Zenit überschritten: Telefonie hat keine große Zukunft mehr vor sich

Der Trend, dass die Kommunikation immer weniger über Telefonate erfolgt, verfestigt sich weiter. Während Gespräche über das Festnetz schon seit Jahren immer weniger werden, scheint inzwischen auch der Mobilfunk seinen Zenit erreicht zu haben. mehr... Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Bildquelle: starmanseries / Flickr Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel starmanseries / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann es irgendwie verstehen und irgendwie nicht, wenn ich mal schnell was nachfragen will, dann reicht auch eine SMS oder eine Nachricht bei FB.

Wenn ich aber hingegen etwas längeres besprechen will und ich unterwegs bin, dann ist die erste Wahl das Telefonat. Wobei ich zuhause dann wieder sehr gerne auf Skype umschalte, da ich dabei vernünfitg arbeiten kann. Beim Handy geht das nur mit Headset.
 
@Knerd: Vielleicht gibt es nicht jedes Jahr zwingend mehr nachzufragen und zu besprechen...
 
@Knerd: Wenn du schnell etwas nachfragen willst ruft man an, wenn es nicht wichtig kann man auch andere Wege verwenden. Wäre nicht das erste mal daß ich eine SMS nicht erhalten habe oder mein Telefon sie verschluckt hat.
Nur wenn man direkt mit jemanden redet weiß man auch daß die Nachricht angekommen ist.
 
@Johnny Cache: Wobei dann allerdings immer noch folgendes gilt: Ich bin nur dafür verantwortlich was ich gesagt habe, nicht was der Gegenüber verstanden hat ;-)
 
@Master_P.: Das Problem kenn ich. Hören und verstehen sind zwei grundverschiedene Dinge.
 
@Johnny Cache: Das zum einen. Zum Anderen kann es allerdings auch an ganz banalen Dingen liegen, wie die unterschiedliche Interpretation von einzelnen Wörtern. Kenne ich von der Arbeit, wo je nach Gesprächspartner der Vertrag was anderes ist...
 
die zeiten sich mal zu treffen, und sich zu zeigen, oder zu hören sind nicht mehr so angesagt bei der heutigen generation leider.
 
@Sir @ndy: Vllt gerade das.. vllt bevorzugt man das sehen und treffen mehr als das reine sprechen durch ein Telefon.
 
@Sir @ndy: Das stimmt nicht ganz, der Trend geht eher dahin sich zu treffen und das zu zeigen. Und es sofort in allen möglichen sozialen Netzwerken zu teilen, eben dass es jeder sieht... Dazu ruft man eben niemanden an. Es geht nur darum etwas zu machen was man sofort teilen kann dass man von allen anderen beneidet wird was man tolles gemacht hat. So sieht die heutige Generation leider aus...
 
@Meatshield: Diese Allgemeinaussagen finde ich nicht sehr schön. Wie kommt es, dass ich persönlich niemanden kenne, der das so handhabt (nur ein Freund von mir teilt ab und zu mal ein Foto, letztens von einem Konzert, aber bei weitem nicht so extrem, wie es hier dargestellt wird). Kann natürlich sein, dass ich nur mit komischen Leuten verkehre, aber diese Verallgemeinerung finde ich unfair. Und das sind natürlich auch nur die jungen Leute, die das so machen, sicher. Es sei denn, ich versteh dich falsch und "die heutige Generation" schließt jeden ein, der momentan auf dem Planeten lebt (und dann ist das erst recht falsch).
 
@adrianghc: Ich meine jetzt Vorrangig die Anfang 20er, zu denen ich selbst mit zähle. Es kommt stark auf den Freundeskreis an, ich habe in verschiedenen Regionen in Dtl. bisher gewohnt und man trifft überall auf die, die sozialen Netzwerke mit Posts überschwemmen. Ganz schlimm wird es dann wenn ich mir die 15 bis 16 Jährigen anschaue, das bekomme ich über meine Geschwister mit. Die gehören zum Glück nicht mit dazu, aber es ist erschreckend was da alles gepostet wird und wie viel. Wenn ich das Nutzungsverhalten mit uns damals vergleiche sind das schon riesige Unterschiede. Mir fällt es eben ganz Extrem auf dass die, ich sage es mal wie es ist, AufmerksamkeitShuren immer mehr werden und immer lauter schreien können...
 
@Sir @ndy: Was für ein bullshit, sowas hört man vllt von ü40 Leuten aber dran ist nichts ^^
 
Wird an Whatsapp und co. liegen.

Ich selber telefoniere nicht viel. Aber in einem Gespräch kann man oftmals viele Dinge besser besprechen als mit kurz Nachrichten. Es werden einfach viel mehr Informationen in einem Gespräch übertragen als in einer kleinen Text Nachricht.
 
@AdlerWolf: Und die Sprachnotizen gibts ja auch noch bei WhatsApp.

Generell stimme ich dir zu mit dem persönlichem Gespräch und dem Informationsgehalt, allerdings gibts auch Menschen die einfach nie auf den Punkt kommen beim reden und sich tausend mal wiederholen. Bei denen sind Textnachrichten einfach besser... Spart Zeit
 
Da sagt mein Telefon auf Arbeit aber was anderes ;D
 
@dodnet: Privatkommunikation vs geschäftlich...
 
@Slurp: Genau das wird in dem Artikel da oben aber nirgendwo erwähnt.
 
@dodnet: Is doch auch vollkommen irrelevant. Die Gesamtzahl hat sich verringert.
 
@dodnet: Callcenter? ;-P
 
@hcs: Bloss nicht o.O
 
OKay, zu viele Zahlen im Artikel.. Anstrengend zu lesen... Was ich mich aber frage: ist es wirklich die "Telefonie" im allgemeinen oder wird - wie auch bei SMS schon - eher auf andere Kanäle wie Skype, Line, Viber und Co gewechselt? Denn ich glaube, das kommt eher hin...
 
OT
Vieleicht mag die Frage Blöd klingen, aber wie ist die Rechtssicherheit bei Telefonaten über das Internett?
Konkret, sind/werden Telefonate anders behandelt, wenn sie über den Router ins Netz zum Adressaten geleitet werden, Tema abhören, mitschneiden?
Eine Telefonleitung kann man nur über einen Gerichtsbeschluss anzapfen (Innerstaatlich durch die Justiz), während im Netz da ein Freiraum mittels AGB besteht?
 
@Kribs: Grundsätzlich ist das Fernmeldegeheimnis nicht auf die eingesetzte Technologie beschränkt... Dummerweise sind unsere Gesetze teilweise so veraltet und/oder so löchrig versehen, dass es in em Fall wieder reine Interpretation ist. Bananenrepublik halt
 
@Kribs: Frage ist berechtig. Ich denke aber das dort nicht mehr unterschieden werden kann.
Auch bei einem normlen Telefonanschluss wird das Telefonat ab einem Punkt über das Internet weiter geleitet. Zudem wird bei DSL ja das Telefonsignal und das Datensignal ja gleichzeitig parallel übertragen. Also wird selbst dort unterschieden. Beim Purem IP-Telefonie ist das ja wieder anderes.
Alles nur vermutungen!
 
@AdlerWolf, @ slurp: Ich weiß ich bin Tendenziell Paranoid, mir wird von der Telekom ein 50 MB Internet Anschluss angeboten (derzeit 16 MB), unter der Voraussetzung das das Telefon nur noch über den Router läuft (kein Splitter möglich).
Nach dem Skype Debakel mach ich mir Sorgen das die Telekom ähnliches machen kann.
 
@Kribs: Du, das mit dem paranoid kann ich absolut nachvollziehen... Unsere Politik und die täglichen Nachrichten laden ja förmlich dazu ein bzw zeigen, dass es berechtigt ist, paranoid zu sein. Und gerade bei der Telekom wäre ich persönlich mehr als vorsichtig
 
Nie zuvor haben so viele Menschen mit so wenig zu sagen so wenigen etwas erzählt.
 
Vielleicht liegt es auch am dummgeschwafel ^^
Also ich vermeide bewusst telefonate mit bestimmten Menschen, einfach um dem hohlen Blödsinn zu entgehen XD
 
@Welzfisch: Ich verstehe, Du telefonierst also nicht mit der Bundesmama Merkel - von wegen "Geschwafel"!? Das wird die Merkelmama jetzt aber traurig stimmen.
 
ooohhh das wird die Zeitungsaboverkäufer, Umfrage-Callcenter usw. aber gar nicht freuen.
 
Schon witzig, rechnet man die Minuten in Jahre um, kommt man bei über einer halben Mio. Jahre raus. Also vertelefonieren wir in einem Jahr mehr Zeit, als es insgesamt die Menschheit überhaupt gibt. ^^
 
@Ramose: das hängt davon ab, was du unter Menschheit verstehst, den homo sapiens gibts in der Tat erst seit ca. 200.000 Jahren, das Vorgängermodell homo erectus gabs aber schon vor 1,9 Millionen Jahren und die Gattung Homo ist etwa 2,5 Millionen Jahre alt.
 
@Link: Hm, ich hatte für Homo sapiens etwa 500.000a im Hinterkopf. Ein schneller Blick zu Wikipedia bestätigt aber deine Werte. Vielleicht hab ich mich da geirrt. :)
 
So lange die größten Telefonanbieter gleichzeitig die größten Internetprovider sind, ist das doch alles Streit um des Kaisers Bart, bleibt alles finanziell gesehen bei den gleichen Firmen. Und dass Analogtechnik durch entsprechende digitale Lösungen abgelöst wird, ist auch nichts revolutionär neues.
 
Erzählt das mal Oma Erna aus dem Altenheim...
 
@spacereiner: Das ist jetzt fast Fies, aber du willst jetzt nicht behaupten, dass Oma Erna im Altersheim der Telefonie noch eine lange Zukunft garantiert? ;)
 
Skype > Telephon. Skype läuft über meine Kopfhörer, was Stimmen viel angenehmer macht. Generell bevorzuge ich aber schriftverkehr. Erstens hab ich nen Chatlog und kann nachschlagen, zweitens muß ich nicht immer sofort antworten.
 
Eine WhatsApp-Nachricht ist auch einfach viel weniger störend als ein Telefonat. Sie kann gelesen und beantwortet werden, wenn der gegenüber Zeit hat und nicht wann der ja überraschende Anrufer es für richtig hält. Wesentlich angenehmer, gerade im Büro.
 
Und ist das was schlechtes? Die Anbieter müssen immer weniger Leistung bringen, durch Flatrate Preise bekommen sie trotzdem ihr Geld ob ich es nun nutze oder nicht.
 
Ich frage mich wie ja wieviele hier noch das Gefühl kennen, bei dem Traummädel auf der Festnetz(!) nummer anzurufen und den Vater drangehabt zu haben.
Das waren noch gute Zeiten :)
Ich telefoniere tendentiell persönlich wieder viel mehr als früher... Grund: Ich finde dieses Whatsapp, BBM, SMS und whatever einfach unpersönlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles