Leutheusser-Schnarrenberger Mitglied in Googles Löschungs-Beirat

Google hat ein achtköpfiges Gremium zusammengestellt, in dem unter anderem Vertreter aus Wissenschaft, Medien und Politik über ein grundlegendes Vorgehen bei den Löschungs-Anträgen beraten sollen. Für Deutschland wurde die ehemalige ... mehr... Justizministerin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Politikerin Bildquelle: Akriesch / Wikipedia Commons Justizministerin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Politikerin Justizministerin, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Politikerin Akriesch / Wikipedia Commons

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zum Thema Google-Löschungen hat Sempervideo einen tollen Beitrag geleistet:
https://www.youtube.com/watch?v=QdhGYHYIQl4&list=UUCI6C8hD-hTZi2JEmS7zvQw
Soviel dazu.
 
@Memfis: Ist doch nichts neues. Google manipuliert die Sucheregebnisse nach seinem Gutdünken und tut auch noch so als wären fremde Staaten oder Institutionen für Blockaden verantwortlich.
Dabei ist Google selbst der grösste Manipulator.
 
@LastFrontier: es ist die Technik von Google. Dürfen die nicht selbst entscheiden, wie sie ihren Algorithmus umsetzen...?
 
@TurboV6: So wie die Waffenhersteller, die behaupten es ist nicht die Waffe die tötet, sondern der Mensch der sie benutzt?
Gegen die Technik ist nichts zu sagen - gegen deren Missbrauch aber schon.
 
@LastFrontier: was ist denn das für ein hinkender Vergleich bitte? Realitätsverlust?
 
@TurboV6: Ach - wenn Google Inhalte blockt oder Suchergebnisse zu seinen gunsten präsentiert, dann ist die Technik schuld? Arbeiten dort nur Maschinen die selber entwickeln, produzieren und verkaufen?
 
@LastFrontier: Du vergleichst gerade Waffen, die andere zum töten verwenden mit einem Software-Riesen, der die eigene Technik verwendet. Dir ist das bewusst?
 
@TurboV6: Das ist Haarspalterei was du da betreibst. Es ist vollkommen egal ob Eigenbau oder Fremdanbieter.
Bei Waffen ist es der körperliche Tod, bei Google der digitale Totschlag.
Ändert nichts daran, dass Google manipuliert. Und das nicht erst seit heute.
 
@LastFrontier: Du hast ein komisches Verständnis wie die EU. Microsoft kann meiner Meinung nach mit seinem Produkt machen was es will, und Google genauso.....
 
@LastFrontier: Ich weiß jetzt nicht, worauf genau du dich beziehst, aber...der digitale Totschlag? Durch "Manipulation" von Suchergebnissen? Darüberhinaus ist mir schleierhaft, wie man sich selbst manipulieren kann.
 
@kesan: Nur wenige wisen, dass man bei Google mittels boolscher Operatoren gezielt und eingrenzend suchen kann.
Wer einfach nur Schlagwörter eingibt bekommt von Google vorgeschlagene Ergebnisse. Und da fällt einiges unter den Tisch bzw. wird nicht gefunden.

Und das ist von Google auch so gewollt. Google hat nämlich ein Interesse daran, dass Seiten ihrer Werbepartner priorisiert werden.
Wer weiss wie die Crawler-Bots arbeiten und Google funktioniert, der kann auch Einfluss auf das Ranking seiner Site nehmen.
 
Google scheint ganz schön der Stift zu gehen.
Dieses Gremium ist aber nur reine Makulatur und Augenwischerei.
Man kann nämlich darauf warten bis Google in Europa (und nicht nur dort) von einem Staat nach dem anderen gesperrt wird.
Zu recht.
 
@LastFrontier: Natürlich mag Google diese Verantwortung nicht tragen, insbesondere da die Vorgaben in dem Urteil reichlich schwammig sind. Würdest Du sie haben wollen?
 
Obwohl von der FDP, genoss Leutheusser-Schnarrenberger eigentlich immer Respekt für ihre freiheitliche Haltung (im Sinne von Bürgerrechten usw - "FDP der alten Schule"). Schade dass sie sich hat kaufen lassen.
 
@rallef: Sollte man sich nicht eher freuen, dass jemand mit Einfluss haben wird, der bisher mit seiner Meinung/seinen Ansichten einen guten Eindruck gemacht hat?

Dein Beitrag klingt in etwa so als wollest Du keine Leute mit vernünftigen Ansichten in dem Gremium haben (da Du ihnen ansonsten vorwirfst sie hätten sich "kaufen lassen", wobei mir nach wie vor nicht klar ist wie Frau Leutheusser-Schnarrenberger hier "gekauft" worden sein soll).
 
@FenFire: Im Gegenteil...

Lass es mich so sagen: sie ist von Google ernannt worden, nicht von unabhängiger Stelle da hineingewählt.

Und was Google zum Thema Datenschutz / Persönlichkeitsrechten hält, brauchen wir ja nun wirklich nicht mehr ausdiskutieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads