US-Regierung will Verfügungsmacht über alle Server weltweit

In den USA ist eine Debatte darüber entbrannt, wie weit der Arm der US-Justiz reichen kann. Die Regierung zumindest vertritt die Ansicht, dass US-Behörden mit einem entsprechenden gerichtlichen Beschluss auch auf Server zugreifen dürfen, die ... mehr... Server, Datenzentrum, Hosting Bildquelle: SAP Server, Datenzentrum, Hosting Server, Datenzentrum, Hosting SAP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man sich anderweitig informiert, dann stellt man fest, dass der Titel und die News hier allgemein ein falsches Bild der Situation suggeriert. Wenn's interessiert sollte sich also noch anderweitig informieren.
 
@Rumulus: Richtig. Es geht eher in die Richtung, dass in USA geltendes Recht alle Server eines US-amerikanischen Unternehmens betrifft, unabhängig vom Standort dieser. Eigentlich ziemlich ähnlich zur hiesigen Situation, wo auch das Recht des Staates des Serverbetreibers anzuwenden ist und nicht das Recht des Staates des Serverstandortes. Auch wenn mir persönlich die Führung der USA und US-amerikanische IT-Dienste ein Dorn im Auge sind, geht es hier nicht darum, dass sich die USA Verfügungsmacht über ausländische Server beschaffen kann, deren Betreiber NICHT US-Amerikaner sind. Das können sie zum Glück (noch) nicht.
 
@Mr. Benutzername: Um ehrlich zu sein: genau das habe ich aus dem Text oben herausgelesen. Die Überschrift ist (wie so oft) Murks, aber der Text ist o.k. Ich persönlich teile die Ansicht der US Regierung. Ein Ami-Unternehmen hat mit der Ami Regierung zu kooperieren, egal wo die nen Server hinbasteln.
 
@Aerith: genau. und wenn die ami-regierung einen weltweiten atomschlag gegen alle terroristen starten will, haben gefälligst auch alle ami-unternehmen die ami-regierung mit aller macht und ohne zweifel zu unterstützen.^^
du hast die richtige einstellung - am besten, du verlegst deinen hauptwohnsitz nach ami-land...
 
@MaikEF_: Hyperbole much?
 
@Aerith: es geht hier eigentlich um Azure und dessen Rechenzentrum in Irland. Das RZ bzw. Azure wird hier nicht direkt von MS betrieben, sondern von einer Tochter, die eben MS gehört - europäische MS Firmentitel eben. Trotzdem will sich die Regierung um diese Tatsache hinwegsetzen, obwohl das _eigentlich_ eine andere Firma ist; nur eben eine Tochter.
Gibt MS die Daten nicht raus, dann verstoßen sie gegen "US-Recht". Geben sie die Daten raus, verstoßen sie gegen EU Recht. MS ist hier keine Schuld zuzuweisen.
 
@TurboV6: Ging mir nicht nur um diesen konkreten Fall. Aber eine US Firma sollte nicht einfach die Möglichkeit haben irgendwo nen Server hinzustellen um Daten vor der Regierung geheimzuhalten. Sowas kann ja dann auch leicht für Betrugszwecke ausgenutzt werden. Von diesem Standpunkt aus kann ich das Gesetz verstehen.
 
@TurboV6: Richtig. Und das ist nicht nur ein MS-Problem, prinzipiell haben das alle in der Branche die ihre Standorte verteilt haben. Interessant finde ich in dem Zusammenhang, kann die US-Behörde auch andersherum eine Tochter oder Niederlassung dazu verklagen, Daten der Mutter herauszugeben? Das wäre dann auch für EU Unternehmen mit Tochter in USA der Totalschaden, Telekom wäre ein Beispiel. Das wird noch ein ganz spannendes Thema werden, und ganz sicher nicht auf MS beschränkt, das trifft praktisch die gesamte Branche. Vielleicht sogar mehr als die Branche, Kfz-Hersteller die Bewegungsdaten von Fahrzeugen aufzeichnen, natürlich nur zu Wartunszwecken usw.
 
@Aerith: Dann hoffen wir mal, das kein US Unternehmen Server in Russland gemietet bzw. unter sich hat und dort -rein zufällig natürlich nur- die (Datenextraktions)Möglichkeit besteht, herauszufinden, wo auf 5 meter genau sich Snowden normalerweise "privat" aufhällt .. diese Infos müssten ja, nach deiner Logik bzw. deinem Rechtsempfinden, sowas von schnurstracks bei gewissen US Behörden "abgeliefert" werden ?
 
@DerTigga: Glaubst du allen Ernstes die Geheimdienste wüssten nicht bereits wo der Typ sitzt?

Und ja: Kriminelle werden in der Regel vorfolgt. Das er nach Definition vom Ami Gesetz Hochverrat begeht war ihm mit Sicherheit klar.
 
@Aerith: Was ich dabei glaube ist mal egal, es geht mir nur um den Punkt des Serverstandorts, des mindestens Servermieters oder gar Besitzers und darauf befindlichen, nennen wirs mal: heiklen Informationen. Daher habe ich obige Metapher konstruiert. Und auch deswegen, weil eine Lagerung von sowas beim vermutlich größten Feind des Landes für die Gesetzgeber ganz sicher ein deftiges Geschmäckle hat.
 
@DerTigga: Is doch ganz einfach:
Serverbesitzer = Ami-Firma -> U.S. Regierung hat das Recht (mit Gerichtsbeschluss) reinschauen zu dürfen, egal wo der Server steht.

Serverbesitzer = Nicht-Ami-Firma -> U.S. Regierung darf nicht an die Kiste ran.

Wie das jetzt mit eigenständigen Tochterfirmen laufen soll kann ich nicht sagen, dazu fehlt mir das wirtschaftsbezogene Fachwissen.
 
@Mr. Benutzername: Sie wollen aber den Zugriff auf Daten des Servers von Microsoft Europe. Die Staaten verfuegen doch auch nicht ueber das Recht die Steuern zu kassieren die Microsoft in Europa erwirtschaftet nur weil es ein US Unternehmen ist
 
@-adrian-: selbstverständlich haben die das :) informiere dich besser. Die USA besteuern auch Gewinn der im Ausland erwirtschaftet wurde. Rate mal warum viele US-Firmen ins Ausland wandern (zumindest ihren Hauptsitz). Aktueller Fall: AbbVie
 
@vires: trotzdem stehen die Server in der EU und müssen sich somit an EU Recht halten. Das US-Recht zwingt MS die EU-Rechte zu verletzen.
 
@TurboV6: Exakt. Die USA verlangen europäische (Datenschutz-) Gesetze zu brechen. Stell Dir vor, andere Länder würden genauso handeln: Da Microsoft auch in Deutschland einen Sitz hat (Microsoft Deutschland GmbH), können wir ja mal verlangen Daten von den Servern aus den USA zu bekommen. Ebenso ist Microsoft Irland ein eigenständiges Unternehmen, ebenso Microsoft Niederlande, Microsoft Österreich, ...
 
@TurboV6: ändert nichts an meiner aussage die nur bzgl. Gewinn getätigt wurde. denn das hat adrian negiert.. anscheinend weil er es nicht besser wusste.
 
@TurboV6: und genau das ist das "neuland".. internationale "internet rechte".. problem solved!
 
@Nunk-Junge: Das ist kein Sitz sondern eine eigenständige Tochterfirma. Ein Sitz würde doch wohl Microsoft Corporation heißen.
 
@Zeus35: Ja, Sitz war etwas schlecht ausgedrückt. Es sind eigenständige Tochterfirmen, wie Du sagst.
 
@-adrian-: hier noch ein ausführlicher Artikel zu dem ganzen: http://derstandard.at/2000003063459/Steuerflucht-ueber-den-Atlantik
 
@-adrian-: Sollen sie ihre IT-Industrie ruhig weiter ärgern, vielleicht gibt's dann irgendwann ein Umdenken und der eine oder andere Großkonzern verlagert seinen Hauptsitz ins Ausland.
 
@Mr. Benutzername: Das Umdenken der Konzerne ist nur solange, solange sie(von einer Masse) kritisiert werden. Und da es immer 2 Schritte nach vorne und eine Schritt zurück geht werden wir uns zwangsläufig eh auf dauer an all diese Dinge gewöhnen.

Wie jemand mal erwähnte. Als vor vielen jahren Leute an die Türen klopften und ein paar Fragen stellen wollte, schlug man demjenigen die Türe vor der Nase zu. Heute haben die meisten nix zu verbergen. Und ich glaube das in Deutschland da noch viel mehr drauf geachtet wird als in anderen Ländern.

Naja gibt viele Beispiele. Nennt man wohl Entwicklung oder Fortschritt. Vlt auch Fortschrittsfalle.
 
@spackolatius: Denkst du nicht, dass es Unternehmen wie Google "nervt", dass sie durch den Patriot Act geknebelt werden können und ständig zur Kooperation mit der NSA gezwungen werden, und obwohl sie kooperieren trotzdem ihre Datenzentren noch zusätzlich per Hintertür durch die NSA angezapft werden?
Also mich als mächtiges Unternehmen würde das extrem stören, so unter dem Pantoffel zu stehen und würde eine Migration ins Ausland durchaus in Betracht ziehen, um dieser Knebelung & Herabwürdigung zu entgehen.
Zusätzlich kostet sie das ganze NSA-Spektakel das Vertrauen der Nutzer und somit eine Unmenge Geld.
 
@Mr. Benutzername: So steht das da oben weitestgehend beschrieben. Nur denk mal weiter. Da ja so ziemlich alles in privater Hand ist, muß man sich an den wichtigsten Punkten nur einkaufen. Schon gilt US Recht und die können Daten abzapfen, wie sie halt lust haben. Und ich denke, wenn das Handelsabkommen denn durch ist, werden die sich mal so richtig hier umschauen. Das kann man jetzt so weiter spinnen, Fakt ist aber, sie sind entlarvt und wollen jetzt auf öffentlichem Weg hier alles ausspionieren.
 
@Mr. Benutzername: Das gewisse Dienste ganz offiziell das Recht haben Daten von Servern von US-Firmen sowohl in den USA als auch weltweit abzugreifen ist doch nichts Neues. Das gilt schon mehrere Jahre, spätestens seit dem Erlaß des Patriot-Acts.

Allerdings hast Du Dich (vermutlich?) etwas unglücklich ausgedrückt mit "...
Eigentlich ziemlich ähnlich zur hiesigen Situation, wo auch das Recht des Staates des Serverbetreibers anzuwenden ist und nicht das Recht des Staates des Serverstandorte..."

Ein deutscher Server-Betreiber mit Servern in z.B. USA , Canada, Australien usw. unterliegt eigentlich doppeltem Recht. Einmal hier und dann dem im anderen Land.

ABER: Es geht hier nicht um Recht im Sinne von Gesetzen. Es geht hier nicht einmal um "fertige" Gerichtsbeschlüsse eines US-Gerichtes. Es geht hier schon !!! um noch nicht abgeschlossene Verfahren VOR einem Urteil!!! Quasi noch im Stadium eines Ermittlungsverfahrens während eines Prozesses. Das ist das eigentliche Problem dabei.
 
@Mr. Benutzername: Im Übrigen verstehe ich die ganze Aufregung nicht! Die USA haben doch schon Zugriff auf alle Server weltweit und nicht nur die von US-Firmen. Oder habe ich da die Problematik bezüglich NSA falsch verstanden :-)
 
@Kiebitz: Achso sollten sie mal wegen etwas angeklagt werden, dann ist es ihnen und ihrem Anwalt schnuppe wie die Beweise beschafft wurden, denn Beweise manipulieren kann ja schliesslich nicht nur die USA?

Orthopäden können Beine amputieren gesunde wie kranke...

Oh man manche sind schon rechte Simpel solange nicht direkt betroffen
 
@tommit: Wenn es zur Anklage führte bzw. ich angeklagt wurde ist es tatsächlich unerheblich wie die Beweise dieser Anklage zu Stande kamen. Denn so oder so, ich müßte mich auf alle Fälle ja dagegen zur Wehr setzen -oder?!

"...Oh man manche sind schon rechte Simpel ..." in ihrer Gedankenwelt.

Im Übrigen verstehe ich nicht ganz den Zusammenhang mit meinem Kommentar (re:5) und den Deinem / Ihren in (re:5 / Re:1) tommit. Denn die Problematik war ja wie US-Dienste (und nicht nur NSA!) quasi "legal" nach US-Recht an Daten gelangen. Oder wurde möglicherweise dieser Smily übersehen :-) gleich Grinsen. Wann nun"grinst" man? Vorsichtshalber denn mal auch gleich die Antwort: Wenn etwas nicht ganz ernst gemeint war.

So: Nun dann erstmal nachdenken und danach antworten bzw. kritisieren. Soll manchmal besser sein!
 
@Mr. Benutzername: Nur wenn es so schon losgeht. Wo hält das auf ? Was wäre der nächste Schritt.
Ich traue der amerikanischen Regierung leider nicht mehr.
 
@Rumulus: So .. woher hast du den das richtige Bild der situation
 
@-adrian-: Ich hoffe ernsthaft, dass diese Frage nicht ernstgemeint ist! Ansonsten hilft dir das eventuell weiter:http://bit.ly/W6exN8
 
@Rumulus: Anstatt einen sinnvollen weiterführenden Link zu posten, kommt so ein Scheiss. Sehr hilfreich...
 
Die US Regierung sollte sich ein bisschen zurückhalten.
 
@Edelasos: Das ist nur das letzte Aufbäumen vor dem letzten Schnaufer.
 
@Edelasos: Sollte ja, aber wie heißt so schön "Ist der Ruf erst ruiniert..." ;-)
 
@andreas2k: Der Ruf der USA ist noch lange nicht ruiniert. Politisch gesehen vielleicht, aber als Reiseziel definitiv nicht^^
 
Was die alles wollen... wer glauben die eigentlich wer sie sind?
 
@citrix no.4: Sie sind die, die sich in sämtliche europäischen und Ost-europäischen Belange einmischen und überall ihren entbehrlichen Senf dazu geben, ohne dass das mal von anderen Staaten und dem Großteil der Bevölkerung hinterfragt wird.
 
@Mr. Benutzername: Das interessante ist aber, das einige Regierungen immer von den USA fordern einzugreifen. Darunter befinden sich auch einige EU Staaten, Irak, Ägypten usw. Die EU Staaten brauchen einfach einen Sündenbock weil Sie nicht dumm da stehen wollen oder einfach zu dämlich sind. Ich tippe auf letzteres^^
 
@Edelasos: Stimmt, warum zum Beispiel der Irak Unterstützung von den USA fordert(e), will mir absolut nicht einleuchten. Zu viele Staaten haben sich wohl schon mit dem selbstverliehenen Weltpolizei-Status der USA abgefunden - was es aber in meinen Augen nicht besser oder akzeptabel macht.
 
@citrix no.4: Die sind der Gottesstaat Amerika, der einzig Wahre. Bin sogar nicht der Erste, dem das in den Sinn gekommen zu sein scheint...
 
@citrix no.4: Weltmacht?! Aber Imperien sind schon immer irgendwann zerbrochen.
 
@spackolatius: Ja aber die hatten alle keine Atomwaffen...
 
@Themis: Sowjetunion?!
 
@Edelasos: Hm sorry aber ich hätte meinen Beitrag etwas weiter ausführen sollen :)

Ich habe die Befürchtung, dass wenn die USA einmal untergehen sollten (oder sie kurz davor sind) sie die komplette Welt mitnehmen werden...
 
@spackolatius: Aber nur solange man sie auch so behandelt... wenn alle einen König nicht mehr als König beachten, ist er auch kein König mehr.
 
@citrix no.4: sie sind jene dessen arsch unsere Regierung und nahezu alle anderen europäischen ebenfalls küssen.

Tja die Wahl hat gezeigt, die Leute wollen das so...muss man akzeptieren
 
@citrix no.4: ... die USA... sollte eigentlich alle Fragen klären ;) [/Sarkasmus OFF]
 
@Stefan_der_held: achsoooo... jetzt hab ichs ...
 
Ich lade Microsoft Herzliche ein sein Firmensitz nach Europa zu verlagern . Sie koennen meinetwegen irgendwo naehe des Kontens in Frankfurt und ihre Geschaefte aus Europa weiterfuehren. in Finnland sitzen ja sicher auch einige Mitarbeiter :) Dann ziehen noch die anderen Grossen nach und die Staaten koennen mal schauen wo sie bleiben
 
@-adrian-: Ja, dann würden sie wenigstens nicht mehr vom Patriot Act geknebelt! Ganz Silicon Valley sollte sich ins Ausland verlagern, dann würden "die" schön schauen.
 
@Mr. Benutzername: Ich will keine Behauptungen aufstellen. Aber dennoch würde ich mal gern wissen wieviel im Silicon Valley vom Militär oder Staat oder Geheimdiensten finanziert wird.
 
@-adrian-: Die Idee ist naheliegend. Allerdings glaube ich kaum, dass Microsoft, Facebook oder Google diese Freiheit tatsächlich hätten, selbst wenn sie es ernst meinen würden...
 
@-adrian-: Würde es nicht prinzipiell reichen eine Briefkastenfirma innerhalb der EU aufzumachen und diese als Firmenhauptsitz anzugeben? Dann wäre der Rest in Amerika "nur eine Außenstelle" !?
 
@Mr. Tux: nach amerikanischer Auffassung, nein...denn es betrifft alle firmen die in den USA tätig sind(!)...das hat nichts mit dem Hauptsitz zu tun. Im zweifel wird dann die tochter von staatsseite dicht gemacht oder von der mutter abgenabelt und niemand hätte eine handhabe
 
@-adrian-: Welche Firma aus Übersee oder Asien zieht schon freiwillig in die EU? xD Da muss man noch 100 gestörter sein als die US Regierung.
 
Passend dazu gab es ja heute auch die Meldung, dass Microsoft keine Backdoors etc enthält, um die Benutzer vor Spionage zu schützen. Finde ich gut.
 
Egal wie man es interpretiert, jetzt drehen die vollkommen durch. Die US-Regierung hat ja nicht mal mehr ihre Sch... NSA im Griff, die machen doch schon was sie wollen.
Wir sollten uns langsam etwas von den abspalten und mehr in Richtung Europa und Ost-Europa orientieren.
 
@FrankZapps: Naja Ost-Europa hat selber noch genung Probleme die Sie selber erstmal in den griff bekommen müssen. Und unsere EU Helden sind nicht ein Stück besser.
 
@FrankZapps: Geheimdienste waren schon immer "Staat im Staat", das ist eigentlich nicht neu. Geändert haben sich bloß die Strecken und Wege und der Aufwand. Digitalisierung und Internet machen deren Arbeit heute um den Faktor tausend einfacher als noch vor 50-60 Jahren. Ich bin sicher, daß NSA und CIA schon immer wie blöde überall auf der Welt spioniert haben, nur hat der Datenfluss noch auf Papier, maximal auf Mikrofilm stattgefunden und nicht pauschal jeden Internetnutzer auf der Welt tangiert, weil's eben noch kein Internet gab. Wie gesagt, neu ist das alles nicht, nur Art und Weise haben sich geändert und natürlich der Umfang.
 
Mal bitte klarstellen: Will die US-Regierung Verfuegungsmacht oder Zugang zu den Daten? Will sie das fuer alle Server weltweit oder fuer einen einzigen Server in Dublin?
 
@JanKrohn: da es ein Präzedenzfall ist
Im Zweifel für alle Server die zu Firmen gehören die in den USA tätig sind
 
@0711: Der Praezedenzfall ist Zugriff auf die Emailkommunikation eines mutmasslichen Drogenschmugglers. Es ist und bleibt kein Freibrief fuer Vollzugriff auf alle Server weltweit. Dieser Artikel, wie er hier verfasst ist, ist antiamerikanische Propaganda in purer Form. Und die Kommentare und Bewertungen belegen, dass er seine Wirkung nicht verfehlt. (Hat mit der NSA-Schnueffelei nichts zu tun. Die ist ebenso verwerflich.)
 
@JanKrohn: Das hat mit der allgemeinen Datensammel und Schnüffelwut amerikanischer Behörden zu tun, es gibt internationale Abkommen die solche Informationsbeschaffung normalerweise regelt...die Herren in den USA sehen sich hieran aber nicht gebunden und durch diesen Fall soll zumindest geklärt werden wie amerikanische Behörden damit künftig umgehen müssen - ob sie sich an internationales Recht halten müssen oder eben ihre eigene Willkür vollkommen ungehemmt ausleben können
Das hat nichts mit Propaganda zu tun, denn viele der dollen Anfragen der US Ermittlungsbehörden sind mehr als nur fraglich. Dass derartige begehren der internationalen "Zuschauerschaft" inzwischen nur noch sauer aufstösst, daran haben sie selbst schuld...dazu muss man keine "Propaganda" betreiben.
 
Ja bitte und dann das gleiche für jeden anderen Staat auf diesem Planeten auch !!!
Warum soll nur einer alleiene spielen dürfen ??
Die Amis spinnen jetzt komplett.
 
> ... dass die IT-Wirtschaft aus den USA
> ihre führende Rolle auf dem Weltmarkt
> eines Tages verliert.

Eines Tages?
 
Die USA ist einfach der Meinung, dass das Internet ihnen gehört und sie können damit machen was sie wollen. Gott sei Dank, dass jede große Macht irgendwann ein Ende hat.
 
@skulltor: aktuell kann man die Situation im Internet auch nicht anderst auffassen
 
Also ich kann die Haltung der USA irgendwo ja nachvollziehen: Es geht ja schließlich um die Bekämpfung von Verbrechern (zumindest offiziell). Dennoch kann und darf das nicht angehen, dass man jederzeit auf ausländische Server zugreifen kann. Anstelle dessen sollte man eher auf internationale Zusammenarbeit setzen. Denn wenn das irgendwann jedes Land so macht, dann wäre das fatal für das Vertrauen gegenüber ausländischen Firmen generell. Also bitte nicht alles im Alleingang liebe USA, sondern in Kooperation wenn dann ^^
 
@MiezMau: Die Bekämpfung von Verbrechern ist immer der offizielle Grund. Nur werden diese Intentionen sehr selten weitergeführt, dafür aber alle anderen Richtungen.
 
@MiezMau: wenn die amis in ihrem land bleiben würden und sich nicht überall mit gewalt einmischen, dann hätten sie auch keine terroranschläge zu befürchten....nebenbei ist das auch noch eine mega ressourcenverschwendung alles und jeden zu durchleuchten....ich hab da keinerlei verständnis für....
 
@slashi: "alles und jeden zu durchleuchten"... na ja in dem obigen Artikel geht es ja erstmal nicht um Spionage, sondern darum, dass wahrscheinlich bei einem Verdacht ermittelt wird und man eben Durchsuchungen angeordnet hat. Von daher mein Verständnis für diesen Fall. Für mich umstritten ist eigentlich nur folgender Abschnitt des obigen Artikels: "Da Microsoft von den USA aus Zugang zu den fraglichen Daten habe, müsse es einer Aufforderung nach deren Herausgabe nachkommen. " Ich denke, an dieser Stelle muss man eben auf Kooperation mit dem jeweiligen Staat setzen, und soweit diese halbwegs funktioniert, dürfte das zum selben Ergebnis führen und hat nebenbei einen weit weniger deftigen Beigeschmack.
 
zur Überschrift:
"US-Regierung will Verfügungsmacht über alle Server weltweit", ich auch und jeder andere und insbesondere Geheimdienste auch, am reinen Willen sehe ich erstmal nichts verwerfliches.
 
Bis vor Kurzem hatten wir in unserer Firma ein Webangebot für unsere Kunden wo es möglich war nach einem login die Daten der eigenen Maschine downzuloaden. Nachdem unser Server aber andauernd von ip-adressen aus Amerika angefunkt wurde haben wir diesen Service eingestellt. Der Server dafür hängt nicht mehr an Netz und wenn die Kunden jetzt was brauchen fährt einer von uns ins Büro, loggt sich auf der Kundenanlage via Fernwartung mit Verschlüsselung ein und überträgt die Daten. Also sind die Amis jetzt raus und haben keine große Chance mehr unsere Daten abzugreifen. Meiner Meinung nach betreiben die Amis im Web eine besondere Form der Wirtschaftsspionage unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung. Und sollte jetzt die NSA anklopfen das wir unseren Server für die öffnen sollen haue ich den lieber mit dem >Vorschlaghammer kaputt, den die Köpfe unserer Programmierer kann man noch nicht anzapfen.
 
Hab ich nicht gestern erst geschriebn, das die Amis Terroristen sind? WELT wach endlich auf - BITTE !
 
@FuckTheMods: es hat mal jemand treffend gesagt "Dem einen sind es Terroristen, dem anderen Freiheitskämpfer"... weiß nur nicht mehr von dem das Zitat stammt.
 
@FuckTheMods: Was sind dann die deutschen?
 
@Edelasos: Wenn ich da von mir ausgehe bin ich zumindest kein terrorist im dem sinne, das ich gewaltätig bin, leute auspioniere oder oder oder. Aber cih denke einfach mal, deine frage war retorischer natur und du weißt wie ich es meinte.
 
@FuckTheMods: och wieso? wir wurden doch nun von diversen "Beamten" des US-Regierungs-Aperats auf eine Stufe mit Nordkorea gestellt weil wir ja die Agenten ausgewiesen haben bzw. "dagegen vorgehen" (lasse mich mal überraschen).

Die reagieren momentan wie ein Kind dem man den Lolli weggenommen hat.
 
Der Obama hat einen Traum - Ja, wir können. Da war mir der alte Bush sogar sympatischer. Schade um die schönen Hotmail- & Live-Adressen, Firewall für Windows 8 zum Blocken der Kommunikation nach Redmond empfehle ich binisoft.org selbst die explorer.exe geht selbstständig online (Stellt ein Sicherheitsrisiko dar, die Benutzeroberfläche baut eine aktive Verbindung auf)
The United States of America haben sehr viele Bürger, Menschen wie du und ich - an die denkt während dieses Wahnsinns anscheinend niemand. Sie und alle auf der Welt erleben die Entstehung eines totalitären Überwachungsstaates mit einer aggressiven und verfassungsfeindlichen Haltung.
Es entwickelt sich gerade eine Art Krebsgeschwür, welches seine "Metastasen" schon längst überall ausgebreitet hat.
Dieses Freihandelsabkommen ist in meinen Augen ein trojanisches Pferd, ich persönlich vermute dahinter den Versuch, hier Marktanteile zu gewinnen, was die bereits turbulente Wirtschaft bei uns noch beschleunigen würde und wie ein Sturm viel durcheinander bringt. Dieses Chaos will kein gesunder Menschenverstand, Heuschrecken genauso wenig.
Wenn unsere Politik und EU-Parlament (EU-FU) nicht schaltet und die Verbindlichkeiten zur USA stoppt, unterstützen wir diese weiterhin offiziell (auch noch als direkter Verbündeter) Schade um unseren Ruf.
Träumen, verdrängen, ignorieren, vertuschen unsere verantwortlichen Entscheidungsträger diesen Sachverhalt oder vertreten Sie ihn sogar, den Faschismus, der sich durch unkontrollierbaren Kapitalismus gebildet hat? Liberal = R.I.P.
Ich werfe der Kanzlerin offiziell vor, fahrlässig oder sogar vorsätzlich zu handeln.
Vielleicht wird das Smartphone angezapft, um festzustellen, wie wohlgesonnen, glücklich und verjüngt sich die betreffende Person weiterhin durch die steigende Überwachung weiterhin fühlt (LVL UP)
 
Möchte ich auch. Mit Senf, bitte.
 
"Daten, die im Internet gespeichert seien, könnten nicht mit Informationen verglichen werden, die auf einem analogen Medium in einem anderen Land liegen"

Also sind die Daten nicht auf einer HDD in nem Server eines anderen Landes gespeichert sondern schweben irgendwo in der Luft oder ziehen in ner Endlosschleife kreise im Internet oder wie? Totaler Schwachsinn.
 
@RayAyama: Der Satz ist eigentlich korrekt!

Die Ermittlungsbehörde eines Landes die Dokumente/Beweismittel benötigt die sich in einem anderen Land befinden, muss diesbezüglich ein Rechtshilfeersuchen in dem anderen Land beantragen.

Wenn die lokalen Behörden des anderen Landes die Kompetenz und das Know-How haben, können sie dieses Rechtshilfeersuchen selbst ausführen. Meistens ist es jedoch so, dass Beamte des Antragstellers sich dorthin begeben und zusammen mit den lokalen Gerichtsbehörden die „Haussuchung“ durchführen und die Beweismittel sichern.
Es müsste jedem klar sein, dass dies alles organisiert und koordiniert werden muss. Es ist ein relativ großer Verwaltungsaufwand der einige Instanzen impliziert, Ermittlungsbehörde, Gericht, Interpol, Europol, Verbindungsoffiziere, usw … (der auch noch einiges Kostet – Personal - Verpflegung – Hotel – Flüge, ….).

Bei Informationen die allerdings über Internet in Sekunden aus der Ferne abgegriffen werden können, wäre diese ganze Prozedur eigentlich hinfällig. In Anbetracht der Zeit und des Riesenaufwands, verstehe ich schon, dass eine Ermittlungsbehörde sich dies gerne sparen würde.
 
@Jackrip5: naja, die Daten sind aber in einem anderen Land phy­sisch auf einer HDD vorhanden.Also gelten die Gesetze des dortigen Landes und bei einem verdacht muss eben in Kooperation beider Nationen weitere Maßnahmen ausgehandelt werden.

Sonst könnte jedes Land einfach auf Verdacht ohne größere Prüfung von jedem Bürger Daten abgreifen was wiederum zum Gläsernen Menschen führt.
Dafür muss es eine geordnete Regelung geben die aber von mehr als nur einer Partei nachgeprüft wird, sonst wird sehr schnell Unfug mit den Daten angestellt.
 
Die Paranoia der Amis kennt keine grenzen. Aber man kann es ihnen irgendwo nicht einmal verübeln das sie so paranoid sind.
 
@Smilleey: Naja die haben halt mit G. Zero gemerkt, dass sie nicht unangreifbar sind. Das schmerzt und traumatisiert. Seitdem haben ja diese "Dienste" soviel Macht und Befugnis bekommen, dass sie nicht mehr zu kontrollieren sind. War damals mit dem Angriff auf P. Habor nicht viel anders. Ich sage nur: Pauschales internieren unter teils unmenschlichen Bedingungen von japanschstämmigen Bürgern.
 
ICH WILL EINEN GREENLANTERN RING !!!!!! JETZT !!!!
 
Die IT ist weltweit kompatibel, die Rechtsordnungen sind es nicht. Zuständigkeit einzelner Länder auf Daten in der Cloud ist eher unklar. Solange die Politik nicht ihre Hausaufgaben erledigt (Aktenzeichen Internet, ... unzuständig!?) kann man die Übergriffe auf europäische Rechenzentren zwar durchaus als "Einmarsch der US-Kavallerie" berachten. Aber weltweites Achselzucken, die Cloud als rechtsfreier Raum ... das kann bei Verdacht auf Straftaten sicher auch nicht die richtige Antwort sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles