Zensur via Urheberrecht? Bundesregierung scheitert komplett

Dem Bundesinnenministeriums ist es nicht gelungen, die Veröffentlichung eines internen Dokumentes unter Berufung auf das Urheberrecht zu unterbinden. Die Plattform FragDenStaat.de hat somit zwar gewonnen, es kam aber letztlich nicht zu dem erhofften ... mehr... Berlin, Bundesregierung, Gebäude, Kanzleramt, Bundeskanzleramt Bildquelle: Wolfgang Staudt / Flickr Berlin, Bundesregierung, Gebäude, Kanzleramt, Bundeskanzleramt Berlin, Bundesregierung, Gebäude, Kanzleramt, Bundeskanzleramt Wolfgang Staudt / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ich nach wie vor nicht verstehe: Die arbeiten für uns. Wir bezahlen ihr Gehalt. Inwiefern sind derart Geheimhaltungen überhaupt legitim?
 
@Lofi007: Erzählst Du Deinem Chef alles? ;)
 
@iPeople: Sollte es mit seiner Beruflichen Tätigkeit zu tun haben dann sicher doch. Damit ist alles gemeint was während der Arbeitszeit statt findet und "vor allem" vom Chef finanziert wird. ;)
 
@iPeople: Du verdrehst da was. Der Chef bezahlt den Arbeiter, während der Bürger den Politiker bezahlt und als Vertreter hat. PS: Damit will ich nicht in eine Diskussion einsteigen sondern dir nur mitteilen dass dein Vergleich total sinnlos weil verkehrtrum ist.
 
@iPeople: bei uns geht ALLES über den Tisch des Chefs!
 
@Lofi007: Nun ja. Natürlich sollte es das Eine oder Andere geben was der Geheimhaltung unterliegt, vielleicht nicht nur zum "Schutz" vor den eigenen Bürgern sondern besonders zum Schutz vor ausländischen Staaten / Diensten / kriminellen Organisationen usw., jedenfalls eigentlich und im Prinzip (ist aber leider auch nicht immer so!)...
 
Na es könnte ja evtl. dabei raus kommen wie tief sie den Amis in den Ar*** gekrochen sind ;-)
 
@theCure: Ein Geheimnis ist das nicht sondern eine Tatsache. Ein Geheimnis wäre es das z.B: eine Ordentliche Parkgebühr anfällt ( Für das Parken im Ar*** ).
 
Na, die spinnen nun aber wirklich! Sooo ausgelegt fällt ja praktisch alles unter das Urheberrecht. Vom normalen Brief, Behördenbrief, Aktenvermerk, Postkarte, Zettelnotiz usw. Jaa! Sogar der Furz eines Sesselpupsers im Ministerialamt. Neee, neee! Das ist nun wirklich nicht mehr normal.
 
Man kann sich über unsere Bundesregierung nur noch wundern.Schon bei dem RedTube-Fall wußten sie nicht, was vom Urheberrecht ausgeschlossen ist und was nicht.Nun kommt dieser Teil der Peinlichkeit hinzu.Vielleicht wäre es besser, wenn das ganze Bundesjustizministerium aus gewechselt wird.Wenn nicht einmal die eigene Legislative über ihre beschlossenen Gesetze (Judikative) Bescheid weiß, wer soll es dann wissen???Einfach nur tief traurig !!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen