Critroni: Neue Krypto-Ransomware erpresst Nutzer offen via Tor

Die Familie der Krypto-Ransomwares hat einen neuen Spross hervorgebracht. Dieser wurde auf den Namen "Critroni" getauft und ist der erste Schädling aus diesem Bereich, der das Anonymisierungs-Netzwerk Tor zur Verschleierung seiner Kommunikation ... mehr... Hacker, Tastatur, Maus Bildquelle: Davide Restivo / Flickr Malware, Security, Virus, Schädling Malware, Security, Virus, Schädling

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was muss man eigentlich genau tun, um sich mit dem Teil zu infizieren?
 
@doubledown: Würde mich auch interessieren, welche Schwachstelle dafür verantwortlich ist. Dubioses surfen und wildes rumklicken mache ich sowieso nur noch in einer VM (+VPN) der Rest wird in einer Sandbox getestet oder mit deaktivierten Scripts geöffnet. Sicher sein kann man sich aber trotzdem nicht 100%ig, da man aus Schusseligkeit evtl. schnell was macht was man lieber nicht hätte tun sollen...
 
@doubledown: Da erfahrene Nutzer sehr wahrscheinlich eh nicht zur Zielgruppe gehören, reicht vermutlich eine per Mail verschickte Rechnung.pdf.exe oder auch ein Drive-by über bekannte Sicherheitslücken in Java oder Flash (gerne auch über manipulierte Werbenetzwerke, so dass man sich auch auf ansonsten seriösen Seiten infizieren kann - es lebe der AdBlocker oder wenigstens Click-to-play!)
 
Früher waren die "echten" Viren wenigstens noch richtig hinterhältig. Im MBR versteckt musste man nur die infizierte Diskette verwenden, oder an einer Datei haftend diese eben ausführen/öffnen.

Und heute? Versucht man eine EXE als eine PDF zu verkaufen, und die EXE ist nicht einmal wirklich getarnt. Mit anderen Worten, man installiert quasi sich den "Virus" selbst. Dieser nutzt keine Schwachstellen aus, sondern ist einfach ein normales Programm. Die Viren von früher haben wenigstens Schwachstellen ausgenutzt, sich über das Netzwerk selbstständig verbreitet, usw.

Jetzt setzen halt die ganzen Entwickler darauf, dass der Benutzter blöd ist. Und weil das so ist, gibt es vermutlich irgendwann keine Viren mehr (außer die paar, die irgendwelche Schwachstellen nutzen). Das wird die Entwicklung sein :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen