Hollywood-Regisseurin: (Anti-)Piraterie-Argumente sind "Bullshit"

Raubkopierer sind Verbrecher! So kann man im Wesentlichen die Argumentation der Hollywood-Studios bzw. der gesamten Content-Industrie zusammenfassen. Doch innerhalb der Branche gibt es immer häufiger Stimmen, die das kritisch sehen, darunter die ... mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zusammengefasst ergibt es ein: "Es ist OK solange es die trifft, die ich nicht leiden kann."
Und "Unrecht hebt anderes Unrecht auf."
 
@crmsnrzl: Wo liest du das raus? Da drin steht nur, dass es den Leuten hinter der den Kulissen ohne großen Namen immer schlecht gehen wird, egal ob kopiert wird oder nicht. Und dass die Industrie aber medienwirksam genau jene als Opfer der Piraterie inszeniert. Obwohl sie Opfer der Industrie an sich sind. Und damit hat sie recht.
 
@Friedrich Nietzsche: 4. Absatz
 
@Friedrich Nietzsche: Wo man das herausliest? Im letzten Absatz. Und zwar ziemlich deutlich.
 
@crmsnrzl: Steht da nirgendwo. Nur dass für Pirateriebekämpfung ausgegebenes Geld verschwendet ist. Jemand der nicht für Inhalte bezahlen will, wird das auch durch DRM nicht tun.
 
@Friedrich Nietzsche: doch steht da. Einen kleinen Bäcker möchte beklauen aber den großen. Genau so ein beschissenes Argument. Den Diebstahl bleibt Diebstahl...
 
@M. Rhein: Das war die Aussage des "jungen Verwandten", nicht ihre. Es steht nirgendwo, dass sie diese Ansicht teilt, sondern nur, dass die verstehen kann, wenn man diese Ansicht hat. Gott, Lesen sollte eigentlich zu den Grundfertigkeiten eines halbwegs gebildeten Menschen gehören. Und sowas darf dann Verträge unterschreiben...
 
@Friedrich Nietzsche: danke dass du gleich persönlich wirst. Muss schwer sein so intelligent zu sein wie du. Aber mal zurück zum Therma. Da so dass ja offensichtlich nicht kannst. Keiner hat behauptet das die Aussage vom Regisseur war. Aber Hauptsache mal dagegen stimmt? Man kann natürlich auch Diebstahl verharmlosen. Er hat immerhin zugestimmt das er es verstehen kann... Hallo muss man dir alles erklären?!
 
@M. Rhein: Erstens: Es ist eine Sie. Zweites: Du begreifst nicht, dass man die Meinung einer anderen Person verstehen kann, aber sie nicht selbst teilen muss? Dass man Piraterie an sich verwerflich finden kann, die Maßnahmen der Antipiraterie aber trotzdem als nicht als angemessen empfinden muss? Das geht alles. Vollkommen ohne Widersprüche. Sorry, aber lesen und vor allem verstehen gehört echt nicht zu deinen Stärken. Drittens sprechen wir hier von illegalen Kopien und nicht von Diebstahl. Dem Rechteinhaber wird nichts weggenommen.
 
@Friedrich Nietzsche: Du bist im Internet, da gibt es nur schwarz oder weiß.......... sowas wie: verstehen, aber anderer Meinung sein, wäre grau, das passt nicht, das verstehen viele auch nicht, weil sie sowas noch nie in Betracht gezogen haben. Ich will hier keinen angreifen, aber das sehe ich in meinem sozialen Umfeld zu genüge. Jemand der eine Meinung hat akzeptiert keine andere, wenn sie nicht zumindest annähernd die selbe Richtung haben.
 
@M. Rhein: Es ist kein Diebstahl im klassischen Sinne, weil dem Bäcker beim Klauen keine Brötchen verloren gehen. Er kann seine Brötchen weiterhin an andere Kunden verkaufen. Ein digitales geklautes Brötchen ist also schlimmstenfalls ein nicht verkauftes Brötchen. Bevor man nun beides fälschlicherweise gleichsetzt, sollte man berücksichtigen, dass jemand, der ein Brötchen klaut, dies nicht unbedingt kaufen würde, wenn er es nicht klauen könnte. Gerade unsere heutigen digitalen Industrieprodukte sind das Geld häufig nicht wert.
 
@Hancoque: Dennoch ist es geistiges Eigentum. Und wenn der Eigentümer beschließt, es für 100.000€ zu verkaufen, dann ist das halt so. Muss man es deswegen klauen? Auch wenn es am Ende dem Eigentümer vielleicht nicht geschadet hätte, weil du dafür nicht ein cent gezahlt hättest, hast du dennoch einen Diebstahl begangen. Wenn man einfach sich mal nicht an anderen Eigentum vergreifen würde...

Und man kann ein virtuelles Brötchen und ein reales Brötchen gleich setzen. Und ich hätte als Politiker schon längst das gleich gesetzt. Denn jeder mit vernünftigen und logischen Verstand weiß das genau, auch wenn dieser es in der Öffentlichkeit nicht zugeben wird.

Und nun könnt ihr mit den Minussen anfangen...

Grüße
 
@crmsnrzl: Les es einfach nochmal durch und denk kurz drüber nach.....
 
@crmsnrzl: Da hast du wohl nicht so ganz Unrecht. "Lexi Alexander" ein kurzer Blick auf Wikipedia, Hooligans und Punisher War Zone, beide schon fast 10 Jahre alt, sehr durchwachsene Kritiken und wohl auch nicht die Verkaufshits. Einige von ihr sind wohl auch DVD-Produktionen. Sie gehört also selber zu den Kleinen. Solche Aussagen von z.b. Emmerich, Schlingensief oder, ich kenne die deutsche "Filmkünstler" nicht so gut deshalb mal ein ausländischer, Lars von Trier, hätten ein anderes Gewicht. Es gibt auch etliche gute Filme, die mit irgendwelchen Fördergeldern unterstützt wurden, dazu gehören ihre paar Filme aber wohl auch nicht. Ich will ihr jetzt nicht Neid und Missgunst unterstellen, bloß wirklich erfolgreich ist sie nun mal auch nicht.
 
@Lastwebpage: Deine Ausführungen bestätigen doch nur ihre Aussage. Letztendlich geht es bei dem Kampf gegen Piraterie nur um die global Player. Diese machen aber bei weiten eine viel geringere Anzahl Leute aus. Sie haben aber mehr Geld in der Tasche um welches sie sich sorgen. Die große Masse, eben die "Kleinen" Produktionen, bekommen von dem Kuchen so oder so nichts ab. Das ist nicht nur in der Filmindustrie so, sonder in allen Bereichen. Das Vermögen dieser Welt verteilt sich auf eine verdammt kleine Zahl von Menschen. Die breite Masse steht daneben und schaut nur zu. Da kann ich die Argumentation des "jüngeren Verwandten" durchaus verstehen. Wieso soll ich verdammt nochmal die großen Fische unterstützen, wenn sie von Ihrem Vermögen nichts abgeben?
 
@Neckreg: Naja, den reinen Idealismus sehe ich da aber auch nicht. Es gibt, neben den ganz großen wie Emmerich, ja auch genug andere "kleinere" Regisseure, sowohl in Deutschland als auch dem europäischen Ausland, die durchaus gute Filme machen, die auch kein größeres Problem mit Hollywood haben und es werden in den letzten Jahren auch mehr. Die Filme von Lexi Alexander haben aber, laut den Kritiken, höchstens B-Movie Niveau. Um bei ihrem Vergleich zu bleiben, wenn man selber nur trockene pampige Brötchen produziert, fällt es sehr leicht über z.B. Kamps zu meckern.
 
@Lastwebpage: ich verstehe den zusammenhang nicht. warum sind ihre aussagen mit der qualität ihrer filme in verbindung zu bringen? nur weil es auch gute filme von kleinen studios gibt?! das ist doch blödsinn! ich kann nirgends bei ihr herauslesen, dass man nur mit asche gute filme machen könne. was ich rauslesen kann ist dagegen, dass es schwieriger für eben entsprechende ist. und für kleine filme ist es manchmal nicht nur schwierig eine gewisse finanzielle menge zu erhalten, sondern überhaupt finanzielle unterstützung zu bekommen.

und die unterstützung durch fördergelder muss man auch erst mal bekommen! das ist auch nicht einfach mal schnell gemacht. und selbst dann wird es je nach vorhaben sicher auch wieder schwierig sein, mit den gegebenenen mitteln das optimum herauszuholen.
und währenddessen wird von den großen studios eine zig anzahl von sehr teuren "b-movies" produziert, die ich mal mit b-movies bezeichne, weil deren inhalt einfach so ausgelaugt und unkreativ ist, dass diese nicht wirklich als erstklassig zu bezeichnen sind. und trotzdem können die großen viel geld für solche kackfilme ausgeben und fahren damals wie heute immer noch gut damit, obwohl die piraterie ja soo schlimm ist und soo viel kostet. ja, die loby arbeit usw. kostet so viel...

(außerdem gibt es auch sehr viele kleine filme von kleinen regisseuren und studios, die einfach grotten schlecht sind! trotz fördergelder... das rechtfertigt aber weder die schlechten teuren produktionen der großen, noch irgendeinen zusammenhang gewisser aussagen bestimmter kleiner regisseure über die großen.)
 
@larusso: Wenn sie selber Filme machen würde die besser verkauft würden, würde sie dann das System genau so kritisieren? Eine, wie ich finde, durchaus berechtigte Frage, bei diesem Idealismus auf irgendwelchen Blogs zu irgendwelchen Themen.
 
@Lastwebpage: gibt es nicht auch andere größen in der filmindustrie, also große persönlichkeiten und keine kleinen fische, die das vorgehen der filmindustrie auch kritisieren? ich meine davon hier und da mal was gehört zu haben, bin mir aber nicht sicher ob und auf wen das zutrifft. ist aber auch erst mal egal.
natürlich ist es eine berechtigte frage. aber zu dieser wird es sicher nicht immer nur eine antwort geben! ;)
und wie diese frage in diesem fall bei ihr nun zu beantworten ist, ist ja auch egal, oder?
denn wenn sie mit gut verkauften filmen mehr verdienen und damit nicht kritik üben würde, dann wäre ihr nicht-kritik-üben ja nicht mehr richtig oder ihre jetzige kritik weniger richtig. wäre sie bei gut verkauften filmen still, wäre das ja nur umso verlogener von ihr. aber egal wie diese frage zu beantworten wäre, ihre jetzige kritik ist doch völlig unabhängig von dieser frage.
genauso wie das behaupten, es gäbe keinen klimawandel entsprechender leute, die ihren gehaltsscheck von der öl-industrie erhalten. ihre aussagen machen das gewünschte auch nicht wahr.
und ebenso würde doch ein großer fisch in der filmindsutrie, der mit diesem system viel verdient, auch eher keine kritik üben! und so frage ich mich grade, ob deine frage wirklich eine berechtigte wäre?...
 
@Lastwebpage: Was willst du damit sagen? Das jeder, der nicht Millionen mit seiner Beschäftigung verdient, erfolglos, und seine Meinung deshalb weniger wert ist? Das dürfte für den größten Teil der Menschen auf diesen Planeten gelten. Selbst Milliardenschwere Meinungen sind nicht mehr wert. Das Problem in aktuellen Demokratien ist aber, dass sich vermögende Menschen ihr Geld recht einfach dafür einsetzen können, ihre Meinungen zu verstärken.
 
@Friedrich Nietzsche: siehe re:1
 
@Lastwebpage: Wenn ich etwas überhaupt nicht leiden kann, dann das was Du gerade machst: jemanden auf persönlicher Ebene schlechtmachen und verunglimpfen, anstatt gegen das von ihr gesagte sachliche Argumente vorzubringen.
Das ist unterste Schublade!
Bring doch mal Argumente gegen das was sie gesagt hat, anstatt sie selbst anzuschwärzen. Oder was hat den ihr beruflicher Erfolg mit dem was sie gesagt hat zu tun.
 
@moribund: sachliche Argumente, ja, aus ihrem jetzigen Blickwinkel.
 
@Lastwebpage: Ändert nichts daran, dass Du anstatt gegen das zum eigentlichen Thema zu argumentieren, nur sie persönlich angegriffen hast indem du ihre beruflichen Erfolge runtergemacht hast. Wie gesagt: unterste Schublade.
 
@crmsnrzl: :)

Ihre Argumentation ist irgendwie nicht gut durchdacht. Der Vergleich mit dem Bäcker ist sinnfrei. Niemand stiehlt Filme. Diebstahl und Raub sollten eigentlich bedeuten das man das Original in Besitz bringt und der vorherige Besitzer es nicht mehr hat. Das Eigentum wurde also ohne Zustimmung des Rechteinhabers übertragen.

Bei Filmen wird es schwierig das Eigentum zu übertragen ... Man kann sich höchstens unrechtmäßig das Recht einräumen den Film anzuschauen. Das wäre also etwa der Wert einer Kinokarten von 5-10 Euro oder sowas. Das ist auch die Höhe des Schadens der der Content-Mafia entsteht. Obwohl eher den Kinobetreibern.^^
 
Ganz Ehrlich, ich hab keine Ahnung was ich da "Differenziert Empfinden" soll?

Klar, diejenigen die sich an der Arbeit anderer bereichern, das sind Verbrecher!
Aber der/die/es die quasi "Mundraub" begehen, also rein dem Konsum Frönen, ohne dabei Bewusst zu schaden, die sind keine Verbrecher, ja sie begehen ein "Unrecht", aber auf einen ähnlichen Niveau wie beim Nachbarn Kirchen vom Baum klauen.
Insoweit hat die mir unbekannte Dame Recht, nur Sie gehörte bisher zum System!
 
@Kribs: da macht mann sich die Mühe und züchtet extra einen Kirchen-Baum und dann kommen wieder die kack Nachbarn und klauen einem die ... hass ich schon ziemlich
 
@grtlbrmpf: Ich hoffe dir ist bewusst das Kirschbäume Zweigeschlechtlich sind, du also mindestens 2 Kirschbäume brauchst um überhaupt Kirchen zu haben?
Und jetzt mal Ehrlich was will ein (1) hass-Kopf mit zwei (2) Kirschbäumen voller Kirschen, das ist es fast schon ein Akt der Nächstenliebe, ihm die Verantwortung und die Arbeit abzunehmen!
 
@Kribs: Auch wenn es etwas Offtopic ist, du brauchst nicht zwingend zwei Kirschbäume, um Kirschen zu haben. Es geht eher darum, ob die sich selbst befruchten können oder nicht. Die meisten Sauerkirschsorten sind dazu in der Lage. Und wenn dein Gartennachbar auch einen Kirschbaum hat, dann reicht auch bei einer fremdbefruchtenden Sorte ein Baum völlig aus.
 
@ElDaRoN: Danke für die Info, das Sauerkirschen auch selbstbefruchtend sein können habe ich nicht gewusst.
 
@Kribs: Warum habt ihr alle, ausser Eldaron, Gotteshäuser am Baum? Kir->ch<-en und (Selbst)Befruchtung?

Was sagt denn der Pastor dazu?
 
@tommit: OK Danke, hab´s wider in Stein-Obst umgewandelt, den (Selbst)Befruchtung? verstehe ich nicht.
http://www.sprachnudel.de/tag/selbstbefruchtend
 
@grtlbrmpf: Kirchenbäume ? Gehören dazu auch Dom-Stauden und Kloster-Büsche ?
 
@cryptofan: Wenn die Früchte geklaut werden .. ergibt das womöglich (alkoholhaltiges) Kirschweihwasser ? *g
 
@grtlbrmpf: Warst du mal klein und konntest dir keine Kirschen leisten ?
Sind dir immer alle kirschen geklaut worden ?
 
Ich denke, dass hier die rechtliche Dimension ("Piraterie ist Diebstahl und sollte bestraft werden") ganz massiv mit der moralischen Dimension ("Die Großen errichten Content-Monopole und machen sich keine Müh mehr, etwas Ordentliches zu produzieren") kollidiert. Die gute Frau hat sicherlich nicht Unrecht mit ihren Beobachtungen, bietet uns leider aber auch keine Lösung des Dilemmas an.
 
@elbosso: Nun, das Problem wird eigentlich immer wieder die große Gier einiger Individuen sein. Keine Ahnung, was bei Leuten so im Kopf abgeht, $4.000.000.000 ihr eigen nennen zu müssen, aber allein schon 1% davon reicht vollkommen aus, um nicht nur sich sondern auch noch zig anderen Leute seiner Familie ein Leben zu schenken, was des eines König gleicht. Um mal bei Hollywood zu bleiben: Aus großer Kraft folgt große Verantwortung...
 
@klein-m: Mag richtig sein, gibt uns aber nicht das Recht, diese zu bestehlen. Ich kenne auch niemanden, der auf Hollywood-Filme angewiesen ist und nicht warten könnte bis diese z.B. im FreeTV laufen.
 
@crmsnrzl: Das kann man aber nur indirekt als stehlen bezeichnen. Für einen Marvel Film im Kino zahle ich gerne da diese einfach gut sind (wem die Thematik halt gefällt). Alles andere ist im Moment einfach schlecht. Nur den Trailer zu sehen hilft ja auch nicht - da kommt bei mir dann immer das Sprichwort bezüglich einer gefälschten Statistik sollte man nicht trauen usw hervor. Ist ja das gleiche Prinzip
 
@klein-m: Du lügst Dir in die eigene Tasche. Du fändest es also ok dass Dich jemand, der größeren Hunger hat als Du selber, bestiehlt? Und der Brötchenvergleich ist der größere Bullshit: für jeden Euro, der DIR zusteht aber den DU nicht bekommst, kannst DU dir nichts kaufen, da ist es nur ein gradueller Unterschied ob dass jetzt DEINE dringend benötigten Butterbrote oder der BMW vor der Tür ist.

Und wenn Du sagst aus großer Kraft erfolgt große Verantwortung, nun, in den USA ist es durchaus üblich, dass Wohlhabende zu dieser Verantwortung stehen und freiwillig auch große Summen spenden; Neid ist keine Berechtigung ihn zu berauben, das solltest Du denen schon selbst überlassen ob und wo sie sich engagieren.
 
@rallef: Das mit dem Bullshit stimmt, denn wenn überhaupt, dann handelt es sich eher darum, das ein Bäcker Teile seiner Backhefe weggenommen bekommen hat und sich derjenige, der das tat, anschließend durch Zugabe von Mehl usw. selber Brötchen backt. Bestenfalls reden wir hier von fertigem aber ungebackenem Brötchenteig. Ergo ist da unklar, ob das was draus backen auch klappt und verkaufbar ist, oder obs warum auch immer zu schwarz-braunen und nurnoch für den Mülleimer taugenden Teigbrocken wird. Dasselbe Risiko gilt für den Rohteigdieb. Mit welchem Recht berechnet also der Bäcker seinen Verlust in / per der max Menge an theoretisch aus dem Klauteig backbaren Brötchen ?
 
@rallef: Keine Ahnung, welchen Kommentar du gelsesn hast, aber bestimmt nicht meinen, oder wo habe ich das alles behauptet?
 
Hat zwar nix mit Filmen zu tun aber:
Seit es GoG.com gibt ist die Zahl der von mir erworbenen Spiele drastisch gestiegen. Warum? Weil sie mir das bieten was ich möchte, gute DRM freie Software zu fairen Preisen.

Bei Musik ist das ähnlich, seit es DRM Freie MP3 und FLAC Dateien zu kaufen gibt bin ich zufrieden.

Warum geht das bitte bei Filmen nicht?
Ich bin gerne bereit für eine DRM Freie MKV Datei in BluRay Qualität mit allen Untertiteln und Tonspuren gutes Geld auszugeben. Leider bietet das niemand an.
 
@cathal: Das ist zwar schön, aber sicher nicht das Argument für die breite Masse. Ich denke die wenigsten stören sich an DRM so lange es nicht zu extrem ist (wie zb ne Zeit lang die Idee, dass man MP3s nur x mal anhören kann und sowas). Entscheidender dürfte der Preis und die Verfügbarkeit von Medien sein. Teure MP3s von einer unsortierten Seite in fraglicher Qualität und langsamer Downloadrate (oder garkeiner, weil nur Stream zb) und so weiter, das treibt die Massen zur "Piraterie".
 
@lutschboy: Dass DRM auch nicht-störend sein kann, sage ich auch. Bei mir ist die Menge an gekauften Spielen seit Steam rapide gestiegen, obwohl Steam DRM ist. So was für Filme wäre schön.
 
@Kirill: Ich habe auch viele Steamspiele gekauft, aber eben nur die welche ich bei Gog nicht bekomme.
Bei Steam ist halt das lästige das man, wenn man sicherstellen will so ein Spiel auch in 10 Jahren noch spielen zu können, für jedes Spiel einen Patch suchen muss und das dann bei jedem Update wieder... Da ist mir GoG viel lieber, da gebe ich mein Geld für das aus was ich will und kann das Spiel nutzen wie ich es für Richtig halte.
 
@cathal: bei steam werden die automatisch geupdatet...
und obs gog in 10 jahren noch gibt steht genauso in den sternen
 
@cptdark: du brauchst aber gog nicht um das Spiel überhaupt erst benutzen zu können. Zudem Valve sehr faul ist, sich um die Kompatibilität von alten Spielen zu kümmern. Kauf mir mal dort Riven, was mehr schlecht als recht läuft, und dann daselbe auf Gog...
 
@Kirill: Ich finde, es lohnt sich nicht für (nur-)Offline-Spiele zu bezahlen. Wieso auch. Bei den meisten Spielen ist der Offline Modus sowieso schlechter (von der Engine etc her) als der Online-Modus.
 
@iFroyo: Bei der in meinem Ort üblichen Datengeschwindigkeit könnte ich nicht mal ein Onlinekartenspiel machen.
Da gehen nur Offlinespiele nur damit die Bilder auch einen Zusammenhang ergeben.
 
@Eisman0190: Ja aber da frag ich mich, wieso zieht man in so eine Gegend?
 
@iFroyo: Weil es tatsächlich Menschen gibt die Ihr leben nicht abhängig machen vom Internet und die sich ein Haus kaufen in einer schönen Gegend und nicht abhängig davon welcher DSL-Anbieter welche DSl-Geschwindigkeit an welchen innerstätischen orten anbietet.
Du Wohnst sicher direkt an/in einem Telefonverteiler !
Was machst du blos wenn da mal der blitz einschlägt un du 3 tage kein DSL hast ? Sterben ? oder umziehen ?
 
@Eisman0190: So meinte ich das doch gar nicht. Aber ich fände es schon wichtig, irgendwo in einer Stadt, bzw. Kleinstadt zu leben. Allein schon der Geschäftenhalber
 
@lutschboy: Ich glaube schon das es viele extrem nervt wenn sie Blu-Rays kaufen, der Film trotzdem schlechte Qualität hat, die Tonspur auf Deutsch nur 2 Kanal ist und ich die Blu-Ray eh 10 Minuten bevor ich gucken will einlegen muss weil erst mal Trailer und Anti Piraterie Werbung läuft. Wenn ich für einen solchen Film bezahle darf nur das Menü kommen und dann wird der Film gestartet, wenn es einen Mehrwert mit Outtakes und Interviews gibt, umso besser... ;-) Kann doch nicht sein das die MKVs im Netz 5.1 bieten, die Blu-Rays das aber zum teil nicht schaffen... O_o
 
@Yamben: Genau, vorausgesetzt man bekommt sie überhaupt abgespielt.
Ich nutze ja einen Multimedia PC zum Filme gucken und habe oft Probleme BluRays überhaupt abzuspielen.
Wenn es denn klappt dauert es ewig bis man zum eigentlichen Film kommt.
Ohne eine bestimmte Software währen mir bis heute einige meiner legal erworbenen BluRays verwehrt geblieben.
Das ist mir bei einer MKV Datei noch nie passiert (Die kann ich auch problemlos auf dem Tablet sehen, eine Disc bekomme ich da beim besten Willen nicht rein :-) und die übliche Mobilbandbreite - und das Volumen erst recht - ist da hoffnungslos überfordert.). Schon allein aus Bequemlichkeit will ich meine Filme auf Platte haben. Streams sind da nur teilweise ein Ersatz, denn ich bin nun mal Sammler, Das gilt für Spieleboxen, für BluRays und auch für Bücher, ich hab die gerne im Regal stehen UND zusätzlich auf der Platte Offline verfügbar.
Streams haben mir bei Filmen in der Regel eine zu geringe Qualität und oft keinen 5.1 Sound.
Ich kaufe mir BluRays um einen Film möglichst mit Maximaler Qualität (50MBit Encoded) zu bekommen. Bei Streams sind es oft weniger als 10 und das bei 1080p.
Ich habe sogar schon 2MBit 1080p Streams gesehen, das ist dann so weichgezeichnet das man auch die DVD oder VHS Version ansehen könnte ohne einen Unterschied zu bemerken.
 
@cathal: Was hindert Dich, deine Disks zu rippen? Keine Abspielprobleme, keine lästige Werbung ... und du hast, wie gewünscht, den Film auf Platte.
 
@iPeople: Da es verboten ist! Und da stellt sich leider tatsächlich die Frage: Wenn es eh verboten ist, warum soll ich dann noch das Original kaufen, wenn es hinterher genau gleich bewertet wird!?Außerdem möchte ich vielleicht keine Boxen rumstehen haben. Im ernst, wie 90er ist das denn? CDs, DVDs und Blu-Ray in Hüllen, nimmt platz, staubt ein.... Glotze an machen, auf den Homeserver gehen, alles sortiert mit Covern, Genre, Bewertungen... So muss das aussehen. Außerdem, nochmal: Oftmals ist die Qualität die die bösen Piraten im Netz abliefern deutlich besser als das was man kaufen kann... Sowohl im Ton als auch beim Bild. Und da packe ich mir echt an den Kopf... ;)
 
@Yamben: Hast Du hier 2 Accounts? Und wie kann die Qualität des illegal angebotenen Materials besser sein, als eine originale Scheibe? Drehen die die Filme neu, mit 4K-Cams und vertonen das neu? Und mal im Ernst: Niemand wird Dich abmahnen, wenn Du eine gekaufte BD ripst ... aber wenn Du das zeug runterlädst schon eher.
 
@iPeople: Ich glaub, das ist genau was er mit "...bestimmte Programme.." meinte :-)
 
@iPeople: In der Praxis mag es zwar stimmen, dass niemand tatsächlich belangt wird, wenn er sich eine gekaufte BD ript, um den Film auf einem Tablet o.ä. anzusehen. Das ändert allerdings nichts daran, dass es illegal ist - die deutsche Gesetzgebung verbietet das Umgehen eines Kopierschutzes, und effektiv sind sämtliche BDs kopiergeschützt. Daher muss bei der Beurteilung des legalen Angebots auch so argumentiert werden, dass dieses lediglich ein Abspielen von der physischen Disc mit all seinen Einschränkungen (Werbung etc.) vorsieht.
 
@iPeople: FYI Es gibt einige Filme bei denen auf der (deutschen) BluRay die englische Tonspur z.B. im Format DTS-MA 7.1 (afaik im Moment maximale Qualität) vorliegt, die deutsche Tonspur aber nur im AC-3 Format (DVD Ton bzw. kaum besser).

Jetzt gibt es allerdings böse, böse Raubkopierer, die die englische "Geräusche"-Spur mit der deutschen "Sprach"-Spur mischen und das Ganze dann aufbereitet ins Internet stellen. Hier würde ich definitiv von einer höheren Qualität sprechen mal davon abgesehen das hier nebenbei auch die ganzen Einschränkungen der "legalen" Version entfernt werden.

Das Schlimme daran ist, dass es häufig bei Blockbustern vorkommt (,die schon viele Millionen eingespielt haben). Anscheinend sind den Vertrieblern die paar Euro Produktionskosten für ein Master mit anständigen, zum Land passenden Tonspuren zuviel...

Bei weniger bekannten oder independent Filmen kommt das in der Regel nicht vor.

Zusätzlich findet man im Internet auch Vergleichsbilder von originalen DVDs und "illegalen" DVDs bei denen der BluRay/HD-DVD Inhalt auf DVD-Größe und -Struktur komprimiert wurde, die deutlich besser aussehen als das Original.
 
@Themis: Ich habe mich lediglich auf das von cathal geschriebene bezogen. Er kritisiert zu Recht, dass er seine Scheibe nur schwer in einem PC zum Laufen bekommt, merkt aber an, er hätte gerne einen Online-Dienst, der ihm die Filme in hoher Qualität liefert, weil er gerne die Filme auf der Festplatte hat. Darauf, und nur darauf bezog ich meine Aussage, er könne ja, wo er eh schon extra Software zum Erkennen und Abspielen einer BD benötigt, diese Scheibe auch gleich rippen und hat quasi seinen Film in hoher Qualität auf der HDD, wie gewünscht.

Also ehrlich, ich möchte mal so einen zusammengemanschten Film hören. Die Sprache wirst Du nicht sauber herausbekommen (auch wenn ein großteil eigentlich auf der Center-Spur liegt) und dann die Deutsche Center-Spur rein. Sorry, aber ob das "höhere Qualität" entspricht, wage ich zu bezweifeln.

Ich wage auch zu bezweifeln, dass man anhand 2er Vergleichsbilder die Qualität eines zusammenkomprimierten Filmes beurteilen kann, denn dazu gehört mehr, als ein vermeintliches, höheraufgelöstes Standbild.
 
@FenFire: Beim Download interessiert es doch auch keinen, dass es illegal ist.
 
@cathal: Also ich hatte noch nie ne BD die mein LG BD brenner nicht abspielen konnte. Als Software nutze ich nur das damals beigelegte Power DvD 10.
 
@iPeople: Ich habe lediglich deine Frage beantwortet. :)

Die Software, die er zum Kopieren von >99% aller BluRays benötigt ist in Deutschland trotzdem illegal weil der Kopieschutz nicht umgangen werden darf egal ob es geht oder nicht!

Afaik geben sich die Kollegen ziemlich viel Mühe beim Abmischen und Mastern der "neuen" Tonspuren (zumindest schonmal mehr als die Distributoren, die direkt eine schlechtere Tonspur mitliefern obwohl die bessere Tonspur bereits vorliegt) und die Sache mit den Vergleichsbildern ist natürlich so eine Sache, da hast du Recht. Es war allerdings auch nur als Beispiel gedacht wobei es eigentlich weitestgehend bekannt ist, dass die HD-Rips bei gleicher Größe eine bessere Qualität als die entsprechenden DVDs bieten.
 
@FenFire: Auch das Umgehen für eine Privatkopie? Kenn mich mit der Gesetzgebung in D leider nicht aus. Danke :)
 
@wertzuiop123: Privatkopie erlaubt (deshalb auch Abgaben auf sämtliche Drecksgeräte/Medien mit denen man irgendwie auch immer speichern oder kopieren kann), umgehen von Kopierschutz nicht! Den Rest kannst du dir zusammenreimen... :)
 
@iPeople: Ne, ich habe keine 2 Accounts, aber oben schon erklärt, häufig ist es der Ton der schlechter ist auf deutschen Scheiben und genau wie oben beschrieben ist der gerippt oft besser... Zum anderen ist es bei Serien auch oft so das die in Amerika FullHD ausgestrahlt werden und dann da mitgerippt werden während man in Deutschland einfach 720p nimmt und skaliert... Also trotz aller Unkerei von dir, das gerippt Material hat häufig eine bessere Qualität... ;-) Ich sage ja nicht das man deswegen downloaden darf oder so, ich sage nur das es mich nicht so richtig wundert das die Leute keine große Lust auf Originale haben.... ;-)
 
@iPeople [re:1]: ist das dein ernst? auf die beschwerde, dass es bei legal erworbenen disks so gravierende einschränkungen gibt, dass man die disk erst mal 10 minuten lang laufen lassen "darf" und auch noch "werbung" für die leute erhält, die den inhalt nicht legal erweben, bis man zum menü kommt, reagierst du mit der bloßen hinnahme, dass das problem halt so ist und man doch die disk rippen könne?
wie verblendet muss man denn sein, alles, was uns aus legalen quellen geboten wird einfach hinzunehmen und wie in deinem fall auch noch so daneben rechtzufertigen? zumal dein vorschlag ja streng genommen auch nicht legal ist...

und zu der qualität von manchen originalen zu anders erhältlichen inhalten (du hast dich zwar anfangs nicht darauf bezogen, hab ich so auch verstanden, aber letztlich hast du dazu doch noch ne aussage gemacht).
also mir selbst sind auch schon so manche filme aus legaler quelle untergekommen, für die ich, hätte ich das vorher gewusst, lieber doch keinen cent ausgegeben hätte! manche vertreiber sind tatsächlich zu geizig einen längst eingeworbenen und ausbezahlten film in neuer auflage mit der bestmöglichen qualität anzubieten, die dem vertreiber wirklich nicht die gewinnmargen kaputt machen oder sogar verluste mit sich bringen würde. und trotzdem wird das gemacht.
aus illegalen quellen erhält man da durchaus auch mal bessere qualität. aber was soll man dazu sagen. weil nur der legale weg der rechtlich und moralisch ja sowieso richtige weg ist, nehmen wir diese verarsche hin und nicken alles fein ab, wie eine kleine ameise?!...

außerdem, wie kommst du darauf, dass ein komprimierter film aus einer BD in DVD qualität die selbe höhere auflösung hat wie die BD?!? da widersprichst sich doch was! wieso sollten also die angesprochenen vergleichsbilder eine höhere auflösung haben?!

und ja, eine geräuschkulisse in 7.1 DTS ist durchaus besser als eine in AC-3! da gibt es nichts an der höheren qualität zu bezweifeln! dass die deutsche spur zwar immer noch nicht besser ist, ist zwar ein makel, aber insgesamt entspricht dies doch ohne zweifel einem höheren Ergebnis!

aber ja, ich weiß. alles was legal ist, ist fein abzunicken, nicht zu kritisieren, am besten noch "angebliche" kritikpunkte nicht wahr haben wollen, indem man sich entsprechendes ein- und schönredet, und generell als der auch moralisch sinnvolle und richtige weg abzustempeln...
 
@larusso: Ich empfehle Dir dringenst, alles nochmal durchzulesen, im Kontext auch zu verstehen, da haperts offenbar bei Dir, und dann nochmal wiederzukommen, und zwar sachlich und ohne persönlich zu werden, okay? Ach und bitte höre auf, etwas hineinzuinterpretieren, das erspart Dir falsche Schlussfolgerungen. Dein vorletzter Absatz ist so ein Beispiel. Desweiteren solltest Du davon absehen, falsche persönliche Fazits zu ziehen.
 
@Yamben: Wenn ich eine Serie auf Original-DVD kaufe (und nur darum ging es) kann das gerippte Material nicht besser sein, DAS war meine Aussage. Die Ausgangslage war: Er kauft gerne Scheiben, wünschte sich aber einen Downloaddienst. Er bekommt diesen derzeit nicht, also kauft er weiter Scheiben. Nur darauf bezog ich mich, auf nichts anderes.
 
@iPeople: ehm nein! sorry, aber ganz und gar nicht! beim lesen der artikel und beim lesen der kommentare versuche ich das geschriebene auch immer zu verstehen. und damit geht auch immer eine interpretation einher.

wenn du so lasch schreibst wie "du wagst eine höhere qualität zu bezweifeln", dann bleibt für mich übrig, dich entweder zu fragen, warum du das bezweifelst oder ich versuche es im gegebenen kontext zu verstehen. in beiden fällen kannst du mir dann aber doch sagen, wie du es meinst. auch, wenn ich bei meiner interpretation falsch lag. wo ist das problem?
etwa weil ich das etwas provokant geschrieben hab? ja, warum wohl?!

denn außerdem bist du mir bezüglich rechtlichen sachen immer so stringent aufgefallen und es kommt mir so vor, als würdest du auch die dümmste rechtliche lage noch rechtfertigen wollen. quasi so als wäre das, was andere als recht auslegen auch das moralisch wertvollste. dabei scheinst du aber recht von moral nicht ganz so getrennt zu sehen oder gibst dem anderen einen höheren stellenwert.
das ist zumindest meine meinung, die sich auf aussagen von dir hier im forum gebildet hat. und jeder bildet sich irgendwie eine meinung. also nicht nur ich.
und wenn ich falsch liegen sollte, dann wäre eine entsprechende klarstellung wohl angemessener, als deine reaktion jetzt. und natürlich auch ein entsprechendes verhalten in den zukünftigen aussagen (indem du evtl. konkreter wirst). denn ansonsten kann ich eine mögliche klarstellung nicht ernst nehmen. so verblödet, dass ich alles in den falschen hals kriege, bin ich dann nämlich auch wieder nicht. und meine erfahrung zeigt, dass sich viele menschen vor gewissen konfrontationen lieber drücken. und auch deswegen war ich evtl. etwas provokant.

aber von all dem mal abgesehen, du hättest es ja direkt klarstellen können, als gleich mir, auch wenn das einer gewissen ironie nicht entbehrt, ratschläge für mein zukünftiges verhalten zu geben. ;)
 
@larusso: du bist aber echt gemein, Ipeople nicht so gut kennen(lernen) zu wollen, das es keine Chance mehr gibt, das du ihn mißverstehen kannst bzw. sich sein schreiben müssen von genaueren Details erübrigt *fg
 
@DerTigga: ich hab dich ehrlich gesagt grade gar nicht verstanden. könntest du vielleicht nochmal erläutern was du damit meinst?
 
@larusso: Es war ironisch und sarkastisch gemeint. Die Erwartungshaltung von Ipeople eben, die Aussage des sich ausreichend genau und nicht falsch verstehbar ausgedrückt habens, im Zweifelsfall liegts weit eher am Lesenden bzw. dessen Unwilligkeit als an ihm .. Zur Not kann er eben erwarten, das der Lesende sich auf die Reise zu ihm macht (?) - was ich mit meinem ihn doch sicher besser kennenlernen wollen ausdrücken wollte. Oder andersrum: ich kann nicht anders, als dem, was du in deinen letzten Beiträgen so geschrieben hast, in weitesten Teilen zuzustimmen. Denn auch wenn von jemandem (s)ein Eindruck bei anderen als ungerechtfertigt / nicht dem Ist Zustand entsprechend angesehen wird, gibt es nicht den Zwang, das hauptsächlich die an ihrem ("falschen") Bild von demjenigen zu feilen haben. Denn das eigene Bild von sich selbst ist oft genug ein ziemlich idealisiertes..
 
@DerTigga: so ähnlich sehe ich das auch. und das mit dem ziemlich idealisierten bild, das man von sich selbst hat, hat wohl wirklich so gut wie jeder. der eine vielleicht ausgeprägter, der andere vielleicht eher in einem ausmaße, das unbedeutend ist.
wo ich selbst bin, weiß ich gar nicht. schwer zu sagen.^^
 
@FenFire: Naja, soweit die Theorie. In der Praxis ist es nicht kontrollierbar, ob man seine eigenen BluRays rippt. Und was meinst du mit "effektiv sind sämtliche BDs kopiergeschützt"? Es gibt keinen effektiven Kopierschutz! Im Internet findest du Programme wie Sand am Meer, um deine BluRays zu rippen. Ich persönlich bevorzuge MakeMKV, weil es auch für Linux verfügbar ist.
 
@seaman: ich glaube mit "effektiv sind sämtliche BDs kopiergeschützt" meint eher viel eher, dass tatsächlich sämtliche BDs kopiergeschützt sind. er sagt also nichts über die effektivität des kopierschutzes, sondern darüber, dass effektiv sämtliche BDs kopiergeschützt sind. das effektiv bezieht sich nicht auf den kopierschutz selbst. es ist viel mehr als synonym zu z.b. tatsächlich zu verstehen und damit zu der anzahl der (egal wie gut) kopiergeschützten BDs. ;)
denn so gut wie jede BD ist heutzutage nunmal kopiergeschützt.
 
@larusso: Stimmt, habe es mir auch nochmal in Ruhe durchgelesen und habe da wohl wirklich den Kontext falsch verstanden.
 
@iPeople: Falsch, einen Datenträger darfst du zwar rippen aber immer ohne den Kopierschutz zu umgehen !!!!!!
 
@Yamben: Wieso werde ich bei jeder DVD oder BlueRay mit Werbung bedonnert ??
Das will ich nicht !!
Also Werbung immer zum Schluss !!!
Ich will auch nicht jeden Tag angerufen werden um mir erzählen zu lassen wer welchen Film in den nächsten Wochen ins Kino bringt.
Wenn ich das wissen will mach mich selbst schlau !
 
@lutschboy: Das eigentliche Problem des heutigen DRMs ist, dass es nicht plattformübergreifend ist! Wenn ich mir z.B. diese dämlichen Downloade-Gutscheine ansehe, die des öfteren (oder immer?) bei BluRays dabei liegen, dann erzeugt das bei mir nur Kopfschütteln und Unverständnis! Warum begrenzen die die Wiedergabe auf Windows (und OSX, iOS und Android?). Wo ist die breite Unterstützung sämtlicher verfügbaren (Betriebs-)Systeme?

Ich habe nichts gegen DRM, aber auch nur wenn es auf *SÄMTLICHEN* verfügbaren (Betriebs-)Systemen lauffähig ist! Ansonsten ist es nur für die Tonne!
 
@cathal: War auch mein Gedanke, schon seit längerem. Ich hab keine BR Player weil mich das gehabe nervt. Film auf die Platte, ggf. vom NAS zum TV streamen, fertig. Unkompliziert, leise, und auch portabel. Ne MKV kann ich mir aufs Handy oder Tablet ziehen und auf nem längeren Weg, z.B. Urlaub, anschauen. Das kannst du mit anderen Lösungen nicht. Und dafür würde ich gerne zahlen. Wenn ich mich aber schon strafbar mache wenn ich mir eine BR kaufe und am PC zu ner MKV umwandel, wegen Kopierschutz umgehen etc. kann ichs auch gleich illegal laden.
Seit MP3 DRM frei sind hab ich soviel Musik gekauft wie nie zuvor. Filme würde ich ebenso auch gerne nachträglich kaufen, wenn ich ne MKV dafür bekomme. Bei Spielen ähnlich, seit Steam (kann immerhin auch offline genutzt werden) Humble und GoG hab ich so viele Spiele gekauft wie in den letzten 20 Jahren nicht. Argumente: 2:1 gegen die Filmindustrie.
 
@cathal:
Ich würde mir keine mkvs auf diese Weise kaufen, weil mir der Preis schlicht zu hoch wäre. Eine mkv kommt nicht an die Qualität einer BR rann, geschweige der Platzverbrauch dieser. Unkomprimiert wären das immerhin 40GB für einen Film, der mir wiederum anderswo fehlt. Werden die mkvs komprimiert sind sie kleiner, aber auch die Qualität eben nicht mehr wie im Original.
Kauf ich mir hingegen eine Blu-Ray, hab ich keine Platzprobleme, brauch kein Abo abzuschließen oder muss mich sonstwo anmelden um sie mir erstmal runterzuladen.
Und wenn man sich anschaut wie deutsche Provider mit Flatrates umgehen, jetzt auch O2, dann seh ich da eh schwarz.
 
Der vergleich mit dem Bäcker hinkt total....
 
@Edelasos: Man kann das durchaus mit einem Bäcker vergleichen, allerdings muss man es dann auf eine andere Art machen. Mein kleiner Bäcker um die Ecke lässt mich neues Brot oder Gebäck testen. Er gibt mir eine kleine Scheibe und dann entscheide ich eob es mir gefällt oder nicht. Wenn ja, dann kaufe ich es. Aber ich kaufe beim Bäcker nur ungerne die Katze im Sack. Ergo, wenn ich nicht weiß ob mir ein Brot schleckt kaufe ich es nicht. Genau so ist es bei mir mir Filmen. Ich lade mir Filme und Serien immer zuerst runter und schaue sie dann. Erst wenn mir ein Film gefällt, dann kaufe ich ihn für mein Regal. Und da stehen einige herum. Alle meine Lieblingsfilme und Serien habe ich auf DVD. Nur, nicht jeden Schrott der heutzutage Herauskommt kaufe ich mir auch, gerade in letzter Zeit kommt so viel Müll aus Hollywood, dass man fast schreien will ...
 
@Sam Fisher: Edelsaso hat aber recht, der Unterschied zum Diebstahl beim Bäcker ist der, das der Bäcker tatsächlich einen Verlust hat, wenn ihm was geklaut wird, kann er es nicht mehr verkaufen un bleibt auf den Produktionskosten sitzen.
Bei Inhalten ist Diebstahl im klassischen Sinne fast nicht möglich (das hiesse ja, der Besitzer könnte sein Produkt anschliessend nicht mehr verkaufen oder nutzen), es geht ja immer nur ums unerlaubte Vervielfältigen, also zusätzliche Kopien, an deren Verkauf der Besitzer nicht beteiligt wird.
Und das Stück Brot zum probieren gibt es bei Filmen und Serien auch schon lange, nennt sich Trailer, und die sind Kostenlos.
 
@Sam Fisher: Der vergleich hinkt! Du Degustierst beim NICHT das ganze Brot sondern nur ein stück. Der Unterschied ist: Brot ist ein Grundbedürfnis des Menschen, du wirst also das Brot zumindest KAUFEN. Ein Film den du gesehen hast und dich nicht zu 100% überzeugt wirst du nicht kaufen. Des weiteren gibt es im Internet tausende Reviews, Kritiken und Trailer eines Films. Das reicht um zu entscheiden ob ein Film gut ist oder nicht. Ausser vielleicht bei Leuten die keine Ahnung vom Filmbusiness haben.
 
@Sam Fisher: Seh ich genauso, ich hab schlicht nicht genug Geld um mir jeden Film der mich interessiert im Kino zu sehen, auch wenn ich das gerne würde und die Preise dafür auch angemessen finde, so sind die Löhne hierzulande einfach mal zu gering dazu. Zudem möchte ich hier nicht Filme rumzustehen haben die ich mir einmal anschaue und mir nicht gefallen. Das produziert nur mehr Müll und nimmt Platz weg. So kaufe ich das was mir gefällt, der Rest wird gelöscht wenn es Müll war.
Ich sehe nicht wo ich da der Industrie schaden zugefügt habe. Ich kaufe auf diese Weise sogar sehr viel mehr Filme, weil ich genau weiß was ich kriege. Und mein Geldbeutel nunmal begrenzt ist.
Abgesehen davon dass man hierzulande gerne vieles erst garnicht zu sehen bekommt, und ich rede nicht von Splatter etc.
 
Witzig .... Filme mit "Fast Food Müll" zu vergleichen, mag ja sicherlich teilweise stimmen. Warum solche Filme dann runterladen und gucken? Ich geh ja auch nicht zu McDoof und Würgerking, wenn mir FastFood nicht schmeckt. Entweder es gefällt einen, dann "klaut" man es auch mal, oder es gefällt einen Nicht, dann meidet man den Müll.
 
Finde das einzige Problem ist die Verfügbarkeit.
Game of Thrones ist in USA schon lange fertig mit S4 und wir hier in DE hängen immer noch bei Folge 7 oder so. Warum kann man das nicht Zeitgleich ausstrahlen. Die meisten Downloads der Serie kommen ja von ausserhalb der USA.
Die sollen einfach ein gemeinsames Portal machen, den Preis von Amazon prime und ab dafür. Dann kaufen die Leute sowas auch.
 
Früher wurde auch kopiert was das zeug hielt. Damals hatten wir halt MC Doppel Kassettendecks oder es wurde von LP auf MC kopiert. Oder eben Filme aus der Videothek ausgeliehen und die dann kopiert. Warum heute wegen jedem Cent gejammert wird der durch Raubkopien fehlt, ist einfach das die Produktionskosten massiv zugenommen haben was den zu gut bezahlten Schauspielern zuverdanken ist. 1990 hat man einem Star eine Mio. Dollar pro Film gezahlt, und auch nur Top Stars. Heute geht ja teilweise nichts mehr unter 100 Mio. zzg. Einnahmenbeteildigungen in zweistelligen Prozent Bereich. Im Musik Geschäft sieht es nicht anders aus. Da werden 2 Jahresverträge geschlossen mit einer Gage von 50 Mio. Dollar. Sowas kann man nicht einfach wieder gewinnbringend einspielen. Es lässt sich allgemein sagen, dass die Content-Industrie einfach den bezug zur Realität verloren hat.
 
@Akkon31/41: Es ist ja wohl ein riesen Unterschied, ob ich eine Kopie (oder2) einer Videokassette anfertige, und eine meinem bruder gebe ... oder ob ich einen Film auf OCH hochlade oder per Torrent verteile. Die Verteilbreite ist viel höher.
Der Witz ist, dass die Leute genau jene hochbezahlten Schauspieler sehen wollen. Remakes von "kleinen" Filmen werden auf einmal ein Kassenhit, wenn die Besetzung hochkarätig wird. Wir können uns sicherlich über die Lohnhöhe streiten, aber diese sind nunmal Ergebnis von Verhandlungen zwischen Produktionsfirma und Schauspieler.
 
@iPeople: Nur eine Namensverschiebung. Was heute OCH heisst hiess früher Schulhof.
 
@Akkon31/41: Wohl kaum vergleichbar.
 
@Akkon31/41: Schulhof: 30-100 Leute. Wenn ich nen frischen und begehrten Torrent lade hab ich Peers im 4-5 stelligen Bereich.
 
@Aerith: das ist natürlich sehr fies und gemein, das man nienicht was gegen diese Anzahl an Leuten tun kann (z.B. weil das Lieblingsprogramm keine solch feine Konfigurationsmöglichkeit bietet / man die bisher nicht gefunden / verstanden hat...) ;-)
 
@DerTigga: Dat interessiert doch die anti-piraterie Jungs ned das man den Upload auf 1KB stellen und die Anzahl der Peers begrenzen kann. :D
 
@iPeople: Ich kann dir nicht zustimmen.
In Grauer Vorzeit (rund vor 35 Jahren), wurden meines wissend, generalstabmäßig geplante Kopier Aktionen durchgeführt, mit hochwertigen Equipment dann die LP des Monatlich "Drannsten" Mitschülers, auf unzählige (Mindestenz der Klasse) Metallband Mastertaps kopiert, dies soll (Hab ich gehört) auch mit Super 2000, Beta und oder VHS Kassetten geschehen sein.
Ich kann mich nicht erinnern das es zu Razzien gekommen ist, noch das es eine Mediale Beschallung wie "Böse -Raubmordkopierer" gab.

Ich muss und möchte betonen das ich an sowas nie beteiligt war!
Das ich damals 2 Super 2000 Recorder im Haushalt hatte ist reiner Zufall.

Schwachfug ist doch länngst verjährt.
 
@Kribs: Und auch mit professional aufwendig kopierten Videokassettten hat man bei weitem nicht soviel Leute erreicht, wie man es heute mit einem OCH und einem LINK kann.
 
@iPeople: Du stellst den Technologie Standard voran.
Ich stelle die Motivation voran.
Ich unterstelle das egal zu welcher Zeit, die gleiche Motivation, zu selben Ergebnis geführt hat unabhängig von der Stückzahl oder Einschränkung.
Anders, hätten in den 80´gern die äquivalent heutigen Möglichkeiten bestanden, wäre der Umfang genau so groß wie heute.
Auch ist mit einzurechnen das es je weiter man in der Zeit zurückgeht, das Angebot / die Angebote immer begrenzter werden.
 
@Kribs: Natürlich sehe ich den Vorpsrung in der technologie. Die paar Kopien damals, verglichen zum heutige Volkssport "Download" war den damaligen Contentverwertern offenbar weniger Aufwand bei der Verfolgung wert.
 
Man kann sich über die Piraterie durchaus streiten und anderer Meinung sein, aber die Argumentation, dass ein Diebstahl in Ordnung ist, wenn eine Firma eine gewisse Grösse hat , oder eine fragwürdige Strategie verfolgt, ist genauso Bullshit! Ich gehe davon aus, dass die meisten hier nicht verstehen (wollen) was ich damit meine, aber ein Unrecht mit Unrecht zurechtfertigen macht es noch lange nicht richtig.
 
@Rumulus: "ein Unrecht mit Unrecht zurechtfertigen macht es noch lange nicht richtig"
das ist richtig!
Stellt sich nur noch die Frage ob ein Unrecht auf ein "Recht" bestehen kann, obwohl es durch seine bloße Existenz sich ins ad absurdum setzt?
Oder anders Formuliert:
Ist das auf einen Unrecht beruhende Gut Rechtsfrei?
Als 1 Beispiel: Blutdiamanten beruhen auf dem größten Unrecht, trotzdem verbleibt das Besitzrecht beim Käufer.
 
@Kribs: Ach weisst du, man kann alles schön reden, und somit eine Diskussion ins Absurdum führen. Aber am effektivsten ist immer noch, wenn man den gesunden Menschenverstand waltet lässt.
 
@Rumulus: Schade, ich nahm an das
"Ich gehe davon aus, dass die meisten hier nicht verstehen (wollen) was ich damit meine"
eine Philosophische Herausforderung war, die ich aufnahm.
Das mein Philosophischer Ansatz nun "Absurd" ist, also entgegen dem "Gesunden Menschenverstand" ist, ist Brüskierend.
 
Geoblocking, das ist wohl das grösste Problem. Wieso darf ich in Deutschland kein US Netflix haben? Ich bin bereit dafür zu zahlen darf es aber nicht. Das ist schwachsinn ohne gleichen. Ich darf Monate oder gar Jahre warten bis Serien zu uns kommen, falls sie überhaupt jemals kommen, obwohl ich gerne dafür zahlen würde.
 
@picasso22: Du darfst dem CEO von Netflix gerne einen netten Brief schreiben. Vielleicht bekommst Du ja Antwort, warum die das machen.
 
@picasso22: Eben. Noch mehr regt mich das bei Blu-Rays auf deren Inhalt je nach Land beschnitten und Zurechtgelegt wird, obwohl auf die Scheiben viel mehr raufpasst. Was dazu führt dass wir hier auf vielen BRs nur Deutsch, Englisch und Türkisch mit schlechten Tonspuren haben. Ich verstehe dass es die meisten Käufer nicht interessiert, aber ich verstehe auch nicht wieso man nicht einfach eine Scheibe produziert auf der alle drauf ist, und diese dann verkauft. Stattdessen wird das schön Häbchenweise pro Land gemacht, nur damit sie kontrollieren können wo sie was wann verkaufen wollen.
 
"Wenn wir aber über eine massive industrielle (Bäckerei-)Kette sprechen, die die kleinen ehrlichen Bäcker aufgrund von Lobby-Arbeit verdrängt, um uns Fast-Food-Müll zu servieren: Ja, diese beklaue ich aber sowas von."

Wenn man mit einem Produkt nicht zufreiden ist ("Fast-Food-Müll"), warum sollte man es dann überhaupt klauen? Das ergibt doch hinten und vorne keinen Sinn und zeigt nur, dass dieser Bengel wohl überhaupt nicht weiß, was er da von sich gibt. Aber hey, hauptsache alles haben und konsumieren wollen, obwohl die Ware (angeblich) noch so minderwertig ist. Und solange es die Großen trifft, ist das ja nicht weiter schlimm. Da frage ich mich nur noch, was ist bei der Erziehung denn bitte schief gelaufen?

Filme und Co. lädt man runter, weil es einfach ist und man in den seltensten Fällen irgendwas zu befürchten hat. Das würde bei einer Bäckerei schon anders aussehen!
 
@Element_: >>"Wenn wir aber über eine massive industrielle (Bäckerei-)Kette sprechen, die die kleinen ehrlichen Bäcker aufgrund von Lobby-Arbeit verdrängt, um uns Fast-Food-Müll zu servieren: Ja, diese beklaue ich aber sowas von."

Wenn man mit einem Produkt nicht zufrieden ist ("Fast-Food-Müll"), warum sollte man es dann überhaupt klauen?<<

Richtig erkannt. Diese Argumentation ist kompletter Unsinn. Wenn jemand ein Produkt will und der Produzent es nur gegen Geld anbietet, dann muss er zahlen und wer dagegen verstösst ist ein Verbrecher. Gerade im Entertainmentbereich ist kein Produkt für den Konsumenten überlebensnotwendig, d.h. es gibt keine Rechtfertigung dafür sich so ein Produkt gegen den Willen des Produzenten kostenlos anzueignen. Wenn jemand verhungert, mag das mit dem Brötchenklau legitim sein, auch wenn man da sicher nahrhaftere Dinge klauen kann um zu überleben, aber im Entertainmentbereich ist sowas immer Unrecht, weil Entertainment eben nicht überlebenswichtig ist.

Ich selbst habe mit meinem ersten eigenen Internetanschluss Mitte/Ende der 90er Jahre meinen Fernseher abgeschafft, weil ich niemals wieder eine dieser schwachsinnigen, vor logischen Fehlern nur so strotzenden Kinofilmstories oder eine dieser offenbar für die geistige Unterschicht produzierten Nachmittagstalkshows sehen wollte. Heute sehe ich mir sowas nur an, wenn ich beim Besuch bei Freunden von denen quasi dazu genötigt werde. Ich habe auf meinem Server mehr als 16TB selbst- bzw. von meinen Eltern gedrehte Super8- und Videofilme aus über 30 Jahren und um die 4TB selbstgemachte Fotos, aber keinen einzigen urheberrechtlich geschützten Film und auch keine Musik. Weder im Original noch als Raubkopie. Ich bin also der beste Beweis, dass man ohne diesen ganzen Entertainment-Schund wunderbar leben kann und noch dazu viel schneller und effizienter neues Wissen erwirbt, als die Leute, die sich täglich durch die Medien einer Gehirnwäsche unterziehen lassen. Eine Information für die ich im Fernsehen u.U. eine mehrstündige Sendung ansehen müsste, habe ich im Internet mit sämlichen Zusatzinformationen in 30 Sekunden gefunden.

Offenbar gibt es heute schon Leute, deren Denken schon so durch die Medien bestimmt wird, dass sie häufig schon nicht mehr zwischen Realität und gefaketer Realität im Fernsehen unterscheiden. Ich habe vor einiger Zeit erst geglaubt ein Freund wollte mich aus Spass zum Narren halten, als der tatsächlich standhaft behauptete, die Beiträge von so einem "Versteckte Kamera"-Abklatsch, der gerade im Fernsehen lief als ich seinen neuen Rechner zusammenbastelte, wären nicht gefaked, sondern mit unvorbereiteten Menschen aus dem täglichen Leben als "Opfer" gedreht. Dabei konnte man sehen, dass auch die Opfer Mimik- und Gestik-Tricks anwendeten um Gemütslagen mit Gesicht und Körper für Zuschauer auszudrücken, die man in jeder Schauspielschule lernen kann und bei Menschen von der Strasse garnicht derart übertrieben im Ausdrucksrepertoire vorkommen. Das nicht genug, gab es auch noch Kameraeinstellungen, die mit einer versteckten Kamera so garnicht möglich wären (So fuhr in einem Schnitt irgendwann eine Kamera von hinten auf das Opfer zu und neigte sich dann auf Schulterhöhe des Opfers nach unten Richtung Tisch um dem Zuschauer zu zeigen, was das Opfer mit seinen Händen tat. Der nächste Schnitt zeigte dann wieder das Opfer bei der aktuellen Tätigkeit von vorne und dahinter einen grossen, komplett leeren Raum ohne jegliche Kamera auf Schulterhöhe des Opfers.) und die angeblich unwissenden Opfer reagierten in einem Clip sogar auf eine Aktion des Lockvogels, die sie aus ihrer Perpektive garnicht sehen konnten, da sie lediglich für die Kameraperspektive der Hauptkamera erkennbar war. Ein lupenreiner Fake und mein damals 35-jähriger Freund beharrte ernsthaft darauf, dass das mit wirklich unwissenden Opfern und nicht mit Schauspielern gedreht wäre. Einfach lächerlich. Aber wenn man sowas einem ansonsten mitten im Leben stehenden 35-Jährigen heute vorlügen kann, ohne dass es ihm auffällt oder er auch nur darüber nachdenken würde bevor er es gegen begründete Kritik an der Glaubwürdigkeit verteidigt, dann zeigt das, wie die multimediale Gehirnwäsche mittlerweile das kritische Denken von vielen Menschen verdrängt hat. Die glauben mittlerweile dem was ihnen in den Medien erzählt wird und hinterfragen nichts mehr mit ihrem eigenen Verstand.

Bestes Beispiel dafür war die kürzliche Äusserung des Symantec Vizepräsidenten, der meinte "klassische Virenscanner sind tot". Seit wohl um die 10 Jahre habe ich auf keinem meiner Windows-Rechner mehr einen Virenscanner installiert gehabt (Ich scanne gelegentlich mit Live-CDs.), weil ich an das malwareverseuchte Internet nur alte, ausgediente Hardware anschliesse einfach nicht einsah, wieso ich knappe Systemressourcen für einen Virenscanner verschwenden soll, obwohl sich Bekannte trotz ihres Virenscanners regelmässig Malware einfangen, die ich ihnen dann entfernen muss. Die ganze Bekanntschaft war entsetzt darüber. "Wie kann man nur ohne Virenscanner im Internet surfen? Du bist eine Gefahr für Dich und andere Leute im Internet. In den Medien sagen sie überall ohne Virenscanner geht es garnicht!", bekam ich öfter zu hören und das von Leuten, die schonmal eine Malware auf ihren Rechnern hatten, während ich seit 30 Jahren auf keiner meiner Installationen je eine Malware hatte (Auf jeden Fall keine, die ein Virenscanner gefunden hätte. Andere Malware wie Windows und einige andere kommerzielle Software mit dem Hersteller nützlichen Spionagefunktionen natürlich schon. ;-) ). Kaum wurde aber medienweit die Aussage des Symantec-Vizepräsident für IT-Security, Brian Dye, nach dessen Meinung Virenscanner "tot" sind (Zunächt ohne genaue Erklärung warum.), verbreitet, nahmen meine Bekannten etwas, das ich ihnen vor Jahren an Fakten und mit Argumenten belegt hatte und sie trotzdem nie wahrhaben wollten, plötzlich ganz selbstverständlich als die Wahrheit hin. Das war ja jetzt übrall in den Medien und musste daher wahr sein. Einfach mal vorher selber nachdenken und nicht nur gebetsmühlenartig Mediengewäsch nachplappern? Fehlanzeige! Heute sparen sich scheinbar viele Menschen wie schon in früheren Zeiten das Denken und überlassen es Leuten die gerne für sie Denken, weil sie damit gutes Geld verdienen. Getreu dem Grundsatz: "Fernseher befiehl, wir folgen Dir."

Um beim Titel des Artikels zu bleiben sind Argumente, die Content-Piraterie in irgendeiner Form legalisieren oder in die "Robin Hood"-Ecke rücken wollen "Bullshit". In der Geschichte von Robin Hood hat die Titelfigur armen Leuten geholfen zu überleben und keinen die Leute vom Denken abhaltenden Entertainment-Schund unter das Volk gebracht. Mit dem Robin-Hood-Gedanken hat heutige Content-Piraterie somit nichts zu tun. Das kann man auch gut an Windows belegen, denn das wird sogar raubkopiert, obwohl es aktuelle und komplett kostenlose Betriebssysteme mit Linux-Kernel gibt, die zudem oft vielseitiger und besser durchdacht sind als Windows.

Wenn Nahrungsmittellieferanten Preisabsprachen treffen und so hungernde Menschen abzocken ist das eine komplett andere Sache, aber bei unnützem Entertainment kann jeder "Nein" sagen, wenn ihm die Bedingungen des Herstellers nicht passen. Man stirbt nicht davon, wenn man den neuesten Erguss eines kokainschnupfenden (anders kann ich mir nicht erklären, warum die Stories immer so unlogisch sind ;-) ) Hollywood-Drehbuchschreibers als einziger im Freundeskreis nicht gesehen hat. Daher besteht kein Grundrecht auf den neuesten Entertainment-Content. Wer ihn trotzdem will, kann ihn ja legal kaufen. Aber sich die eigene Raubkopierer-Welt mit Robin-Hood-Anleihen schön zu reden ist einfach nur peinlich, da es von offensichtlichem Realitätsverlust zeugt.
 
@nOOwin: schweifst du eigentlich auch im echten Leben so gern und weit vom Thema ab ? Hab mir grade die Blicke von dich wiedererkennenden Verkäufern, Bankmitarbeitern und ähnlichen nicht so einfach weglaufen könnenden / dürfenden vorgestellt... *fg
 
@nOOwin: ich komme etwas spät, ich weiß.

aber zu deinem 5. absatz.
also ich glaube kaum, dass du diesen fall allgemein auf mediendummheit schieben kannst. dein freund, ohne ihm nahe treten zu wollen, ist wohl nicht in der lage, den fake zu hinterfragen, weil ihn die medien dazu gebracht haben, sondern, weil er scheinbar nicht intelligent genug bezogen darauf ist. (wie gesagt, ich will da keinem zu nahe treten. aber danach siehts eigentlich aus)
ich habe auch schon die ein oder andere person getroffen, die intelligenter oder eben auch weniger intelligent war. so ist das beim menschen nun mal. ist ja auch völlig normal.
aber deinen beschriebenen fall nun auf die medien zurückzuführen ist wohl doch verkehrt.

zum 6. absatz.
da kann ich dir auch nicht zustimmen. ich durfte auch schon oft bei freunden, bekannten und verwandten etwas zeit wegen den computern verbringen und habe auch so manche ansichten bezüglich der IT kennengelernt. und auch da hab ich zwar festgestellt, dass einige von ihren ansichten nicht wirklich abzukriegen sind, aber doch lassen sich die meisten etwas von mir sagen.
wenn denn mal jemand eher schwieriger von seiner meinung abzukriegen ist, dann sind das leute, die von anderen conmputerversierten ab und zu "betreut" werden. und entweder, glauben diese menschen dann eben dem, der als erstes eine bestimmte ansicht äußert oder dem, der in deren augen den höheren status genießt (einem fertig ausgelernten wird eher geglaubt, als einem azubi. und einem studierten wird wiederum mehr geglaubt als einem fertig ausgebildeten.)
zwar ist es dann auch leider mal so, dass diese menschen, wenn ich ihnen den knochen hinwerfe und paar dinge an den kopf knalle, die zum kritischen hinterfragen führen sollten, eben dies doch nicht tun, aber auf alle trifft dies nun auch wieder nicht zu.
warum diese menschen wenigstens dann nicht kritisch hinterfragen, verstehe ich auch nicht. aber auf die medien kann man es nicht schieben. dieses dumme verhalten sieht man in so vielen bereichen. auch da, wo die medien keinen nennenswerten einfluss haben. so sind halt manche menschen.
und zu dem höheren status: wenn ein IT-Unternehmens chef eine bestimmte aussage tätigt und diese in den medien verbreitet wird, dann ist es aus meinem beschriebenen fall doch nur logisch, dass hier die menschen eben auf den vertrauen, der den höchsten status genießt. und da kommt auch ein ausgelernter azubi fachmann eben nicht mit. was sollen denn auch (zumindest einige dieser menschen) glauben, wenn sie keine ahnung davon haben?!
es wäre fatal, wenn jeder mensch das gleiche wissen müsste oder jeder mensch in bestimmten bereichen genauso viel wissen müsste, wie jemand bestimmtes selbst. denn wer legt das bitte fest? die IT ist nur ein zweig in unserer gesellschaft. und es kann und darf auch nicht jeder gleich viel wissen. denn unsere gesellschaft hat mehrere standbeine! und die gesellschaft kann nur dann funktionieren, wenn es ein ausgewogenes verhältnis zwischen den interessen der menschen, worin sie sich dann wissen und fähigkeiten aneignen, und den "aufgaben" und tätigkeitsfeldern der gesellschaft gibt!
es ist also gut, dass so viele menschen nicht alle den gleichen wissensstand in der IT haben wie du oder ich!

ich weiß z.b. auch nicht so viel über autos. wenn an meinem der zahnriemen gewechselt werden muss...? tja, das kann ich überhaupt nicht beurteilen. und es wäre zwar schön, wenn ich das könnte, da ich mich so vor ner verarsche schützen könnte. aber insgesamt, unterm strich, ist es gut so. denn ich will mich nicht in allen bereichen des lebens so gut auskennen, dass mein leben nur noch ein von routinen (wie in einem programmcode) gesteuertes muster wird, in dem ich nur noch wissen und wissen und nochmal wissen aneigenen muss. wozu? nur um am ende doch nicht zu leben?! ich bin keine maschine (so wie die meisten menschen) und deswegen hat auch jeder andere interessen und muss sich dadurch zwangsläufig auf andere verlassen.
deswegen gibt es auch so viele menschen, die sich gerne mal so einen entertainment film anschauen und sich auch mal von unlogischen dingen nicht verwirren lassen. denn darum geht es nicht! man ist eben keine maschine, die nur funktioniert, wenn alles logisch abläuft. es gibt halt noch sowas wie z.b. freude!...

medien manipulieren zwar durchaus! das würde ich niemals bestreiten. aber deine schilderung führt dann doch deutlich an der realität vorbei!

und zum schluss "verwirrt" mich noch folgendes.
du schreibst: "(...) wie die multimediale Gehirnwäsche mittlerweile das kritische Denken von vielen Menschen verdrängt hat."
und dann
"Heute sparen sich scheinbar viele Menschen wie schon in früheren Zeiten das Denken und überlassen es Leuten die gerne für sie Denken, weil sie damit gutes Geld verdienen."

also was ist es denn nun? die heutige medienwelt oder doch die gewisse dummheit der masse?!
 
Ihre Argumente sind mit Sicherheit genauso "Bullshit", aber wie heißt es so schön: Der Feind meines Feindes ist mein Freund :D
 
@Memfis: im Zweifelsfall wirds (leider) auch Amerikaner geben, die sagen werden: wie kann diese Frau, so als Nicht-Ur-Amerikanerin, sondern (mindestens) weit weg geborene Person, sich erlauben..... ?
 
Zum Glück definieren die Ansichten mancher Leute nicht was "recht" und was "unrecht" ist :)
 
@dognose: ehm doch, ganz genau die ansichten "mancher leute" definieren sehr wohl, was recht und unrecht ist!

(was kein statement zu dem fall hier im artikel sein soll, sondern mal allgemein betrachtet. nicht dass du das allgemein so siehst. ;) )
 
Wie würde Mario Barth sagen: "Raubkopierer sind Verbrecher, die Content-Mafia aber auch"
 
@marcol1979: Wie jetzt? Der Mario Barth hat auch intelligente Sprüche in seinem Petto? Hatte den bisher nur als dummen und albernen Pseudokomiker wahrgenommen!
 
Ich halte Raubkopien für falsch und moralisch verwerflich. Die Argumente der Dame da halte ich für Blabla...für mich geht es nur darum, dass jemand der etwas erschafft auch das Recht hat damit zu tun was er will, vollkommen egal was das ist. Er kanns niemandem zeigen, er kanns für 5€ oder auch 1000000€ verkaufen...egal was er damit tut, ich erhalte niemals das Recht mir diese Dinge einfach an zu eignen wie ich es will. Deswegen ist es mir auch egal, ob es bei Hollywood Verluste gibt oder nicht...die wollen nicht das ichs Raubkopiere und es ist ihr absolute Recht das zu fordern...egal ob es ihnen nun Verluste oder Gewinne bringt oder sie irgendwen schlecht behandeln oder sonstwas. Was ich natürlich machen kann ist mir Sachen aus Protest nicht zu kaufen..das ist OK und neben wörtlichen Protesten die einzige wirklich gute Methode um seiner Meinung Ausdruck zu verleihen. Aber dafür haben die meisten Leute nicht die Eier in der Hose, die schaffen es nicht auf ihre Serie oder ihren Film oder ihr Spiel zu verzichten...moralisch sein ist nun einmal anstrengend Leute!
 
@GarrettThief: Tja dann hast du sicher schon mal einen Datenträger nach der Benutzung umgetauscht oder zurück gegeben weil dieser Datenträger irgend einen defekt hat oder einfach nur alt und unleserlich geworden ist !!
Du erwirbst nicht eine Kopie eines Filmes oder die Kopie eines Musikstückes sondern wie bei Software " nur das Recht auf Nutzung " nach bestimten Regeln.
Auch wird dir immer wieder zugesichter das du dir ja jederzeit eine Sicherungskopie machen kannst !! Was dir nicht gesagt wird ist das du diese Kopiergeschützten Datenträger aber nicht knacken darfst, dass ist strafbar.
Das du aber für jeden Datenträger den du erwirbst einen Obolus ( bei Videokasetten waren es 7 Pfennige ) dafür bezahlen musst das du das Kopierrecht an diesem Datenträger hast und bis zu 7 Kopien davon für dich und deine Familie anfertigen darfst , dass sagt dir keiner nur dein Geld nehmen sie und stecken dich hinterher in den Knast und beschimpfen dich als Professionellen Verbrecher der nur davon lebt Multimedia Verbrechen zu begehen.
Gegen diese Art von Verbrechen muss endlich etwas unternommen werden.
Wer geknackte Filme, Musik oder Software verkauft ist für mich ein Verbrecher, nicht aber der welcher nur sein gekauftes Recht umsetzt.
 
@Eisman0190:

Also hä, was hat das jetzt mit meinem Post zu tun?
 
@GarrettThief: Tja wenn du das nicht verstanden hast, kappierst du wohl auch nicht die Machenschaften der Film und Musik-Industrie !
Nur zur Info :
Nicht die Film oder Musik-Industrie erschaffen etwas , sondern die Künstler.
Die Künstler jedoch fangen gerade erst an sich gegen die Industrie zu wehren damit bei den Künstlern nicht immer nur pfennigbeträge hängen bleiben.
Auch erlauben dir die Künstler Ihre Werke nach dem Erwerb so häufig für den eigengebrauch zu vervielfältigen wie du es möchtest.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles