Samsung legt Zulieferer-Fabrik wegen Kinderarbeit lahm

Der koreanische Elektronikkonzern Samsung hat mit einer drastischen Maßnahme auf die bei einem seiner chinesischen Zulieferer festgestellte Beschäftigung von Kindern reagiert. Das Unternehmen ließ die Produktion in dem Werk auf unbestimmte Zeit auf ... mehr... Produktion, Fertigung, Zulieferer, Herstellung, Samsung Mitarbeiter, Samsung Produktion, Samsung Fertigung Bildquelle: Samsung Produktion, Fertigung, Zulieferer, Herstellung, Samsung Mitarbeiter, Samsung Produktion, Samsung Fertigung Produktion, Fertigung, Zulieferer, Herstellung, Samsung Mitarbeiter, Samsung Produktion, Samsung Fertigung Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die News ist doch schon 2 Wochen alt? Die hab ich schon auf Androidnext oder so ähnlich gelesen
 
Da möchte Samsung wohl mal wieder Pluspunkte sammeln...
 
@doubledown: Was wäre denn deiner Meinung nach die richtige Maßnahme gewesen? Also eine, welche den Zuständen gerecht wird, für die du Samsung aber nicht blöd angemacht hättest?
 
@Friedrich Nietzsche: Weltfrieden, aber auch nur vielleicht !
 
@CvH: Weltfrieden ist immer gut. Sollte ich mal Modell werden, wünsche ich mir Weltfrieden.
 
@Friedrich Nietzsche: Wie wärs, wenn die erstmal in den eigenen Werken aufräumen, anstatt bei anderen auf die Finger zu schauen. Wenn im eigenen werk 100te an Krebs erkranken zwischen 20-30 Jahren, ist das mindestens genauso schlimm. Oder deren Verträge mit schulen, die dann die kinder zum arbeiten bzw "lernen" schicken.
 
@Fanel: Ich glaube die Aussage: da wurde Kinderarbeit durchgeführt, ist offensichtlicher und damit leichter zu beweisen als deine Aussage, das da wegen Samsungs Arbeitsbedingungen hunderte an Krebs erkrankt seien.
 
@DerTigga: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/samsung-entschuldigt-sich-wegen-krebserkrankungen-12939119.html#

dazu: "Mindestens 140 Arbeiter seien deshalb an Krebs erkrankt, mindestens 50 junge Arbeiter daran gestorben. Gewerkschaften würden aggressiv behindert."
 
Hm, toll und wichtig, dass Samsung stark reagiert (was hoffentlich auch Signalwirkung an die anderen Konzerne und Betriebe hat).
Nur ein Problem sehe ich dennoch: Die ganzen Arbeiter in dem Werk, die regelkonform eingestellt sind, müssen das jetzt ausbaden, obwohl sie vermutlich nichts dafür können, wer eingestellt wird und wer nicht. Sie verlieren ihren Job, wenn die Firma pleite geht, während die Konzernchefs sich vermutlich mit dicken Konten davon machen.
Einfach sch...e, dass sowas überhaupt passiert.
Dennoch: Samsung musste reagieren und was besseres fällt mir im Moment leider auch nicht ein als so, wie es Samsung gemacht hat.
 
Vielleicht sollte Samsung mal weniger an der Hardware basteln sondern mehr an der Software... an aktuelles Smartphone hält von der Hardware locker 2 Jahre mit... nur die Software von Samsung macht einen da wirklich einen Strich durch die Rechnung... wie leider schon so oft. Als Beispiel nehme ich gerne das Galaxy Tab3 10.1: Top Hardwareaustattung mit dem Atom Z2560. Aber Softwareseitig immernoch das Android 4.2.2, wie es letztes Jahr ausgeliefert wurde. Schade
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check