Problem bei PayPal-Express durch änderbare Rechnungssumme

Der Online-Zahldienst Paypal bietet bei Nutzung der Option Express-Kauf ein unerwartetes Feature: Die angezeigte Summe lässt sich nachträglich durch den Verkäufer abändern. Somit wären Betrügern Tür und Tor geöffnet - man sollte also sehr wachsam ... mehr... Paypal, Zahlungsoption, Online Zahlungsdienst Bildquelle: Paypal Paypal, Zahlungsoption, Online Zahlungsdienst Paypal, Zahlungsoption, Online Zahlungsdienst Paypal

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
PayPal halt. Um jeden Preis so oft wie möglich vermeiden.
 
@tacc: Ich habe vor einigen Monaten bei diesem Drecksverein gekündigt, und vermisse nichts. Auch bei eBay akzeptiere ich nur noch Überweisung, gekauft wird überwiegend bei Amazon. Nie wieder Paypal, das habe ich mir geschworen!
 
Ich versteh die Erklärung der Paypal-Sprecherin nicht. Was hat der Warenkorb damit zu tun? Der Gesamtpreis wird doch ermittelt, nachdem man alle Waren in den Warenkorb gelegt und die Menge pro Artikel angegegeben hat und danach "zur Kasse" geht. Dann ist auch der Gesamtbetrag bekannt, der an Paypal übermittelt wird. Dieser wird dann bezahlt und der Warenkorb anschließend gelöscht. Da gibts doch keine nachträglichen Mengenkorrekturen.

Auch die Auswahl der Versandmethode sowie die Rechnungsanschrift werden im Bestellvorgang stets angegeben, bevor die Bezahlung erfolgt und damit sind sämtliche Versandkosten eindeutig im Voraus berechenbar.
 
@Trashy: So wie ich es verstanden habe geht es wohl darum daß man zur Preisberechnung irgendeine fiktive Adresse nutzt und erst nach dem Login bei PayPal dessen Adresse als Standardversandadresse übernimmt. Falls diese dann ein anderes Ziel hat als angenommen könnte es zu entsprechenden Änderungen kommen.
Blöd isses aber allemal, denn PayPal ist ein Zahlungsdienst und keine Adresskartei.
 
@Johnny Cache: "Ein Beispiel für eine solche Änderung ist die Zahl der gekauften Artikel, das hießt dem Warenkorb neu hinzugefügte Artikel oder eine Erhöhung der Anzahl von bereits im Warenkorb liegenden Artikeln." also ich verstehe das so (weil ich auch selbst schon die erfahrung gemacht habe), dass man nachträglich nichts mehr ändern kannst und stornieren muss. mir ist schon vorgekommen, dass ich bei der bestellung etwas ändern wollte, es aber aufgrund von paypal nicht mehr möglich war. finde es daher gar nicht mal so schlecht und dumm.
 
@Mezo: Trotzdem sollte die letztendliche Zahlungssumme vom Zahlenden bestätigt werden müssen und nicht durch zauberhand sich irgendwie nach der der letzten Bestätigung noch einmal verändern lassen können.
 
@CrasherAtWeb: keine frage.
 
@CrasherAtWeb: Naja durch zauberhand passiert das ja auch wieder nicht. Man muss aktiv AGBs und co bestätigen (vom Shop) und dann den Button Zahlungspflichtig bestellen anklicken. Danach erhält man noch eine Bestätigung per Mail von PayPal mit dem Betrag. Man kann also problemlos vom Kauf zurücktretten solange Wiederrufsrecht besteht.....Des Weiteren kann der Shop auch einfach PayPal Express "Besser" implementieren das dies nichtmehr möglich ist etwas zu ändern sobald der PayPal Express Prozess abgeschlossen ist. Ist aber komplizierter.
 
@Nero FX:
die AGBs von paypal sind ein dschungel
https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full#3
ich hab grad versucht das zu lesen und komplett zu verstehen
bin gescheitert
"ich habe die AGBs gelesen" ist eine lüge wenn man es ankreuzt das weiß jeder
 
@DNFrozen: da stimme ich zu. Ich bin für die Regelung das AGBs die ein normaler Mensch nicht versteht automatisch ungültig sind....es geht mir aber nicht um AGB bestätigen in dem Sinne sondern den Abschluss der Bestellung beim Händler. Die Endsumme muss vor Abschluss (beim bestätigen der AGB i.d.R) aufgeführt sein. Damit sieht man genau was für Kosten anfallen.
 
@Johnny Cache: ABer auch dann könnte Paypal ja einfach nochmal den aktuellen Preis anzeigen und nochmal bestätigen lassen. Das ist echt abartig wie die das machen...
 
@lutschboy: Dann ist es aber nicht mehr Express weil du dann wieder zu PayPal musst ;) Die Sache ist eigentlich simple: Wenn ich keinen Blanko-Scheck ausstellen möchte, weil ich dem Händler nicht traue, dann sollte ich dies auch nicht tun. Dann nimmt man eine andere Zahlart.

Unschön ist leider bei der Sache nur, dass den meisten bislang nicht klar war, dass dies ein Blanko ist .
 
@Fallen][Angel: Das Express bezieht sich darauf, dass man sich nicht registrieren muss, nicht darauf, dass man nur einmal umgeleitet wird.
 
@lutschboy: Das Express bezieht sich darauf, dass der komplette Bestellprozess schnell von der Hand gehen soll. Ein Ergebnis davon ist, dass man sich im Shop nicht registrieren muss. Es ist also eine Notwendigkeit das es schnell geht. Oder würdest du es noch als Express bezeichnen wenn du 50mal zwischen Shop und Paypal hin und her geleitet wirst? Dann ist das definitiv nicht mehr Express nur weil man sich nicht registrieren musste ;)
 
@Fallen][Angel: Bei 50x: Nein. Bei 2x: Ja
 
@Trashy: Ist nicht immer so. Es gibt auch eine Variante des Kaufvorgangs (nennt sich diese dann "Expresskauf"?), bei der Du zuerst beim Händler auf "mit PayPal bezahlen" klickst und auf PayPal weitergeleitet wirst, dort das Zahlungsmittel auswählst und die Zahlung genehmigst, und dann nochmals zurück auf die Seite des Verkäufers geleitet wirst, wo erneut alle Daten des Kaufs angezeigt werden und Du jenen final bestätigen musst. Die schlussendliche Bestätigung "Ja, kaufe ich so" erfolgt hierbei nach der Interaktion des Käufers mit PayPal, nicht davor.

Ich vermute die Möglichkeit einer Änderung des Kaufs nach Erfolg der PayPal-Genehmigung durch den Nutzer bezieht sich auf den letzten Schritt.
 
Oha, das ist extrem krass. Ich habe jetzt mal den Kundenservice angeschrieben, ob man das für meinen Account abschalten kann und ob man irgendwie erkennen kann, ob das eine Express Transaktion ist oder eine normale.
 
@schmidt787: Beim Express-Kauf sollte man es direkt am Button erkennen. Wobei das von Shop zu Shop bestimmt auch unterschiedlich ist. Beispielsweise Mindfactory bietet Paypal Express an. Da ist der Button als "Direkt zu PayPal" betitelt. Auf der Seite von Paypal erkennt man es nach anklicken aber eher nicht!
 
@schmidt787: PayPal Express ist dafür gedacht das deine Daten (Adresse) direkt von PayPal übermittelt wird. Du brauchst kein Kundenkonto beim Shop/musst beim Shop keine Adressdaten eingeben. Dann benutze einfach den normalen Bestellprozess mit Kundenkonto beim Shop und wähle erst im Verlauf der Bestellung PayPal als Zahlungsmethode. Die Bestellung in Shop muss bereits abgeschlossen sein (Versandart definiert, AGBs zugestimmt....) wenn PayPal aufgerufen wird dann ist es kein Express.
 
Letztendlich ein Kommunikationsproblem ("Leute, achtet auf die Zahlungsbestätigungsmail"), denn bei dem Ablauf des "Expresskaufs" ist es anders wohl schlecht lösbar, ohne das "Express" kaputt zu machen. Ist es denn real ein Problem? Letztendlich ist es wohl schon seit Jahren so, und auf einmal die "huch, da könnte ein Händler betrügen" - Aufregung. Ja, ein Händler könnte versuchen zu betrügen (wer die Zahlungsmail von PayPal anschaut sieht das jedoch sofort). Ein unseriöser Händler kann aber auf allerlei Weise versuchen mich zu betrügen (minderwertige Ware, überhaupt keine Ware, ...). Und ich kann mich nicht erinnern in den letzten Jahren Nachrichten "Händler betrügen mit Hilfe einer Eigenheit von PayPal-Zahlungsvorgängen" gelesen zu haben.

Es scheint mir also eher ein Problem irrtümlicher/falscher Wahrnehmung durch die Nutzer als eine praktikabler Weg zu betrügen zu sein.

PayPal sollte wohl deutlicher darauf hinweisen, dass der Nutzer die Zahlungsbestätigungsmail auch wirklich lesen und den Betrag prüfen solle, da der dort ausgewiesene der letztendlich gültige sei. Aber am Vorgang selbst sehe ich an sich keinen Änderungsbedarf.

(nebenbei: ganz witzig, geht es um Virenscanner tönen so einige "Virenscanner braucht es nicht, Brain.exe ist der einzig wahre Schutz". Hier hingegen scheint der Einsatz von "Brain.exe" zum Lesen der E-Mail von PayPal mit der Zahlungsbestätigung eher ungefragt zu sein...)
 
@FenFire: Sehe ich nicht so. Zugegeben, ich kennen die Express-Variante nicht, aber wenn ich einen Betrag bestätige, gehe ich davon aus, dass dieser endgültig ist. Stell dir vor, die Kassiererin sagt dir an der Kasse, 30€. Aber weil du statt mit MasterCard mit Visa bezahlst, wird plötzlich 35€ abgebucht - siehst du ja aufm Kontoauszug, warum die Aufregung? ^^ Ganz ehrlich, ich lese die Paypal-Mails selten gleich nachdem ich was gekauft habe - oft erst 1-2 Tage später. Du könntest sagen, klar war meine Schuld. Dennoch halte ich es für problematisch.
Das widerspricht glaube ich sogar den (EU-?)Regeln zum "Kaufen"-Button auf der Webseite. Die besagen sowas wie, der Betrag muss fest ausgewiesen sein und gleich neben dem Knopf für "jetzt kaufen" oder so in der Art. Diese Regel würde dann gebrochen...
 
@larsh: Beim Expresskauf bestätigst Du am Ende nochmals beim Händler. Wenn Du zwischen der Genehmigung der Zahlung bei PayPal und der Abschlussbestätigung beim Händler nochmal am Warenkorb, den Versandoptionen o.ä. Änderungen vornimmst, sollte eine hierdurch entstehende Preisänderung sich natürlich in der zum Abschluss der Vorgangs durchzuführenden Bestätigung widerspiegeln. Beim "Kaufen"-Button auf der Webseite würde hierbei durchaus der korrekte Endbetrag angezeigt (bei PayPal ist es auch kein "Kaufen" Button, sondern ein "Zahlung durchführen" o.ä. Button, weiss nicht auswendig wie der beschriftet ist - der "Kaufen" Button findet sich im Webshop des Händlers, nicht bei PayPal).
 
Ich glaube hier liegt ein kleines Missverständnis vor...
Das läuft ja bspw so ab:
3x Bierkästen für je 10€ in den Warenkorb und dazu nochmal 10€ Versand -> Expresskauf -> auf Paypalseite bestätigen -> zurück zur Händlerseite und nochmal die Gesamtübersicht (bis hierher ist der Kauf noch nicht abgeschlossen) -> jetzt abschließen und Gesamtsumme wird abgebucht + Mail

Oder

noch kurz die Anzahl Bierkästen erhöhen + abschließen.

Erst nach dem Kaufabschluss NACH der Paypalbestätigung erfolgt doch der eigentliche Kauf und Buchungsvorgang!

Ich habe das selbst schon durch, weil ich einmal das Zustimmen der AGBs auf der Buchungsseite immer übersehen habe und deshalb insgesamt 3mal auf der Paypalseite bestätigen musste(verschiedene Browser versucht, weil ich dachte es wäre ein webseitenfehler). Erst nach der Abschlusseite des Händlers wird der ganze Vorgang abgeschlossen und auch dort sieht man nochmal die Gesamtsumme und auch erst wenn man dort abschließt kommt die Bestätigungsmail.
 
Da plant Paypal wohl den Nutzer für Bestelldetails an die Paypal Seite zu gewöhnen. Hoffentlich bürgen Sie dann auch wenns missbraucht wird.
 
@nexo: genau erschliesst sich mir Dein Kommentar leider nicht - die Bestelldetails sind nach wie vor auf der Händlerseite, nicht bei PayPal. Mir ist unklar, woran sich da wer weshalb gewöhnen soll/sollte...?
 
@FenFire: Abwarten und Tee trinken ;). Bald gibts die ersten InPaypal Shops :P
 
Wen wundert das wirklich? Paypal mit seinen mafiösen Strukturen ist selber ein US Betrugsunternehmen das in der EU überhaupt nicht kontrolliert wird. Selber Schuld wer Paypal nutzt.
 
@metusalemchen: Zusammenhang? Dir ist schon klar, dass PayPal durchaus daran gelegen sein dürfte, dass Händler das der News zugrundeliegende Feature nicht zu Betrugszwecken missbrauchen?

Das "Problem" liegt lediglich in der bei Reihenfolge des Ablaufs der Nutzerinteraktion 1. Händler - 2. PayPal - 3. Händler bei flüchtiger Betrachtung durch den Anwender gut möglichen Fehlwahrnehmung, der Kauf sei nach Abschluss von 2. "fest vereinbart", auch wenn er dies erst nach Abschluss von 3. ist (mit eben der Möglichkeit, dass in Schritt 3 noch Preisänderungen stattfinden, z.B. Änderungen am Warenkorb).
 
Um dem Kunden also einen minimalen Aufwand zu ersparen setzt man ihn einem maximalen Risiko aus, ganz tolle Entscheidung...
 
Vielleicht mal nicht unreflektiert nachplappern sondern auch gleich klar stellen, dass in der Bestätigungsmail dann der tatsächliche Betrag genannt wird...also sicherlich seltsam, aber lange nicht so skandalös wie gewünscht und dargestellt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte