Überfall auf Samsung-Werk: Produkte für 26 Mio. Euro gestohlen?

Ein brasilianischer Standort des koreanischen Elektronikriesen Samsung ist jüngst von einer Gruppe von Kriminellen überfallen worden. Die Beute der Diebe: Notebooks, Tablets und Smartphones. Der Wert der gestohlenen Gegenstände soll rund 80 ... mehr... Samsung, Logo, Samsung Logo Bildquelle: Samsung Samsung, Logo, Samsung Logo Samsung, Logo, Samsung Logo Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ärgerlich und natürlich nicht richtig.
dennoch muss ich sagen nicht schlecht. sowas muss man erstmal durchziehen... vorallem ohne große gewalt. fast schon film reif
 
@walterfreiwald: Ocean's Twenty
 
@walterfreiwald: Ähm ja. Wenn also ein Übeltäter in größerem Stil "etwas erst mal durchzieht", dann ist es bewundernswert, und wenn's nen tollen Film gäbe (die haben übrigens meist viel Krachbumm, Zerstörung und Tote, weil hey, unterhaltsamer) dann umso besser? Und die kleine Bemerkung zu Beginn soll die Bewunderung dann ein wenig mildern/verwässern/relativieren/vertuschen? Oder habe ich Deinen Kommentar missverstanden?
 
selber schuld, was produzieren sie auch in ein billig land. wäre hier oder woanders nicht so passiert.
das kommt davon wenn alle immer meinen ihre produktionsstätte zu verlagern wo die arbeiter für 1€ arbeiten müssen.
 
@Fanity: Brasilien ist kein klassisches Billigland.
 
@TiKu: achso, das wusste ich nicht. hört man nur nur nie was positives drüber - komisch?
 
@Fanity: tut man das über D? ;)
 
@McClane: über D hört man auch schlechtes klar, aber unsere wirtschaft steht wohl was besser da wie in brasilien etc
 
@Fanity: Wenn du nur die Länder nicht als Billigland bezeichnest, deren Wirtschaft mindestens so stark ist wie die deutsche, dann ist praktisch jedes Land ein Billigland, darunter auch Österreich und die Schweiz.
 
@TiKu: Er meint eher das Brasilien nunmal ein armes Land ist und da hat er recht. Es werden nicht umsonst die meisten WM Stadions später wieder abgebaut. Die können sich halt die Haltungskosten nicht leisten. Klar hat das Land ein paar Städte denen richtig gut geht, aber der Großteil ist nunmal arm.

Allein dieser Satz sagt schon einiges aus:
"Trotz allem ist die Situation in Brasilien besorgnis erregend. Nur 58% der Gesamt-Bevölkerung hat Zugang zu sauberen Trinkwasser, im Landesinneren haben nur 35% der Bevölkerung Zugang zu sanitären Anlagen"
 
@C47: Zu dem Satz muss man aber auch wissen, das Brasilien viele Urvölker hat, die gar nicht modern werden wollen. Menschen die sich der Moderne verweigern haben halt das Nachsehen. Das muss man nicht gut heißen, aber einfach zu sagen das Land sei arm ist falsch.
 
@C47: Das Land ist viel zu groß, um es mit ein paar wenigen pauschalen Sätzen zu beschreiben. Mit den WM-Stadien spielst du sicher auf Manaus an, wo du völlig Recht hast. Gibt es außer Manaus noch andere Stadien, die nicht weiter genutzt werden können?
 
@Fanity: Richtig ist, dass die Löhne in Brasilien relativ niedrig sind. Die Betonung liegt hierbei aber auf "relativ", denn das Hauptproblem sind die hohen Preise. D.h. so wenig verdienen die Menschen dort gar nicht, aber die Preise haben mitteleuropäisches Niveau und soviel verdienen viele Brasilianer dann eben doch nicht.
Dazu kommt, dass man in Brasilien stark zwischen Norden und Süden unterscheiden muss. Der Norden ist ziemlich arm und kann durchaus als Entwicklungsland gezählt werden. Der Süden (und der Überfall war im Süden) ist dagegen wirtschaftlich ziemlich stark und kann nicht mehr als Entwicklungsland gelten.
Man merkt das auch in den Straßen. Das teuerste Auto, dass du im Norden mal siehst, ist eine A-Klasse - und das in den reicheren Touristenvierteln. Im Süden siehst du des öfteren große Autos, auch mal teure Sportwagen. Im Süden siehst du auch ziemlich viele Menschen mit Top-Modellen von Smartphones und Tablets.
Klar hat es auch im Süden Favelas. Aber wir hätten in Mitteleuropa vermutlich auch ein paar Favelas, wenn die Bauvorschriften lockerer wären oder es in der Vergangenheit gewesen wären. Gefühlt ist der Süden Brasiliens jedenfalls mit z.B. Italien vergleichbar.
 
@TiKu: kommt drauf an, was du als Norden bezeichnest. In Recife oder Natal zum Beispiel sieht man desöfteren auch mal Oberklassen von Audis oder Mercedes, nur eben selten.

Das große Problem ist die Abspaltung zwischen arm und reich. Ich komme aus einer kleineren Stadt in der Nähe von Recife. Wenn man Europa kennt, ist es schon heftig auf der einen Straßenseite ein einfaches, vielleicht insgesamt ca. 3000 Euro-Haus zu sehen, auf der anderen Seite aber ein dickes Haus mit zwei Stockwerken und 12 Zimmern und 2 Garagen.

Das gute ist, und dafür liebe ich mein Land, dass diese Menschen sich unterstützen und dass Neid eigentlich rar ist.

Wenn jemand dort stiehlt, dann wirklich nur aus purer Verzweiflung. Obwohl meinem Gefühl nach leider die Mordtaten immer grausamer und häufiger werden.. Aber wie du schon sagtest, der Süden ist mit Italien vergleichbar und sollte für europäische Touristen das Ziel sein. Wenn ihr Glück habt, gibts auch Schnee;)
 
@acopip: Ich dachte beim Norden an Recife, ja. Ich habe in Recife nie ein Oberklasse-Fahrzeug gesehen. Selbst am Praia Boa Viagem war eine A-Klasse das höchste. Aber gut möglich, dass sich das in den 3 Jahren, die ich nicht mehr dort war, geändert hat. Es wäre sehr zu wünschen, da das ein Zeichen dafür wäre, dass es im Norden aufwärts geht.
Die Unterstützung der Menschen untereinander ist mir auch sehr positiv aufgefallen. Die offene, freundliche Mentalität der Brasilianer mag ich sehr - da können sich die Deutschen viel abschauen.
Ich finde aber nicht, dass nur der Süden Touristenziel sein sollte. Man würde viel verpassen. Olinda ist z.B. sehr schön, Forte Orange ebenso. Das mit dem Schnee hat mir der Taxifahrer in Florianópolis auch erzählt. Ich wollte es nicht so recht glauben, aber da es so weit südlich liegt und es auch Berge gibt, ist Schnee wohl tatsächlich möglich. :)
 
@Fanity: Ich würde es nun nicht als "billig" Land bezeichnen, was auch immer du damit meinen magst. Denn noch sollte es dich eign. nicht verwundern, dass dort produziert wird, wo die Löhne möglichst gering sind, damit der reiche Konsument hier in Europa billigere Produkte mit steigender Qualität erhält. Unser "Geiz ist Geil"-Slogan ist ein Teil dieser Ursache und auch wenn du es nicht glauben magst, in irgendeinem gewissen Maße wirst du dieser Ursache auch deinen Teil mit bei tragen. Von daher finde ich es schon recht unverblümt die Schuld gewissen wenigen Leuten zu verantworten.
Die Existenz von "reichen" Ländern wie zum Beispiel Deutschland besteht überwiegend auch nur deshalb, weil es andere Länder gibt, die sich der Ausbeutung beugen müssen. Denk mal drüber nach.
 
"Unter anderem sollen die Kriminellen den Mitarbeitern die Akkus ihrer Mobiltelefone abgenommen haben, um so mögliche Hilferufe zu verhindern." Ein Hoch auf herausnehmbare Akkus. ;)
 
@Runaway-Fan: Ja wirklich, sonst hätten die die Handys ja kaputt gemacht wenn der Akku verbaut gewesen wäre;)
 
Gut das es heutzutage möglich ist IMEI's für's Netz zu blocken...sollte man auch für MAC Adressen realisieren. Da bleiben nur noch unwissende naive Käufer.
 
@McClane: die Käufer können meistens nix dafür... nur die Provider werden nichts blocken... immerhin verdienen die daran, wenn telefoniert wird
 
@frust-bithuner: Der Netzanbieter sollte dazu per Gesetz gezwungen werden...
 
@McClane: und rein zufällig ist das für den Netzanbieter technisch nicht möglich... pass mal auf
 
@frust-bithuner: Da die IMEI bei Netzverbindung mit übermittelt wird und keine reine "info-Info" sondern ein verwertbarer Datensatz ist, ist das selbstverständlich möglich.
 
wenn Samsung die ID der ganzen gestohlenen Geräte kennt, so wird es für die Kriminellen sicherlich äußerst schwer werden, ihr Diebesgut an den Mann zu bringen.Ich kann mir sicherlich nicht vorstellen, das ein Käufer dies auf sich sitzen lässt, wenn sein Gerät gesperrt wird.Der wird sich seiner Seits an den Verkäufer wenden und so lässt sich dann die Kette nach hinten verfolgen.
 
"Diebe nahmen Mitarbeitern Handy-Akkus ab" mit einem iPhone / Nokia 930 wäre dies nicht passiert!
 
@TurboV6: Ja, da hätten sie gleich das ganze Gerät genommen oder es zerstört.
 
@TurboV6: Vermutlich wäre dann das ganze Handy weg gewesen :)
Oder zerstört.

EDIT:
Verdammt, da liest man die News in Ruhe und aktualisiert nicht - Mist :D
TiKu war schneller.
 
@TurboV6: iPhones hätte man denen abgenommen, Nokias zerstört.
 
Ihr versteht alle den Sarkasmus nicht. Wohl noch zu früh.
 
"Die Mitarbeiter setzten während der Aktion ihre Tätigkeiten fort."

Lol, ich stelle mir das gerade bildlich vor. Eine Bande bewaffneter Räuber räumt denen die Hütte leer und die Angestellten arbeiten weiter als sei es das normalste der Welt.
 
@Memfis: Naja, mal kommt ein Tross Poltiker zur Besichtigung vorbei, dann ein paar Heuschrecken zu Übernahmegesprächen und dann mal eine Bande Räuber. Same procedure as every year. ^^
 
In Brasilien muss es billig von statten gehen. Da wurde das "Gewalt" und "Gegenwehr" Addon aus Kostengründen weggelassen ..... :D
 
@Timerle: würdest du dich für deinen Job mit bewaffeten Räubern anlegen?
 
Das sollte doch die perfekte Inspiration für deren Werbeagentur sein, vielleicht schaffen sie es dann mal, nen Spot zu drehen, der nicht darauf aus ist, auf neidische Art die Konkurrenz schlecht zu machen (bzw. es zu versuchen). "Samsung - So good it must be stolen".
 
Samsung wird einen (Werbe-) Film damit / daraus machen nach dem Motto keiner ist so begehrt wie wir. ODER: Es spricht sich eben ´rum auch Kriminelle wollen nur Samsung.
 
26 Mio Euro? das rechtfertigt doch dann vielleicht eine Preissteigerung für das Note4?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.