WPC: Microsoft kündigt 99-Dollar-Tablets & 199-Dollar-Laptops an

Bei Microsoft und seinen Hardware-Partnern wird derzeit ein direkter Angriff auf Googles Chromebooks vorbereitet. Noch in diesem Jahr sollen namhafte Hersteller damit beginnen, sehr günstige und dennoch voll ausgestattete Notebooks zu verkaufen, die ... mehr... WPC, HP Stream, Kevin Turner, WPC 2014, Microsoft WPC Bildquelle: Microsoft WPC, HP Stream, Kevin Turner, WPC 2014, Microsoft WPC WPC, HP Stream, Kevin Turner, WPC 2014, Microsoft WPC Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenn man sich die news von heute anschaut, dann liest man nur, dass ms windows nun verramscht
 
@Mezo: Ist immer interessant zu lesen, dass Microsoft seine Produkte grundsätzlich "verramscht, wenn sie sie günstig anbieten, der ganze Billig-Android- und ChromeOS-Kram aber natürlich super ist für das kleine Geld. :)

Solange das System gut läuft, warum nicht? Microsoft merkt einfach langsam, dass das Betriebssystem nicht mehr unbedingt etwas ist, wofür Kunden tiefer in die Tasche greifen, selbst wenn das "teure" System deutlich mehr kann als die günstige Alternative.
 
@HeadCrash: richtig.
 
@HeadCrash: Aber es ist ja eher so, das Windows einer der Hauptgeschäftszweige von MS ist, während Android und Chrome/ChromeOS dafür da sind, Geld über das heranbringen an die Google-Plattformen zu verdienen.
 
@Overflow: Windows versiegt aber als Hauptgeschäftszweig immer weiter. Nicht umsonst spricht Satya nur noch von der "Plattform". Windows wird im Enterprise- und im Server-Geschäft weiterhin sehr wichtig bleiben, da es die Grundlage für jegliche Art von Microsoft-Cloud, egal ob public, private oder hybrid ist. Im Consumer-Bereich tritt Windows aber zunehmend in den Hintergrund und wird als Zugang zur Plattform Microsoft gesehen, die eben Dinge wie OneDrive, Office365, Xbox, Skype etc. ist. Das ist für MS eine sehr ungewohnte Position, aber ich halte Satya für extrem geeignet, diesen Wandel voranzutreiben und das sogar mit Erfolg.
 
@HeadCrash: Google ist dort, wo MS jetzt hin will, sehr stark und schafft es auch immer mehr in den Enterprise-Bereich. Windows jetzt als Zugangsplattform für die Cloud-Dienste herabzustufen halte ich für sehr mutig. Ich denke z.B. nicht, das die Chromebooks nur gekauft werden, weil sie günstiger als Windows-Laptops sind, oder das Windows jetzt genauso wie ChromeOS werden sollte. Genau diese Identitätskrisen haben doch dazu geführt, das Windows 8 so schlecht ankommt, und das Windows-Tablets im Consumer-Markt praktisch nicht stattfinden...
 
@Overflow: Windows wird nicht herabgestuft werden. So hatte ich das auch nicht gemeint. Aber bezogen auf alle Geräte ist Windows nicht mehr der gesetzte Standard. Und MS weiß, das langfristig das Geld mit Services gemacht wird. Daher müssen sie Windows als Plattform erhalten, was schlimmstenfalls heißt, dass sie es deutlich günstiger oder gar kostenlos an den Kunden bringen müssen. Denn mit der Plattform kommen die Services.

Dafür dass Chromebooks nur gekauft werden, weil sie besonders günstig sind, würde ich sogar meine Hand ins Feuer legen. Dasselbe behaupte ich auch vom Gros der Android-Geräte. Wann immer ich mit Leuten gesprochen habe, die ein Android-Tablet gekauft haben, war die Argumentation dieselbe, in meinem Bekanntenkreis sogar zu 100%: "ich hab mich nach nem Tablet umgesehen, wollte aber nicht allzu viel Geld ausgeben". Damit fällt Apple per se aus und die meisten Windows-Tablets waren durch die Bank weg teurer. Also greift man zum Android. Mir hat noch nie jemand gesagt, dass er nach reichlichen Vergleich aller Features zu dem Ergebnis gekommen sei, dass Android für ihn die beste Plattform sei. Jedenfalls niemand aus meinem Bekanntenkreis.

Windows 8 ist ein ganz anderes Thema. Microsoft wollte zum einen ein hybrides OS, das auf jedem Device nutzbar ist, wollte aber andererseits nicht deutlich länger mit dem Release warten, als man es von MS gewöhnt war. Also haben sie mit Windows 8 etwas auf den Markt gebracht, was in meinen Augen einfach noch nicht fertig war, in der Hoffnung, dass man es mit kurz aufeinanderfolgenden Updates dann Stück für Stück rund machen kann. Sehr gewagt und mit sehr durchwachsenen Erfolg. Die Richtung ändert MS aber nicht, auch wenn viele die Änderungen in 8.1 und den Nachfolgern als Weg zurück ansehen. Die Modern UI verschwindet nicht, die WinRT verschwindet nicht, die grundsätzliche Eignung als Hybrid-OS verschwindet nicht. Es wird nur sukzessive rund gemacht. Und ich glaube immer noch, dass MS mit diesem Konzept und den Universal Apps mittelfristig einen deutlichen Vorteile ggü. den Mitbewerbern haben wird. Sofern sie das, was sie immer als Vision zeichnen, auch vollständig umgesetzt bekommen.
 
@HeadCrash: Nur ist Google bei den Services schon deutlich weiter, während Bing und Co immer noch Geld verlieren. Ich will damit nur andeuten, das dort ein Erfolg von MS alles andere als sicher ist...

Ich finde der Vergleich mit Android passt nicht so ganz. Mit einem Chrome-Gerät hast du einen extrem eingeschränkten Nutzungsbereich, der sich auch nicht einfach ändern lässt (z.B. in dem man Windows installiert). Da kann ich mir nicht vorstellen, das die Leute dann nicht 20 Dollar mehr in die Hand nehmen, um einen Windows-Rechner zu kaufen. Bei Android hingegen hast du ja auch bei einem extrem günstigen Gerät, die vollen Möglichkeiten der App-Auswahl, die Android bietet. Da kann man natürlich fragen, wie viele davon Android für die beste Plattform halten, aber frag mal einen PC-Käufer, ob er sich den PC gekauft hat, weil er Windows für die beste Plattform hält...

Und genau hier hab ich eine andere Meinung. Ich denke z.B. eher nicht, das Windows 8 übereilt war, sondern das MS darauf gesetzt hat, das man um jeden Preis mehr Käufer für Windows-Tablets und Windows-Phones findet, weil Android und iOS in diesen Segmenten kaum noch aufzuhalten waren. Diese Strategie ist ja bisher nicht sonderlich erfolgreich gewesen, eher im Gegenteil. Ob sich das in Zukunft ändert? Ich bin skeptisch...
 
@Overflow: Moin!

Google ist nur bedingt weiter als MS. Im Bereich Search hast Du vollkommen recht und, um ehrlich zu sein, glaube ich auch nicht mehr wirklich daran, dass MS da noch einmal aufholt. Selbst in den USA, wo der Marktanteil von Bing ja deutlich über dem außerhalb der USA liegt, ist Bing immer noch sehr weit von Google entfernt. Ich denke da mehr an OneDrive, Office365 und Microsoft Azure. Da ist MS extrem gut aufgestellt, mit Azure in meinen Augen sogar meilenweit vor der Konkurrenz.

Was ChromeOS/Android angeht, glaube ich, dass Du zu sehr als jemand denkst, der sich auskennt :) Der Otto Normalverbraucher weiß oft gar nicht, dass er ein eingeschränktes System kauft. Ich erinnere mich da noch an die ewige Diskussion über Windows RT, wo (angeblich?) viele Geräte zurückgegeben wurden, weil die Käufer erst nach dem Kauf gemerkt haben, dass sie eingeschränkt sind; obwohl das im Vorfeld schon hätte klar sein müssen. Und natürlich kaufen sehr viele Windows nicht, weil es die für sie bessere Plattform ist, sondern weil es einfach früher auf nahezu jedem Gerät drauf war. Das ist jetzt nicht mehr der unbedingt Fall, so dass der Kauf von Windows auf einem Tablet z.B. eine SEHR bewusste Entscheidung ist (die einem von so manchen Verkäufer frecher Weise auch noch auszureden versucht wird).

Beim letzten Punkt kommen wir dann wohl nicht zusammen :D Wenn man sieht, was jetzt noch alles verändert wird, deutet das für mich schon darauf hin, dass bis zum Release einfach nicht genug Zeit war. Und man musste releasen, um - wie Du sagst - noch irgendwie in diesem Segment mitzumischen. Ich bin da auch nicht skeptisch, weder bei Windows Phone noch bei den Tablets. MS hat zum einen immer einem sehr langen Atem bewiesen, zum anderen sieht man ja, dass immer mehr Hersteller, die sich vorher z.T. von beiden Plattformen distanziert hatten, auf beide Züge aufspringen. Und man sieht, dass auch die Konkurrenz sich zumindest vom Design "inspirieren" lässt. So eine radikale Umstellung wie von Win7 nach Win8 ist halt immer schwierig, aber das wird schon werden. Schau Dir nur mal Windows Vista vs. Windows 7 an. Bei Vista haben alle noch über die viel zu bunte "Kindergartenoberfläche" geschimpft, bei Windows 7 war sie dann plötzlich so cool, dass bei Windows 8 jetzt wieder alle über das fehlende Aero schimpfen. Veränderungen brauchen Zeit :)
 
@HeadCrash: In größeren Unternehmen ja, aber bei small und medium Businesses ist Cloud eher gleich Google.

Naja aber wenn sich ein Normalverbraucher ein Chrome-Gerät kauft, und merkt, das das System zu eingeschränkt ist, dann bringt er das doch auch zurück. Und wenn die Rückgabezahlen so hoch wären, dann würden nicht immer mehr Hersteller und Händler auf den ChromeOS-Zug aufspringen. Ich würde das Argument "Preis" ja gelten lassen, wenn man auf einem ChromeOS-Gerät Windows installieren könnte. Dann hätte ich auch gesagt, der Großteil kauft sich das, weil es günstig ist, und installieren dann Windows drauf, wie bei den Netbooks.
Das der Verkäufer ein Windows-Tablet ausredet? Naja, einem Normalverbraucher würde ich auch nicht unbedingt ein Windows-Tablet empfehlen, aber eben auch kein ChromeOS-Laptop.

Da hast du schon recht, aber ich hab eher ein Problem mit der Entscheidung, den Großteil seiner bisherigen treuen Kundenbasis zu ignorieren und zu verärgern (Endkunden und PC-Hersteller), um dafür vermeintliche Marktanteile bei Smartphones zu gewinnen. Jetzt stagniert man dort seit einiger Zeit bei 2-3%, ohne wirkliche Aussicht auf Besserung. Ob sich das alles auszahlt, wird sich zeigen...
 
@Mezo: Das siehst Du falsch, M$ verramscht Windows nicht. Sie passen die Preise nur an die Qualität der Wahre an.
 
Wenn Display und Akku taugen, wäre so ein Gerät, aus meiner Sicht, wohl optimal für die Uni. Anständiger Officesupport wird ja versprochen :)

Ich bin auf jeden Fall gespannt.
 
@Billkiller: es wird wohl keine Windows Pro Version verschenkt, also kann so ein Gerät auch nicht an die Domäne der Uni angemeldet werden. Daher also eher nicht geeignet.
 
@otzepo: Als Student kommt man aber an die entsprechenden Lizenzen. Wobei ich mich frage, was ein privates Notebook im AD der Uni verloren hat.
 
@Simsi1986: dann kann ich mir auch einen computer ohne OS kaufen, somit ist "für die uni" kein mehrwert vorhanden. wobei ich nicht wüsste wie ich eine gratis win pro lizenz als student bekommen kann. vorteile sich an der domäne anzumelden ist zB der zugriff auf plotter und drucker der universität und speicherplatz für forschungsergebnisse hat man auch auf den servern und kann daran gemeinsam arbeiten.

natürlich ist aber ein gratis windows keine schlechte idee von microsoft für solche preiswerten geräte, sonst bekommt man die mit freeDOS oder einem linux ausgeliefert und das kann ja auch nicht im interesse von microsoft sein, denn auf den rechnern landet dann ja sonst ein linux oder oft auch eine windows raubkopie, die wenigsten kaufen sich ein original windows und installieren das dann auf einem 250 EUR PC.
 
@otzepo: Es gibt genügend uni und schulen, die mit microsoft zusammenarbeiten. bei denen erhält man während der lernzeit so einiges umsonst, von Windows über Visual studio und und und
 
@otzepo: naja, um auf die Ressourcen zuzugreifen wäre es mit der AD Mitgliedschaft sicherlich etwas einfacher, aber das ist keine Voraussetzung. da kannst du dich ja auch mit name/kennwort verbinden. Kann mir kaum vorstellen, dass es die Admins erlauben würden, dass jeder Studi seine Rechner ins AD aufnimmt.... (andererseits ist es bei mir auch mit dem Studium schon etwas her, da gab es sowieso nur die BS2000 und vielleicht ein paar NIS Domänen :-))
 
Doch Angst vor Chromebooks!? Zu recht! Mit Mediatek steigt ein weiterer Produzent con günstigen Componenten in den Markt für Chromebooks ein. Und MS könnte Windows verschenken, die Vorteile von ChromeOS bleiben !
 
@Sequoia77: Öhm, und die wären? Weniger Probleme, weil man eh nix machen kann außer zu surfen?
 
@HeadCrash: Vermutlich meint er so Sachen wie ein schnelleres Booten und längere Laufzeiten. So was bekommst du in der Preisklasse (um die 300 Euro) bei Windows-Geräten ja tatsächlich nicht. Allerdings bleibt eben immer der Pferdefuß, dass man neben dem Chromebook auch immer noch einen richtigen PC braucht. Zumindest wenn man ernsthaft arbeiten will.
 
@HeadCrash: war klar, dass diese dumme Frage kommt.......http://betanews.com/2014/07/14/chromebook-kicks-os-x-and-windows-out-of-school/?onswipe_redirect=no#comments
 
@Sequoia77: Meinst Du jetzt etwa das hier: "Watching his reaction was an epiphany. He uses Chrome and Google services and recognized the Google account log-in. Within minutes after signing on, everything he uses was available. He marveled at seeing apps, Google Drive, and his documents. My mistake: By using Chrome on a Windows PC he already was ready for Chromebook, and the laptop was set up with all his stuff even before his uncle paid for the computer."?

Wenn ja, dann kann ich nur müde lächeln und sagen: ja und? Ist bei Windows 8.x EXAKT genauso. Nur dass sich bei Microsoft alle aus unerklärlichen Gründen gegen den Microsoft Account wehren, obwohl der überhaupt nichts anderes als der Google Account ist.
 
@Sequoia77: Komisch... Seit wann sind Cloud, Apps und Always On Vorteile? Bei MS hat es jeder kritisiert bei Google interessiert es keinen :D
 
@martl92: Unsinn! Wer kritisiert sowas bei Microsoft? Das tut so gut wie niemand, das ist nur ein Versuch ein Totschlagargument einzusetzen. Hiermit erteile ich dir eine rhetorische sechs. setzen danke.
 
@Sequoia77: "Wer kritisiert sowas bei Microsoft?" Dein ernst??? Apps beim Notebook = Win 8 = braucht niemand. Cloud = unsicher = will man nicht. Always On = Xbox = Shitstorm... Neeee die Themen sind letzthin nie kritisiert worden *kopfschüttel*
 
@martl92: Wo ist da jetzt der Zusammenhang mit ChromeOS? Das was du beschreibst war nicht Kritik an den Sachen selbst, sondern eher wie MS diese umgesetzt hat.
 
@Overflow: Warte, dass MS es optional anbieten einen Microsoftaccount zu nutzen ist schlimmer als einen Googleaccount nutzen zu müssen?
 
@Knerd: Ich weiß jetzt nicht, wie du auf Accounts kommst, aber nein, ein optionaler Microsoft-Account ist nicht schlimmer, als ein optionaler Google-Account...
 
chrome os ist ein enges korsett und in keinster weise mit windows zu vergleichen, ich hab es eine woche versucht und war nur am fluchen
 
@xanax: und warum? Man weiß doch im vornhinein, dass Chrome OS etwas eingeschränkt ist!?
 
Bisschen spät. Einigermaßen gute Geräte mit 11-12 Zoll hätten sich schon vor Jahren prima verkauft, aber man wollte den Markt ja unbedingt auf schweineteure Ultrabooks umkrempeln.
 
Windows Server, Windows, Windows mobile (Windows Phone, Windows RT), XBox One, Windows for cars, Windows embedded... Mit Office, Lync, Skype, One Drive, Universal Appstore.... alles gesynct über die cloud... dazu beibehaltung (!!!!) des offenen x86-Windows-PC Systems mit seinen millionen älteren tools und Programmen.... also ich bleib bei microsoft. Mir gefällt deren Vision: Voll integriertes Ökosystem... zu Hause, in der Arbeit, zu Fuß, im Auto... egal wo, egal an welchem Gerät... über den MS account sind alle Apps, Dienste, Nachrichten, Files sofort verfügbar... mit nur einer Anmeldung... und das wesentlich sicherer als bei Apple oder Google das möglich wäre... Buisness-tauglich... schön, daß MS jetzt auch noch verstanden hat, daß sie nicht einfach den Hardwareherstellern vors Schienbein treten können, indem sie alte HW per OS effizienter machen ohne Gegenleistung zu bringen und natürlich, daß sie die Geringverdiener brauchen um diese Vision mit der Allgemeinheit umzusetzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!