eBay: Google macht mehr Probleme als der Sicherheits-GAU

Die Sicherheits-Probleme, die vor einigen Wochen über die Online-Handelsplattform eBay hereinbrachen, haben sich nicht gravierend auf die wirtschaftliche Situation des Unternehmens ausgewirkt. Das Wachstum hat zumindest in den letzten drei Monaten ... mehr... Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Bildquelle: Ebay Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Logo, Ebay, Online-Auktionshaus Ebay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google passt also seine Suchalgorythmen an - ich dachte Google manipuliert nicht?
 
@LastFrontier: Schon mal daran gedacht daß sie gerade Manipulationen damit verhindern wollen? Erinnerst du dich etwa nicht an die schlimme Zeit(tm) in der die ersten drei Seiten bei Google mit so wertlosem Dreck wie Idealo oder ExpertsExchange zugemüllt waren? Und diese Ergebnisse kamen wirklich immer, selbst wenn man mal nach "toaster hamster DIY" gesucht hat.
 
Wahrscheinlich der "Preis" für die unzureichende Datensicherheit, ist es nicht "normal" das Google unsichere oder gefährliche Seiten aus den Top Treffern nimmt sofern diese bekannt sind, nach der Erleichterung um 150Mio Kundendaten könnte man dann doch schon dazu gehören
 
@Wumps: Natürlich ist das gut und auch mal lobenswert was Google da macht.

Google drückt aber auch Ergebnisse weg die nicht in ihr Geschäftsmodell passen.
Und man fragt sich dann auch: warum drücken sie keine Suchergebnisse weg die auf illegalen Content verweisen.
Doppelmoral - Scheinmoral - keine Moral?
 
@LastFrontier: "Google drückt aber auch Ergebnisse weg die nicht in ihr Geschäftsmodell passen." Als da wären?
 
@Friedrich Nietzsche: offiziell bekannt ist das seit Oktober 2011.
Die sogenannten “Exception Lists” werden von Google Mitarbeitern manuell erstellt.

http://www.fachwissen-daten.de/berichte/google-manipuliert-suchergebnisse/2630
 
@LastFrontier: Also sind deine Anschuldigungen mal wieder aus den Fingern gesogen. Auf der Verlinkten seite werden nicht mal Vermutungen angestellt, dass Google dieses System so nutzen könnte. Zitat:"Gegen dieses Vorgehen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, da viele Spam-Seiten ohne qualitativen Inhalt mit gezielter Suchmaschinenoptimierung gute Ranking-Positionen erzielen können, was weder im Sinne der Nutzer noch im Sinne von Google sein kann."
 
@Friedrich Nietzsche: Du kannst es dir drehen wie du willst und noch so schön reden.
Genauso kannst du behaupten, NSA ist nicht böse, da sie uns vor Terroristen schützen. Und damit sind sie unsere Wohltäter - genauso wie Google, Facebook etc.
 
@LastFrontier: Ich sehe nur, dass *du* es dir so hinbiegst, wie es dir in den Kram passt. Ich war es nicht, der die völlig unbegründete Behauptung aufgestellt hat, Google "würde Links, die nicht zu ihren Geschäftsinteressen passen, wegdrücken" und das Ganze dann mit einem Link belegen zu wollen, der nichts dergleichen stützt. Wärst du nicht so ein kleiner Fisch, müsstest du dich für sowas sehr schnell wegen übler Nachrede vor Gericht erklären.
 
@Friedrich Nietzsche: Dass man das Ranking sogar selbst beeinflussen kann, weiss jeder der ernsthaft Websites erstellt.
Der kleine Fisch lässt sich da gerne vor Gericht ziehen. Das tut Google aber auch nicht mit grossen Fischen - weil sie dabei voll auf die Schnauze fallen würden.
Deswegen bleibt es auch nur bei halbherzigen Beteuerungen.
Du bist schon etwas naiv.
 
@LastFrontier: Und nachdem er seine eigene Medizin kosten darf, ist er beleidigt. Auf die Schnauze fliegen würde Google übrigens gar nicht: Zum einen wärst du in der Beweispflicht für deine Behauptung (der du offensichtlich ja nicht ge, zum anderen sind "große Fische" in der Regel schlau genug, nichts dergleichen zu behaupten, was sie es nicht auch belegen können. Schon alleine aus betriebswirtschaftlichen Gründen.
 
@Friedrich Nietzsche: Erinnerst du dich an die Geschichte mit Street-View? Und nein ich meine nicht die Spinner die nicht wollten das Ihr Haus drauf ist, nein, ich reden von dem WLAN Sniffer der ALLE unverschlüsselten Daten abgefangen hat und auf Googel Serven gespeichert. Als es rauskam sagte Google es war ein fehler im Program-Code xD Ja klar, per Zufall hat dieser Fehler auch eine Speicherfunktion. Bitte dieser Konzern biegt sich ihre Moral selber zusammen. Google kauft bald im Minutentakt Unternehmen ein. Sowas sollte einem zumindest leicht kritisch stimmen.
 
@Friedrich Nietzsche: Ich bin da überhaupt nicht beleidigt.
Was galubst du wohl warum Google seine Black & Whitelists manuell verwaltet?
Eben weil das Ranking einer Site auch vom Programmierer der Site beeinflusst werden kann.
Denn nicht Google durchforstet das Netz nach Inhalten sondern Crawler auf die wiederum Google zugreift. Neben den Header-Informationen gibt es noch einige Kriterien mit der man das Ranking erheblich selbst beinflussen kann.
Da Google von seinen Werbepartnern lebt (die dafür auch richtig Geld hinlegen) hat Google sehr wohl ein Interesse daran, dass bestimmte Links in den Topscore landen.

Und hier kannst du dir jetzt raussuchen wie das Ranking bereits von jedem beeinflusst werden kann:
https://www.google.de/search?q=google+beeinflusst+suche&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=FP7IU_WmCeOI8Qfw1IDIBg

Es ist absolut dumm und naiv zu glauben Google selbst würde keinen Einfluss nehmen.
Punkt.
 
@LastFrontier: "Es ist absolut dumm und naiv zu glauben Google selbst würde keinen Einfluss nehmen." Jetzt rede dich mal nicht raus: Weder habe ich die hier zitierte Aussage je bestritten, noch ist das die Aussage, die du zu Beginn getätigt hast.

Du hast nicht nicht nur behauptet, Google würde manuell Einfluss auf die Ergenisse lesen, was unbestritten feststeht. Du hast klip und klar behauptet, Google würde manuell Einfluss auf die Ergebnisse nehmen, um "nicht zum Geschäftsmodell passende Einträge", aka die Konkurrenz aus den Ergebnissen fernzuhalten. Ersteres ist eine nachvollziehbare und wichtige Handlung, um den Index von Spam zu schützen, da die Algorithmen über kurz oder lang immer besser nachvollzogen werden können, was Spammer ausnutzen. Und zweites ist eine Straftat.

Und du bezichtigst Google einer Straftat. Ohne auch nur den Funken eines Beweises aufbringen zu können. Und jeder, der dir nicht zustimmt, kann nur naiv sein. Eine großartige Diskussionskultur, die du hier pflegst. Und sich am Ende noch rausreden wollen, indem man einige zuvor getätigte Kernpunkte der eigenen Aussage unter den Tisch fallen lässt.
 
@Friedrich Nietzsche: Sie halten die Konkurenz nicht fern, sondern positionieren sie nur ungünstiger. Und zwar zugunsten ihrer zahlenden Clientel.
Deswegen werden bei den meisten Suchergebnissen die Anzeigenkunden als erstes platziert.
Von einer Blockade hat niemand gesprochen.
Und ob das strafrechtlich relevant ist, kann ich nicht beurteilen. Da Google ein freies Unternehmen ist und sie ja ihre eigene Software verwenden, können sie theoretisch damit machen was sie wollen.

Es ist auch in Ordnung wenn Google Spam oder potenziell gefährliche Seiten aussortiert oder sperrt.
Ein Dienstleister wie Google ist definitiv in der Lage die gesamte Netzgemeinde zu beeinflussen. Und aus eigener Erfahrung weiss ich, wer die Macht hat andere zu seinen Gunsten zu beeinflussen, macht das auch (mehr oder weniger intelligent). Und je grösser das "Ding" ist um so gefährlicher ist das.
Das ist ja im Prinzip auch nichts neues und gab es auch schon lange vorher. Google und Facebook zeigen aber erstmals exzessiv für die breite Masse auf was da wirklich abgeht. Dazu noch der NSA-Skandal und deren Verflechtungen und Einflussnahme auf die IT.
Eigentlich müssten die Leute in Massen auf die Strasse gehen.

Es geht mir nicht um die Verteuefelung diesere Dienste die an und für sich eine tolle Sache sind und ungeahnte Möglichkeiten bieten. Leider auch negative - und hier fehlt meines erachtens eine effekitve Kontrolle um jeglichen Missbrauch weitestgehend zu begrenzen.
 
@LastFrontier: Google platziert Anzeigekunden in speziellen Anzeigekästen, die über den Ergebnissen zu finden sind - deutlich mit "Anzeige" gekennzeichnet. In den Ergebnissen sind sie so gewichtet, wie alle anderen auch. Es sei denn, du hast Belege, dass das nicht so ist. Aber da du noch keine einzige deiner Beschuldigungen belegen konntest, wird es auch hier nicht anders sein.
 
Ich weiß man darf nichts Positives über Google sagen/Schreiben deswegen Ironisch verfremdet:

Böses Google, das haben die "Klein Unternehmen" bestimmt bezahlt, endlich eine 50% Chance auf der ersten Trefferseite zu haben, anstatt 2 bis 5 Seiten (Google Suche) Angebote zur "Brustvergrößerung" auf EBAY?

Mist wer hätte das gedacht, EBAY hat auch Angebote zum Thema Brustvergrößerung!?
 
Oh armes Ebay. Dann müssen die halt jetzt Werbung bei Google schalten wie jeder andere auch. :-D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay