Banales Alltags-Problem sorgte für großen SonyOnline-Ausfall

Die Spiele-Sparte des japanischen Elektronikkonzerns Sony hatte gestern mit Problemen zu kämpfen. Viele Spieler konnten sich nicht wie gewohnt in die Online-Kanäle einloggen. Den Grund dessen dürften zahlreiche Nutzer durchaus aus eigenem Erleben ... mehr... Sony, Berlin, Sony Center Bildquelle: Stephan Uhlmann Sony, Berlin, Sony Center Sony, Berlin, Sony Center Stephan Uhlmann

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Herrlich :D Passiert halt, drüber lachen und weiter gehts würd ich sagen.
 
Solche Manager wünscht man sich öfter und vor allem auch gern mal beim eigenen Arbeitgeber - einfach mal ehrlich sein und keine Scheisse labern.
 
@Nigg: Einfach mal ehrlich die Schuld auf jemand schieben der die Firma verlassen hat.
 
@-adrian-: steht da nicht
 
@Nigg: doch steht da: ""Die Zahlungsaufforderung war im Spam-Ordner gelandet", erklärte Smedley. Ein Mitarbeiter habe das Unternehmen verlassen und im Umstellungsprozess sei das Schreiben schlicht untergegangen. "
 
@-adrian-: Wo steht in dem Satz, dass der Mitarbeiter Schuld war?
 
@dodnet: Wenn es immer so explizit geschrieben waere wie es gemeint ist, braeuchten wir keine Anwaelte :)
 
@dodnet: Manche lesen halt immer das, was sie lesen wollen. ;)
 
@-adrian-: Das kann genau so bedeuten, dass der Admin schuld war, der die Umleitung auf das Konto des neuen Mitarbeiters nicht fristgerecht eingerichtet hat. Es war eindeutig die Rede von "wir haben Mist gebaut" und das ist die Kernaussage um die es geht.
 
@-adrian-: Ich würde eher sagen das es eine Selbstkritik an den Prozessen ist. Das ist sogar noch besser weil das jeder nachvollziehen kann der die Prozesse in so großen Unternehmen kennt und wie schnell da mal einer durchs Raster fällt wenn der entsprechende Prozessverantwortliche nicht mehr in der Firma ist.
Genausogut hätte er sagen können "Vor Gericht, auf hoher See und im Prozessjungel ist man in Gottes Hand!"
 
@-adrian-: Da steht ganz eindeutig das die die Tatsache, das die Mail im Spam ordner gelandet ist, schuld daran ist. Und der Umstellungsprozess (an den neuen Mitarbeiter bzw die Reorganisierung seiner Stelle....) dieser hat dazu beigetragen das man es nicht gemerkt hat.... Unverständlich wie man diese wirklich seltene, offene Stellungnahme von Sony in den Dreck ziehen will indem man dem Hr. Smedley vorwürft, die Schuld irgendwohin abzuschieben....im gegenteil, er gesteht sie ja ein!
 
Wenn Sony doch nur überall so zu ihren eigenen Fehlern stehen würde wie bei der Spiele-Sparte, dann wäre alles Wunderbar :). Jedenfalls klasse Reaktion von Smedley!
 
Schon mal was von Lastschrift gehört? Aber auch mutig von der anderen Firma einen so großen Kunden auflaufen zu lassen.
 
@moniduse: Ich vermute mal, der Hoster war selbst überrascht, denn solche Abläufe passieren dort sicherlich automatisiert.
 
@moniduse: Es wird dich verwundern zu erfahren dass die "klassische" Lastschrift ein rein deutsches Zahlungsmittel ist - gibt's sonst nirgendwo auf der Welt. Durch das SEPA-System wurde das Ganze in abgewandelter Form für den Europäischen Währungsraum erweitert, aber auch das bleibt wieder auf Europa begrenzt.
 
@Dr. Alcome: jein. Gab es auch in Österreich schon so lange ich denken kann :)
 
@vires: merkst was EUROPA
 
@slyle: zitat dr. alcome: " dass die "klassische" Lastschrift ein rein deutsches Zahlungsmittel ist" merkst was?
 
@moniduse: Das Lastschriftverfahren wirst du bei Unternehmen selten bis gar nicht antreffen. Da muss ja jede Rechnung und Position genauestens verbucht werden. Da gibt man anderen Unternehmen nicht den Freifahrtschein für Abbuchungen. Du beziehst deinen Lohn ja auch nicht per Lastschriftverfahren, oder?
 
@ijones: Ich hab grad umgestellt... Die idee fand ich geil :D :D
 
Dann eben nicht Lastschrift, sondern Dauerauftrag oder wie die das nennen. Da wird es doch wohl möglich sein, Rechnungen automatisch bezahlen zu können. Sofern der Betrag immer gleich ist, ist das auch keine Problem für die Buchhaltung.
 
@moniduse: Dauerauftrag ist auch keine Lösung da der Traffic der bezahlt werden muss jede Abrechnungsperiode ein anderer ist. Das ergibt dan auch einen anderen Preis.
 
@Kuschi82: hier geht es um einen Domain-Hoster. Aber prinzipiell hast du Recht, da Domainpreise ebenso variieren können oder am simpelsten Sony beim Hoster neue Domains registiert.
 
@Kuschi82: wie moniduse schon sagte: wenn der Betrag immer gleich ist. Und die Frage ist, ob Sony nach Traffic bezahlt oder doch eher zu gestaffelten Preisen bezahlen muss. Die werden wohl kaum jedes MB bezahlen...
 
Was mich viel mehr wundert ist das so eine Rechnung ganz banal per Mail geschickt wird. Wäre das hier, z.B., in Deutschland überhaupt rechtens?
 
@Tomarr: Ich bekomme meine Unitymedia-Rechnung auch per eMüll.
 
@metty2410: Finde ich trotzdem ungewöhnlich. Ich war auch der Meinung das es mal ein Gerichtsurteil gab das Rechnungen per Mail nicht gültig sind. Nun gilt zwar andere Länder gleich andere Sitten, aber ein großer Konzern wie Sony muss doch irgendetwas für die Buchhaltung zugeschickt bekommen.
 
@Tomarr: Selbst bei Amazon bekommt man bei vielen Händlern die Rechnung nur per E-Mail und auch Unis verschicken ihre Semesterrechnungen zum Teil nur noch per Mail.
 
@Tomarr: Nö... Ein großer Konzern wie Sony wird sogar eher dran interessiert sein sämtliche Rechnung ausschließlich digital zu erhalten, denn deren Buchhaltung hat garantiert mehr als 3 Mitarbeiter in einem Büro ;) In der Größenordnung funktioniert das nur mit einer digitalen Lösung.
 
@Dr. Alcome: Mehr als drei Mitarbeiter in der Buchhaltung. Neeee, jetzt nimmst mich aber auf den Arm :P

Ok, die Größe der Buchhaltung kann natürlich zu einem Problem werden, da hast du Recht.
 
@Tomarr: Also Rechnungen kommen oft per Mail, das ist überhaupt kein Problem, machen wir auch zu 80% so.

Wenn man aber ne Rechnung net zahlt, kommen nach und nach meistens Mahnungen und um da eine rechtsgültige zu senden, muss man sie per Brief beziehungsweise Einschreiben senden.

Also entweder ist das im Ausland etwas anders, oder da ist mehr als eine Mail verloren gegangen.
 
@pcfan:
"Wenn man aber ne Rechnung net zahlt, kommen nach und nach meistens Mahnungen und um da eine rechtsgültige zu senden, muss man sie per Brief beziehungsweise Einschreiben senden."

Bei Privatpersonen, ja!
Bei Firmen, nein!

Liegt daran, dass Email-Adressen bei Privatpersonen KEINE "zustellbare Adresse" im juristischen Sinne ist, bei Firmen aber schon.

Siehe auch meinen Kommentar hier zu:
http://winfuture.de/comments/thread/#2450964,2450986
 
@Tomarr: Rechnungen per Mail sind schon lang gültig. Damals mussten Sie noch zertifiziert werden, dass ist mittlerweile aber auch nicht mehr notwendig.
 
@Tomarr: Ist heute häufig so üblich, Angebote, Auftragsbestätigungen und Rechnungen werden oft nur noch per Email geschickt.
 
Wäre das ganze bei MS passiert, wäre jetzt wieder ein riesiger Shitstorm von wegen "Unfähigkeit" gestartet. Bei Sony hingegen lächelt man drüber und freut sich^^
 
@ger_brian: Naja, mein erster Gedanke war hier auch "Noch nie was von Dauerauftrag oder Lastschrift gehört?", aber die Ehrlichkeit von Sony ist trotzdem lobenswert. Das gibt denen so ein bisschen 'ne Menschliche Seite, weil sie sich nicht als Unfehlbar darstellen.
 
@metty2410: Wie oben jemand schon schrieb: Lastschrift/Dauerauftrag sind fast nur in Deutschland bzw. Europa geläufig. Anderswo bieten Banken so was gar nicht an oder es wird quasi nicht genutzt.
 
@ger_brian: Ist schon mal, von paar Jahren haben sie vergessen, die Domain "Hotmail.com" zu verlängern, dann hat es ein Typ für die gemacht und sie ihnen zurückgegeben.
 
Wie jetzt, warum nicht einen Krieg angezettelt?
Es ist doch Sitte, wenn man nicht bezahlen kann oder will, 1. die EU anbetteln 2. auf den Lieferanten schimpfen, weil er Geld will 3. eben Krieg führen. Wo bleiben bloss unsere guten(TM) Sitten???
P.S.: Wer Sarkasmus findet, darf in behalten!
 
"DNS-Einträge wurden automatisiert geändert und die Domains wieder in dessen Hände übergeben."

Na dann haben die ja noch Glück, dass sich in der Zwischenzeit niemand anderes die Domains geschnappt hat^^
 
@rallef: Die werden eine gewisse Zeit danach gesperrt um sowas zu unterbinden.
Die Registerstellen sind ein wenig geschützt vor Troll Klagen und sowas.
 
fingerspitzengefühl ist die mutter der porzelanvase
 
ein konzern (sony) verschlampt die rechnung, und bezahlt daher einen dienstleister, welcher eines der standbeine, des unternehmens versorgt nicht. banales alltagsproblem. so kann schlamperei schöngeredet werden.
 
und warum soll man das kennen? geht winfuture davon aus, dass alle Leser säumige zahler sind???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles