Xbox: Entwickler wollen "Early Access" und dürften es bekommen

Der mit der Valve-Distributionsplattform Steam bekannt und populär gewordene Frühzugang zu Spielen ("Early Access") ist nach Angaben von Chris Charla, dem für Indie-Spiele verantwortlichen Microsoft-Manager, eine der meistgewünschten Funktionen ... mehr... Microsoft, Konsole, Xbox, Xbox One, Xbox 360 Microsoft, Konsole, Xbox, Xbox One, Xbox 360 Microsoft, Konsole, Xbox, Xbox One, Xbox 360

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin kein Fan von diesem "Lass uns doch mit unserem unfertigen Spiel schon einmal Geld verdienen und wir patchen es dann im Laufe der Zeit gesund ... vielleicht". Schade, dass Sony und Microsoft das jetzt auch auf die Konsolen bringen wollen.
 
@Max...: aber schön Spiele von EA kaufen was? :D
 
@cs1005: Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ich sage doch nicht, dass ich Indie-Spiele nicht mag - im Gegenteil. Titel wie Gone Home waren für mich großartige Highlights des letzten Jahres. Mein Kommentar bezog sich lediglich auf Early Access.
 
@Max...: Captain here: Ich denke das war eine Anspielung darauf, dass Spiele von EA meist katastrophal unfertig und verbuggt wirken (siehe BF4 das immer noch nicht den schatten eines unfertigen / verbuggten Spiels losgeworden ist, steht schon der nächste teil in den Startlöchern) und EA zufälligerweise die Abkürzung von Early Access ist.
 
@Suchiman: Ah, jetzt hab ichs auch verstanden *schäm* Ok, 1:0 für euch :D

Battlefield habe ich noch nie gespielt, ehrlich gesagt, ich spiele kein Multiplayer. Und die einzigen halbwegs aktuellen EA-Titel, die ich besitze, sind die Mass Effects, welche eigentlich alle bei Release recht fertig waren ;)
 
@Suchiman: Den Schatten hat BF4 noch, da es immer noch viele Bugs gibt ;) Aktuell laden die Texturen am Anfang sehr langsam/gar nicht und meist gibt es die ersten 30Sek keinen Ton. Der Netcode-Fix ist "ok". Und das ist nur das, was stark auffällt. Ich hab schon lange nicht mehr in die Foren geschaut.
 
@Max...: das ist doch das gleiche wie crowdfounding. nur mit dem vorteil, dass interessierte früher dabei sein können, vielleicht sogar aktiv mitarbeiten. ein risiko besteht immer. wenn das bei jedem kauf glasklar formuliert wird sehe ich da kein problem.
 
@Matico: Ja, das ist sicher richtig. Für Backer finde ich das System auch gut, da sie so den Fortschritt beobachten können, der von ihrem Geld gemacht wird. Aber wenn das so ein gewöhnliches Geschäftsmodell wird, dann finde ich, dass da irgendwie ein fader Beigeschmack ist.
 
Technisch sollte das ja jetzt schon machbar sein. Das Spiel wird normal zum Kauf angeboten und eben immer weiter gepatched bis es der Verkaufsfassung entspricht.
 
DayZ Standalone..man wird sehen ob es eine gute Entscheidung war das Spiel über early access zugänglich zu machen.

btw. wer DayZ SA unverbindlich testen will:

www.idayz.de
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Xbox One S, 500 GB im Preisvergleich