NSA-Mitarbeiter schicken sich abgefangene Nutzer-Nacktfotos zu

Wie "wichtig" die umfassende NSA-Überwachung für die nationale Sicherheit der USA tatsächlich ist, zeigen neue Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden. Dieser verriet in einem Interview, dass die Geheimdienst-Mitarbeiter im Zuge ihrer Arbeit ... mehr... Nsa, Edward Snowden, Prism, Whistleblower Bildquelle: Reuters Usa, Nsa, Edward Snowden, Abhören Usa, Nsa, Edward Snowden, Abhören The Guardian

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Werd' ich bei meinen nächsten Fotos halt immer eine Gruß-Botschaft für die Jungs "ranhängen" ;-)
 
@Lloyyd: Bind ihm eine US-Fahne um, damit sie wissen, du bist auf ihrer Seite... ;) Alternativ eine Iranflagge, wenn du bisschen mehr Beobachtung wünschst.
 
@Knarzi81: alternativ die amerikanische Flagge als Toilettenpapier nutzen - das mögen die Amis besonders gern.
 
@divStar: falls du Hubschrauber hörst würde ich schon ml in Deckung gehen!
 
@CvH: stimmt - man könnte dann ja sagen man habe auf 200km Entfernung bei mir fälschlicherweise einen Bart gesehen - und schon habe ich ne Cruise Missle in der Wohnung sitzen ... oder stehen .. bzw. liegen - je nachdem wie sie einschlägt.
 
@Lloyyd: Y.M.C.A. huhu Jungs xD
 
Die NSA ist ein Spiegel der USA und ihres unfähigen Präsidenten. Alle dachten nach dem Notgeilen Bill und dem Hirnlosen G.W könne es nicht schlimmer kommen, aber Obama stellt sie wirklich alle in den Schatten.
 
@Butterbrot: Jetzt hab ich doch zu früh Entwarnung gegeben. Nochmal: Entferne bitte jegliche Verweise auf die Hautfarbe von Obama. Grund: Rassistisch und irrelevant.
 
@witek: Danke witek, dachte schon, das diese kleine Änderung tatsächlich ausreichend ist.
 
@witek: Man darf nicht sagen das Obama schwarz ist?? Aber Naziparolen werden hier ständig geduldet, klasse.
 
@Butterbrot: Es ist in diesem Zusammenhang vollkommen irrelevant. Zu "Naziparolen": Solltest du diese sehen, dann bitte ich dich, uns sofort einen Hinweis einzuschicken. Ich lösche nur in Ausnahmefällen Kommentare, bei Nazikackscheiss aber mit großer Freude.
 
@witek: richtig so!
 
@witek: Jetzt muss ich aber auch mal sagen, dass Butterbrot im Grunde recht hat. Die Leute waren verblendet weil er der erste dunkelhäutige US Präsident geworden ist, was aber aus ihm nicht automatisch ein besserer Präsident macht als alle andere vor ihm. Was an dieser Aussage rassistisch ist, sollst du mir mal erklären. By the way ... es ist auch rassistisch wenn man jemand hochjubelt aufgrund seiner Hautfarbe.
 
@w4n: Wenn man die Hautfarbe explizit in einem Satz erwähnt, wo man die Person gleichzeitig als "unfähig" bezeichnet, ist dies rassistisch.
 
@OK-Master: Wenn ich die Nazis als weisse Rassisten bezeichnen wuerde, waere das in sich selbst auch wieder Rassismus?
 
@JanKrohn: Genau genommen ja. Und politische Korrektheit geht in Internetforen über alles. Draußen lungern tausende arbeitsloser Anwälte und warten darauf eine abmahnwürde Stelle zu finden. Wie Fliegen auf einem Kothaufen.
 
@Kobold-HH: Die armen Anwälte....und wen kann ein arbeitsloser Anwalt mahnen..? Das ist also der Sinn unserer akademsichen AUsbildung ?
Arbeitslose Anwälte ohne Geld um zu prozessieren durchforsten das Netz nach Abmahnwürdigen Aussagen auch ohne Mandat?
Ja genau...
 
@tommit: Anwalt ist keine geschützte Berufsbezeichnung und jeder Depp kann sich so nennen und darf auch mahnen wie er lustig ist.
In bestimmten Fällen brauchst du auch kein Mandat.
 
@witek: Ich finde die 1. Version von Butterbrot auch nicht so gut. Aber was bitte ist nun an der 3. Version auszusetzen? Kapiere ich auch nicht?! Obama wurde doch besonders "gefeiert" bzw. hat doch gerade durch die Tatsache Aufmerksamkeit erregt, dass er der erste schwarze (oder farbige oder mit Wurzeln aus Afrika oder wie soll man es korrekt ausdrücken? Bitte Hinweis dazu!) Präsident der USA ist. Das ist nun mal so und das ist auch Tatsache. Und dann der Hinweis "aber fachlich überfordert" ist auch durchaus eine persönliche Ansicht die man äußern kann / darf. Es bezieht sich eindeutig vom Sinn und Satzaufbau her auf Präsident und nicht auf "schwarzer"! Dass das " Rassistisch und irrelevant" sein soll, mit Verlaub das ist schlichtweg albern. Denn er hat ja nicht geschrieben: Obama, der erste schwarze Präsident und deswegen fachlich überfordert. DAS wäre dann tatsächlich rasssistisch! Hat er aber nicht so geschrieben.

Ach wäret Ihr doch überall so pingelig wenn hier einige Kommentatoren echte Beleidigungen über dt. Politiker schrieben oder über andere Kommentatoren. Aber leider ist es oft zweierlei Maß das Ihr anlegt.
 
@OK-Master (re:3): Das "unfähig" bezog sich eindeutig auf Präsident und nicht auf die Hautfarbe. Ergibt sich schon gaaanz einfach aus dem Satzaufbau. Denn er hat ganz grammatikalisch gesehen zwei Eigenschaften aufgelistet (in seiner 3.Version!) aber nicht in Zusammenhang gestellt. Denn er hat ja nicht geschrieben: Obama, der erste schwarze Präsident und deswegen fachlich überfordert. DAS wäre dann tatsächlich rasssistisch! Hat er aber nicht so geschrieben.
 
@Butterbrot: Darfst du nicht. Alternativ: Stark pigmentierter Nicht-Europäer.

Für Amerikaner sind ja auch europäische Illustrierte mit ihren nackerten Mädels auf der Titelseite die reinsten Pornoblätter.

Die Realität sieht jedoch anders aus. In weiten Teilen der USA gibt es immer noch zwei Sorten von Amerikanern. Nicht nur im Süden und Südwesten der USA sondern auch im sogenannten Bible-Belt.
Und wer jemals eine Home- oder Bottleparty da drüben mitgemacht hat, wird auch ganz schnell feststellen, dass da mit dem offiziellen Weltbild der Amerikaner nicht ganz was stimmt.
 
@LastFrontier: Dafür brauche ich mit denen keine Party zu machen, um das zu wissen. ;)
 
@witek: Wo war der Kommentar denn rassistisch? Du bist rassistisch, wenn du Fakten als Beleidigung interpretierst und somit rassistisches Gedankengut streust. Obama hat nun mal eine dunkle Hautfarbe. Punkt. Somit ist er der erste schwarze Präsident der USA. Die ultra rassischtische Website Wikipedia schreibt das übrigens genauso, allerdings im Artikel "Nelson Mandela". Bei Obama wird nicht auf seine Hautfarbe, in Bezug auf sein Amt eingegangen, aber es ist oft von "Schwarzen und Weiße", "schwarzen Kirche" oder "schwarzer Gemeinschaft" die Rede. Schade, das du nicht die Toleranz verfügen wirst, diesen Beitrag hier stehen zu lassen.
 
@desire: Du hast garantiert nicht den original Kommentar von 14:59 Uhr gelesen, sonst wüsstest du, dass dieser rassistisch war.
 
@OK-Master: Doch, siehe hier: http://winfuture.de/comments/history/#2452879 Anhand solcher Beträge kann man die Gutmenschen hervorragend entlarven, die versuchen mit ihrem politisch korrektem Auftreten, ihren eigenen Rassismus und ihre Intoleranz zu verbergen. Es sind deine Gedanken, welche dich verraten.
 
@desire: Wenn du im Originaltext die vollkommen rassistisch und irrelevante Anmerkung auf die Hautfarbe nicht als solche erkennen kannst, dann tust du mir leid. Ich könnte kotzen, dass ich ausgerechnet am Internationalen Nelson Mandela Tag mich dafür rechtfertigen muss, offensichtlich rassistische Kommentare als solche zu bezeichnen.
 
@OK-Master: Was ist denn daran rassistisch zu sagen Obama ist schwarz oder dunkelhäutig? Das ist weder positiv noch negativ, es ist einfach ein neutraler Fakt. Soll er sich deiner Meinung nach Schämen weil er eine andere Hautfarbe hat als du? So kommt es mir vor, wenn man es nicht erwähnen darf. Du solltest dich eher vor dir selbst rechtfertigen und meiner Meinung nach auch schämen. Wer anderen Unterstellt eine rassistische Meinung geäußert zu haben, kann dies nur machen, weil er selbst solche rassistischen Gedanken hat. Und ist es auch rassistisch wenn man sagt Frau Merkel ist die erste FRAU im Amt des Bundeskanzlers? Der Fakt, das sie eine Frau ist, ist ebenso irrelevant für das Amt wie die Hautfarbe von Obama. Man kann es erwähnen, muss es aber nicht. Trotzdem ist keins von beiden rassistisch.
 
@desire: Er hat nicht nur einfach gesagt, dass Obama schwarz ist, sondern es in einem Satz erwähnt, wo er ihn abwertete und ohne jeden Kontext seine Hautfarbe erwähnt hat. Das ist blanker Rassismus, wenn man bei andersfarbigen zusätzlich zur Beleidigung explizit nochmal auf die Hautfarbe hinweist.
 
@OK-Master: Er hat nicht gesagt er ist unfähig WEIL er schwarz ist, sondern er ist ein unfähiger schwarzer Präsident. Es ist das selbe wie "er ist ein unfähiger Präsident" nur ohne eine Eigenschaft von Obama zu erwähnen. Er hätte auch sagen können Obama ist ein unfähiger großer Präsident. Es ist wohl auch blanker Rassismus, wenn ich sage "Frau Merkel ist eine unfähige Frau"? Deiner Meinung nach wäre es korrekt zu sagen "Frau Merkel ist ein unfähiger Mensch" oder doch Lebewesen?
 
@desire: Gibs einfach auf, jetzt wirds lächerlich. Gerade weil es noch einmal als Eigenschaft erwähnt wird klingt es rassistisch und jeder klar denkende Mensch wird dir das bestätigen. Das hat nichts mit Gutmenschentum zu tun. Es impliziert einfach etwas negatives wenn man es so schreibt.
 
@for_sale: Das Negative ist in deinem negativen Gedankengut. Wenn ich ein Klecks male, dann wird der eine ein Fußball sehen, der andere ein Haus. Ich male den Klecks nicht damit er den Fußball sieht, er sieht ihn, weil er ihn sehen will. Ist die Hautfarbe etwa keine Eigenschaft des Menschen? Also ich habe im Attribut "Hautfarbe" den Wert "hell" stehen, ein Mensch, bei welchem das Attribut "Hautfarbe" nicht existiert, hat wahrscheinlich keine Haut, also schon möglich. Was soll die Hautfarbe denn sonst sein, wenn nicht eine Eigenschaft? Sie ist ebenso eine Eigenschaft des Objektes Mensch, wie Größe, Gewicht, Ethnie, Sprache, Haarfarbe, Augenfarbe, Haarlänge, Geschlecht, etc.
 
@desire: So läuft das leider nicht, auch wenn dus gern so hättest. Und ich glaube, du weißt das selbst.
 
@for_sale: Das verstehe ich nicht ganz. Was soll nicht so laufen? Ich habe nur Fakten genannt und jeder ist selbst verantwortlich für seine Gedanken. Aber da sieht man wie viele kleine Rassisten es gibt, die solches Gedankengut in sich tragen. Allein die Tatsache das eine Diskussion über eine Eigenschaft eines Menschen, welche als völlig normal zu betrachten ist, angestoßen wurde zeigt das ihr nicht besser seid, als die denen ihr vorwerft rassistisch zu sein.
 
@desire: Es gibt keine schwarzen oder weißen Menschen, genauso wenig wie es gelbe oder grüne Menschen gibt. Obama ist der erste dunkelhäutige Präsident der Vereinigten Staaten.
 
@desire: Ja so ist es - das Gedankengut. Darum gibt es "Song of the South" in Amerika nicht zu kaufen und ich hab mir hier gerade die VHS gekauft weil der Film nie als DVD erscheinen wird. Unsereins schaut so einen Film und denkt sich nichts rassistisches dabei.

So wie unsereins sich bei Jim Knopf nichts denkt und andere eine Blackface-Darbietung sehen wenn Menschen bei "Wetten dass..." als Jim Knopf auftreten.
 
@OK-Master(re:4) Falsch! Er hat einen Kontext erstellt, denn er schrieb ja Obama sei als der erste schwarze Präsident Präsident gefeiert worden. Das "schwarze" bezog sich also eindeutig auf Präsident und gefeiert und NICHT auf "unfähig"! Das ergibt sich vom Sinn her so und vom Satzaufbau ebenfalls so.
 
@Kiebitz: Wenn du dir schon die mühe machst einen 4 Tagen alten Kommentar von mir zu kommentieren, dann mach dir doch bitte nächste mal die Mühe und schau dir den ORIGINAL Post und nicht die editiere Fassung an. Danke.
 
@desire: Alles klar, diese Art der Argumention ist mir bekannt. Aber ja, gegenüber Rassismus bin ich deklariert und gerne intolerant.
 
@witek: Problem nur... es war kein rassistischer Kommentar. Er hat Obama nicht aufgrund seiner Hautfarbe beleidigt sondern nur gesagt, dass die Leute durch seine Hautfarbe verblendet waren und gedacht haben, dass er besser ist als die anderen Präsidenten vor ihm und er aber doch genauso unfähig ist unabhängig von seiner Hautfarbe. Kommentare lesen und verstehen sollte man schon. Nicht direkt Rassist rumbrüllen weil das Wort "schwarzer" vorkommt.
 
@witek: Finde ich in der Form aber schon extrem intolerant. Wir können nichts dafür was unsere Vorfahren getan haben. Ebenso sind wir sicherlich nicht die jenigen die dafür noch büßen sollten, und man sollte sich nicht gleich immer rechtfertigen müssen wenn man, ohne jeglichen rasistischem Hintergrund, mal die Hautfarbe erwähnt. Es ist halt der erste dunkelhäutige Präsident, das ist auch völlig OK und eine gute Entwicklung an sich in der USA gewesen, wenn man weiß wie es damals da aussah. Daher ist es auch OK das zu erwähnen, das hat nicht gleich immer was mit Rassismus zutun. Wir leben in einem freien Land und es ist eine Sauerei das man sich wegen so etwas in Deutschland gleich immernoch rechtfertigen muss. Nur weil es echt Leute gibt die auf ihrem persöhnlichem Kreuzzug sind jegliche rassistische Andeutungen zu erkennen und zu vernichten. Ob der Jenige wirklich rassistische Andeutungen macht spielt nichtmal eine Rolle, weil in der Fantasie des Kreuzritters ist es ja immer gleich rassistisch wenn ein falsches wort fällt oder ein Deutscher was über einen Ausländer sagt. Ich finde es sogar beleidigend das einem in der Form hier gleich Rassismus vor die Birne geknallt wird. Finde ich persönlich eine Frechheit, es sind schließlich keinerlei abfällige Bemerkungen über die etnische Gruppe selbst gefallen oder anzudeuten gewesen!
 
@witek: Ja nur leider bist du nicht gegen Rassismus. Naja vielleicht etwas, allerdings auf einer ziemlich oberflächlichen Ebene. Den Rest kannst du unter [o2][re:3] nachlesen.
 
@Si13nt: @Si13nt: "Wir leben in einem freien Land" = Falsch, richtig wäre: Wir leben in einem besetztem Land und sind Kriegsgefangene.
"Wir können nichts dafür was unsere Vorfahren getan haben." = Falsch, Wir sind genauso Schuldig wie unsere Vorfahren wir tragen deren DNA in uns.
 
@Bohne02: Bitte?! Ich soll Schuld an Dingen haben, die mein Opa oder mein Vater mal vor meiner Geburt angestellt haben, auf die ich überhaupt NULL Einfluss hatte? Wohl kaum.
 
@desire: Obama ist ja garnicht "schwarz".
Er ist Hawaiianer (die Ureinwohner haben Mandelaugen ähnlich wie die Asiaten und sind leicht gebräunt) und wird den Bewohnern der USA nur als der erste schwarze Präsi verkauft.
Stellt euch vor man hätte einen echten Schwarzen (African-American) zum Präsidenten gewählt, dann würde in den USA ein ganz anderer Wind wehen... das kann sich die USA garnicht leisten, dann wollen die "schwarzen" plötzlich Rechte und so.... Nene oO *sarkasmus*
 
@witek: stimmt! Die Farbe ist wirklich das letzte was hier eine Rolle spielt - und das meine ich ganz ohne Ironie. Wenn die Präsidenten erst einmal im Amt sind, sind sie vor allem Präsidenten - der Rest ist Nebensache.
Ich denke allerdings nicht, dass dieser NSA-Missstand wirklich auf Obamas Mist gewachsen ist - das war sicher schon zu Bush-Zeiten so. Unter Obama ist es halt nur an die Oberfläche gespült worden. Mal sehen, ob er damit zurechtkommt oder es sogar bereinigen kann. Wünschen würde ich es ihm.
 
@divStar: Danke, wenigsten ein paar Personen (wie du) sind hier anscheinend noch normal denkend.
 
@witek: Wenn mal irgendwann vom ersten unfähigen männlichen Kanzler seit Merkel die Rede ist, ist das dann sexistisch? Im Übrigen weiß doch jedes Kind, dass es keine weißen und schwarzen Menschen gibt. Es gibt nur hell- und dunkelhäutige. Die Aussage Butterbrots hat sich daher von sich aus disqualifiziert.
 
@Butterbrot: in den Schatten :D ja das trifft meinen Schwarzen Humor :D :D
 
man könnte jetzt wie so oft sagen "war doch klar" ... und hätte recht :)
 
@hjo: Geh mal mit jemanden trinken der beruflich PCs/Smartphones "repariert". Wenn er genug im Tee hat, frag ihn mal wie viele Leute Nacktfotos auf den Geräten haben und welche ihm am besten gefallen. :3
 
@crmsnrzl: Das ist aber - wenn man halbwegs "normal" tickt - genau dasselbe wie in Jobs, bei denen man ständig hohe Bargeldbeträge in der Hand hat; irgendwann ist das Routine und interessiert einen nicht mehr wirklich. Wer da nicht relativ schnell den Reiz verliert, hat ein Problem.
 
@crmsnrzl: Ich habe früher(TM) Videorekorder repariert. Oft durften wir Bandsalat beheben und oft war auf den Kassetten die Frau Gemahlin oder nette Urlaubsbekanntschaften drauf. Nicht, dass dies immer sehenswert gewesen wäre!
 
@crmsnrzl: Falls (d)er wirklich ins Detail geht beim antworten, dann macht er den Job entweder noch nicht lange oder nichtmehr lange.
 
Aber wenn man nichts zu verbergen hat, ist das doch alles kein Problem, oder? /sarcasm
 
@TiKu: Ich glaube das Minus beweist dass in dieser Größenordnung doch schon einige was zu verbergen haben. xD
 
@daaaani: Was WinFuture Nutzer angeht aber wohl nur jeder 16te (bis jetzt). :D
 
@TiKu: Alles eine Frage der Größe!
 
@TiKu: stimmt! wusste sogar goebbels.
 
naja ... auch schon egal ;)
 
Jetzt mal ganz im Ernst, wann hört der Typ endlich auf. Für Putin im TV auftreten und um immer noch Aufmerksamkeit zu bekommen mit so einem Mist. Was wird er denn noch erzählen.
Seine Rechnung ging auf und soll er sich endlich wie ein Mann der Sache stellen oder aufhören.
Ich finde das langsam peinlich, peinlich für ihn, weil er sich langsam aber sicher seine Glaubwürdigkeit verspielte, oder schon hat.
Jemand der für Grundrechte Eintritt geht nicht in nach Russland, weil Putin diese Rechte mit Füßen tritt.
Die zwei vom BND die erwischt wurden, müssten nur in einem Interview erzählen, sie hätten es gemacht, weil sie zeigen wollten, was Deutschland macht.
Hätten dann auch alle gesagt: Super Heroes. Oder hätte man gesagt deutsche Verräter wie jetzt. Diese Doppelmoral geht mir auf den Geist. Andere sind Helden, und eigene sind Verräter ....
 
@grinzekatze: Und was bist du? Sesselpupsender Schlaumeier? Was verdanken wir dir so, außer Kommentare darüber wie peinlich Leute sind, die die Welt mehr verändert haben als du in 1000 Leben?
 
@lutschboy: Mal ganz objektiv, was verdanken wir denn Snowden bis jetzt?
Es wird rumgemeckert oder rumgejammert, getan hat sich aber nix.
Ein paar mehr Leute aktualisieren ihren Facebook-Status nur noch über TOR, aber sonst?

Während wir jetzt auf die USA spucken, spionieren uns England, Russland und China weiterhin aus wie gehabt. Und ehrlich gesagt glaube ich auch nicht das der BND ein besseres Vorbild ist.

Edit: Davon abgesehen spioniert uns die NSA auch weiter wie bisher.
 
@crmsnrzl: Wir verdanken Snowden die Informationen - für die politische Änderungen wären Leute wie grinzekatze, ich und unsere Politiker zuständig, die sich aber leider lieber in sinnlosen Diskussionen darüber ob Snowden ein Held oder Dieb ist zerreiben.
 
@lutschboy:
warum ist er ein Held? Mit Informationen um sich zu schmeisen die die Weltordnung durcheinander bringen finde ich nicht rum haft Dieser man hat einen Eid geschworen als Agent und hat diesen Gebrochen.
Jeder der behauptet mit Putin in einem Tv Auftritt aufzutreten sein richtig, ist in meinen Augen nur einer der mit der Welle schwimmt und alles behaupten würde.
 
@grinzekatze: Ach, er hat einen Eid geschworen? Du würdest sicherlich auch Leute wie Stauffenberg verurteilen, weil er versucht hat, Hitler umzubringen - immerhin war er ja Wehrmachtsoffizier und hat somit auch einen "Eid" geschworen? "Eidbrecher, Abschaum!" Meine Güte, geh dich bilden... (Und nein, ich will Snowden und Stauffenberg damit in keinster Weise gleichstellen oder vergleichen, mir fiel nur kein besserer Vergleich ein.)
 
@grinzekatze: Ich finds grade echt erstaunlich, das du da hinter deinem Wort Welt das Wort Ordnung verbaut hast. Ich fände die Kombi Weltunordnung oder sowas wie Weltselbstherrlichkeit eher zutreffend. Das Mitarbeiter einer externen Firma, die nur damit beauftragt bzw. bezahlt wurden / sind, der NSA Unterstützung zu leisten 1. Agenten sind und 2. nen Eid zu schwören haben .. kann ich mir nur ziemlich schlecht vorstellen. Bekanntlich war Snowden ja KEIN direkter NSA Mitarbeiter.
 
@crmsnrzl: Er hat uns nochmal recht drastisch vor Augen geführt, was tatsächlich alles abgehört wird, selbst die Bundeskanzlerin. Er hat uns gezeigt, dass die vorgeschobene transatlantische Partnerschaft eine recht einseitige ist, offensichtlich auch zur grössten Überraschung unserer Regierung. Und das GCHQ so einen Umfang hatte, hätte nichtmal ich als Aluhutträger vermutet. Dass das bei der Masse der Bevölkerung nicht ankommt oder ignoriert wird, ist nun wirklich nicht seine Schuld, das zeigt eher eine Ignoranz der Bevölkerung. Diesmal wird jedenfalls keiner sagen können, das hätte man nicht vorhersehen können.
 
@crmsnrzl: Dass sich nichts geändert hat, ist aber ganz sicher nicht Snowdens Schuld, sondern vielmehr die der Wähler in allen ausspionierten Ländern, die mit ihren Stimmen keine Veränderung herbei rufen, obwohl die immer gleichen Politiker sie ständig an der Nase herumführen.
 
@crmsnrzl:
Richtig.
An alle:
Wozu ist der BND da!!!!
sitzen die nur rum und schaukeln Eier? Wenn es so wäre könnten wir die ruhig abschaffen.

Und warum werden die zwei Ex BND Mitarbeiter als Sptzel bezeichnet?
Die haben doch das gleiche gemacht wie Snowden???
 
@grinzekatze: Der Unterschied ist, die hätten das ganze noch jahrelang unentdeckt weiter gemacht, Snowden hat von Anfang an mit offenen Karten gespielt.
 
@grinzekatze: Nur mit dem Unterschied, dass Snowden die Infos nicht verkauft hat, sondern nur Missstände aufklären wollte. Die anderen beiden haben Infos verkauft. Wenn du da keinen Unterschied erkennst, tust du mir echt leid!
 
@lutschboy:
was haben wir im zu verdanken?
Bitte nicht einen dieser populistischen Argumente!
Sag mir doch was?
Denkst Du wirklich das der BND und wie sie sonst so auf der Welt heisen nur Daumen drehen?
Du lebst in einer Fantasie Welt. Glaubst DU BND, jaja der DEUTSCHE Geheimdienst lauscht nicht!
Außerdem kein Mann, der Eier hat gibt so ein MIst von sich wie "nacktbilder hätte er gesehen ..."
Der Jung eist am Ende. In meinen Auge nichts als ein Unruhestifter der mit einem der größten Scharlatane unserer Zeit im TV aufgetreten ist.
Alle denke so, nur keiner sagt es, weil wie immer wenige mit lauten populistischen Sprüchen die Meinung vorgeben.
 
@lutschboy:
was ich gemacht habe?
mich noch nie von populistischen Äußerungen mitreisen lassen.
 
@grinzekatze: Kommt immer auf die Sichtweise an.
Hätten wir einen Snowden würde es dem nicht anders gehen.
 
@grinzekatze: In einem Land, in dem es Geheimgefängnisse und Geheimgerichte gibt, kann man nicht ohne Gefahr für Leib und Leben für Grundrechte eintreten. Snowden hat sein Privatleben geopfert, so richtig spassig ist das für ihn in Russland ganz sicher nicht. Wir sind die Nutzniesser, und trotzdem schaffen wir es nicht einmal ihm Asyl zu gewähren. Ich denke das sollte eher uns peinlich sein dass er in Russland verschimmelt. Offensichtlich muss er noch lange weiter veröffentlichen, bis es auch der letzte versteht was da gerade auf uns zukommt.
 
@wunidso: dU findest alsoi das wir jedem der Landesverrat begeht Asyl anbieten sollen?
Mir geht es nur um die Tatsache, wie er das alles insiniert, ist nicht gut.
Wie kann ein Mensch der für Rechte steht, nach Russland gehen?
Das hat doch mit opfern doch nichts zu tum?
Außerdem glaube ich nicht das es ihm da schlecht geht, den sonst wäre er weg!
 
@grinzekatze: Snowden wollte nicht nach Russland! Aber die USA hat seinen Reisepass als ungültig erklärt, sodass er nun in Russland festsitzt!

Hier war Putin schlau und hat entschieden ihm Asyl zu gewähren. Jedoch muss dieses jedes Jahr verlängert werden. Und wenn Putin zu Snowden sagt, du musst kurz für unseren Progaganda-TV eine Pseudo-Frage stellen, dann würde ich das in seiner Situation zähneknirschend genauso annehmen, weil ich sonst in Gefahr laufe ihn zu verägern und dann könnte das Asyl eventuell ablaufen.

Zum Thema Grundrechte in Russland: Genau diese Frage hat Snowden im oben erwähnten Interview angesprochen. Entweder Interview ansehen oder keinen Beitrag schreiben.

Und wer hat diese Doppelmoral? Ich z.B. würde auch jeden BND Mitarbeiter den gleichen Dank zusprechen, wie Snowden, falls er Dinge aufdeckt, die gegen Menschenrechte verstoßen (und ich rede hier nicht von Gesetzen, denn die können auch unmenschlich sein, siehe Großbritannien mit ihrem neuen Gesetz)
 
Sieht dann wohl so aus: http://www.funnyordie.com/videos/b601bfabcf/tsa-monitoring-guy-south-park ... Aber in ernst, ist klar dass das passiert. Die kleinen rubbeln sich einen auf die Spanner-Bildchen und die großen auf ihre Macht und Kontrolle über die Bürger. Um nichts anderes scheint es zu gehen.
 
@lutschboy: Ich würde ja mal behaupten, die tun einfach nur das, was wir (will jetzt niemandem zu nahe treten) fast alle an der Stelle tun würden.
 
@rallef: Irgendwie schon, ich mein ich schau mir auch Tumblrs mit Fotos wildfremder Leute an deren Herkunft absolut unbekannt ist. Ist das ein Unterschied? Andererseits war ich moralisch genug nicht zum Militär zu gehen und ich denke ich wäre insofern auch in der Lage, mich nicht an Bildern von überwachten Personen aufzugeilen. Ist wohl eine Frage von Ursache und Wirkung. Ist man schon verdorben wenn man anfängt für den Staat zu arbeiten oder wird man es erst mit der Uniform?
 
Und solche Subjekte haben mit großer Wahrscheinlichkeit irgendwie Zugriff auf private Schlüssel der Zertifizierungsstellen. Sehr ermutigend.
 
war mir iwie klar. kleinen menschen darf man nicht den kleinsten funken macht geben, oder sie nutzen es sofort aus. nicht nur präsidenten machen das, sondern vor allem "18-20jährige soldaten", die nix besseres zu tun haben, als ihre vermeintlich fremd gehende freundin zu stalken und nacktbilder von unbedarften menschen auszutauschen. trauriges bild der nsa, aber "wo gehobelt wird, fallen späne".
 
Gibt es außer dem windigen Snowden noch andere Quellen für diese Behauptung?
 
@hawe: Mag sein dass nicht. Und ob Snowden windig ist oder nicht mag man ja auch differenziert sehen.

Aber sagen wir mal so: ich fände es eher erstaunlich, wenn kein Mitarbeiter der NSA so über die Stränge schläge. Dafür haben viel zu viele junge Männer (auch ältere, aber jüngere haben bei Tätigkeiten wie oben beschriebener im Schnitt vermutlich weniger Verantwortungsbewusstsein bzw. Selbstkontrolle, vielleicht einfach aus mangelnder Erfahrung und einem noch "jugendlich geprägten" Welt- und Selbstbild) ihre Hormone im Kopf, bzw. die Gedanken in der Körpermitte.

Oder um bei dem Bild des von stereodolby in [o9] angebrachten Sprichwortes zu bleiben: es wäre doch eher erstaunlich, wenn ausgerechnet beim Hobeln der NSA keine Späne fielen.
 
@hawe: Snowden könnte doch mittlerweile ALLES behaupten und 95% der Leser hätten keinen Grund dem zu Misstrauen.

Was nicht heißen soll, dass es falsch ist was er behauptet.

Ich glaube aber, dass es in der menschlichen Natur liegt, ab einem gewissen Punkt "Dinge noch auszuschmücken". Und mit seinen bisher gelieferten "Beweisen" hat er eine top Grundlage das ganze Bastelbuch noch auszumalen ohne dass jemand eine Übertreibung bzw. Unwahrheit vermutet :)
 
@hawe: gute Frage?
Nächste Woche behauptet er der Vatikan würde Geld waschen und die Mafia unterstützen.
 
@grinzekatze: Da ist es natürlich gut, das nur er einfach was behauptet, aber doch nicht etwa du ebenfalls..
 
War doch zu erwarten. Wenn die grenzenlose Überwachung von niemanden kontrolliert wird, haben die Narrenfreiheit.
 
Nicht zu vergessen, dass sich die 18-jährigen "Soldaten" der NSA bestimmt auch das eine oder andere minderjährige nackte Mädel reinziehen.
 
Das überrascht mich jetzt nicht wirklich.
Ich mein selbst handwerker erzählen sich stories über was sie so bei ihren Reparaturen zu Gesicht/Gehör bekommen. Hier ists halt einfacher da man noch nedmal phantasie braucht.

Ist zwar unprofessionell aber immerhin zeigt das das die Typen da auch nur Menschen sind.
 
Dazu fällt mir spontan das hier ein: http://www.youtube.com/watch?v=MKvZTBLHEic#t=443
 
Warum sind die Medien bisher so erfolglos?
Warum sind die Medien beim NSA-Skandal so erfolglos?
Jetzt bombardieren uns viele Medien seit über einem Jahr pausenlos mit Details über den NSA-Skandal, aber die Betroffenheit unter den deutschen Bürgern nimmt nur unmerklich zu. Warum sind die Medien, anders als z.B. bei den Affären Guttenberg und Wulff so erfolglos? Liegt es nur an fehlendem Glamour, Sex and Crime? Soll das jetzt von Snowden und den Medien nachgeliefert werden?
Vielleicht solltet Ihr Euch mal ein Beispiel an Singer Songwriter Sigismund Ruestig nehmen, der in seiner NSA-Trilogie die Sache auf den Punkt bringt:

http://youtu.be/v1kEKFu6PkY
http://youtu.be/pcc6MbYyoM4
http://youtu.be/_a_hz2Uw34Y

Viel Spaß beim Anhören.
 
@SigismundRuestig: Vermutlich wei die Bevölkerung eh begriffen hat das sie nix dagegen machen kann. Also warum aufregen über was man ned ändern kann?
 
Tja, die stehen auch bloß mit einer Moprala auf.
 
wer nackte fptos übers netz schickt oder was auch immer, muss es ja nötig haben. selber schuld dann...
 
@snoopi: Wie ich mein Sexualleben gestalte ist meine Sache, und definitiv meine Privatsphäre. Man könnte auch sagen wer keine Nacktfotos verschickt ist Geschlechtskalt (Frigide) aber das wäre genau so falsch wie deine Aussage.
 
@snoopi: Telefonsex, Chatsex und alle sonstigen Arten von Fernbeziehungs-Sex sind deiner Meinung nach also irgendwie verwerflich und die Leute, die sowas betreiben, haben es nicht anders verdient?
 
Tja, NSA ist doch nur eine Behörde.
 
Eine prüde Gesellschaft ohne Kutlruwurzeln mit viel Macht. Letztendlich kostet das was die da tun massig Geld. Man muss dazu sagen, dass die USA mehr als pleite sind und nur durch das Ranhängen ein paar Nullen noch zahlungsfähig sind. Das Land ist bankrott und die werden sich diese hirnlose Überwachnungsmaschinerie nicht ewig leisten können. Die Terroristen werden immer stärker und da wo die Amerikaner suchen gibt es keine. Amerika ist ein respektloser Haufen faschistoider paranoider fundamentalisten die tatsächlich denken sie wären dem Rest der Welt überlegen. Sollen die sich doch Pornobilder schicken und sollen sich diese armseeligen Idioten einen runter holen. Ich hoffe die rüsten noch mehr auf und ich hoffe das kostet richtig viel Geld. Weiter so Amerika, ihr werdet es schon schaffen und seid bald die am meisten gehasste Nation. Habt ihr dann euer Ziel erreicht? Heißt es dann wieder "Feinde Amerikas"? Kein Wunder das man im Weltraum nach inteligenten Leben sucht. Her laufen nur Idioten auf zwei Beinen rum.
 
Na, von der NSA-Aktion ist wenigstens die Merkel nicht betroffen :-DDD
 
Das ist alles kalter Kaffee. Als Praktikant im Netzausbau bei einem grossen Mobifunkprovider habe ich schon vor über 15 Jahren miterleben können, wie festangestellte Mitarbeiter des Providers sich einen Spass daraus machten, per heimlich fernaktiviertem Handymikrofon, also wie mit einer Funkwanze, Päärchen, die ihr Handy dummerweise mit ins Schlafzimmer genommen hatten, beim Liebesspiel aufzuzeichnen und die Aufnahmen im Kollegenkreis herumzureichen. Natürlich waren da auch schon Telefonsexgespräche darunter, an die für meine tollen "Kollegen" noch leichter heranzukommen war, da sie ja ohnehin über die Provider-Netzinfrastruktur liefen und man dafür nicht extra das Handy eines Kunden "missbrauchen" musste. Die eigenen Kollegen wurden auf diese Weise auch zum Spass abgehört und auch uns Praktikanten hat man damit Streiche zu spielen versucht, was bei mir dazu führte, dass ich im Dienst lediglich über dienstliche Sachen gesprochen habe und nach dem Dienst immer zuerst der Akku aus dem Handy flog bevor ich nach Hause fuhr. Ich habe damals nur gehofft, dass ich da wieder verschwunden und im Studium bin, bevor der Mist jemandem auffällt und die alle vor den Kadi wandern.

Auch das Ausspionieren ihres Partners und neuer Bekannter/potentieller Sexualpartner betrieben einige Mitarbeiter dort damals schon. Allerdings konnten die sich zu der Zeit die Bewegungsdaten noch nicht einfach direkt in Google-Maps anzeigen lassen und da es noch kein GPS in den Handys gab, war es in ländlichen Gegenden mit wenigen Mobilfunkmasten nicht überall möglich genau zu sagen in welchem Gebäude sich jemand aufhielt. Aber das konnte man ja notfalls nach Fernaktivierung des Handymikro aus den aufgezeichneten Umgebungsgeräuschen schliessen.

Kurz nach diesem Praktikum habe ich mein damaliges Handy verkauft und nie wieder eines angeschafft. Wohin diese Entwicklung einmal führen würde, sobald Speicher- und Rechenkapazitäten billiger und damit eine umfassende, vollautomatische Überwachung aller Mobilfunkteilnehmer möglich würde, war mir damals schon klar und ich habe die Konsequenzen aus dieser Erkenntnis gezogen, nie wieder ein Mobiltelefon angeschafft und nun über 15 Jahre lang geduldig den mich nicht weiter berührenden Spott der Paranoiker- und Verschwörungstheoretiker-Schreihälse ignoriert, die seit den Snowden-Veröffentlichungen lustigerweise viel leiser geworden sind. Vermutlich weil sie nun wissen, dass ihre privaten Daten ihrer Kontrolle entzogen auf den Servern von Behörden, Konzernen und Hackern liegen. Ein bisschen weniger Geschrei und etwas mehr frühzeitiges, eigenständiges Denken hätten wohl geholfen diese Situation zu vermeiden. Nun haben sie nur den schwachen Trost, das viele andere im selben Boot sitzen.

Aber das nur am Rande. Hier geht es ja um Leute die private Nacktfotos anderer zum eigenen Vergnügen missbrauchen und Erklärungen, wie es dazu kommen konnte.

Als Asexueller verstehe ich die Fixierungen anderer Menschen auf das Privatleben anderer Leute nicht wirklich, aber aus Beobachtungen kann ich sagen, dass das wohl überall so läuft, wo sexuell interessierte Menschen an solches Material von anderen Leuten herankommen. Ich habe als Student vor mehr als einem Jahrzehnt auch mal in einem Semesterferienjob in einem Computerladen gearbeitet und da wurden auch private Fotos von zur Reparatur dort befindlichen Rechnern kopiert und als Sensation den Kollegen gezeigt oder sogar heimlich auf eingenen portablen Festplatten nach Hause geschafft. Das Problem ist also ein globales.

Das es in Ermittlungsabteilungen für Kinderpornografie anders zugeht, wäre wünschenswert. Aber wie sagte schon der alte Goethe? Die Botschaft hör' ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

Nach meinen Beobachtungen ändern sich sexualtriebgesteuerte menschliche Verhaltensweisen bei Leuten die einen solchen Trieb besitzen ihr ganzes Leben lang nicht und auch wenn konkrete Ausformungen und Vorlieben recht unterschiedlich sein können, so sind die grundlegenden sexuell motivierten Verhaltensmuster beim Menschen scheinbar weit weniger divergent und ändern sich weder mit dem Alter noch der Erfahrung einer Person. Viele rückfällig werdende Sexualstraftäter beweisen, dass auch Aussicht auf Strafe und gute Vorsätze oft nichts gegen ein etabliertes, triebgesteuertes Verhaltensmuster ausrichten können. Selbst die Todesstrafe in den USA für Sexualstraftäter, die ihr Opfer vergewaltigen und danach umbringen, verhindert solche Verbrechen in keinster Weise und verringert sie nicht einmal, denn in Ländern, in denen auf so etwas keine Todesstrafe steht, ist die Rate dieser Verbrechen im Bezug zur Gesamtbevölkerungszahl gleich und teilweise sogar geringer als in den USA. Vom ihrem Sexualtrieb geleitete Leute denken ganz offenbar nicht klar und logisch wenn sie etwas sexuell Motiviertes tun. Um es ganz platt zu sagen: Da findet einfach keine Überlegung der Form "Für 5 Jahre Knast mache ich es, für lebenslänglich oder Todesstrafe eher nicht." statt.

Das Argument, dass "vielfach junge Soldaten im Alter von 18 bis 22 Jahren für die Überwachung zuständig" gewesen sind und es nur deshalb zu diesen Vorkommnissen kam, ist damit ungültig. Ich bin schon als Beifahrer mit mehreren 70- und 80-Jährigen Männern Auto gefahren und wo bei mir nur unterbewusst eine Gruppe Menschen am Strassenrand registriert wurde, musste ich Sekundenbruchteile später einen Unfall fürchten, weil der betagte Fahrer diese Gruppe dann auch gesehen hatte und offenbar eine ihm gefallende Frau darin beobachtete, statt auf die Strasse zu sehen. Diese Verhaltensmuster sind somit nicht atersspezifisch divergent und dazu kommt bei den Soldaten auch noch die Gruppendynamik, die nicht nur in vergangenen Kriegen zu gemeinschaftlichen Greueltaten geführt hat, die im Moment als sie geschahen allen Mitgliedern der Gruppe als völlig gerechtfertigt erschienen. Man denke da etwa an das von Wikileaks veröffentlichte Kampfhubschrauber-Video vom 12.07.2007 (http://www.spiegel.de/politik/ausland/geheimes-bordkamera-video-us-helikopter-feuerten-auf-zivilisten-in-bagdad-a-687427.html). Da kann man gut sehen, wie Gruppendynamik zu moralisch verwerflichen Taten ohne erkennbare Reue führt.

Wer nicht gerade, wie ich, als Kind und Jugendlicher im Urlaub mit den Eltern am FKK-Strand schon so viele nackte Leute gesehen hat, dass er sich bei seiner ersten Freundin dachte: "Nackte Frauen kenne ich schon und was war am Sex jetzt bitte so besonders, dass fast alle Altersgenossen riskieren dafür ihre Gesundheit zu ruinieren?", bei dem kann man wissenschaftlich nachweisen, dass schon das Ansehen des Bildes eines nackten potentiellen Sexualpartners zu messbaren Veränderungen der Körperchemie und Veränderungen der Hirnaktivität führt. In diesem Punkt läuft die Evolution des Menschen sich tot, weil logischerweise die Leute mit starkem Sexualtrieb den meisten Nachwuchs produzieren und so die vom Sexualtrieb bestimmten Individuen immer den grössten Teil der Menschheit stellen werden. Die Werbeindustrie wird es freuen, denn die verkauft Statussymbole praktisch nur noch über den Trieb mit dem eigenen Besitz anderen Menschen und im Speziellen eben potentiellen Sexualpartnern zu imponieren. Im Falle von Leuten, die hauptberuflich mit privaten Daten anderer Menschen umgehen müssen, führen Sexualtrieb und das daraus resultierende Interesse am Leben anderer Menschen allerdings genau zu diesem moralisch verwerflichen Verhalten, welches der Artikel beschreibt.
 
Ich hätte es ja lieber, wenn der BND meine Fotos tauscht, nicht die NSA.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles