Neuvorstellungen: AVM zeigt frische Fritzbox 3490 und FritzOS 6.20

Der bekannte Router-Hersteller AVM hat heute gleich zwei Neuerungen vorgestellt. Die neue Fritzbox mit der Modelbezeichnung 3490 geht mit zwei USB-3.0-Ports und AC-WLAN auf Kundenfang. Dazu soll das frische FritzOS 6.20 vor allem die Surf-Sicherheit ... mehr... Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 3490 Bildquelle: AVM Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 3490 Router, Avm, Fritzbox, Fritzbox 3490 AVM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Och AVM, die Haifischflossen bringens einfach nicht... Bitte packt wieder vernünftige Antennen dazu
 
@Slurp: reichen doch fürn hausgebrauch
 
@Shakal.hh: Wenn dein Haus aus einem 3x3m Raum ohne Wände besteht, dann ja... frag mal die Leute mit zB ner 6320
 
@Slurp: Du vergleichst echt eine Super Sparversion wie die 6320 mit einer 3490/7490? Das WLAN der 7490 ist vollkommen in Ordnung. Sie übertrifft bei mir was Reichweite angeht die 7270v2 mit 3 Antennen. Die 7390 war da nicht so gut aber für den Hausgebraucht auch ausreichend.
 
@Slurp: Komplettes Haus plus Teile des Gartens (Genau gegenüber vom Fritzboxstandpunkt leider nicht mehr) werden zuverlässig mit wlan versorgt.
 
@Slurp: Also ich habe die 7270 mit drei Antennen und die 7390 mit diesen Flossen. Ein Unterschied in Funksende- und Empfangsleistung habe ich Nonsens.
 
@Slurp: Ich wollt's nicht sagen. Unsinniger Softwarwahn bei kontinuierlicher Hardwaredeoptimierung, vermutlich aus Kostengründen ode wie man auch sagt Gewinnmaximierung. In den letzten 10 Jahre ist jedes Nachfolgemodell von AVM beim WLan schlechter geworden, denn mein Haus hat nicht dickere Betondecken bekommen nur weil Zeit in's Land ging.
 
@aliasname: Irgendwie müssen die ja auch ihre Powerline und Repeater Geräte verkaufen. ;)
 
@aliasname: Oh Oh Oh.. Das klingt sehr stark nach Nässe in den Wänden und Ablagerungen durch Eisen.. Ich glaube bei der Bude ist nichts mehr zu retten, da hilft nur noch abreisen..
 
@Horstnotfound: Dann ist's wohl eher Nässe in den aktuellen AVM Boxen, denn wenn ich bei der Kabelbox das WLan abschalte und ne 7240 oder 7270 als 2te nebendranstelle und dort WLan einschalte geht das bis oben durch's Dach.
Die 2te Zahl der Fritzboxmodelle sagt was über den Anteil an Funktionsqualität aus den man weggelassen hat. ;-) Je größer desto grottiger.
Ich bin noch nicht ganz sicher ob man bei AVM nur nicht will oder es vielleicht nicht mehr kann. Man hört ja überall vom Fachkräftemangel.
 
@Slurp: Externe und demontierbare Antennen, die ich bei Bedarf gegen eigene Antennen tauschen kann. In den Preisregionen sollte das wohl drin sein. Von mir aus auch bei den größeren Modellen. Aber ich bin auch kein Freund dieser Flossen.
 
@Slurp: Ich kann das absolut bestätigen. Ich mußte mir einen zweiten WLAN-Router hinstellen, um im Nebenzimmer die volle Leistung zu haben und auf dem Klo überhaupt eine Verbindung! Die Sendeleistung ist schwach.
 
@Slurp: Wenn man keine Ahnung hat: Eine Antenne hat idealerweise die halbe Länge der Wellenlänge der zu übertragenen Welle. Du kannst dir ja mal ausrechnen, was das für die 2,4 und 5-GHz-WLAN-Netze bedeutet.
 
@Slurp: Ich hatte wegen der nur durchschnittlichen Fritz.Box WLAN-Reichweite auf eine ASUS RT-AC66u gewechselt und der Unterschied ist enorm. Nun geht WLAN auch im Garten ohne jeglichen Repeater und im Haus gibt es keine toten Stellen.
 
für das 5 ghz band benötigt man 3 antennen - und zwar richtige antennen (auch, weil man die antennen dann durch ne rundstrahl- oder richtantenne ersetzen könnte)! die antennen sollten dabei mindestens 6 cm länge haben, ansonsten sinkt der wirkungsgrad. im übrigen funken die nicht beide gebündelt, d.h. man sollte sich keinen geschwindigkeitszuwachs erhoffen, es sei denn man nutzt das 5ghz band (auf kurze distanz - mit problemen bei wänden - denn weit is nich)! heutzutage gibt es router mit wesentlich besserem preis/leistungsverhältnis! noch was zum schluss: die besten antennen bringen nix, wenn ihr störfaktoren wie metallregale, dicke betonwände habt, eben alles was reflektiert und die funkwellen (oder auch die sichtverbindung) behindert. bei mehreren stockwerken sollte man über einen repeater nachdenken. wenn man nicht viel speed braucht, tuts auch d-lan (steckdose). aber ganz ehrlich? legt euch ein kabel ;-)
 
@nutella2000: Und vor allem - stellt das Teil nicht unten ins Telefonschränkchen/Regal ;-)
 
@nutella2000: "sollte man über einen repeater nachdenken. wenn man nicht viel speed braucht, tuts auch d-lan (steckdose). aber ganz ehrlich? legt euch ein kabel ;-)"
Das mit dem Kabel verlegen habe ich auch in meinem Bau gemacht. Schlafräume, Büros und Wohn- und Esszimmer sind alle über Cat 6A-Kabel verbunden. Die Kabel patche ich alle über ein 24 Port Patchpanel. Man sollte zumindest jedes Stockwerk im Haus mit einer LAN-Dose ausrüsten, um von hier aus über eine WLAN-Brücke das WLAN im Stockerwerk anbieten zu können. Von Repeaterfunktionen halte ich persönlich gar nichts, da da schon viel Bandbreite unterwegs verloren geht.
 
AVM sollte mal die Fritzboxen nicht so empfindlich gegen Überspannungen machen (Spannungsversorgung, Netzwerkports und DSL-Port ist dagegen richtig empfindlich). Als ich auf der letzten IFA mich mit AVM unterhalten hatte, wurde mir da hintenrum gesagt, dass dieses Problem bekannt ist und das es eigenlich so gewollt ist. Achja die Garantie schließt auch noch so was aus.
 
@basti2k: Bingo! Bin einerseits Anhänger der AVM-Produkte aber diese Schwäche ist mir auch schon mehrfach negativ aufgestoßen :-((( AVM sollte derartige umsatzsteigernde(?) Spielchen nicht nötig haben!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen