Stromfresser Google Chrome: Fehler kann für leere Akkus sorgen

Offenbar besteht schon seit mehreren Jahren ein Problem bei Googles Web-Browser Chrome, das dafür sorgt, dass die Software das jeweilige Host-System stärker als nötig belastet und dadurch den Energiebedarf deutlich erhöht. Bei Notebooks kann dies zu unnötig verkürzten mehr... Google, Chrome, Google Chrome Bildquelle: Google Google, Chrome, Google Chrome Google, Chrome, Google Chrome Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
komisch, dass so eine news erst heute kommt, wenn sie es sowieso fixen. was ist der grund für solche news? will man da noch salz in die wunde streuen?
 
@Mezo: steht doch dran. Google hat das bisher ignoriert, und erst seitdem man es offener kommuniziert bewegen sie sich.
 
@TurboV6: Das Problem ist, dass hier nicht berichtet wird, wenn der Bug behoben wurde. Wie bei dem SMS-Problem mit den MediaTek SoCs und bei den WIKO Smartphones. Der Bug wurde bekannt und nach 2 Tagen gefixt. Aber nur Golem und Heise haben letzteres Berichtet. *hust*
 
@Mezo: Damit du aufgrund der News bescheid weißt, wieso deine Stromrechnung in den letzten Jahren so hoch ausgefallen ist, und diese natürlich bei Google einreichen kannst ;-)
 
@andi1983: Naja ich Wusste das nicht... Und ich Benutze Chrome nur und auf meinen Desktop und Laptop... und eine Verbesserung wer schon schön.
 
Was ist denn das für eine News? Ja, der Chrome hat nen Bug, vielleicht auch schon seit 2010... Nicht schön und sollte schleunigst gefixt werden, is aber so! Aber warum kommt man dann hier mit dem Thema Energieverbrauch daher? Wenn ich mal ausrechnen würde, wieviel Energie (Strom und Zeit = Geld) mich Microsoft durch div. Bluescreens, Bugs, Sicherheitslücken die von Viren ausgenutzt wurden etc. gekostet hat, dann könnte ich den verbugten Chrome vermutlich noch 2 Jahre unter Volllast durchlaufen lassen.
 
@Puncher4444: sicherlich nicht weil Viren sind dein Problem nicht M$ und Bluescreens usw. verbrauchen kein "mehr" Strom.
 
@Der-Magister: Ne, sicherlich verbrauchen Bluescreens keinen "Mehr-Strom", System muss ja nur nei gebootet werden, Anwendungen gestartet usw. Da ist der Verbrauch natürlich genauso wie im Idle-Zustand, nicht wahr!? ;)
Und sämtliche Schadprogramme nutzen i.d.R. oftmals Bugs und Schwachstellen im OS aus. Was ich damit sagen will, Bugs auf den Stromverbrauch runterzurechnen ist totalel Schwachsinn, denn da kommt man vom Hundertstel ins Tausendstel und ergibt daher nur wenig Sinn.
 
@Puncher4444: würdest Du genauso tönen, wenn der Bug sich auch auf den Chrome auf Deinem Smartphone auswirken würde und Du deswegen mit dem Ladegerät nur noch von Steckdose zu Steckdost hetzt? Nur weil Software-Bug Deinen Akku leerfrist und sich keiner drum schert?
 
@Puncher4444: In der letzten c't wurde die Akkulaufzeit und damit der Stromverbrauch von Browsern getestet, da kam der Chrome auf 5,2 Stunden und der IE auf 7,6 Stunden. Das ist kein unerheblicher Unterschied, sondern gravierend. Mit einem Tab kam der IE sogar auf 10,irgendwas. Der FF auf 7,4 statt zuvor 5,4 und Chrome wurde nicht noch mal extra erwähnt, also wohl nicht viel mehr als vorher, da FF als größter Sparer bei nur einem Tab angegeben wurde.
 
@Knarzi81: Ja, das mag ja sein... Es ist halt ein Bug! So wie es ihn tausendfach und in allen Browsern und Systemen gibt. Letztendlich könnte man aber viele Bugs auf den eigentlichen Energieverbrauch runterechnen, ist aber meiner Meinung nach nicht wirklich sinnvoll!
 
@Puncher4444: Es geht doch aber auch um Effizienz. Was bringt es denn, wenn die Hardware immer effizienter und sparsamer wird, die Software aber völliger Bullshit ist, die die Hardware dauerauslastet und damit mehr Energie als nötig verbraucht. Es ist kurzsichtig zu sagen, die Hardware muss stromsparend und effizient sein, aber bei der Software ist es egal. Das ist für Google ja ein Bug, der 4 Jahre lang mehr Energie erforderte als bei Beachtung nötig gewesen wäre. Aber es wurde eben einfach ignoriert. Wahrscheinlich damals eben wirklich mit dem Hintergrund, als der schnellste Browser zu erscheinen.
 
@Puncher4444: Und warum sollt eman den Bug nicht ansprechen dürfen? Windows und iOS Bugs werden ja auch thematisiert, wenn es sie gibt. Warum sollte man bei Chrome eine Ausnahme machen?
 
@Puncher4444: Weil das ein Bug ist der den Energieverbrauch in die höhe schießen lässt, da liegt es doch nahe über Energieverbrauch auch zu reden ; ) Und hey kannst ja immer noch versuchen dein Chrom 2 Jahre unter Volllast ohne MS Windows durchlaufen zu lassen, mal sehen wie viel Zeit du dann so sparst ;)
 
@Puncher4444: oder es soll einfach nur ein hinweis für Chrom benutzer sein, dass sie sich solange eine alternative suchen sollen, wenn sie wie ich ein gerät wie das Surface pro 1 besitzen, was sowieso schon wenig Laufzeit hat. Kein Grund zu Pöbel ;)
 
Clockrate nicht hochdrehen->Problem gelöst. Schafft der IE auch. Ich glaube nicht mal, dass das ein Bug ist, die werden es wohl damals eher gemacht haben, damit die in JS-Benchmarks besser dastehen.
 
@Kirill: Naja Clockrate und Tickrate sind 2 verschiedene Dinge. Die Clockrate ist die Geschwindigkeit vom Prozessor. Die Tickrate ist die Rate in der das Betriebssystem z.B. nachguckt ob neue Arbeit anliegt und welche Threads Rechenzeit auf der CPU bekommen.
Ein erhöhen der Tickrate hätte bei Benchmarks die darauf ausgelegt sind möglichst schnell abgearbeitet zu werden eher negative folgen, da so Rechenzeit für das Betriebssystem verschwendet wird. In kurz die erhöhung von Clockrate erhöht den Durchsatz, erhöhung der Tickrate minimiert die Reaktionszeit.
 
@Kn3cHt: Dann halt Tickrate. Ich meine jedenfalls die "System Clock Tick Rate" und nicht die CPU-Frequenz. Die allerdings mit einer höheren Tickrate auch ansteigt, jedenfalls im Durchschnitt.
 
@Kirill: Ich gebe dir absolut recht, das ist kein Bug, das ist ein STandardverhalten von Chrome. Er sichert sich so viele Ressourcen permanent, dass er immer am schnellsten auf den User reagieren kann. Ist doch beim RAM genau so, Chrome frisst deutlich mehr Ram als FF, nur eben auf mehrere threads aufgeteilt, daher fällt es dem normalen User nicht so auf.
 
Google wird dies sicherlich in der Version 60 dann gefixt haben.
 
@Faith: ber der Veröffentlichungsrate also in 2 Wochen? ^^
 
Mehrere Jahre? lol - Chrome war schon immer Mist - aber das? Ein Armutszeugnis für Google!
 
@Zonediver: Das ist man halt von Google gewohnt (egal ob MapsGL, Android (wobei da auch die Smartphone Hersteller zum Teil Mitschuld sind), Google Chrome und Google Earth. Die sollten wirklich lieber bei ihren Werbegeschäft und Suchmaschine bleiben. Genau dieses RAM-Speicher auffressen und und die hohe CPU Auslastung sind Gründe dafür, dass ich Chrome überhaupt nicht nutze (habe es auch noch als Portable Software, aber nicht fest installiert).
 
Soviel schlechter kann die Akkulaufzeit nicht gewesen sein, wenn das Problem seit Jahren besteht und keine Wellen geschlagen hat.
 
@TiKu: Diese Information hast Du woher?
 
@Lecter: Aus dem Artikel? Das Problem besteht demzufolge seit mindestens 2010. Der oben verlinkte Bugtracker-Eintrag hat vergleichsweise wenig Kommentare, die meisten davon erst seit ein paar Tagen, als das Problem im Web Beachtung fand. Und Chrome hat sich in all der Zeit stark verbreitet. Sorry, aber so schlimm kann das Problem nicht sein, wenn es all die Jahre so gut wie keinen interessiert hat.
 
War bestimmt von Google so gewollt, um das eigene Zeugs (ChromeBooks) besser dastehen zu lassen. Ist ja bekannt, dass Google gerne mal Microsoft einen reinwürgt. Erst mal schön über "Payloads" und nervige Werbung auf der Google-Suchseite jedem Idioten den ollen Chrome aufs Auge drücken, und dann wundern und ärgern die Leute sich, dass ihr Windows-Gerät rapp-zapp leergesaugt ist und kaufen nächstes Mal vielleicht eins von den Google-Teilen, die ja viel bessere Laufleistung haben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!