Brasilien vs. Deutschland: Nicht nur auf dem Platz gab es Rekorde

Der WM-Halbfinalsieg der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am gestrigen Abend gegen Brasilien stellte nicht nur hinsichtlich des Ergebnisses einen historischen Moment dar. Auch medial sorgte das Spiel für zwei bemerkenswerte Ereignisse. mehr... Fußball, Ecke, Rasen Bildquelle: John Allan Fernsehen, Fußball, Sport Fernsehen, Fußball, Sport Sky

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Außerdem war es ein historisches Ereignis. Der ZDF übertrug zum ersten mal eine Vergewaltigung live im deutschen Fernsehen.
 
@crmsnrzl: der "witz" war auch schon beim ersten mal nicht lustig ^^
 
@crmsnrzl: https://www.youtube.com/watch?v=w_rc7Ffa0G8
 
@Druidialkonsulvenz: Ach bitte... Einfach mal sämtliche Videos der Welt zusammengeschnitten. dann behaupten es wäre alles vor der WM in Brasilien.. Kann man NICHTS aber rein GAR NICHTS von nachvollziehen!
 
@TeKILLA: gegen die rosa Brille kann ich auch nichts machen
 
@Druidialkonsulvenz: Ich glaube eher du trägst die rosa Brille. Wer blind den Youtubevideos glaubt, dem ist nicht mehr zu helfen...
 
@TeKILLA: Pffft. Ja, die brasilianische Staatsmacht kuschelt mit den Leuten, die arm sind und nichts, aber auch rein gar nichts von den Milliarden haben, die dort umgesetzt werden und deswegen demonstrieren. Die machen die nicht platt, um die Straßen für die fu++ing WM-Touristen zu säubern. Nein. Ich bin ein naiver Rosabrillenträger. Deine Brille ist dann wohl Dunkellila oder sowas. Fremdschäm...
 
@Druidialkonsulvenz: Für dich gibt es scheinbar nur schwarz oder weiß... Son Mittelding is nich oder? Du schickst hier den Link zu nem Video wo man übelste Gewalt sieht, aber KEINE SAU auch DU hast KEINE Ahnung woher diese einzelnen Videoauschnitte stammen! Du meinst einfach behaupten zu können, dass das alles im Vorfeld oder während der WM in Brasilien passiert ist. Das ist armselig hoch 10 was du da von dir gibst!
Ich habe davon abgesehen NIE gesagt, dass ich glaube, dass dort alles gut ist. Es ist mit Sicherheit viel was ganz ganz mies dort läuft. Aber ich bin nicht so dumm naiv, dass ich blind einem Youtube Video glaube... Es ist schon oft genug bewiesen worden, dass gerade solche Videos der größte Humbug sind! Aber glaub du das ruhig weiter blind. Bild du dich ruhig mit Youtube weiter, es wird dich sicher seeeehr weit bringen... *Kopfschüttel*
 
@TeKILLA: also youtube habe ich so maximal einmal die Woche auf dem Zettel. Und mit Bild hat das nichts zu tun. Du kennst mich nicht, und nur wegen des posts da oben anzunehmen, dass ich youtube-Junkie bin und alles glaube, ist ebenso *Kopfschüttel*
 
@Druidialkonsulvenz: Ich habe nicht geschrieben, dass du ein "Youtube-Junkie" bist. Aber, nach deinem kommentarlosen Posting einer URL zu urteilen, und dem was du hier noch von dir gegen hast, scheinst du diesen Filmchen ja zu glauben. Ich tue das nicht einfach so. Ich weiß, dass solche Filme bewusst (dafür ist Youtube geradezu perfekt geeignet) verfälschte Informationen und Dinge darstellen, damit Menschen (wie du) genau das glauben! Und leider gibt es genug Menschen, die solche Filme nehmen, den Link posten und damit ein Statement abgeben...(wie du) ohne (scheinbar) darüber nachzudenken, dass genau dieses Video ebenso Blödsinn sein kann, wie das, was man in ARD, ZDF und den anderen bekannten Medien sieht.

Einfach mal in alle Richtungen kritisch sein, das hilft ungemein....
 
@TeKILLA: naja, deinem letzten Satz stimme ich zu. Manchmal handele ich intuitiv und spontan, manchmal denke ich zu viel (sagen einige) über die Welt nach. Mal so, mal so. Und wenn ich kommentarlos so ein Video verlinke, muss dies nicht ausnahmslos bedeuten, dass ich zu hundert Prozent glaube, das würde "dieses und jenes" bedeuten - es kann auch nur ein Gedankenanstoß sein. Youtube ist auch bekannt dafür, so manches zu zensieren. Und wenn es um Milliardenumsätze geht, liegt der Gedanke gar nicht so fern, dass Videos aus Brasilien mit dem thematisierten Inhalt schlicht und einfach schnellstmöglich in der Schublade verschwinden. Aber dies ist ein anderes Thema.
Ich reiche dir die Hand in Frieden, ich hatte vor einigen Stunden schon Stress mit einem Alkoholiker und dessen irrationalem Gebaren und Drohgebärden.
Danach habe ich in aller Ruhe die Wäsche zusammengelegt.
 
finds schade, dass die ganzen online stream wie magine usw. so eine schlechte qualität habe, da hat man auch von hd nichts. passt nun nicht wirklich zum thema, aber irgendwie schon arm, dass man 2014 es nicht schafft, anständige live streams auf die beine zu stellen. vom zdf und ard stream will ich erst gar nicht reden.
 
@Mezo: Beim BBC iplayer laufen die eigentlich ganz gut. Jedoch schade dass es nicht in Full HD ist
 
@Mezo: Irgendwie müssen die doch noch Bandbreite für die 8472 anderen Kamerapositionen bereitstellen.
 
@Slurp: Stream me up Tuvok? ;)

Ich hab den Stream der ZDF-Mediathek genutzt. Es gab zwar ab und an Aussetzer in deren Folge ein Keyframe fehlte und es bis zum nächsten Keyframe etwas matschig aussah. Aber alles in allem lief der Stream super.
 
@Mitsch79: Diese Aussage erscheint mit unlogisch, Captain. (aber endlich mal wer, der den Hint kapiert ^^)
 
@Mezo: Also ich habe beide Apps (ARD und ZDF) auf dem iPad und da reicht das fürs Mäusekino locker aus.
Im übrigen kriegst du via Stream niemals ein echtes HD-Bild. Genausowenig wie über Kabel oder IP-TV. Ist nämlich alles auf 50Hz begrenzt.
Die 90 Minuten Spielzeit ergeben gerade mal 2,6 GB an Datenmenge die da übertragen werden (720p, x264). Bei 1080 ist es etwas mehr als das doppelte.
 
@LastFrontier: es geht eher um die komprimierung.
 
@Mezo: Ich sehe das ja schon bei den BuLi-Streams. Die sind qualitativ noch schlechter. Und bei Spitzenspielen brechen die auch zusammen oder haben Aussetzer.
Denke mal das liegt auch an den Server-Kapazitäten. Und natürlich wo man mit mobile-Devices unterwegs ist bzw. wie ein WLAN ausgelastet ist.
 
@LastFrontier: es ist weniger die auflösung, viel mehr die komprimierung, die so einen stream schlecht macht. ist meine erfahrung...
 
@LastFrontier: Mäusekino??? Wen du dir auf nem iPad in ca 30 cm Entfernung nen Film ansiehst, entspricht das grob in etwa nem 70 oder 80 Zoll TV in 3 Metern Entfernung.... Man könnte es noch genau ausrechnen, aber dazu bin ich zu faul. Und was haben 50 Hz mit hoher Bildqualität zu tun?
 
@Laggy: Je kleiner der Bildschirm um so besser das Bild. Je grösser umso schlechter. Deswegen musst du bei grossen Bildschirmen weiter weg um das Bild gut zu sehen.
Full HD ist immer 1920 x 1080 pixel. Egal wie gross der Schirm ist. Also wird auf einem Full HD Scirm mit 55" das Bild aufgeblasen; auf einem 9" Schirm wird es zusammengedrückt und erscheint dadurch schärfer.
Hat ein Bildschirm z.B. eine Auflösung von 2500 x 1400, dann wird ein Full HD-Bild nativ mit schwarzen Rand ringsum dargestellt, da es kleiner ist wie die Auflösung des Schirmes.
Die Sendenastalletn senden nur bei 720p (1280 x 720 Pixel) ein vollbild. Bei 1080i kommen nur noch Halbbilder.
Und jetzt kommen die 50 Hz ins Spiel. Bei 720p werden 50 Vollbilder pro Sekunde gesendet. Bei 1080i sind es 50 Halbbilder pro Sekunde. Das bedeudet bei 1080i hast du zwar ein grösseres Bild aber im Endeffekt nur 25 Bilder pro Sekunde. Der Effekt ist, dass dadurch einmal ein Flimmern entsteht und zum anderen bei schnellen Bewegungen Artefakte entstehen.
Deswegen setzen die Hersteller auch unterschiedliche Verfahern ein um Fehler zu korrigieren oder Bilder hochzurechnen.
Und je nachdem wie Leistungsfähig der TV/Receiver ist, klappt das mehr oder weniger gut.
Fakt ist nämlich: Dein Bild das vom Sender kommt muss erst im Receiver/TV entsprechend berechnet werden und kommt dann aufs Display.
Ein echtes FullHD bekommst du also nur von einer BluRay oder aus einer Datei vom PC auf den Schirm; alles andere wird hochgerechnet.
Hinzu kommt noch das Kompressionsverfahren, welches auch Einfluss auf die Qualität hat.
Summa Sumarum: Full HD am TV (egal ob über Satellit, Kabel oder IP-TV) ist eine Mogelpackung die nur mit technsichen Tricks bewerkstelligt wird.
Deswegen muss auch bei der nächsten Generation 4k erst mal die Geräte dazu gebaut werden, das Ausgangsmaterial dazu vorhanden sein und bei den derzeitigen Bandbreiten ist das sowieso eine Illusion und wird die gleiche Blase wie 3D.
 
@LastFrontier: "Also wird auf einem Full HD Scirm mit 55" das Bild aufgeblasen; auf einem 9" Schirm wird es zusammengedrückt und erscheint dadurch schärfer. "

Nicht ganz. Die Entfernung zum Gerät ist das einzig entscheidende. Ein Full HD Bild auf nem 50" TV in 5 Meter Entfernung kann schärfer erscheinen, als das Bild auf nem iPad, wenn du dir es 10-20 cm vors Gesicht hältst. Es zählt einzig die Relative Größe. Und ein iPad auf kurze Entfernung hat nunmal de selbe größe bzw. oft sogar etwas größer wie ein großer TV bei üblichem Sitzabstand.

"Bei 720p werden 50 Vollbilder pro Sekunde gesendet"

Quelle? Das wäre mir neu.
 
@Laggy:
p steht für progressive = Vollbild
i steht für interlaced (Zeilensprungverfahren) = Halbbild

50 Hz ist die maximale Frequenz und wird nur bei 720p bewerkstelligt.
Bei 1080i geht die Frequenz auf 24 runter.
Bei HD ist wichtig: Zeilenzahl + Bildaufbauverfahren + Bildwiederholrate (Frequenz)

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/720i

In Europa setzen unter anderem die Sender Arte HD, Das Erste HD, Einsfestival HD, ZDF HD (alle Deutschland), ORF eins HD, ORF 2 HD (beide Österreich), SRF 1 HD, SRF zwei HD, RTS Un HD, RTS Deux HD, RSI LA 1 HD, RSI LA 2 HD (alle Schweiz), SVT (Schweden), NRK (Norwegen), DR (Dänemark) und YLE (Finnland) auf 720p.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/720p
 
@LastFrontier: Nein, das brauchst du mir nicht alles erklären. Ich meine nur, dass die 720p keine 50 Bilder/sec sind, sondern auch nur 24 bzw. 25. Es gibt im TV bereich keinen Sender, der mit 50 Bilder/sec überträgt. Es gibt gerade mal die ersten Kinofilme mit 48 Bilder/sec....
 
@Laggy: Ja - hast du recht.
Die Bildwiederholfrequenz hat aber nichts mit der Anzahl der Bilder zu tun. Sie sagt nur aus, dass ein Bild z.B. 50 x je Sekunde wiederholt/aufgebaut wird. Je höher die Frequenz, desto geringer das Flimmern (daher auch der Begriff Flimmerkiste).
Jeder TV-Hersteller hat in seinen Geräten Technik verbaut um das mehr oder weniger zu kaschieren.
Tatsächlich werden nur maximal 24 Bilder gesendet (egal ob 720 oder 1080) - mehr geben die Leitungen derzeit nicht her.
Das wird immer verwechselt und führt auch zu Missverständnissen.
 
@LastFrontier: Auch das ist mir bestens bekannt. Bildwiederholfrequenz (= Herz) und Bilder/sec sind zwei unterschiedliche Sachen. Aber das war wieder nicht ganz richtig beschrieben :P

Warum sollten die TV Hersteller da was kaschieren? LCDs können prinzipbedingt nicht flimmern. Die Pixel leuchten dauerhaft.

Die hohen Herz Zahlen bei LCDs dienen nicht dazu Flimmern zu beseitigen (wie damals bei Röhren) sondern versuchen die 24 oder 25 Bilder sec. auf 100 oder 200 Bilder/sec (bei 100 oder 200 Hz Panels) hochzurechnen um das Bild bzw. Bewegungen so flüssig wie möglich erscheinen zu lassen.

Damits nochmal klar ist:

Bei einer Röhre wird das Bild bei z.B. 50 Hz 50 mal pro sekunde komplett neu aufgebaut, es wird dazwischen sogar kurz komplett schwarz, was zu flimmern führt.

Bei LCDs besagt die Herz zahl nur wie oft das Bild AKTUALISIERT wird und wie viele Bilder die Zwischenbildberechnung berechnet. Einen sich ständig wiederholenden BILDAUFBAU, der zu Flimmern führen kann wie bei Röhren gibt es nicht. Den gibt es wenn dann nur ein einziges Mal - der Moment wenn du den TV einschaltest.

Theoretisch kannst du nen LCD TV auch mit 0,2 Hz betreiben. Er wird nicht flimmern, nur der Bild würde sich dann nur alle 5 sec ändern bzw. aktualisieren können.
 
@LastFrontier: Faszinierenderweise habe ich ein wesentlich besseres Bild wenn ich ARD/ZDF via iPad und AppleTV auf meinen 55Zoller bringe als wenn ich die Streams auf meinem Computermonitor anschaue. Auf dem Rechner ist die Qualität der Streams oft unterirdisch.
 
@hezekiah: Was meinste wie geil das Bild erst wird wenn du es via Android auf deinen 5" bringst.
 
@hezekiah: Auch hier wieder: Sitzabstand! Damit ein TV so groß erscheint wie z.B. ein 24 Zoll Monitor auf 40 cm Entfernung bräuchtest du in etwa was in der Größenordnung eines 100 Zoll TVs auf 3 meter Entfernung. Klar, dass das Bild auf dem "kleinen" 50 Zoll TV besser aussieht, als auf dem im Verhältnis riesigen PC Monitor auf dem du jedes kleine Detail (bzw. in dem Fall kompressionsartefakte und Matsch) erkennen kannst. Umgekehrt. Erhöhe den Sitzabstand zum Monitor, schon wird genauso wie am TV das Bild "besser". Das ist ganz simple physik.
 
Ich habe einen Holländer im Supermarkt getroffen, der sagte, dass er den Witz nicht mehr hören kann. Ich sagte ihm: "Das ist ja ein Zufall, ich auch nicht!"

* https://twitter.com/hachgefuehl/status/486843445504659456
 
@Slurp: Hab grad einen Holländer im Supermarkt getroffen, der erzählte mir, dass sie heute gegen Argentinien spielen. Ich sagte ihm: "Das ist ja ein Zufall, wir am Sonntag auch"
 
@LastFrontier: Hab grad einen Holländer im Supermarkt getroffen... er hat mir aufs Maul gehauen und gesagt, dass er Niederländer sei ._.

Edit: original hier: https://twitter.com/Blubbsert/status/486635648984821760
 
@Slurp: Wenn du ihn schon kopierst, dann doch bitte Richtig: https://twitter.com/Blubbsert/status/486635648984821760
 
@Blubbsert: Ich hab ihn nicht mehr gefunden. danke.. keine böswillige Absicht
 
@Slurp: Du auch? - Mir hat er aber gesagt, dass sie heute gegen Argentinen spielen würden, und ich sagte ihm dann, dass das ja ein Zufall sei und wir am Sonntag ebenfalls gegen Argentinen antreten würden... trollolol^^
 
Keine Ahnung was Leute an Fußball so toll finden....
 
@BrakerB: Was wäre denn so eine tolle Sportart?
 
@LastFrontier: Probably Cricket
 
@Slurp: Da ist ja Tetris noch besser.
 
@Slurp: Brockian Ultra-Cricket?
 
@Slurp: Taschen-Billard?
 
@LastFrontier: Curling, Zwergenwerfen und Nacktrugby!
 
@crmsnrzl: Nacktrugby gefällt mir - wenn da stets nur Penthouse-Bunnies spielen dürfen ^^.
 
@crmsnrzl: Ich schick Dir mal Tyrion Lannister mit ner Armbrust vorbei. Der zeigt Dir dann was er von Zwergenwerfen hält. ^^
 
@LastFrontier: Zum zuschauen? Gibt keine wirklich guten
zum praktizieren? Ich kann Inlineskating empfehlen :)
 
@Knerd: Kommt auch darauf an, ob jemand aktiv Sport betreibt oder halt nur passiv ist. Und natürlich halt auch auf die körperliche Konstitution.
Geht halt nur um die trollige Aussage ... ich weiss nicht was man an dieser oder jener Sportart so gut findet.
 
@LastFrontier: Ich stimme ihm vollkommen zu und sehe es nicht als trollige Aussage, es ist seine Meinung.
 
@Knerd: Na ja - in [re:4] schreibt er das was ich schon vermutet habe.
Ist auch kein Vorwurf wenn er mit Fussball nichts anfangen kann.
 
@LastFrontier: Ich kann mich für keine Sportart begeistern. Macht bestimmt Spaß diesen Sport zu betreiben aber anderen Dabei zu zu sehen oder wie alle austicken auf den Straßen mit ihren Flaggen an den Autos. Ich kann bei solchen Leute nur den Kopf schütteln.
 
@BrakerB: Es ist das Prinzip von Brot und Spiele. Und warum ist es verkehrt wenn sich Menschen kollektiv freuen und gemeinsam feiern? Sportarten wie Fussball fördern und kanalisieren auch das soziale Gefüge.
Der Mensch ist von Natur aus kein Einzelgänger und stetig das Bedürfnis sich mitzuteilen. Und wenn sie sich dazu auch verkleiden, schmücken oder Flagge zeigen - dann ist das vollkommen in Ordnung. Egal welcher nationalität.
Solange das alles Gewaltlos abläuft ist das o.K. - auch wenn es manchmal laut wird.
Jedenfalls besser als ganze Völker zu bewaffnen und sich gegnseitig auszurotten.
Und gerade bei Erignissen wie Fussball Weltmeisterschaft: Da laufen Dotrmunder neben Schalker und Bayern einträchtig einher und haben ein gemeinsames Ziel. Fussbal ist eine der Sportarten die zeigt was Zusammenarbeit im Team möglich macht.
Der WM-Titel 1954 war ein wesentlicher Zündfunke zum Deutschen Wirtschaftswunder und hat einer ganzen Nation Auftrieb gegeben.
Kann natürlich auch so passieren wie gestern gegen Brasilien. Da fällt eine ganze Nation in Trauer.
Sportarten wie Fussball sind auch ein Ventil - die Menschen brauchen das.
 
@BrakerB: Tja und mir geht es genau umgekehrt. Ich kann nicht verstehen, wie Menschen bei so einem Spiel wie gestern noch ruhig in ihrem Sessel sitzen bleiben können.
 
@seaman: Das mit dem Rumgehupe, dem Rumgegröle und Rumgeböllere geht mir auch dermaßen auf die Eier....was soll das? Die Leute die es interessiert, wissen es eh....und die Leute die es nicht interessiert, die interessiert es nicht...

Ich fand es war ein echt schön anzuschauendes Spiel, aber den Drang während und nach dem Spiel rumbrüllen zu müssen, kann ich nicht im geringsten nachvollziehen.
 
@Draco2007: Na deswegen http://www.der-postillon.com/2014/07/nationalmannschaft-erhalt.html
 
@Draco2007: Du siehst das zu nüchtern.
Es gibt da ein altes Sprichwort: "Wo man singt da lass dich nieder, denn böse Menschen kennen keine Lieder"
Da ist was dran. Wer nicht feiern und sich freuen kann (auch für andere) hat nie gelebt.
Dann verzichten wir auch auf Geschenke, Geburtstage, Hochzeiten, Musikveranstaltungen, Anerkennung, Lob, Auszeichnungen etc. Wie selbstverständlich bringen wir unsere Leistung, buckeln vor uns hin und frönen dem technischen kalten Fortschritt und versuchen möglichst viele Jahre zu existieren.
Die Frage ist nicht wie alt man wird, sondern wie lange man gelebt hat.
Und man lebt nur einmal.
 
@LastFrontier: Du übertreibst etwas. Es ist alles eine Frage des "Wieso", "Wann" und "Wie".

"Wieso": Weil eine Mannschaft in einem anderen Land grade ein Spiel gewonnen hat, die zufällig aus dem gleichen Land kommt wie ich, ist für mich kein Grund übermäßig zu feiern.
"Wann": Unter der Woche spät nachts rumböllern und rumhupen? Finde ich einfach nicht fair denen gegenüber, denen das Spiel am Arsch vorbeigeht und die am nächsten Tag früh raus müssen.
"Wie": Zu Hause mit Freunden, sich in die Arme fallen und jubeln: kein Thema. Raus gehen und stundenlang KRACH machen hat für mich nichts mit feiern zu tun.

Da ist aber keine Rede von "kalt" und "nie mehr über irgendwas freuen", aber zwischen einem "Jubeln" und "mehrstündigen Autokorsos" liegt doch noch etwas mehr oder meinst du nicht?
 
@Draco2007: Wie bereits erwähnt - solange das nicht in fanatismus und Gewalt ausartet habe ich damit kein Problem.
Ich bin jetzt auch nicht gerade die Partykanone. Trotzdem freue ich mich mit wenn andere so richtig feiern können und ihren Spass haben.
Ausserdem - solche Ereignisse finden ja nicht jeden Tag statt.
 
@LastFrontier: Meiner persönlichen Beobachtung nach ist es in den letzten Jahren aber "schlimmer" geworden. Früher wurde nach dem Finalsieg richtig gefeiert. (Vollkommen i.O. eine "durchgefeierte" Nacht alle 2/4 Jahre)

Aber schon bei der letzten EM war bei JEDEM Vorrundenspiel in meiner Unistadt (Dorf ^^) Hupkonzert. Völlig egal wie das Spiel ausgegangen ist.
Und ganz ehrlich? Mir ist das zuviel alle 2 Jahre für nen Monat son Terror.
 
@LastFrontier: KEINE!
 
@BrakerB: Keine Ahnung was Leute an Justin Biber, Hello Kitty, GZSZ, Desperate Housewifes, Apple, Twitter, Facebook, Smartphones oder Linux so toll finden...
 
@crmsnrzl: Twitter, Facebook, Smartphones und Linux erleichtern mir meinen Alltag und mein Leben ;) Beim Rest stimme ich dir zu.

Wobei ich es auch bei Apple verstehen kann ;)
 
@Knerd: Ich nehme aber einfach mal an, es war trotzdem deutlich genug worauf ich hinaus wollte :)
 
@crmsnrzl: Relativ :D
 
@crmsnrzl: Nein, war es nicht! Worauf wolltest du hinaus? Worauf nur? WORAUF???? - "Worauf wollte crmsnrzl hinaus? Die Antwort erfahren Sie nächste Woche wenn es wieder heißt GZSZ!"
 
@Dr. Alcome: Heißt es nicht sogar täglich GZSZ?
 
@Knerd: Twitter und Facebook erleichtern dir deinen Alltag und dein Leben? Ähmm? Wie jetzt? Was haben die zu bieten? Habe ich etwas verpasst?
 
@seaman: Kommunikation geht darüber schneller ;) Mal schnell gefragt wo xy ist etc ist ganz praktisch. Und Twitter ist eigentlich eine recht gute Nachrichtenquelle, ich sollte mir mal wieder einen Account zu legen :D
 
@BrakerB: Ich auch nicht. Ist, im Gegensatz zu früher, voll der Assi-Sport geworden. Es geht nur noch um Geld und Quoten und Werbung und Fan-Kloppereien (Ultras und so). Sport ist nur noch ne Geldsache.
 
Auch bei WhatsApp muss es massive Probleme gegeben haben. Nach dem Abpfiff wurden wieder die obligatorischen Bilder und Videos passend zum Spiel verteilt. Die Bilder und Videos konnte ich mehrfach nicht herunterladen, weil das mit einer Fehlermeldung quittiert wurde. Da waren wohl schlicht die Server überlastet.
 
@FatEric: während der 3-Tore in 197 Sekunden-Phase kamen auch einfach die Nachrichten nicht an aber das war jetzt nicht so überraschend :)
 
@hezekiah: Bei mir war alles bestens. Der Gruppenchat lief das ganze Spiel über fehlerfrei und das auf 8.1. Paradox...
 
Irgendwie fehlt mir das rechte Verständnis dafür, dass man bei so einer Sportübertragung, auch (oder gerade weil) wenn es noch so spannend ist, nebenher das Internet mit seinen Geistesergüssen vollspammen muss... einen Tweet abgesetzt, zwei Tore verpasst... Vielleicht eine Generationenfrage.
 
@rallef: Naja, "spannend"... eigentlich war's doch nach weniger als 30 Minuten schon nicht mehr spannend. Ja, nach 30 Minuten war's sogar schon 100%ig entschieden, die letzten 60 Minuten brauchten wir doch nur, um es amtlich zu haben.
 
@rallef: Naja, ich habe während des Spiels mit meinen Freunden über WhatsApp gechattet. Aber letztlich war es wirklich nur Spam und Müll, den wir von uns gelassen haben. ;-) Aber trotzdem war es irgendwie witzig!

Und nein, wir konnten uns nicht alle zum gemeinsamen gucken treffen, da das teilweise mehrere Stunden Auto-/Bahnfahrt benötigt hätte, wenn wir (meine Freunde und ich) uns alle hätten treffen wollen.
 
@rallef: den Tweet schreibt man ja vermutlich mit einem mobilen Gerät. Das dauert dann auch nur ein paar Sekunden - quasi wie eine WhatsApp Nachricht. Das sogenannte "Second-Screen"-Erlebnis (*seufz*) ist nunmal stark im Kommen.
 
Dann scheinen sich die Investitionen von Twitter in den ÖR ja gelohnt zu haben...
 
Ah, kaum in Deutschland angekommen, ist scheinbar schon wieder Fussballweltmeisterschaft und "WM-Halbfinalsieg" hört sich für mich so an, als ob die deutsche Mannschaft im Finale steht. Dann gratuliere ich mal (Oder tut man das beim Fussball erst nach einem gewonnenen Finalspiel? Egal.).

Schon erstaunlich wie banale Spielkonzepte die Masse der Menschen ansprechen. Fussball, Tennis, Sex. Alles Spielkonzepte, die jedes Kind in kürzester Zeit begreift und nachahmen kann.

Weiterhin kann man aus dem Artikel schliessen, dass viele Leute, die sich für sowas interessieren auch Interesse an sozialen Netzwerken haben. Kein grösseres Wunder, denn nur wer andere Menschen braucht entwickelt dieselben Interessen wie sie und organisiert sich in Gemeinschaften.

Wie schon der römische Dichter Juvenal, der sich mit dem Ausspruch "panem et circenses" über die Strategie der römischen Führung lustig machte, sich den Unmut des Proletariats durch "Brot und Spiele" vom Leib zu halten, funktioniert es offenbar bis heute. Deshalb würde auch nie ein Politiker öffentlich zugeben, dass ihn Fussball garnicht interessiert. Nur wer sich volksnah gibt, wird wiedergewählt. ;-)

Es ist übrigens ein netter Trick, die Meldung vom Halbfinalsieg der Balltreter über den Umweg mit dem Twitter-Tweet-Rekord auf einer IT-Seite zu platzieren. Aber eine sehr durchschaubare Taktik. Wollen wir hoffen, dass der Finalgegner der deutschen Mannschaft eine bessere hat, denn an deutsche betrunkene Fussballfans nach einem Sieg in der S- oder U-Bahn habe ich eher schlechte Erinnerungen und meine damals 5-jährige Tochter wollte nicht mehr Bahnfahren nachdem sie das einmal erlebt hatte (Ich wiederhole hier lieber nicht als was sie die besoffenen Fussballfans bezeichnet hat. Aber Kindermund tut bekanntlich Wahrheit kund. ;-) ). Aber da muss sie durch, denn ich fahre nicht gerne mit dem Auto.
Ich will also mal hoffen, dass der Finalgegner der deutschen Mannschaft gewinnt und sich der Fan-Aufstand in öffentlichen Verkehrsmitteln deshalb danach in Grenzen hält. Das ist für die Fahrgäste und gerade auch für mitfahrende Kinder besser, denen man nur schwer erklären kann, wieso andere Erwachsene sich derart danebenbenehmen und herumpöbeln dürfen, obwohl solches Verhalten Kindern immer verboten wird.

Vielleicht sollte man einmal überlegen ob Fussball mit seinem klaren Feindbild, mit Spielern die sich auf dem Feld absichtlich in die Knochen treten, anspucken und beleidigen und Fussballfans die sich betrinken und sich dann mit gegnerischen Fans prügeln weiterhin als Jugendsport mit Vorbildfunktion angesehen werden sollte. Ich für meinen Teil habe nämlich selbst bei den grössten LAN-Parties in Deutschland nie erlebt, dass es dort zu einer Massenschlägerei gekommen wäre bei der die Polizei dazwischengehen musste. Und das, wo selbst Politiker FPS-Spieler in der Öffentlichkeit gerne als hochaggressive, potentielle Massenmörder darstellen, sich selbst aber häufig ohne Bedenken als Fussballfans outen. Da ist wohl mal eine Neubewertung der Fakten nötig.

Da so viele Fussballfans auf Twitter unterwegs zu sein scheinen, habe ich wohl recht daran getan dort nur ein paar Fake-Accounts anzulegen um überprüfen zu können, ob meine Freunde und Bekannten dort nicht irgendwelche Tweets über mich verfassen und somit Daten von mir verraten. Ansonsten ist Twitter ziemlich uninteressant für mich. Erst recht nachdem ich nun durch den obigen Artikel weiss, wer sich dort in der Mehrheit tummelt. Dann war der Artikel aber wenigstens zu etwas nutze. ;-)
 
@nOOwin: "Ich will also mal hoffen, dass der Finalgegner der deutschen Mannschaft gewinnt und sich der Fan-Aufstand in öffentlichen Verkehrsmitteln deshalb danach in Grenzen hält. Das ist für die Fahrgäste und gerade auch für mitfahrende Kinder besser, denen man nur schwer erklären kann, wieso andere Erwachsene sich derart danebenbenehmen und herumpöbeln dürfen, obwohl solches Verhalten Kindern immer verboten wird. "
Ich kann dich beruhigen. Das Spiel ist frühestens 23:50 Uhr zu Ende. Wer da noch mit seinen 5 jährigen Kindern unterwegs ist, hat andere Probleme.
Edit: Ich korrigiere mich, es ist 22:50 Uhr. Anstoß ist ja schon 21 Uhr. Aber ändert nichts an meiner Aussage. Ich finde deinen Beitrag dennoch alles andere als differenziert. Du behauptest wirklich, dass so gut wie jeder Fußballfan ein schwerer Alkoholiker ist und eine Belastung für die restliche Gesellschaft darstellt. Schade, dass du das so siehst. Denn 98% der Leute haben einfach so ihren Spaß daran, bleiben ruhig, obwohl einige davon 2-3 Bierchen während dem Spiel trinken.
 
@FatEric: Deinen letzten Satz wollte ich genauso ebenfalls schreiben. Meine Tochter liegt da schon lange, selbst zum Anstoß, in den tiefsten Träumen. Aber gut, die ist auch noch keine drei Jahre alt und da die letzte WM, bekanntermaßen, schon vier Jahre zurück liegt, ist seine Tochter ja mindestens neun. Wer weiß...
Edit: Und allzuviele WMs wird es auch nicht mehr dauern, bis sie mit ihren Freunden mittwittert, feiert etc.
 
@EffEll: Ich sprach da nicht von einer WM. Dann wäre das Problem ja nur selten existent. In der nächsten grösseren Stadt sind bei mir häufiger Bundesligaspiele. Insofern ist meine Tochter auch noch keine 9 Jahre alt.
 
@FatEric: Am nächsten Tag nachmittags/abends würde ich bei einer gewonnenen Weltmeisterschaft auch noch nicht empfehlen mit der Bahn in die nächste Sadtbzw. Fussballhochburg zu fahren.

Wie Du von den von mir angesprochenen betrunkenen Fussballfans in öffentlichen Verkehrsmitteln darauf kommst, dass ich gesagt hätte, so gut wie jeder Fussballfan wäre ein schwerer Alkoholiker, kann ich mir nun nicht erklären. Das Fussballspiele wegen solcher "Fans" eine Belastung für die Gesellschaft darstellen ist allerdings unbestritten, auch wenn ich das ebenfalls nicht angesprochen habe. Oder glaubst Du, das Polizeiaufgebot bei Bundesligaspielen zahlen die Veranstalter oder die Vereine selber? Das zahlen die Steuerzahler und unter denen auch die, die sich aus Fussball garnichts machen. Insofern ist die Belastung für die Gesellschaft zunächst einmal nicht wegzudiskutieren, auch wenn man die Steuereinnahmen durch Fussballfans gegen die öffentlichen Ausgaben für Polizeischutz und Reinigung der Veranstaltungsstätten vielleicht mal aufrechnen sollte.

Ich halte zudem generell nicht viel davon absichtlich ein Nervengift wie Alkohol zu trinken und das Ergebnis dann auch noch in aller Öffentlichkeit stolz zu präsentieren. Wir haben schon genug Gifte in Umwelt, Nahrung und Medikamenten (wenn man welche nimmt, was ich ebenfalls nicht tue), da muss man den eigenen Körper imho nicht noch zum Spass selbst vergiften. Wenn ich in aller Öffentlichkeit eine nicht tödliche Dosis Arsen trinken würde, würden mich alle für verrückt erklären. Wieso tun sie das dann nicht auch bei Leuten die Alkohol trinken? Laut WHO sind weltweit betrachtet deutlich über 20% der Todesfälle auf direkte oder Spätfolgen des Alkoholkonsums zurückzuführen (Da kommen Arsenkonsum-Auswirkungen lange nicht hin.). Da sind sogar Länder in denen aus religiösen Gründen kein Alkohol getrunken wird mit eingerechnet. Das heisst, in allen anderen Ländern liegt die Rate alkohlkonsumbedingter Todesfälle bezogen auf die Einwohnerzahl höher als die globale WHO-Angabe.

Ich habe mich, im Zuge eines Experiments irgendwann als ich Mitte 20 war, mit meiner heutigen Partnerin zusammen einmal betrunken und unser Verhalten dabei mit vorher installierten Videokameras gefilmt. Vielleicht hatte ich betrunken mehr Spass am Sex, weil mir der dann weniger primitiv und schwachsinnig erscheint, aber leicht reizbar oder gar gewalttätig und laut wie andere Leute werde ich im Vollrausch offenbar nicht. Man rastet also nicht automatisch durch den Alkoholkonsum derart aus. Da ist damals eine Literflasche Wodka und eine Menge Orangensaft und Wasser bei draufgegangen und ich hatte im Gegensatz zu meiner Freundin, die wohl nur ein Drittel der Flasche getrunken hatte, am nächsten Morgen auch keine Kopfschmerzen oder ein flaues Gefühl im Magen. Trotzdem war das nichts, was ich nochmal hätte haben müssen. Ich finde alkohlische Getränke schmecken auch nicht wirklich (Den Wodka-O im Verdünnungverhältnis 1:2 bei dem Experiment habe ich herunterwürgen müssen und das war schon das mir noch am besten schmeckende hochprozentige Getränk. Bier finde ich widerlich und es hätte für das Experiment ohnehin zu wenig Alkoholanteil gehabt.). Statt Wein trinke ich z.B. viel lieber den Traubensaft aus dem später Wein gemacht wird. Warum sollte ich also abseits eines solchen Experiments alkoholische Getränke zu mir nehmen? Ich frage mich, ob den Leuten Bier wirklich schmeckt, oder ob es ihnen halt nur so von ihrem sozialen Umfeldvorgelebt wurde, dass Bier trinken zum Erwachsensein gehört und sie das nun brav nachmachen.

Davon abgesehen gibt es Leute, die sich betrinken und dann ausfallend bzw. verhaltensauffällig werden, ja leider nicht nur beim Fussball und es sind auch häufig nicht die wirklichen Alkoholiker, die extreme Verhaltensauffälligkeiten zeigen, da deren Körper ja an die ständige Vergiftung gewöhnt sind und man vielen davon im Alltag nicht einmal direkt anmerkt, dass sie betrunken sind.

Ich kann mich z.B. an eine Skateboardweltmeisterschaft erinnern, bei der ich im Zeltlager in der Nähe des Veranstaltungsortes übernachtet habe und dann von meinem Eltern nach Hause beordert wurde, weil irgendwelche betrunkenen Skateboarder sich auf dem Veranstaltungsgelände prügeln mussten und das durch die Presse ging. Solchen Leuten kann ich seitdem keine grossen Sympathien mehr entgegenbringen, da sie mit ihrem hirnlosen Tun anderen Leuten den Spass am Sport verleiden und das Image eines Sports in der Öffentlichkeit schädigen. Dieses aus den USA übernommene Image des Skateboardings als Sport von gewaltbereiten, rücksichtslosen und von Verletzungen unbeeindruckten Outlaws (in den USA war Skateboarding in vielen Städten verboten, wodurch, leider nicht nur dort, Skateboardfahren gerade die Leute anlockte, die es cool fanden als Rebellen ausserhalb der Gesellschaft zu stehen) rief leider auch in Deutschland, wo Skaten nie verboten war, die Clientel der unbeherrschten und gewaltbereiten Jugendlichen auf den Plan und führte dazu, dass ich mit Skatern bald nichts mehr zu tun haben wollte und dann nur noch früh morgens vor der Schule im Skatepark skaten ging, wenn die alle noch im Bett lagen und mir mit ihrem dümmlichen Gehabe und dem teilweise unüberlegten und zu unnötigen Trainingspausen durch Verletzungen führenden Verhalten nicht auf die Nerven gehen bzw. beim Tricktraining in der Halfpipe nicht in mich hineinfahren konnten, weil sie mal wieder nicht warten konnten, bis ich mit meinem Run durch war.

Es sind also immer eher wenige, die einen Sport in den Dreck ziehen. Nur gibt es im Fussball, durch das einfache, für jeden begreifbare Spielkonzept und das klare Feindbild, eben besonders viele einfach gestrickte, unreflektierte, leicht reizbare und gewaltbereite Leute, was das Polizeiaufgebot bei Bundesligaspielen eindrucksvoll beweist. Ich halte mich daher an Individualsportarten, die nicht jeder verstehen und ausüben kann und werde damit den Grossteil der unreflektieren, unbeherrschten Spassverderber, die es für cool halten sich selbst zu vergiften und dabei anderen den Spass am Sport verleiden, halbwegs zuverlässig los. Ausser die nach Bundesligaspielen in den öffentlichen Verkehrsmitteln herumgröhlenden und -pöbelnden Fussballfans.
 
Ich gratuliere herzlichst! Der Beitrag ist an Arroganz kaum zu überbieten. Wie kann man nur so abgehoben daherreden...
 
Zitat: "32,57 Millionen Zuschauer". Ohne Mich! Ich zahle weder GEZ für so einen ... noch schaue ich ÖR.
 
@Hans Meiser: Nach deinem Namen zu urteilen, schaust du das RTL Nachmittagsfernsehen. Tut mir wirklich leid für dich, dass alle Assitalkshows abgesetzt wurden. Hast mein vollstes Verständnis für deinen Frust. ;-)
 
...als die Nachbarn dat 3 mal gejubbelt haben bin ich auch mal vom PC hoch.
Als ich dann im WZ war stand es schon 0:5

Weite gezockt... weil gewonnen. Der Rest ist egal.

Mir persönlich geht der ganz WM kram echt auf den Sack.

Wenn Motorsport einfach wäre würde es Fußball heißen !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles