Nadella über Windows "Threshold": Drei Betriebssysteme, eine Basis

Microsoft-CEO Satya Nadella stellte sich nach der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftsergebnisse für das vierte Fiskalquartal wie üblich den Fragen von Investoren. In diesem "Conference Call" wurde er auch zur Zukunft von Microsoft befragt ... mehr... Windows 8.1, Microsoft Build, build 2013, Windows 8.1 Preview Microsoft, Betriebssystem, Windows 8.1, Build, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Microsoft Build, Windows "Blue", build 2013, Windows 8.1 Preview Microsoft, Betriebssystem, Windows 8.1, Build, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Windows 8.1 Blue, Blue, Microsoft Build, Windows "Blue", build 2013, Windows 8.1 Preview

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...nicht zu vergessen die zig tausend Entlassungen die nächste Zeit! Danke Microsoft! Danke für den Niedergang von Nokia!
 
@Lecter: Da ist nicht Microsoft dran schuld sondern die Leute die keine Nokias gekauft haben :)
 
@-adrian-: Was man ihnen aber nicht wirklich übel nehmen darf bei dem was Nokia seit langer Zeit so alles verzapft. Das Bessere war eben schon immer der Feind des Guten... und "gut" kann man hier wirklich nur im weitesten Sinne verwenden.
 
@-adrian-: Und die, die gefordert haben, dass Nokia gleich von Anfang an auf Android setzen sollte. Das Microsoft nicht daran Schuld ist, da hast du vollkommen recht. Nokia ging es schon vor Windows Phone und Microsoft ziemlich schlecht. Finde es wirklich Idiotisch von den ganzen Microsoft/Windows (Phone)-Hater, dass sie für jeden Mist, denen anderen Firmen passieren, dass sie Microsoft immer als Sündenbock haben/sehen wollen.
 
@eragon1992:
Sehr richtig!

NOKIA hat sich, was die Entwicklung des SP-Marktes angeht, verschätzt!
NOKIA hat Elop eingestellt!
Und NOKIA hat, was WP angeht, auf Elop gehört!

Hat sie jemand dazu gezwungen?
Nein!
 
@OPKosh: Du hast anscheinend auch nicht verstanden, dass es Nokia schon vor Elop schlecht ging. Finde es wirklich lustig, dass alle, egal was passiert ist, Microsoft immer die Schuld geben.
 
@eragon1992:
Was???
Wo geb ich MS die Schuld???
Da steht drei mal NOKIA und nicht ein einziges Mal MS!?
Wie man meinen Kommentar derart falsch verstehen kann ist mir ein Rätsel!

Aber meinetwegen nochmal genauer:

Nokias Situation ist NOKIAS "Schuld"(!) und NICHT die von MS weil:

- NOKIA hat sich, was die Entwicklung des SP-Marktes angeht, verschätzt!
- NOKIA hat Elop eingestellt!
- Und NOKIA hat, was WP angeht, auf Elop gehört!

DENN niemand hat Nokia dazu gezwungen diese Entscheidungen zu treffen!? Erstrecht nicht MS!?

Jetzt klarer???
 
@-adrian-: Ich hab immer Nokia gekauft, habe sogar jetzt noch zwei (S40 und Asha), aber MS will mir ja ein OS aufzwingen, was ich nicht haben will, und stampft die die ich kaufen würde ein, also kauf ich kein Nokia mehr.... und von daher hat MS die Schuld, dass ich kein Nokia mehr kaufe ;)
 
@OttONormalUser: Jetzt zwingt dir Microsoft ein System auf aber als du nen Symbian phone gekauft hast, haste dich nicht beschwert dass dir Nokia diesen Rotz in den Rachen schiebt
 
@-adrian-: Er ist halt gerne gegen Microsoft.
 
@eragon1992: Nö, aber gegen das Windowsgeraffel, beim Desktop angefangen... ;)
 
@-adrian-: Für Symbian hab ich mich selbst entschieden, deshalb ja auch Nokia, aber was gab es denn an brauchbaren Alternativen zu Symbian überhaupt? Das ganz ist auch etwas mit Augenzwinkern zu betrachten ;)
 
@eragon1992 (re:1): Nööö! Er hat nur seine eigene Meinung und die sollte ihm gegönnt sein ohne dass sich andere (Du!) darüber mokieren!
 
@Lecter: wieso danke? ich fand nokia nicht schlecht
 
@hjo: Ich finde Nokia immer noch gut. Mein fünf Jahre altes Nokia Handy ist immer noch nicht kaputt, und funktioniert immer noch. Hoffentlich ist es bei meinem Lumia 620 dann auch so. Da können sich andere Firmen (vor allem die ganzen Android Hersteller) wirklich eine Scheibe davon abschneiden (selbst Apple).
 
@eragon1992: keines Meiner handys ist kaputt gegangen. Auch mein HTC Desire von 2010 funktioniert noch wie am ersten Tag. ob mans noch ernsthaft nutzen möchte, ist was anderes.
 
@eragon1992: Mein 4 Jahre altes Galaxy S1 ist auch noch nicht kaputt. ;) Mein X Jahre altes Nokia und mein X Hahre altes Samsung Klapphandy müssen derweilen als Festival-Handys herhalten. Sind etwas mitgenommen, aber funktionieren :) Ist alles nur eine Frage des Umgangs bzw. der Beherrschung nicht dauerns was neues haben zu müssen (Wegwerfgesellschaft)
 
@Lecter: Ja, sollen die denn warten, bis der Konzern mit voller Mannschaft vor die Hunde geht und dann alle entlassen werden? Es werden im Moment die Fehler des Herrn Ballmer ausgebügelt, der nicht ganz unschuldig daran ist, dass MS bei voller Bemannung verdammt viel Murks fabriziert hat. Und was hat nun Nokia damit zu tun? Die hatten ihren Herrn Elop, der genau so viele Fehlentscheidungen getroffen hat und in der Konsequenz an MS verkauft wurde. Auch hier hätte man weitermachen können wie vorher und dann wäre irgendwann Nokia von selbst kaputtgegangen, und zwar mit ALLEN Beschäftigten.
 
@Lecter: Was hätte dagegen gesprochen, 50% der Aktien zu behalten, die so zu verteilen, dass MS nicht die Aktienmehrheit bekommen hätte, oder das die Aktionäre die Aktien nicht an MS verkaufen? Hat jetzt zwar nichts speziell mit Nokia und MS zu tun, aber zu der Übernahme einer Firma gehören immer mindestens 2. (oder 3, wenn der Staat noch irgendwie mitmischt)
 
@Lecter: Microsoft hat doch die Hälfte der Leute gerettet.
 
@Lecter: sein wir mal ehrlich. Nokia (zumindest der Mobilfunkbereich) hat es sich alleine mit den unzähligen Umverlagerungen seiner Standorte und dessen Entlassungswellen bei den Kunden versaut. Mit Symbian hat man den Trend fortgeführt. Gute Ideen (auch im mit Symbian) wurden eingestampft und der restlich Misst wurde nicht effektiv genug weiterentwickelt. Ich nenne hier einfach mal das Nokia Symbian Series 90. Das Teil hätte echt Potential gehabt.
Mit dem 3310 und 6310(i) hatte ich damals ein sehr gute und verlässliche Handys in der Hand. Mit dem ersten Symbian-Gerät (Nokia 7650) habe ich mir beim ersten einschalten schon mal 2 Handys zerschossen (Firmwareprobleme, Nokia Partner konnte auch nur kompletten Gerätetausch vornehmen) und das Drama ging weiter.
Dann kam Microsoft mit ihrem Windows Phone und zum ersten mal hoffte man das es mit Nokia wieder bergauf geht. Was auch langsam scheinbar der Fall ist/war. Ich sehe es daher gewiss mit einem besonderen Auge das Nokia über diesen Weg noch gerettet wurde bevor es vielleicht wie bei (BenQ-)Siemens geendet hätte.
 
Grundsätzlich eine gute idee, ein einheitliches os für mehrere Plattformen zu schaffen. Kann mir aber schlecht vorstellen, dass die Umsetzung ohne große Probleme verlaufen wird.
 
@Crunk-Junk: Technisch sind sie ja schon an dem punkt....
 
@Crunk-Junk: Risiken hat das ganz sicher. Aber wenn es gelingt, wäre das ein echter Vorteil für die MS-Plattform. Natürlich sofern die Entwickler mitziehen.
 
@Crunk-Junk: Du glaubst gar nicht wie weit sie heute schon sind. Seit Windows Phone 8 hat die Windows Phone Schiene einen Windows Kernel. Die XBox One hat 3 Systeme in einem, das "Spiele-Betriebssystem", eine Art HyperV, und den Windows Kernel.
 
@Crunk-Junk: Bitte kein Apple Bashing anfangen. iOS basiert auch auf dem OSX Kern. Das hat Apple 2007 auch so bekannt gegeben. Technisch sind doch alle heutigen Smartphones "kleine Computer", die halt nicht auf x86/x64 laufen, sondern z.B. auf ARM. Auch wenn das Surface RT nicht erfolgreich war: Windows RT ist das erste Windows, das nicht auf x86/x64 läuft. Wenn dieser Ast weiterverfolgt wird, ist "ein" Windows durchaus möglich.
 
@Thunderbyte: Und Android ist die beliebteste Linux-Distri.
 
@Thunderbyte: Windows RT ist nicht das erste Windows welches auf anderen Prozessoren als x86 lief! Windows NT lief auch früher schon auf nicht x86/x64 Systemen.z.B. MIPS, Power PC, DEC Alpha. Die haben sich damals nur nicht durchgesetzt.
 
@Crunk-Junk: „Windows 4every1“ wäre doch ein toller Flop-Name!
 
"Das bedeutet auch nicht, dass Windows auf allen Geräten gleich aussehen wird" Endlich begreifen sie es. Die Verschmelzung der Plattformen muss und darf nicht bedeuten, dass jede Geräteklasse mit dem gleichen GUI zwangsbeglückt wird, wo immer nur ein Teil gut bedienbar ist.
 
@Friedrich Nietzsche: Bei Produkten, die nicht zwingend von Herstellerseite mit einer bestimmten Oberfläche ausgestattet werden (Smartphones, Tablets) "müssen" (also Notebooks, Desktops, ggf. auch die größeren x86-Tablets) halte ich es dennoch für sinnvoll, dass alle sinnvoll nutbaren Oberflächen auswählbar zu Verfügung stehen. Ein Fehler wäre genau so jetzt eine Windows-Desktop und eine Windows-Touch Variante zu bringen ohne Auswahlmöglichkeit.
 
@orange_elephant: Es wird immer welche geben, die meckern, da kann man nix machen. Die einen sind verwirrt, dass es so viele Optionen gibt, die anderen fühlen sich eingeschränkt wenn nicht.
 
"und es ist eine direkte Antwort bzw. Strategie-Umkehr in Bezug auf seinen Vorgänger Steve Ballmer.
Das bedeutet auch nicht, dass Windows auf allen Geräten gleich aussehen wird und man nur noch eine einzige Version des Betriebssystems wird kaufen können."
was genau dem entspricht was ballmer wollte...nur so

Lediglich das "nicht überall gleich aussehen" ist eine umkehr - wobei ich mir recht sicher bin dass auch ballmer hier wieder am zurücklenken war und nicht erst nadella (siehe diverse gerüchte um Startmenü Rückkehr usw usf).

In Summe wird hier nadella meiner Ansicht anch als zu sehr heilsbringer verkauft als er eigentlich ist
 
@0711: Ob Satya nun der Heilsbringer ist oder nicht, muss sich wohl erst noch zeigen. Er fährt aber schon einen DEUTLICH anderen Kurs als Ballmer und krempelt intern sehr vieles um. Wahrscheinlich hängt das vorrangig aber auch damit zusammen, dass Satya Ahnung von dem hat, wovon er spricht. Ballmer war immer im Kern ein Marketing-Guy, der gut reden konnte, aber von Technik und Umsetzung recht wenig Ahnung hatte. Satya weiß, was es heißt, Software zu entwickeln, weil er das Jahre lang gemacht hat.
 
@HeadCrash: er fährt lediglich den kurs weiter den ballmer schon vorgegeben hat, ob nun "ein Windows für alle" oder auch "aber nicht mit der gleichen Oberfläche" (wie gesagt, siehe Startmenü Geschichten usw), ich sehe wirklich keinen anderen kurs denn alles was in der Kritik stand war auch schon unter ballmer quasi am zurückrudern/ändern.
 
@0711: Satya fährt intern einen vollkommen anderen Kurs. Das sieht man z.B. an den massiven Änderungen in den Entwicklungsabteilungen.
 
@HeadCrash: Ballmer hat aber Sinofsky rausgeschmissen. DER wollte das Windows 8 UI überall.
 
@HeadCrash: die Zusammenlegung der os sparte(n) ging von ballmer aus (Windows überall)

Wie gesagt, sehe ich weiterhin nicht so dass dieser kurs neu ist...das ist alles kalter kaffee
 
@HeadCrash: "Satya" ist einfach cooler als der dicke "Dancing Monkey"... das hat aber nichts mit der Strategie zu tun. Die Projekte die jetzt auf dem Weg sind tragen noch wesentlich Ballmers Handschrift. Und auch wenn man ihn nicht mag, hat Ballmer mehr richtig gemacht als falsch!
 
@something: Ballmer hat Sinofsky rausgeschmissen, aber nicht wg. der Windows 8 UI, sondern weil Sinofsky sich zunehmend Feinde gemacht und sich mit allen Nachbarabteilungen überworfen hat. Da musste man irgendwann Konsequenzen ziehen.
 
@0711: Nope, Ballmer hätte niemals die Struktur der Entwicklungsteams verändert. Nicht in dem Maße, in dem es Satya gerade macht. Auch wenn viele es nicht glauben wollen, Satya dreht extrem viel durch den Wolf und nichts davon hat mit Ballmer zu tun. Im Gegenteil, er widerruft sogar Dinge, die Ballmer zuvor als Vorgaben gemacht hat.
 
@EmilSinclair: Klar hat Ballmer vieles richtig gemacht, sogar sehr vieles. Und das eigentliche Problem ist im Moment auch jemand ganz anderes im Unternehmen. Ich rede auch nicht von Projekten wie Universal Apps oder ähnliches, sondern von Team- und Unternehmensstrukturen, Denkweisen/Ansprüchen etc. Da unterscheiden sich Ballmer und Nadella wie Tag und Nacht.
 
@HeadCrash: Denke Nadella wird man ab 2015/2016 beurteilen können. Und ich finde sein Auftreten auch nicht verkehrt. Ist letztendlich auch Marketing. Ballmer war mehr der Typ Gebrauchtwagenverkäufer aus den 80ern. Das soll seine Verdienste aber nicht schmälern. Bei Nadella macht mir nur die Fokusierung auf Cloud Kopfschmerzen. Ist mir einfach ein bisschen to much "Cloud first, Mobile first"...
 
@EmilSinclair: So verkehrt ist das aber nicht, denn ohne Cloud geht heute nix mehr. Zumindest im Mobilen Bereich nicht. Und auch sonst ist das Thema Cloud weiterhin unter den Top 3 nahezu aller CEOs, auch in Deutschland und trotz NSA. Denn es gibt ja nicht nur public Cloud ;-)
 
@HeadCrash: warum wurde z.B. sowas spekuliert
http://windowsdeveloper.de/news/Ballmer-will-Microsoft-mit-Umstrukturierung-zu-neuem-Erfolg-verhelfen
"Spekuliert wird zudem, dass der derzeitige Windows Phone Chef Terry Myerson in die Entwicklung von Windows wechselt."

Dieses "Windows auf allem" führt eben zwangsweise zur Zusammenlegung der entwicklungsresourcen, wp und xbox war ballmers weg hier eine einheitliche Basis zu finden
 
@0711: Sorry, aber ich kenne ein paar mehr Infos als die Spekulationen. Du kannst mir glauben, dass es unter Ballmer solche Umbauten nicht gegeben hätte.
 
MS ist bissel wie Apple geworden... Finde ich... zwar haben sie sich mit Win8 zunächst verhauen und wollten zu schnell die Kacheln auf allen Oberflächen. Aber der Trend geht schon dahin, ein System für alle Geräte. Sagen wir es mal App-typisch: derzeit gibts noch separate OS-Apps für verschiedene Geräte. Später gibts dann nur noch Universal-OS-Apps. Apple hatte das seinerzeit unter Jobs angekündigt mit der "Back to Mac"-Strategie. Auch hier werden sich die Systeme angleichen - aber gerätetypische Unterschiede haben. Der Nadella ist mir jedenfalls sympathischer als der Vorgänger... Mal sehen, wie sich das weiterentwickelt. Spannend auf jeden Fall.
EDIT: Dass das hier anders gesehen wird (-) war mir schon klar. ;-)
 
Also wie bei Ubuntu. Cool.
 
@noneofthem: Oder KDE ;)
 
@OttONormalUser: KDE ist eine Desktopumgebung und kein Betriebssystem.
 
@noneofthem: Deshalb kann sich die Desktopumgebung doch der Formgröße anpassen, und dabei nur eine Basis haben.... immer diese Klugscheißerei Oo Zitat: "Im Gegensatz zu den vorherigen Generationen erlaubt das flexible Design des technischen Fundaments, insbesondere Plasma, die Anpassung an unterschiedlichste Geräte-Typen und -Formfaktoren. Das Projekt nennt die daraus resultierenden unterschiedlichen Oberflächen Workspaces. Derzeit werden offiziell Oberflächen für Desktops, Netbooks, Tablets und Media Center angeboten. Weitere, z.B. für Smartphones, sind in Arbeit.!" Und wo wir schon dabei sind, Ubuntu passt sich so was von gar nicht an unterschiedliche Geräte an, ist auch kein Betriebssystem sondern eine Linux-Distribution, so dass eher dein Vergleich hinkt. Aber damit du zufrieden bist.... oder Kubuntu Oo
 
@noneofthem: Nur erfolgreich ;)
 
@Gorxx: Wird sich noch zeigen. Be Windows wie auch Ubuntu.
 
@noneofthem: Stimmt - das denke ich auch immer, wenn ich meine 5000 Kumpel befrage, die Handys, Tablets und PCs mit Ubuntu haben...
 
@teclover: Ich mag Ubuntu zwar nicht (folgen nicht ihren Idiologien, ziehen Politische entscheidungen den Technischen vor Mir etc) aber lass Ubuntu mehr verbreitung in Firmen und co haben. Bei MS ist die Synergie von Enterprise und Konsument bei Clienten sehr stark, abgesehen vom Faktor der vorinstallationen. Schau einfach mal auf OS X.
 
Seit ich weiss, dass einem die Metro-Apps bei einem Desktop-Windows erhalten bleiben, nur halt im Fenster, sehe ich der Sache positiv gegenüber.
 
@Kirill: Ich glaube das wird dann nur halbes Zeug. Ich finde die Apps im "FullScreen"-Modus am besten. Einfach nur in ein Fenster gepackt wäre der größte Rotz, denn es wäre für Endbenutzer einfach nur eine neue UI. Dann hätte man auch die WPF verwenden können.

Ich denke aber, dass bis zum Release von Windows 9 Threshold noch ein wenig Zeit vergeht und sich die Entwickler vom Roten Mond noch etwas einfallen lassen werden.

PS: An die ganzen Kommentare "MS ist Doof" - Ich finde es auch doof, dass gleich so viele gehen müssen. Oder das die "Wurzeln" Nokias abgeschnitten werden. Aber mal ganz ehrlich, jeder mit ein wenig Verstand wird sich eingestehen müssen, dass das längst überfällig war. Es gibt im groben und ganzen keine Handy-Abteilung (Asha, und die ganzen alten) die ein dickes Plus verzeichnen konnte. Lediglich die Lumias kommen mächtig in die Gänge. Wenn aber gleich mehrere massive Minus-Einträge zu verzeichnen sind, dann kann auch ein Plus nichts retten. Die Folge des zu späten Reagierens -> Die Mitarbeiter müssen gehen. Hätte Nokia deutlich früher reagiert wären vielleicht nicht so viele Ihren Job los.
 
@Xe77a: meines Wissens war es bei Nokia bis zu letzt genau anders herum, die Asha Modelle haben eine positive Billanz erwirtschaftet und waren insbesondere in Asien nachgefragt. Die Lumia Abteilung macht ja bis heute Verlust, was Microsoft zwar mit kaschierten Zahlen aus Android Lizenzen und der Verbuchung der Marketingkosten für Windows Phone in einem anderen Posten der Billanz. Unterm Strich bleibt ein dickes Minus beim Lumia Geschäft. Die Entlassungen bei Nokia sind vor allem eins, einer Unternehmenspolitik geschuldet, in der nicht sein kann, was nicht sein darf.
 
@Xe77a: Auf einem 27"-Desktop ist eine Vollbildapp reichtlich unpraktisch, auch wenn man vier derer anzeigt immer noch.
 
Name: Windows One
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles