Österreichs Provider geschockt vom abschließenden Kino.to-Urteil

Die Provider in Österreich sind über den Ausgang des Verfahrens um die Rechtmäßigkeit einer Sperrverfügung gegen das ehemalige Streaming-Portal Kino.to reichlich irritiert. Denn das abschließende Urteil des Obersten Gerichtshofs wird praktisch ... mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na dann mal gute Nacht Österreich! Das Urteil ist echt das Letzte!
 
@bamesjasti: Ja, ich bin gerade auch nicht weniger geschockt als die Provider -.- Da kann ja jetzt jeder daherkommen und behaupten, seine Rechte wären verletzt worden!
 
@Mr. Benutzername: Wenn man es ganz genau nimmt, dann kann man jetzt behaupten, dass Google, Youtube und Whatsapp Urheberrechte verletzt - willkommen zurück in der Steinzeit!
 
@bamesjasti: Geht leider doch nicht: http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1582992/EuGHEntscheidung_Provider-mussen-Seiten-mit-Raubkopien-sperren?from=suche.intern.portal "Eine Sperre von Seiten wie YouTube, auf denen sich neben vielen zulässigen Beiträgen auch das eine oder andere urheberrechtlich geschützte Werk findet, wäre wohl ein überschießender Eingriff in die Informationsfreiheit. " -> Somit sind Konzerne wie Google wieder mal fein raus, obwohl sie bestimmt Unsummen mit illegalen Inhalten erwirtschaften.
 
@Mr. Benutzername: Aber vielleicht kann man einfach mal nen paar Staatliche Seiten sperren lassen. Mal sehen, wie schnell sich dann plötzlich was bewegt.
 
@pcfan: ich fände es passender wenn man für jede einzelne Sperrverfügung den "Segen" eines Richters hätte. Damit würde dieser für die Sperrung haften. So würde man eine exzessive Überlastung der Gerichte erreichen - und diese würden schließlich einsehen wie dumm die Entscheidung ihrer Kollegen doch eigentlich ist. Kommt davon wenn Leute über etwas entscheiden, die nichts anderes als Entscheidungen treffen können.
 
@divStar: Ui, da braucht's aber eventuell ganz schön viele Richter. Richter, die nur auf diesen Kram spezialisiert sind. Am Besten gleich nur genau dies studieren, kein komplettes Jurastudium. So, wie's in der DDR Veterinäre gab, die nur "Kuh" konnten, kam jemand mit einem kranken Schwein oder Huhn, wurde auf den Kollegen verwiesen, der Schwein oder Huhn gelernt hatte. Also, neuer Studiengang: Jura nur im Bezug auf (eventuell) verletzte Urheberrechte. Auch die Staatsexamina nur darauf bezogen. Und danach gleich Richter werden.
 
@departure: Den meisten Richtern ist das sowieso egal, vorallem in Österreich (bin selbst einer). Die meisten interessieren sich garnicht für jägliche Art von Informationstechnik und tun diese als "Hexenwerk" ab. Also wird warscheinlich jeder Sperre stattgegeben, es seidenn diese Sperre bedroht "wichitge" Firmen oder andere einfussreiche Kunden (egal ob legal oder illegal).
 
@Mr. Benutzername: Na dann hop hop, lass mal die Webseiten der Content Lobby mit der mit der Begründung deine Rechte werden verletzt, sperren. Musst nur selbstbewusst genug auftreten und genug Druck machen. Denk immer an den Kelloggs Spruch "es steckt ein Tiger in dir!" xD
 
@daaaani: Du willst nicht wissen, was in mir steckt
 
@Mr. Benutzername: Ein Kätzchen ? ^^ Miau.... Oder schlechte Gerüche ? :P
 
@Mr. Benutzername: Mich hat noch nie interessiert was in Männern steckt :-p
 
@daaaani: Ach mit genug Einfluss und Bekanntschaften lässt sich das sicher machen, egal was. Also sowas einfach abzutun als wär es unmöglich... Tja was soll ich dazu sagen ;)
 
@Mr. Benutzername: Dieses Verfahren / dieser Weg ist ja wohl so absolut -man verzeihe mir- bescheuert! Obwohl ich grundsätzlich schon der Ansicht bin dass Urheberrechte geschützt werden sollten und dass das unberechtigte / unrechtmäßige Herunterladen unterbunden werden sollte.
 
@Mr. Benutzername: Gute Idee, ich hoffe jemand fühlt seine Rechte von bundeskanzleramt.at, www.bka.gv.at, www.austria.gv.at und www.bundesregierung.at verletzt...
 
@Nunk-Junge: Der Kasperl wäre ein heißer Tipp http://www.kasperlundpezi.at/ , für die ständigen Imitationen durch die Regierung fallen doch sicher auch Nutzungsgebühren und Markenschutz an
 
@bamesjasti: Wurde ja empfehlen direkt Google und Bing zu sperren und einfach mal abzuwarten, was dann passiert
 
@-adrian-: dazu noch facebook und youtube
 
@wolver1n: Facebook wäre in der Tat ein Kandidat. Ich möchte nicht wissen, wie viele Bilder von anderen Seiten dort "veröffentlicht" werden, ohne, dass der Rechteinhaber dies genehmigt hat. Da reicht es schon ein Smilie aus dem Netz mit einzubetten. Mal abwarten, was in Österreich aus dieser Farce wird...
 
@-adrian-: wer lesen kann ist klar im Vorteil ;) -> Eine Sperre von Seiten wie YouTube, auf denen sich neben vielen zulässigen Beiträgen auch das eine oder andere urheberrechtlich geschützte Werk findet, wäre wohl ein überschießender Eingriff in die Informationsfreiheit.
 
@bamesjasti: Ist leider ungefähr das was man von der österreichischen Bananen-Justiz erwarten kann. Das bestätigt sich in diesem Land in den letzten Jahren immer wieder.
 
@moribund: Nun ja. Urteile mit ähnlichen Tendenzen hatten wir auch in Deutschland schon. Wenngleich die nicht so ein absolut -man verzeihe mir nochmal- bescheuertes Verfahren hervorbrachten. Aber die Versuche auch Provider für illegales Downloaden bzw. Verstöße gegen das Urheberrecht ´ranzukriegen bzw. verantwortlich zu machen sind ja nix Neues.
 
@Kiebitz: Wenn man beobachtet was in der (extrem politischeingefärbten) österreichischen Justiz so abgeht, ist das hier nur wieder ein weiteres Beispiel von vielen. BTW Österreich war nicht umsonst unter den ersten, die im Eilzugstempo die VDS einführten obwohl es absehbar war dass sie verfassungswidrig ist.
 
@moribund: Leider muss ich dir da zustimmen! Die Rückständigkeit unserer Landsleute macht sich teilweise ganz schön bemerkbar :/
 
@bamesjasti: Internet-Provider werden Teil der Executive. Die spinnen die Ösis.
 
Wirklich kaum zu glauben was sich einige Kranke Gehirne so einfallen lassen.
 
Idee: Die Provider auffordern, Youtube zu sperren, schließlich werden da genügen Rechte verletzt! Dann soll sich der OGH mal schön auf einen Shitstorm empörter Youtube-Nutzer freuen.
 
@Mr. Benutzername: Genau. Und natürlich Facebook, Google, und alle möglichen Regierungsseiten.
 
@Mr. Benutzername: Ich wuerde direkt Google und Bing sperren und schauen was die Industrie dann zu dem Urteil zu sagen hat. Denn mit der Video suche bin ich in 0.1 Sekunden auf Urheberrechtlich geschuetztem Zeug
 
@-adrian-: Geht leider nicht: "Eine Sperre von Seiten wie YouTube, auf denen sich neben vielen zulässigen Beiträgen auch das eine oder andere urheberrechtlich geschützte Werk findet, wäre wohl ein überschießender Eingriff in die Informationsfreiheit. "
http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/1582992/EuGHEntscheidung_Provider-mussen-Seiten-mit-Raubkopien-sperren?from=suche.intern.portal
Man richtet sichs halt, wie mans braucht, um die Konzerne nicht zu verärgern und nur den normalen Bürgern und Betreibern auf den Kopf zu sch....
 
@Mr. Benutzername: Und Google, Facebook, Twitter, Whatsapp :D
 
Das toppt ja fast schon das meiste was man so von US Gerichten kennt, frage der Zeit bis da ganze auf EU Ebene Umgesetzt werden "möchte" und wir uns dann irgentwo zwischen (Süd)Korea(noch "Harmlos"), GB und dann später knapp vor China einreihen dürfen
Das Recht auf freies Inet wird jedentag ernster genommen
 
@Wumps: Kleiner Einwand OHNE dass ich das o.a. Urteil für gut halte, gaaanz im Gegenteil. Aber "freies Internet" heißt nicht rechtsfreies Internet!
 
@Kiebitz: Logisch, aber man sperrt doch keine ganzen Bezirke nur weil man den Verdacht hat der Laden um die Ecke verkauft gefälschte Beats
 
@Wumps: Deswegen schrieb ich ja extra: "...OHNE dass ich das o.a. Urteil für gut halte, gaaanz im Gegenteil..." und weiter oben "...Dieses Verfahren / dieser Weg ist ja wohl so absolut -man verzeihe mir- bescheuert!..." Kam das Minus nun von Dir? Dann die Frage warum ?
 
@Kiebitz: Da ich kein Fan des ganzen Bewertungssystems bin gibts für Konstruktive Kommentare sicher kein - von mir - auch war das Beispiel mit dem Sperren der Bezirke mehr einie Anspielung auf das nicht Rechtsfreie Inet, einerseits wollen alle ihre Rechte haben und umsetzen, nehmen sich aber selbst nicht vorhandene Rechte raus eben die ganze Seite dicht zu machen - bin kein Jurist aber irgentwie Zweifel ich an der Rechtmäßigkeit eines Urteils das "Zensur" ohne Beweise bzw nähere Kontrolle Erlaubt gerade bei den tausenden Gesetzen in der EU und natürlich den "Grundrechten"
 
@Wumps: Ok! Wir sind ja im Grunde gleicher Meinung. Die Frage nach dem Minus stellte ich, weil ich immer gern wüsste , warum jemand Minus drückt. Ich frage öfters nach warum denn Minus, Antworten gibt´s eher selten. Das so anonyme Minus-Drücken finde ich irgendwie Feige. Woraus ersichtlich ist dass auch ich kein Fan des ganzen Bewertungssystems bin.
 
@Kiebitz: Internet war nie rechtsfreier Raum und sollte es auch nicht werden. Aber wenn Webseiten-Inhaber verurteilt werden (Webseite gesperrt) ohne Richter, ohne Gerichtsverfahren, ohne vorher sich dagegen wehren zu können, selbst ohne auch nur eine Anhörung - dann kann man Österreich rechtlich zu den Bananenrepubliken zählen.
 
@Nunk-Junge: Aber DAS habe ich doch so geschrieben! Deswegen schrieb ich ja extra: "...OHNE dass ich das o.a. Urteil für gut halte, gaaanz im Gegenteil..." und weiter oben "...Dieses Verfahren / dieser Weg ist ja wohl so absolut -man verzeihe mir- bescheuert!..." Kam das Minus nun von Dir? Dann die Frage warum ?
 
@Kiebitz: Nein, das Minus kam nicht von mir. Das gibt es nur für dumme Beiträge.
 
@Nunk-Junge: Ok!
 
Wer illegal Dateien runterladen will lacht über diese albernen Sperren....
 
@spacereiner: Allerdings, Google DNS rein und schon ist das Problem behoben :D
 
@spacereiner: Proxy oder VPN an und gut is. GEMA und Co können mich mal mit ihren Pseudosperren, bei YouTube zum Beispiel
 
das kommt davon, wenn leute, die geboren sind, bevor das rad erfunden wurde in der heutigen welt versuchen "recht zu sprechen" aber absolut von tuten und blasen nicht die kleinste ahnung haben...
 
@Warhead: Da muss ich gegen halten. Ich sehe eher die jüngeren Richter als größere Gefahr. Denn "Recht" im Bezug auf Ethik und Moral ist etwas, was der jungen Generation verloren gegangen ist.
 
@knirps: Richtig! Wie ich schon oben schrieb: "Freies Internet" heißt nicht rechtsfreies Internet!
 
@Kiebitz: Die Aussage war nicht gleichzusetzen das ich das oben genannte Urteil gut heiße.
 
@knirps: Das war mir schon klar. Da sind wir ja auch beide der selben Ansicht.
 
@Kiebitz: Eben. Aber wenn angebliche Rechtsinhaber ihre Rechte aber nicht nachweisen müssen und auch kein Richter über die Rechtsmäßigkeit entscheidet, dann ist das rechtsfreies Internet zugunsten der Contentlobby, die damit beliebig Zensur betreiben kann - und das darf genausowenig sein.
 
Da sollten als erstes mal alle Seiten die mit "Recht" im Ösi-Land zu tun haben und ganz besonders alle die irgendwie mit Gerichten zu tun haben vorsorglich gesperrt werden.
Sind neuerdings nur noch Geistig Eingeschränke bei Gericht beschäftigt oder reichen den Richterinnen und Richtern Ihre Gehälter nicht mehr das diese so empfänglich sind für Zuwendungen der Medienlobby !!!!
 
@Eisman0190: Mit Verlaub: Deine "Argumente" sind absoluter Quatsch auch wenn man das Urteil nicht verstehen kann.
 
@Kiebitz: Argumente ? hab gar keine geschrieben !
 
Ist Hamburg jetzt allen ernstes nach Österreich umgezogen und keiner hat davon berichtet?
 
@Johnny Cache: Beides EU!
 
"Einen Nachweis muss der Rechteinhaber dabei nicht erbringen" Cool mit welcher Seite fange ich an?
 
@happy_dogshit: bundestag.de?
 
@RobCole: eher parlament.at => immerhin gehts ums ösiland
 
@happy_dog: Behaupte doch einfach, dass das Internet in seiner Gänze gegen dein Urheberrecht verstößt und führe dabei irgentein obskures Protokoll an das genutzt wird, bei dem sich aber nicht mehr Nachweisen lässt, wer es geschrieben hat.

Diesen Antrag stellst du dann bei jedem Österreichischen Provider mit der Bitte, nach geltendem Recht zu handeln.

Warscheinlich wird dem nicht nachgekommen, aber rein theoretisch könntest du, das komplette Internet für ein paar Tage lahmlegen bis der Sachverhalt geprüft und das Berufungsgericht geurteilt hat.
 
ob da schmiergelder flossen!?! sehr wrscheinlich.
die welt in der man lebt wird immer irrationaler.
 
@QUAD4: Ja, da sind Schmiergelder geflossen! Diese Behauptung stelle ich mit voller Absicht auf, denn wenn mir deswegen jetzt einer an die Karre p..... will, muss er erstmal das Gegenteil beweisen! Und ich bezweifle sehr, dass das gelingen wird.
 
Die Regierung verletzt mein Recht auf Freiheit und beraubt mich um mein eigenes Geld. Das erste was ich machen würde, wäre sämtliche Regierungsseiten blockieren zu lassen. Dann abwarten und zusehen.
 
Internetzensure aufgrund Urheberrechtsverletzungen? Also langsam wirds absolut lächerlich.
 
Und sowas urteilt das oberste Gericht Österreichs? Na, viel Spaß bei der Umsetzung! Und dem Staate Österreich wünsche ich viel Spaß bei der Durchsetzung dieses Urteils! FU werden die Provider sagen und alle könnt Ihr nicht kleinkriegen! Es sei denn, man macht nun Gebrauch vom Urteil, dass die Armee und ungehorsame Bürger im eigenen Land erschießen darf.
 
@Der_da: Hoffentlich wird dem Besucher einer Website bei einer Sperre zumindest DICK UND FETT der für die Sperrung verantwortliche Rechteinhaber angezeigt, damit dieser für den Lynchmob besser auffindbar ist.
 
Tja Provider - zusammenhalten und provozieren. Und sobald einer eingesperrt wird schaltet ihr einfach eure Anlagen alle ab.
 
Nach all den NANANANANANA Sprüchen der Österreicher über unsere widerliche IT Gesetzgebung endlich, endlich ein gepflegtes

HAHA

mit besten Grüßen von Nelson!
 
STELLT SICH DIE FRAGE,

wieso gibts es unzählbar viele Clone von Kino.to !?
Sowas von unverstädndlich dass es diese noch ohne Probleme weiterhin gibt.

Oder !?
 
@Mr. Benutzername: leise verdammt. Sonst kriegts noch wer mit. Oder des Ösi OHG!
 
@LivingLegend: Keine Angst, der Ösi OGH kriegt gar nix mit. Darum muss er sich ja von der Content-Industrie auf den richtigen Pfad führen lassen.
 
@plus: Weil sie die Tongo-Domains nicht abschalten können und sich die Regierung dort lasche Gesetze hat und sich keiner um Datenherausgabe schert. Die Pages selbst werden dann meist namenlos bei russischen oder rumänischen Providern gehostet, denen die Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen auch ziemlich egal ist. Die Russen lassen sich von den Amis eh nix sagen. Und selbst falls mal eine Serverabschaltung erfolgen sollte, sind die Hintermänner dank anonymer Bitcoin-Zahlungen an die Provider nicht so leicht zu ermitteln und es wird einfach ein neuer Server gemietet. So bleiben eben nur lokale DNS-Sperren, die heutzutage aber jedes Kleinkind umgehen kann. Ziemlich sinnlose Aktion also.
 
Zurück ins Mittelalter, meine Lieben Österreicher! Im Mittelalter wurde jemand wegen Mord aufgeknüpft, weil er eben zufällig neben der Leiche gesehen wurde.
 
Bye bye Google.at ;-)
 
In letzter Zeit kommt es in Europa zu sehr vielen weltfremden Urteilen, die Linklöschung bei Suchmaschinen ist nur eines von vielen stupiden Beispielen. Die Sperrung von jeder 5 Seiten (tendenz steigend) ist genauso bescheuert. Da gesellt sich das Urteil aus Österreich gut ein. Ob es vielleicht daran liegt, das viele Richter in die Jahre gekommen sind und von der modernen Welt nicht mehr viel verstehen?
 
"Einen Nachweis muss der Rechteinhaber dabei nicht erbringen." Ach ja, wie nennt man das nochmal ? Richtig, Zensur. Das was böse Terrorregime ihrer Bevölkerung antun. Na wie gut das wir in einer "Demokratie" leben.
 
ja was erwartet ihr von Österreich,wo am Freitag ein URTEIL gefällt wird,gegen eine Vizepräsidentin und noch mehr Leute des Gerichtes Dornbirn und Feldkirch wegen mutmaßlichem Millionenbetrug an Alten Menschen die um das ganze Erbe betrogen wurden.Ladet vol.at runter und ihr könnt den ganzen Wahnsinn lesen was hier bei Gerichten passiert,Schnapsflasche im Büro und ein paar Biere mehr in der Kantine usw.
 
haha da waren wieder mal profis am werk, genau solche wie hier in der brd als dieser abmahnwelle wegen einem porno die nutzerdaten ausgehändigt wurden.
 
In einem Land in dem Polizisten die Geschwindigkeit rechtskräftig schätzen dürfen wundert mich das auch nicht! Schluschtensch...
 
was das kostet ? das kann man sich ja kaum vorstellen welche arbeit die provider damit haben! vor allem ist es doch ein leichtes für die entsprechenden "rechteverletzer" so schnell mit neuen adressen daherzukommen, dass es aufgrund der bearbeitungszeit zu lange dauert, um überhaupt auch nur eine seite erfolgreich zu blockieren...
 
Na dann auch ein Liste veröffentlichen, wer hat was, wegen welcher Rechte, sperren lassen. Diese Firmen werden boykottiert. Meint ein Music Label es müsse sich durch ständiges anschwärzen hervortun, ok, wird nix mehr gekauft von denen. Das wird ein Spaß. Die Facebookseiten warten schon
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles