Microsoft-Aktie vor Entlassungen mit neuem 14-Jahres-Rekord

In den kommenden Tagen wird das Redmonder Unternehmen aller Wahrscheinlichkeit nach signifikante Stellenkürzungen bekannt geben. Die Anleger reagierten darauf positiv und bescherten dem Unternehmen den höchsten Kurs seit 14 Jahren. ... mehr... Microsoft, Microsoft Corporation, Aktie, Kurs, msft, Kursentwicklung, Juli 2014 Bildquelle: Yahoo Finance Microsoft, Microsoft Corporation, Aktie, Kurs, msft, Kursentwicklung, Juli 2014 Microsoft, Microsoft Corporation, Aktie, Kurs, msft, Kursentwicklung, Juli 2014 Yahoo Finance

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht paradox oder zynisch - krank erscheint mir das.
 
@Omegavirus: Voll Krank!
Leute verlieren ihren Job, und Aktien-Zocker verdienen sich eine goldene Nase zu Lasten der Entlassenen.
Widerlich.
 
@The Grinch: Es hätten noch deutlich mehr Leute ihren Job verloren wenn MS nicht Nokia übernommen hätte. Von daher sollte man vielleicht lieber dankbar sein für die Stellen die erhalten bleiben können.
 
@Johnny Cache: Es geht wohl eher darum, dass das an der Börse Entlassungen gefeiert werden. Und nicht um die Entlassungen an sich.
 
@NSA-Stasi: Was heißt da feiern? Es ist eine positive Entscheidung für MS welche sich entsprechend im Aktienkurs widerspiegelt.
 
@NSA-Stasi: Die Börse ist absolut emotionslos und teilweise logischer als ein Vulkanier. Da wird weder gefeiert wenn jemand gefeuert wird, noch getrauert wenn was weiß ich passiert.

Es ist reine Logik. Wird Geld gespart, in diesem Fall durch Entlassungen, ist mehr Geld vorhanden, ist die Firma und somit die Aktie auch mehr wert. Vergrößert sich die Firma durch Zukauf ist die Firma und Aktie ebenfalls mehr wert. Ist der Zukauf schlecht gewählt oder ein Produkt liegt wie Steine im Regal geht das ganze natürlich auch andersrum.
 
@Johnny Cache: Du hast schon verstanden, dass es nicht um die Entlassungen an sich, sondern um die Reaktion der Börse ging.
 
@NSA-Stasi: Ja und die vernünftige Entscheidung sorgt dafür daß Leute MS größeres Vertrauen in die Zukunft entgegenbringen, was sich Kurs widerspiegelt.
 
@Tomarr: Man lernt bereits im ersten Semester BWL dass Massenentlassungen ein todsicheres Mittel ist um den Börsenkurs kurzfristig in die Höhe zu treiben.
Da Manager und CEOs in der Regel Verträge für wenige Jahre haben ist es mittlerweile nicht ungewöhnlich, dass auf diese Art und Weise sich der CEO einen höheren Bonus sichert (höherer Börsenkurs -> mehr Bonuszahlung).
Die Entlassungen können sich zwar mittel- bis langfristig negativ auf das Unternehmen auswirken (kenne ich einige Beispiele dafür) aber bis dahin ist der CEO schon zum nächsten Unternehmen weitergezogen um Boni zu abzusahnen.
(Über diese Praxis gabs mal eine lange Reportage im Stern.)
 
@The Grinch: Ihr seid also der Meinung MS sollte die Mitarbeiter weiter mit irgendwelchen ausgedachten Aufgaben beschäftigen damit es denen nicht langweilig wird und sie weiterhin einen Lohn bekommen? Das beim zusammenlegen zweier Konzerne einige Stellen überflüssig werden ist doch total logisch und normal. Nokia ging es schon zuvor nicht sehr gut und wer weiss wie lange die noch durchgehalten hätten? Man kann’s auch so sehen dass durch den Kauf von MS ein Grossteil der Stellen gesichert wurden. Ich wünsche es natürlich niemandem dass er seinen Job verliert. Ich selbst würde aber auch nicht gerne nur wegen dem Lohn weiterarbeiten wenn zugleich meine Arbeit weitgehend überflüssig ist. Es gibt auch immer wieder neue Firmen die grosses Wachstum haben und auf der suche nach Arbeitskräften sind. Die Leute bekommen so wieder einen neuen wertvolleren Job.
Ich habe übrigens keine MS Aktien.
 
@DrEmmettBrown: Du hast kein bisschen verstanden was der Kern von The Grinchs Aussage war. Nochmal lesen, nachdenken, schreiben...
 
@The Grinch: Leute sterben und die Bestatter verdienen sich eine goldene Nase zu Lasten der Hinterbliebenen.....Voll Krank!
 
@The Grinch: Nein. Das ist nicht krank. Das ist Kapitalismus. Willkommen in der Realität.
 
@achtfenster: Genau. Jeder kann es schaffen, aber nicht alle... Leider nehmen es viele Leute einfach hin und geben auch noch dumme Kommentare dazu ab. Siehe ZwoBot1102.
 
@The Grinch: Leute, das sind einfache Grundlagen der VWL/BWL. Da sind auch die Börsianer dran schuld, die reagieren bloß und das sieht im Zusammenhang perfide aus, ist aber eine logische Konsequenz, vor allem wenn man 2 Leute hat (1 MS-Arbeiter, 1 Nokia-Arbeiter) die jetzt auf eine Stelle kommen...
 
Ich halte die Behauptung, dass die Aktie aufgrund eines evtl. anstehenden Stellenabbaus nach oben gegangen ist, für gewagt. MSFT befindet sich seit dem CEO-Wechsel auf einem stetigen Aufwärtskurs.
 
@HeadCrash: Ausserdem haben sie gerade Xbox Sales verdoppelt
 
@HeadCrash: Die Aktie ist schon seit 2009 im Aufwärtstrend.
 
@NSA-Stasi: Stimmt, aber sehr deutlich seit dem CEO-Wechsel. Ich habe eher das Gefühl, dass der Brief von Satya zu dem zusätzlichen Aufschwung geführt hat.
 
@HeadCrash: Gestern lief ja auch die Nadella-Keynote auf der WPC, wo er einiges seiner Pläne noch mal verdeutlicht hat.
 
@Knarzi81: Ja, schön! Keine Details? :)
 
@paulchen_panther: Konnte nicht wirklich zuhören, war im Büro und hatte zu tun, aber da gestern die Aktie um 3 % nach oben ging, sehe ich da durchaus einen Zusammenhang.
 
@Knarzi81: Ich dachte Du hättest jetzt noch ein paar beeindruckende Neuigkeiten mitbekommen ... ;)
 
Die Top Manager müssen ja ordentlich entlohnt werden und leider auf Kosten der "einfachen" Angestellten.
 
@justin: Sind ja auch die, die ordentlich auf den Sack bekommen wenn dir der Startscreen nicht gefaellt
 
@justin: Auf Kosten der "einfachen" Angestellten? Mit anderen Worten, den "einfachen" Angestellten wird das Gehalt gekürzt, damit die Top-Manager mehr bekommen? Das ist ja interessant...
 
@justin: Microsoft ist nicht die Caritas. Und ich glaube auch du würdest, wenn du eine große Firma hättest, keine Stellen aus Nächstenliebe besetzen.

Ich selber fluche zwar auch jedes mal wenn Stellen in der Firma gestrichen werden, und noch mehr wenn meine Stelle gestrichen wird, keine Frage, aber das was übrig bleibt streichen sich die Manager auch nicht ein. Es ist ja nicht so das alles was übrig bleibt dann ganz oben der Manager bekommt.
 
Man kann natürlich auch mal dazu schreiben, dass MS seine Mitarbeiterzahl seit 2008 um 8000 erhöht hat. Zusammen mit den Leuten, die von Nokia übernommen werden, ist das schon eine Hausnummer.
 
@NSA-Stasi: Ja die haben jetzt 30000 Leute dazu bekommen wo sich mit Sicherheit einige Stellen und Aufgabengebiete ueberschneiden
 
Nadella wird mir aktuell zu sehr gefeiert. Es war klar, dass Windows 8, das Auslaufen von XP und Office auch einen Schub in den Zahlen geben würde. Das ist noch Balmers Job.

Nadella geht mir mit seinen "Mobile first, Cloud first" ein wenig auf den Senkel. Ich habe ernsthafte Bedenken, dass MS sich zu sehr in den Privatkundenbereich entwickelt und das Kerngeschäft (OS, Server, Office) zu kurz kommt!
 
@EmilSinclair: Lies die E-Mail, da geht er auf jeden Bereich ein und da wird nichts vernachlässigt.
 
@EmilSinclair: Diese Trennung verschwindet immer mehr... Das Windows der Zukunft ist universell... muß es sein... und dazu ist der Kampf um die Devices notwendig... der PC als Ausläufer des Buisness-Bereichs reicht nicht. Windows in der Konsole, im Handy, im Wearable, im Auto, im Tablet. Cloud und OS sollen eine positive feedbackschleife erzeugen... das wiederum wird Windows im Serverberreich pushen usw MS kann sich auf Dauer nicht nur mit 90% auf dem Desktop-Markt behaupten, wenn es ingesamt nur 14% hat. Solange die 90% der PCs noch Gewicht haben, muß man sie für den Kampf um den Rest der Geräte in die Waagschale werfen. Microsoft ist spät dran damit.... aber nicht zu spät... in der Tat liegen Monopole, einheitliche OS, Standards etc tendentiell im Wesen der IT begründet... Und wenn ich sehe, was mit Google als Monopolisten droht, kann ich nur beten, daß Microsoft das hinkriegt.... Man muß nicht in allen Teilsegmenten den Markt anführen, aber zur No. 2 sollte es überall reichen... mit ein paar Bereichen wie dem PC als Monopolist reicht es dann zum Gesamtführenden.
 
@Chris Sedlmair: Diese 14% Aussage ist mir auch aufgestoßen. Muss MS mit Android konkurrieren? Die verdienen eh Geld dran das Google die Software verschenkt... Es wird in meinen Augen immer vergessen, wo MS Geld verdient und das ist nicht der Privatbereich. Mit Office 2013 hat MS schon nen Schritt in die richtige Richtung gemacht und auch Win 8 ist technisch klasse. Aber solche Geschichten wie die Cortana-Integration ins OS sind für mich Dinge, die man lieber in einer Home-Edition belassen sollte...
 
@EmilSinclair: könnte man ja in der core variante standardmäßig installieren und in der pro variante als windows feature händisch nachinstallierbar beilegen. dann gäbe der zusatz "pro" auch endlich wieder sinn... und zwar in doppelter hinsicht ;))))
 
@EmilSinclair: Was willst du den noch an neuen Betriebssystemen, Servern und Office? Was das angeht ist der Markt meiner Meinung nach gesättigt und es gibt ja schon alles. Office 2013 lief beispielsweise komplett an mir vorbei, da 2010 die Bedürfnisse mehr als genug abdeckt.
 
Zum glueck sein einem halben jahr im depot :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.