Acer will noch "jahrzehntelang" weiter PCs verkaufen

Für den taiwanischen Computerhersteller Acer wird es offenbar keinen Ausstieg aus dem PC-Markt geben, auch wenn man sich verstärkt im Bereich der ultramobilen Geräte engagieren will. Dies stellte Firmen-Chef Jason Chen jetzt in einem Interview klar. mehr... Acer, Chromebook, Acer Chromebook, Acer C720P, C720P, Acer C720P Touchscreen Chromebook Bildquelle: Acer Acer, Chromebook, Acer Chromebook, Acer C720P, C720P, Acer C720P Touchscreen Chromebook Acer, Chromebook, Acer Chromebook, Acer C720P, C720P, Acer C720P Touchscreen Chromebook Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum sollten sie auch? klassische pc hardware wird auch in 10 jahren noch standard sein, und noch darüber hinaus.
 
@lazsniper2: Das dachte Nokia auch - und plötzlich hat es zoom gemacht.
Die ganze Sache mit den Tablets ist immer noch in der Findunfsphase. Zwar ist der Absatz enorm - aber in Sachen Funktionalität doch sehr eingeschränkt.
Wenn allerdings Geräte wie das Surface Pro technisch noch einige Leistungsschübe erhalten (und das passiert mit Sicherheit in den nächsten 5 Jahren), kann es mit herkömmlichen Desktop ganz schön den Bach runter gehen.
 
@LastFrontier: Das Problem beim Tablets... ist irgendein bauteil defekt -> ganzes Gerät in die Tonne. Beim Desktop ist das Teil austauschbar. Daheim will ich einen großen Monitor und kein 15 Zoll gefummel, dann kann ich da auch gleich nen Desktop nehmen. Für mich ist der Desktop noch lange nicht tot. Aber er verliert an bedeutung ja.
 
@FatEric: Na ja - bei Desktop hast du aber auch den Umstand dass die Bauteile alle genormt sind und du daher auf zig Hersteller zugreifen kannst. Sei es Gehäuse, Festplatten, Steckplätze, RAM-Module, Netzteile etc.
Das ist bei den Pads und auch Smartphones (teilweise auch bei Laptops) eben nicht der Fall.
Das stört mich an diesen Kleinteilen ganz gewaltig. Gerdae verschleissteile wie Akkus sollten vom Gesetzgeber her wechselbar sein. Ebenso wie Speicher. Dann ist das Gerät halt 2 mm dicker.
das wollen die Hersteller aber nicht - du könntest ja irgendetwas günstiger einkaufen.
 
@FatEric: Er verliert nicht an Bedeutung. Mir ist kein Fall bekannt wo Tablets den PC ersetzen. Sie sind besten Falls eine Ergänzung. Die meisten Tablet Besitzer sagen mir, das sie sich kein zweites Tablet kaufen würden. Das kosten/Nutzen Verhältnis geht für die meisten nicht auf, mit denen ich darüber spreche.
 
@knirps: Das sehe ich anders. Seit ich ein Tablet habe, bleibt mein PC abends ausgeschalten. Um mal eben news zu lesen, Angebote zu durchstöbern, im Internet zu shoppen, Music hören, YouTube etc. reicht ein Tablet. Und wenn ich mir anschaue, was sehr viele Leute (nicht ITler) mit einem PC machen, kann das alles auch ein Tablet. Ich nutze es extrem viel und überlege mir inzwischen, ein neues Leistungsstärkeres zu holen. Beim PC bzw. Laptop (habe ich ebenfalls, nutze ich aber deutlich weniger) ist diese Überlegung nicht da.
 
@FatEric: Finde ich alles sehr unkomfortabel auf einem Tablet. Es ist eine Lösung, die ich lediglich als mobile Lösung in Betracht ziehe. Sprich, mir steht gerade kein PC zur Verfügung. Zu Hause fasse ich das Ding nicht an, auf die Idee käme ich gar nicht. Alleine schon das Texte schreiben ohne mechanisches Feedback geht gar nicht, die Bildschrimtatstaur überdeckt über ein Drittel des Bildschirms, so das ich nur wenige Zeilen lesen kann. Die Haptik von Tablets ist eine riesengroße Katastrophe und für mich auch nur als Notlösung anzusehen.
 
@knirps: das sehe ich ganz genauso - nur mobil praktikabel!
 
@lazsniper2: Wenn du mit Hardware einen Screen und tastatur meinst dann vllt. Wenn du mit Hardware einen Desktop PC unterm Tisch meinst, dann glaube ich nicht dass wir in 10 Jahren noch sowas brauchen werden
 
@-adrian-: Auch in 10 Jahren werden hier noch meine 2 DOS 3dfx Voodoo und die 2 Win95 und Win98 Kisten laufen :-p
 
@Paradise: Hast du sie noch nicht auf Riva TnT aufgeruestet? Verstaendlich..Du wartest noch auf den naechsten Hit von Matrox :P
 
@-adrian-: Die sind alle bis zum Maximum aufgerüstet. Im Win98 läuft eine X800 XT PE mehr geht bei 98 nicht. Und zur Voodoo1 gesellt sich eine Savage4 Pro für 2D. Ja, auf die Matrox mit maximaler Spielekompatibilität unter DOS warte ich noch :-)
 
@-adrian-: Allein schon von der Baugröße und der fehlenden aktiven Kühlung ist es unmöglich in einem Tablet Rechenleistung zu stecken, die es mit einem Desktop-PC aufnehmen kann. Also viel Spaß weiterhin mit deinen Träumen...
 
@klein-m: Hey danke. Also fuer nen i7 im Tablet langts ja schon mal mit der Kuehlung.. und ach .. sogar aktiv.
 
@-adrian-: Du meinst du nicht etwa diese 4x1,6GHz-Krüppel?
 
@-adrian-: Ein i7 für Desktops hat eine TDP von weit über 100 Watt. Das kannst du mit einem Tablet nicht einfach wegkühlen. Keine Chance. Und dann kommt noch eine Grafikkarte hinzu. Wenn man wirklich power haben will, dann nur mit einem Desktop.
 
@klein-m: Es gibt i7 Tablets...
 
@Paradise: Und was haben die für so tolle Taktraten?
 
@klein-m: Deine Aussage war "unmöglich in einem Tablet Rechenleistung zu stecken, die es mit einem Desktop-PC aufnehmen kann".

Es gibt Desktop-PCs die haben weniger Leistung und langen für die meisten Menschen dicke. Ein 5 Jahre alter Desktop lang heute noch dicke für das was 95% der Menschen am PC machen (Web/Büro).
 
@-adrian-: ich glaube nicht dass leistungsfähige gaming-hardware in ein aio-gerät oder irgendwas anderes ausgelagert werden kann, auch in 10 jahren nicht! da müsste es ja machbar werden, zB 1-4 dedizierte grafikkarten (nennen wir sie einfach mal geforce gtx 1380 :D ) auf ein zehntel der größe zu schrumpfen ... denke nicht dass das realistisch ist. mobile varianten zähle ich nicht dazu... sind einfach zu langsam. bei reinen arbeitsrechnern aber stimme ich dir zu.
 
@lazsniper2: Ich glaube ehrlich gesagt das die wirklichen Coregamer weniger als eine Randgruppe darstellen ;)
 
@Knerd: das glaube ich bei den umsatzzahlen der hardware industrie nicht so ganz ;)
 
Für viele Spieler sind PC´s auch weiterhin unverzichtbar.
 
@softwarejunkie: Für Roulette und Poker braucht man keinen PC :-)
 
@Paradise: Meinst du dieses Pokermon, von dem mal jeder sprach?
 
@softwarejunkie: in der tat. auch in hinblick auf die erweiterbarkeit - diese ist bei aio systemen, tablets, etc einfach nicht gegeben.
 
@lazsniper2: Die Erweiterbarkeit am Desktop PC ist auch stark begrenzt. Die Industrie sorgt schon dafuer dass neuere Hardware Generationen mit alter Hardware nicht funktioniert. Ausser eine Grafikkarte hab ich schon sehr sehr lange nicht mehr irgendwas "einfach nachrusten" koennen. Und da wirds schon kritisch mit dem Netzteil
 
@-adrian-: vorausgesetzt man wechselt nicht erst alle 4-5 jahre, sondern häufiger, ist es doch kein problem jedes teil eines systems upzugraden ? beispiel : man hat einen sockel 1150 prozessor - da kann man sich ein neueres board suchen, eine neue graka, neues netzteil, neuen cpu kühler, neuen ram, neue festplatten, neue soundkarte , etc. also eigentlich alles. oder man hat ein s1150 board und möchte eine schnellere cpu, auch kein thema. natürlich geht dieses vorgehen nicht mit uralt hardware und aktueller, das ist doch jedem klar.
 
Schaun wir mal was die Zukunft bringt, die K1 Demos waren schon recht beeindruckend. Da die aktuellen Konsolengeneration ja nicht unbedingt der ganz grosse Schritt nach vorne war, kann es zur Mitte der Laufzeit schon eng werden mit der Konkurrenz. Die meisten PC-Games sind aufgrund der Konsolenbeschränkung auch nicht mehr so extrem hardwareabhängig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture Preisvergleich

Weiterführende Links