YouTube: Angedrohte Sperre von Indie-Videos wurde verschoben

Das zu Google gehörende Video-Portal YouTube hat im Streit mit unabhängigen Musikern bzw. Indie-Plattenfirmen nachgegeben, zumindest vorerst. Man will die angekündigte Sperre (noch) nicht umsetzen und den Verhandlungen eine weitere Chance geben. ... mehr... Video, Youtube, Sperre Bildquelle: YouTube Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nanu?! Hieß es von den allermeisten Usern hier nicht immer die GEMA sei der große Gierlappen und sie sollte gefälligst das akzeptieren was Google anbietet. Nun legt sich Google mit der nächsten Vertretung der Musiker bzw. Indie-Plattenfirmen an. Sind die jetzt auch schon Gierhälse. Viele hier forderten doch dass Google nur noch mit diesen Unabhängigen verhandelt weil sie eben diese vertritt und die GEMA ja ach so böse und raffgierig ist. Kann es nun doch nicht in Anbetracht der Probleme Google - freie Musiker bzw. Indie-Plattenfirmen so sein dass Google der Bösewicht ist weil es einfach aus Gewinnmaximierung zu wenig zahlen will?! So! Und nun her mit den Minus en mass! Aber bitte vorher noch einmal das Problem durchdenken!
 
@Kiebitz: Wie Recht du doch hast. ++++++++
 
@Kiebitz: Gegen die GEMA wird Google / YouTube für mich immer zu den Gute gehören, weil die GEMA für mich einfach nur absolut Böse symbolisiert. Bei allem anderen kann das natürlich anders aussehen.
 
@Memfis: Es ist nicht die GEMA die sperrt, sondern Google.
Google manipuliert die Netzgemeinde.
Aber halt - sind alles nur Verschwörungstheorien.
 
@LastFrontier: Die GEMA / Musikindustrie hat sich ihren schlechten Ruf und den Hass der Netzgemeinde selbst zuzuschreiben. Für mich sind das alles nur geldgeile Aasgeier.
 
@Memfis: Nicht der netzgemeinde, nur der Kids, die meinen, Musik müsse kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
 
@iPeople: Also wenn man gegen die GEMA ist ist man also ein Kind? Klar ist ja auch Logisch das man sich abgaben auf Brenner, Sticks, Rohlinge und co gefallen lassen muss für "mögliche Privatkopien" die ich mir aber laut Gesetzt garnicht mehr anfertigen darf. Die GEMA ist nicht nur im Youtube für die Tonne, die GEMA ist ein drecksladen der nurnoch durch die Haushaltsabgabenmafia übertroffen wird.
 
@picasso22: Wann ist Dir die letzte CD mit Kopierschutz untergekommen? Ich habe schon lange keine mehr im Handel bekommen. Seltsam , oder? Auf den Rest Deines kindischen (Wortwahl) Beitrages gehe ich jetzt nicht weiter ein.
 
@picasso22: Natürlich darfst Du Dir in gewissen Bereichen Kopien anfertigen zum privaten nichtöffentlichen und nicht für die Weitergabe bestimmten Gebrauch. Und natürlich darfst Du Dir bei Vielem Sicherungskopien anfertigen. Ansonsten ist Deine Ansicht doch nur die gedankenlose Pflege von Vorurteilen und natürlich auch wieder ohne Darstellung möglicher Alternativen. Hauptsache dagegen sein!
 
@LastFrontier: und was ich als Aktiver Youtube Nutzer jedentag an Gema gesperrter Videos auf den Schirm kriege, ist absolut nicht mehr feierlich, vorallem weils unmengen an Musik trifft wo die Gema mal absolut garnix mit zu tun hat - wie das ganze mit Twitch laufen wird in Zukunft, wenn wie bei Youtube Livestreams gesperrt werden, werden sich Hitbox und co sicher freuen.
Was ist eigentlich das Ziel der Gema? besser kein Geld als das was Google bietet und so die Re-ups der Lieder fördern die dann Ungesperrt bleiben, verschenke einnahmen
 
@Wumps: Dann bedanke Dich bei Google, wenn die Videos sperren, deren Rechteinhaber nicht Mitglied der GEMA sind. Was hat die GEMA damit zu tun? Gehts Du übrigens auch zum Bäcker, und sagst "Hier, 2 Ct für Dein Brot ... ist doch besser als gar kein Geld" ?
 
@Wumps: Falls du es noch nicht mitbekommen hast:
YouTube hat die Leute lange genug angefüttert. Jetzt wollen sie nicht nur an Werbung verdienen sondern auch am Kontent.
Ist der gleiche Mist wie bei ebay. Wenn du erst mal genügend User hast und damit ein Quasi-Monopol, dann werden die Daumenschrauben angezogen.
Google macht hier nur Probaganda gegen die GEMA. Denn Google passt es nicht das sie für Kontent auch an die GEMA abdrücken müssen und nicht selbst zum Grossteil die Einnahmen einsacken können.
Im übrigen braucht sich niemand über die GEMA beschweren. Es sind nämlich die Künstler und Autoren die die GEMA mit der Durchsetzung ihrer Rechte beauftragt haben.
Die GEMA macht also nur das, was die Masse der Produzenten von ihnen verlangt.
Du kannst nämlich jederzeit öffentlich Musik aufführen ohne an die GEMA zu zahlen - darfst halt keine Werke verwenden die nicht bei der GEMA registriert sind.
Und hier ist nämlich der Knackpunkt: es sind nahezu alle Werke entweder durch die Autoren/Künstler oder Labels bei der GEMA eingetragen.

Also eigentlich muss man den Künstlern und Labels auf die Füsse treten die bei diesem ganzen Schmarrn mitmachen.
Alles andere ist Populismus und Dummschwätzerei.
 
@LastFrontier: Ich glaube gar nicht mal das bei der Gema soviel eingetragen ist, aber die Gema Vermutung machts ja einfach für sämtliche musikstücke abzukassieren.
 
@timeghost2012: Ich würde sagen, Du beliest Dich da nochmal etwas. Die GEMA-Vermutung besagt lediglich, dass davon ausgegenagen werden kann. Es muss aber nicht gezahlt werden, wenn nicht.
 
@LastFrontier: "Du kannst nämlich jederzeit öffentlich Musik aufführen ohne an die GEMA zu zahlen - darfst halt keine Werke verwenden die nicht bei der GEMA registriert sind." Und trotzdem kommt die GEMA und will Geld von dir als veranstalter und dann liegt es bei dir den GEMA katalog zu durchforsten ob nicht vielleicht doch ein Stück von dem aufgeführten bei der GEMA zu finden ist. Aber vorsichtshalber verlangen sie für alle stücke Geld, könnte ja sein das sie im Katalog sind.
 
@iPeople: soweit mein stand ist wenn die gema vermutet die bist mitglied musst du denen stichhaltig beweisen das es nicht so ist, einfach zu sagen ich bins nicht reicht da nicht aus.
 
@picasso22: "... dann liegt es bei dir den GEMA katalog zu durchforsten ob nicht vielleicht doch ein Stück von dem aufgeführten bei der GEMA zu finden ist...". Ganz einfach: Zahl nicht und lass die GEMA einklagen, dann hast Du die Beweislast umgekehrt und die GEMA muß beweisen ob das ja und wo und wieso in ihrem Katalog ist.
 
@timeghost2012: Die GEMA schickt quasi ne Rechnung, dieser wird widersprochen mit dem Hinweis, dass der Urheber/Rechteinhaber des aufgeführten Stücks/benutzten Textes etc pp. kein GEMA-Mitglied ist, fertig. DIE müssen dann ihre Forderung belegen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube