Neue Konsolen bringen stationären Spielen nur kurzzeitiges Hoch

Die neuen Spielekonsolen verkaufen sich derzeit wie warme Semmeln, doch mittelfristig werden die nicht verhindern können, dass der Markt für PC- und Konsolenspiele immer kleiner wird. Das geht aus einer aktuellen Marktanalyse von Juniper Research ... mehr... Spiel, Videospiel, Controller, Game Bildquelle: RebeccaPollard / Flickr Spiel, Videospiel, Controller, Game Spiel, Videospiel, Controller, Game RebeccaPollard / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dummes Gelalle, wie immer, wenn irgend ein "Anal"yst irgendwas abläßt. Kein Cellphone oder sonstwie "mobiles" Game kann es mit einem anständigen PC-Game aufnehmen. touch-steuerung ist der letzte Mist, und höchstens für diese unsäglichen Wimmelbild-spiele geeignet.
 
@gandalf1107: ich verstehe das auch nicht ganz. tablets und smartphone sind schon alleine druch ihre bedienung völlig ungeeignet.
 
@gandalf1107: Du hörst dich an die ein Baby dem man den Schnuller wegnehmen möchte. Mittelfristig wird sich das Gaming definitiv weg von zweckgebunden Maschinen hin zu Devices entwickeln die bereits im Haushalt vorhanden sind.
 
@gandalf1107: Verstehen kann ich das sicherlich auch nicht. Denkbar wäre es dennoch. Es gibt tatsächlich Nutzergruppen die nurnoch am Smartphone zocken. Heute haben viele ständig das Smarftphone oder Tablet in der Hand, ganz gleich ob sie unterwegs sind, oder zu Hause sitzen. Einige die ich kenne waren früher auch eher die PC-Gamer, heute sitzen die lieber auf der Couch mit dem Tablet in der Hand. Da werden dann sachen wie Clash of Clans gezockt und sogar unmengen an Kohle investiert. Mein Verständnis ist da auch sehr begrenzt. Tatsache ist aber das man solche Berichte hier nicht gleich auf sich selbst beziehen sollte, nicht jeder Mensch ist gleich. Für dich oder mich ist das Gelalle, aber es gibt genug Leute wo das so ist, wo tatsächlich auch so sein kann das da die Umsätze für stationäres Gaming etwas zurückgehen.

NACHTRAG: Bei [o3] hättest du bspw so einen Kanidaten. ^^
 
@Si13nt: Ernsthaft? Du kennst PC Gamer, die jetzt lieber aufm Tablet spielen? Und dann auch noch sonen Dreck wie Clash of Clans? Bedauernswerte Menschen... Hin und wieder mal sone richtige Zockernacht am PC oder der Konsole ist etwas was diese "Casualgamer" eben nicht haben...
Ich glaube, es wird wieder stärker kommen, denn viele viele Leute lechzen doch geradezu nach Spielen mit mehr Spieltiefe und tollen Stroylines... Das können Spiele aufm Tablet (aktuell zumindest) nicht bieten finde ich...
 
@TeKILLA: Wieso, wenn ich unterwegs bin, spiele ich gerne Clash of Clans, Mahjong oder Quiz Duel. Zuhause spiele ich trotzdem gerne mal "The Witcher", Rage oder eines der vielen anderen Spiele am PC. Was ist daran so schlimm?
 
@TeKILLA: Ich kenne sogar "ehemalige" PC-Gamer die so einen Mist zocken...

Und wie sich die Leute mehr Tiefgang wünschen sehe ich daran wie die Leute jedes Jahr wieder das neue Call of Duty verteufeln und es trotzdem kaufen und zocken! :D

Labern tun sie alle, aber am Ende fressen sie immer den Kode den die Entwickler ihnen auf den Tisch servieren.
 
@TeKILLA: Du scheinst Deine persönlichen Spielpräferenzen offenbar für das Maß aller Dinge zu halten - man nennt es Hybris ;) Hast Du auch ähnliche Ansichten hinsichtlich Leuten, denen beispielsweise andere Lebensmittel schmecken als Dir?

Ich bin selbst auch PC-Spieler, aber warum sollte ich Leute, die sich lieber auf andere Weise unterhalten (z.B. mit Spielen auf Mobilgeräten) bedauern? Sollte ich vielleicht Leute, die sich lieber mit Mensch ärgere Dich nicht unterhalten bedauern, weil mir selbst Mansions of Madness deutlich besser gefällt?

Das von Dir genannte Stichwort "Casual gamer" trifft es, denke ich, ganz gut - viele "einfachere" oder "anspruchslosere" Spiele auf Mobilgeräten haben den Vorteil, überall und zwischendurch mal kurz (gibt auch Ausnahmen) gespielt werden zu können, während PC-Spielen eine ortsgebundene (wenn man mal Leute, die ihren Laptop unterwegs mitschleppen, ausnimmt) und eher mehr Zeit am Stück in Anspruch nehmende Tätigkeit ist. Die Kriterien für die Wahl des Spielgerätes gehen also auch über die Tiefe/Komplexität der Spiele für sich gesehen hinaus.
 
@FenFire: Und wieso halte ich meine persönlichen Spielpräferenzen für das Maß aller Dinge? Weil ich Leute nicht verstehen kann, die früher PC Spieler waren und jetzt Clash of Clans bevorzugen? Naja wenn das bedeutet, dass ich hochmütig bin, dann bin ich es eben...

Ich bedauere nicht alle Menschen, die eben sonen Mist "spielen", sondern die, die das intensive Spielen am PC oder der Konsole gegen solche Casual Games getauscht haben... Du sagst es ja selber. Einfacherer oder anspruchslosere Spiele....

Du kannst mich aber auch gerne weiter persönlich angreifen, wenn dir das bei deiner Argumentation hilft...
 
@gandalf1107: sehe ich genauso. und ein adventure oder wimmelbildspiel aufm tablet schlägt noch lange nicht moderne pc spiele. allein die steuerung ist ein argument.

für mich unsinnige laberei am thema vorbei. (von den analysten) und selbst wenns spieler gibt, die diamond dash oder candy crush saga aufm smartphone zocken, macht das noch lange nicht die mehrheit der computerspieler aus.
 
@gandalf1107: Mobile hätte das Potenzial für Richtige und gute Games. Die Qualität der Steuerung kommt nur auf Gameplay Design und Umsetzung drauf an. Wenn die Ganzen Mobile Entwickler endlich mal ihren Geldgeilen Kopf aus dem Ar*** ziehen würden und den ganzen F2P Mist mal lassen würden, würde es auch einen Markt für Seriöse AAA Titel auf den Mobiles geben.
Die Hardware Leistung ist da. Siehe Tegra 4 und K1. Oder die Snapdragon.

Arbeite nun selbst schon knapp ein Jahr an einem Ordentlichen Android Game. Nur leider hab ich eben die Befürchtung das es nicht ankommen wird da der Markt mit C- Schrott übermüllt ist.
 
@gandalf1107: I beg to differ. Touch-Screens sind für bestimmte Spiele extrem gut. Baldurs Gate macht z.B. auf dem iPad sehr viel Spaß, genau so wie Xcom und andere rundenorientierten Strategiespiele (Final Fantasy). Dass es auf Tablets keine "richtigen" Spiele gäbe ist mittlerweile auch nur noch ein sich hartnäckig haltendes Vorurteil. Diverse preisgekrönte Indiespiele und auch größere Spiele kommen zunehmend auf die mobilen Geräte. Ein echter Gamer spielt Games wo immer sie auch kommen und ist kein Dogmatiker.
 
eSports könnte durchstarten?

Heute erst im Radio gehört, dass Dota2-Spieler, bei dem Valve-Contest, 5 Mio € gewonnen haben. Was gibts da noch durchzustarten? Oder ist es so gemeint, dass die Zocker bald so fame sind, wie es die Hollywood-Stars heute schon sind?

EDIT: Okay, nochmal gelesen und verstanden! Um MEHR Spielern eine Profi-Karriere zu ermöglichen... KK :P
 
@crimey: Schau mal nach Korea. Dort wird SC2 im TV übertragen wie bei uns Fußball.
 
@Sam Fisher: Bei uns wurd auch damals mal CS übertragen. War glaub ich noch 1.6 Zeit oder sogar schon CS:S.

Die haben die Meisterschaften auf GigaTV übertragen. (Konnte man früher über Satellit empfagen). Leider fand das ja nicht so den Anklag, soweit ich weiß gibts auch GigaTV nicht mehr, per SAT usw.
Aber das könnte wieder kommen, weil ja jetzt alle so Let's Play verrückt sind.

Ich zumindest guck mir gerne mal ein paar FIFA14 Matches an oder CS:GO Cups..Aber ob das nun so populär bei uns wird, kann ich mir nicht vorstellen.
 
@crimey: Ja, aber das sind ganz andere Masstäbe dort. Dort ist das in richtigen Hallen mit tausenden zuschauern und moderatoren, ... . Ich finde das voll cool und schaue es selbst gerne im Stream.
 
@crimey: Naja aber Korea ist schon ne andere Welt, da gibt es Gamer die das Hauptberuflich machen. Der Vergleich mit "wie Fußball bei uns" war mehr als passend. Die haben sogar Groupies und werden gefeiert wie Popstars, kein scheiß. Aber die durchschnittliche Karriere eines Pro-Gamers in Korea liegt maximal, wenn man Glück hat (so die Aussage), bis zum 26. Lebensjahr, ab da an sollen die Reaktionen wohl langsam nachlassen so das man bei den Jüngeren dann langsam nicht mehr so mitthalten kann. Aber mit den Tunieren usw, da verdienen die jährlich teilweise schon mehrere Millionen. Dafür Trainieren sie aber auch oft mehr als 8h am Tag, immer das selbe Spiel. Hab da mal ne Doku drüber gesehen daher weiß ich das alles. ;)
 
@Si13nt: Ich hab auch eine Doku gesehen über die Gamer in Korea...bei denen steht sogar mind. 1h Fitnessstudio täglich auf dem Programm, weil sonst die körperliche Leistungsfähigkeit nachlässt...die betreiben das schon echt proffessionell. Also nix mit "Kiddie-Nerd im Keller"-Image^^
 
@Si13nt: hast wohl "free to play" auf Steam gescahut? ;-)
 
@newmatrixman: Sehe leider keinen Bezug wie du auf so etwas kommst wenn du mein Kommentar liest!
 
@Si13nt: Kennst aber den Film oder? Das ist ja quasi ne Doku über Dota Spieler, wo eigentlich genau diese Dinge genannt werden.. Deswegen meine Frage..
 
@crimey: Könnte ^^ http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/PC-CDROM/0/2139853/Allgemein-Ueber_71_Mio_Menschen_weltweit_verfolgen_eSport-Uebertragungen.html

Der Twitch Stream vom Finale gestern hatte 250.000 Zuseher als ich kurz reingeschaltet habe
 
@wertzuiop123: Und die Reaktion der Gewinner hätte enttäuschender nicht sein können. Gewinnen vor hunderttausenden Zuschauern das größte DotA-Turnier, machen mal eben 1 Mio. $ pro Person und was passiert? GAR nichts. Die stehen da rum, gucken gelangweilt, können leider nicht mal Englisch und vermitteln gar keine Emotionen. Ich fand das traurig.
 
Liegt eher an den Ganzen Einheitsbrei, Call of duty 20, battlefield 9 etc...
Keine neuen richtigen Innovationen oder neue Ideen.
Man findet doch kaum mehr Spiele mit einer Ordentlichen Storyline, gibts zwar wenige ausnahmen aber das fällt kaum ins Gewicht.

Mittlerweile hält mich so gut wie kein Spiel mehr bei laune und sehe keinen Grund mehr "Richtige" Spiele zu kaufen (Obwohl man selbst diese als "Beta-Spiele" bezeichnen müsste).

Um mir kurzweilig die Zeit zu vertreiben reichen eben "Handy/Tablet" Spiele aus da brauch ich kein Spiel zu Kaufen für 70€ was nach nicht mal 10-12 Stunden Durchgespielt ist.
 
@RayAyama: wenn du spiele für 70€ kaufst, die nach 10 stunden durch sind, ist das alleine deine schuld. sowas kaufe ich höchstens auf dem virtuellen grabbeltisch auf steam für 2,50€ ein, zwei jahre nach release. ja, tatsächlich sind in deutschland politisch "korrekte" kriegsspiele auf dem absteigenden ast, wo man als ami gegen die bösen russen oder chinesen kämpft. spiele, wie battlefield, geben sich gar nicht erst mühe, eine gute story zu haben, weil eh klar ist, daß alle nur den multiplayer zocken.

und story? nehmen wir mal tes:skyrim, als beispiel. story ist schnell erzählt und langweilig. einer der fürstentum leader spricht immer von seiner "armee" und wenn man dann in die kaserne geht, stehen da 6 betten. oberflächlich ist skyrim toll, aber wenn man auf die details achtet, ist es lächerlich und das sage ich, als großer tes fan. dabei ist skyrim nur stellvertretend für eine menge an aktuellen spielen, die einfach lachhaft umgesetzt sind. ich möchte mal behaupten, das rollenspiel genre ist so tot, daß man nur ein spiel mit mittelalter setting und drachen, rüstungen und schwertern machen braucht und die masse der idioten wirds kaufen. ich will sagen, die hersteller sind gefragt, bessere spiele zu machen und die lage nicht auf die spieler abzuwälzen, nach dem motto: "aber die kaufen unser spiel nicht!"

mit steigender grafikqualität sind story und gameplay fast aller neuen spiele mit den jahren immer schlechter geworden. spieler merken das und handeln dementsprechend. im schlimmsten fall mit nichtkauf oder illegalem download.
 
@stereodolby: "spiele, wie battlefield, geben sich gar nicht erst mühe, eine gute story zu haben, weil eh klar ist, daß alle nur den multiplayer zocken."

Ja, ne, wer kauft denn Battlefield wegen des Singleplayers?

Ich meine, erkläre uns mal die Story von BF 1942...
 
@klein-m: Battlefield mag vielleicht ein schlechtes Beispiel sein, jedoch hat "Stereodolby" gut erklärt an Skyrim. Oblivion hat mich damals richtig gefesselt aber skyrim.

Zum Thema Battlefield: Wenn schon ein Singleplayer angeboten wird dann sollte der auch gut sein, ich zahle ja auch dafür. Ansonsten sollen sie den Singleplayer komplett weg lassen und das gesparte Geld lieber in den Multiplayer oder Server Stecken.

@Stereodolby.: Das letzte Rollenspiel was mir wirklich gut gefallen hat war "Dragonage Original Sin", die Story mag zwar nicht ganz der Brüller sein, aber das gameplay und die Technik die drin steckt war mal wieder ein Lichtblick (ist zwar eine art oldschool game aber da wird man endlich gefordert und muss sich die Quest durchlesen und auf die Umgebung achten, nicht einfach einem Pfeil auf ner Karte folgen und Stupide Monster zerkloppen).
 
Von solchen Studien halt ich auch nix mehr. Wie oft hieß es PC ist tot, Konsolen sterben aus, Tablets/Handys sind die Zukunft.......
 
@Smilleey: Allerdings haste jetzt auch Quadcore Handys mit 4 GB RAM und und und... Also da kannste sicherlich schon mehr mit den Dingern machen. Sterben wird der PC- oder Konsolenmarkt, wenn überhaupt, aber dennoch nicht in unserem Leben, da bin ich mir auch sicher.
 
@Smilleey: PC-Gaming IST tot. Siehe http://i.imgur.com/bc3LPNV.jpg
 
Ich habs gewusst!
Das habe ich gemerkt, weil mein Bier 0,3°C wärmer ist, als normal.
Ich hab auch gemerkt, dass sich die neuen Konsolen schlechter verkaufen als die alten, und zwar weil am 06.02. diesen Jahres mein Toastbrot beim Frühstück etwas zu dunkel war.
 
Naja Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber ich kenne niemanden, der vorher sehr gern am PC oder der Konsole gespielt hat und jetzt nur noch an Mobilgeräten spielt. Jeder der ein anständiges Echtzeitstrategiespiel möchte, oder einen Shooter mit etwas komplexeren Systen spielen möchte, wird das auch weiterhin am PC oder der Konsole machen! Der Grund warum der Mobilmarkt boomt ist, weil man das "geschwind" mal installiert und unterwegs/Wartezimmer oder sonstwo auch mal benutzt. Und ganz wichtig sind natürlich auch Kinder...meine kleinen Cousins und Cousienen (4-8J) schlagen sich drum, wenn sie mal Angry Birds spielen dürfen :D Bei denen ist das Interesse an einem storyintensivem Spiel aber verständlicherweise eher gering....^^ (Abgesehen davon, dass die nicht großartig an Xbox oder am PC sitzen dürfen)
 
Wissenschaftler haben herausgefunden, daß Menschen häufiger kurze Clips als Filme mitz überlänge schauen... trara... Filme sterben deshalb aus.
 
Hier geht es ja auch eher um eine Marktprognose als um das bekannte Prophezeien, wann etwas ausstribt weil es ja nun kleine Touchgeräte gibt. Generell kann ich mir auch vorstellen, dass einige selten Gamer die ohnehin hohen Initialkosten im Konsolenbereich mit einer App ersetzen und sich somit die Zeit vertreiben. Aber da sie das auch schon mit dem PC hätten machen können, glaub ich nach wie vor wenn überhaupt an eine geringe Auswirkung.

Weiter sind die Akkus der Mobiles und Bedienmöglichkeiten doch wirklich eingeschränkt. Hätte keine Lust alle 2 h mein Handy ans Netzteil zu hängen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles