Crytek vor dem Ende? Unbezahlte UK-Mitarbeiter bleiben zu Hause

Das Frankfurter Spielestudio Crytek ist der derzeit bekannteste Entwickler Deutschlands und hat weltweit etwa 800 Mitarbeiter. Doch die Zahl könnte demnächst rapide schrumpfen, da das Unternehmen in massiven finanziellen Schwierigkeiten steckt. ... mehr... Crytek, Game, Homefront Bildquelle: Crytek Crytek, Game, Homefront Crytek, Game, Homefront Crytek

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OK, man sieht bei bundesanzeiger.de nicht wie die Ausländischen Crytek Firmen aufgestellt sind aber wenn man sich die Crytek GmbH, Frankfurt anschaut, hätten die in 2012 schon Insolvenz anmelden müssen. 56 Mio. Schulden bei einer Bilanzsumme von 60 Mio. Das ieht nicht gut aus.
 
@FuTurO: Die Schulden wären ja eventuell noch zu händeln, aber nicht wenn der Cashflow um 80% einbricht. Da ist dann ja nix, um auch nur irgendwas zu bezahlen ...
Und dann noch die Erhöhung der Rückstellungen um 50%, das bindet auch einiges und läßt weniger Freiraum ...
 
Sage ich ungern, aber diesem arroganten Cevat Yerli gönne ich diese Pleite. Mir tun nur die Angestellten leid.
 
@hausratte: Der hat mit Sicherheit schon früh genug angefangen, ein paar Millionen € an die Seite zu legen und fährt weiterhin mit seinem Ferrari durch die Gegend. Die dummen sind mal wieder die kleinen Arbeiter, die den ganzen Scheiss ausbaden dürfen.
 
@Manny75:
Verlierer sind immer die Kleinen.
 
@hausratte: Bis sich die Kleinen zur Wehr setzen - wird aber noch dauern in diesem Land voller Duckmäuser.
 
Ich sags mal so. Würde ein technologisch führendes Unternehmen an anderer Stelle Pleite gehen, oder würde es sich um irgend eine künsterlich wertvolle Filmfirma handeln, wäre der Staat zur Rettung wahrscheinlich zur Stelle. Aber bei Kriegssimulationsspielen...... *schauder*
 
@LivingLegend: Crysis 2 & 3 Server kann man selber mieten, sprich die werden wohl nicht abgeschaltet. Crysis 1 spielt ja quasi eh keiner mehr, wenn ich mir die Serverliste so anschaue.
 
@PrivatePaula2k: Ich weiß jetzt nicht was du mir sagen willst. Das is mir eigentlich herzlichst egal ;)
 
@LivingLegend: Was gäbe es bei Crytek zu retten? Die Firma ist in erster Linie nur so aufgestiegen weil einige Redakteure, vor allem die von PCGH, einen riesen Hype gemacht haben. FarCry war gut, aber Crysis war nur hübsch, Gameplay und Story *würg* . Nachfolger inbegriffen. Und viele gerettete Firmen haben sich wieder aufgerüppelt. Bei Crytek sehe ich da ehrlich schwarz. Da fehlt die kreative Ader, und ein neuer CEO.
 
@LivingLegend: Tut mir Leid, aber das ist doch ein Witz? Technologisch führendes Unternehmen? Wo ist Crytek bitte technologisch führend? Und außerdem sind die ein 800 - Mann Betrieb, aufgeteilt auf - laut Wiki - neun verschiedene Entwicklerstudios über den Globus verteilt und davon bis auf die Zentrale in Frankfurt kein weiteres in DEU. Wäre ich der dt. Staat würde ich da auch nie im Traum darauf kommen, denen irgendwie zu helfen. Die sind einfach für das Land viel zu unbedeutend. Um mal noch generell etwas zur "Rettung" zu sagen, ich finde das bei 99% der Unternehmen dämlich, ist ja nicht so als wäre das ein riesen Unglück und aus heiterem Himmel, nein, die sind doch selbst daran Schuld, wenn der Laden pleite geht. Ja schade für die Mitarbeiter, aber ist jetzt auch nicht so überraschend das in der Spielebranche öfters mal Unternehmen pleite gehen. (siehe THQ).
 
Und Steam verschenkt zur Zeit bis 7.Juli quasi für zwischen 4 und 10 EUR die ganzen Crysis-Teile - und dann werden die Server abgeschalten (oder läuft das auf Steam-Servern weiter, auch wenn Crytek tatsächlich weg vom Fenster ist?).
 
@MaikEF_: wenn Crytek den Bach runter geht, sollte zumindest der Solo-Part noch spielbar sein. Multiplayer ist dann natürlich für die Tonne, weil es die benötigten Server einfach nicht mehr gibt. Hat man ja auch wunderbar an GfWL, Gamespy und Co. gesehen.
 
@MaikEF_: Rettungsaktion von Valve um das Einkommen hochzuschrauben?
 
@shriker: Valve hat der Preisgestaltung genau 0 zu tun - das ist Sache der Publisher (hier also EA).
 
@MaikEF_: Das Beste wäre, Valve würde Crytech aufkaufen und für seine Plaform Spiele entwickeln lassen, die auch auf Linux laufen, sowie Anpassungen für andere Spiele, die auf der Platform vertrieben werden, machen lassen, dass diese auch linuxkompatibel sind.
 
@M4dr1cks: Ob die so viel Geld haben 800 neue Mitarbeiter zu beschäftigen?
 
@shriker: Keine Ahnung.
 
@M4dr1cks: die haben nur 350 Mitarbeiter, die würden sich also mehr als verdreifachen, was wenig Sinn machen würde.
 
@shriker: Okay, das hört sich nicht gut an.
 
Mit crysis und farcry kann man halt nicht endlos geld verdienen.
Die crytek jungs haben sich mit den games die goldene nase verdient und alles einfach laufen lassen.
Wirkliche innovationen hat es seit farcry/crysis von denen nicht mehr gegeben.
Selbstverständlich gab es bessere grafik aber letztendlich war des doch nur fafcry/crysis.
Der klassische gamer will keinen aufguß alter games.
 
@wollev45: nicht zu vergessen, die ganze free2play Scheisse, die einen im Endeffekt mehr kostet, als wenn man ein Spiel direkt zum Vollpreis kauft. Kein wunder, dass da viele "nein Danke" sagen.
 
@wollev45: Will er nicht? Und was ist mit Battlefield, Call of Duty, FIFA, Assassins Creed, etc. pp? Die meisten Spielreihen bieten doch nur bessere Grafik, neue Story und das gleiche Grundprinzip. Mit hier und da einer kleinen neuerung, aber innovativ? Das trauen sich die großen Studios doch gar nicht, dafür dürfen die kleinen Indies herhalten. Zu grosses Risiko falls die Innovationen floppen. Lieber auf Nummer sicher.
 
@Minty_Insurrect:
Letztendlich sind alle shooter, ob alt oder neu, einfach nur shooter.
Irgendwann hat sich auch der größte fanboy sattgesehen und keht "seinem" game den rücken.
Die spieleindustrie ist vom "hobbyprovrammierer" zu einem wirtschaftszweig mutiert.
Die kurzlebigkeit der spiele ist das ergebniß davon.
Das es da das ein oder andere erfolgreiche entwicklerstudio trifft bleibt nicht aus, deswegen müssen innovationen her sonst ist essig mit dem umsatz.
Die verwöhnten gamerheftchen sind auch nicht gang unschuldig.
Es wird immer nur nach der grafik gegangen, das spiel ansich ist zweitrangig.
Hätten pcgames und co seinerzeit die 8std kampagne von crysis richtig.bemängelt und angeprangert anstatt 15 seiten über die mords grafik zu berichten wäre crysis und damit crytek erst gar nicht so weit gekommen.
 
@wollev45: Nun... Problem an der Sache: Innovation ist nicht immer gut und auch nicht immer möglich. Teils hängt Innovation auch von den technischen Möglichkeiten ab. Und natürlich vom "gabs noch nicht" Faktor. Der wird aber immer geringer, weil es schon so vieles in der einen oder anderen art gab.

Mittlerweile ist das was als Innovation angesehen wird meistens nur eine Kombination von Dingen die es vorher so nicht gab und nicht ein vollständig neues Feature.

Und man muss auch bedenken das es immer Nachwuchs gibt. Was für den einen ein alter Hut ist, ist für den anderen etwas das er noch nie gespielt hat. Resident Evil 1 z.B... Für die einen wahnsinnig Innovativ, für die anderen nur ein Alone in the Dark mit besserer Grafik und Zombies. Oder Halo... Wird im allgemeinen als ungeheuer Innovativ angesehen, obwohl die einzige wirkliche Innovation war, das es eine Steuerung und ein paar Mechaniken hatte mit der man Ego-Shooter mit Controller spielen kann. Zumindest wenn man GoldenEye nicht kennt.

Innovation ist nicht gleich gutes Game und ein gutes Game ist nicht immer Innovativ...
 
@Minty_Insurrect:
Geb ich dir recht, liegt alles immer im auge des betrachters.
Von meiner 44 jäheigen sicht sind heutige games nur noch: gähn...
Immer wieder die selbe aufgekochte suppe nur anders verpackt.
Ich sah crytek kommen, ich sah ihren erfolg und ich sehe wohl auch das ende.

Imho, Manch einer der heute 20 jährigen weis ein gutes spiel nicht wirklich mehr zu schätzen deswegen auch die kurzlebigkeit der games und auch mancher entwickler wie man es aktuell bei crytek sieht.
Ich gehe schwer davon aus das crytek wohl einer der großen hersteller zum opfer fällt.
 
@wollev45: ich bin 23 und mir geht es wie dir. Allerdings stört mich an den meisten Spielen auch sehr stark dieses "Film-Gefühl". Man spielt ein Spiel, es beginnt mit minutenlangen Cutscenes und wenn man endlich spielen darf, ist es ein Gehangel von minutenlanger Cutscene zu minutenlanger Cutscene durch Schlauchlevels, die mir wenig Freiheit zur Erkundung bieten und selbst wenn man erkunden kann, findet man kaum was interessantes. Es gibt fast nie die Möglichkeit, diese Spiele in einer anderen Reihenfolge zu absolvieren, als vorgesehen, und das lassen einen die Spiele auch merken. Und was das ganze erst recht zum "Film" macht: "realistische" Grafik, filmreife Vertonung und kaum Anspruch an den Spieler, sowohl geistig als auch geschicklich. Ich bevorzuge da Spiele, die evtl. abstrakte Grafik haben und daher Phantasie fordern, die absichtlich nicht realistisch aussehen und klingen, die was zum Erkunden bieten, die mir ein wenig Freiraum geben, wann und in welcher Reihenfolge ich ein Spiel abschließen möchte und die mich auch zum Nachdenken bringen oder mir zumindest in Sachen Geschicklichkeit einiges Abverlangen. Und Online-Multiplayer ist ja toll und alles, aber Offline-Singleplayer finde ich toller und habe meistens das Gefühl, dass der nur noch Nebensache ist. "Komm, wir machen ein neues Call of Duty - denkt dran, ein paar Singleplayer-Missionen müssen da ja auch immer rein, *grummel*"... ne, danke. Die einzigen Spiele, auf die ich mich freue, sind das kommende Zelda (wurde noch nie enttäuscht), hoffentlich bald ein neues Metroid (für meinen Eforschungsdrang), Splatoon (das sah spaßig aus und auch neu) und Smash Bros. (Fingersport). Ansonsten natürlich auch, was Valve zu bieten hat, nur lässt Mr. Freeman weiterhin auf sich warten und der Rest ist z.T. weniger begehrt, da es deutlich weniger Story bietet (Portal vllt. noch, aber L4D und TF hatte ich inzwischen auch genug).
 
@wollev45: Aufguss ja, aber eine gewisse Story sollte es schon haben. Das Problem an Crysis war, dass es schon immer eher als Grafikdemo galt und nicht als Spiel (so sehe ich das).

Bei Spielen die wirklich gut sind, wünscht man sich neue Teile (siehe Half Life)
Mich hat es ehrlich gesagt sowieso seit Jahren gewundert wie Crytek sich über Wasser halten konnte, die hatten ja nur Crysis rausgebracht und mir sind kaum Spiele bekannt die deren Engine nutzen.
 
@Arhey:
+1 von mir
Farcry war seiner zeit weit vorraus und machte richtig spas.
Der multiplayermodus war auch ganz lustig...und buggy.
Erst nach monaten war es spielbar und da war der arsch ab weil es keiner mehr spielen wollte.
Anstatt eine baustelle fertig zu stellen wird eine neue geschaffen.
Leider heute gang und gebe, die qualität leidet...
 
Was erwarten die denn? 800 Mitarbeiter, ohne je ein einziges richtig erfolgreiches Spiel im Portfolio gehabt zu haben? Der Laden hat mehr Studios als Spiele. Dass das nicht langfristig funktionieren kann, dafür muss man kein BWL studiert haben.
 
@Friedrich Nietzsche: Die haben ja auch mehr als Spiele im Angebot.
 
@shriker: Was trotzdem keiner nutzt... Schaut man sich die Liste der Spiele die CryEngine nutzen möchte man nur weinen, vielleicht deswegen der Name?
Soviel Geld wird es auch nicht bringen, dass es Gewinne abwirft.
 
@Arhey: Gibt auch noch Militär Simulationen, was die damit verdienen weiß auch keiner so genau.
 
Total bescheuert der Laden. Expandieren ohne Ende, aber keine richtig erfolgreichen Games gehabt die letzten Jahre.
 
Schade um die geniale CryEngine, die ist meiner Ansicht nach eine ziemlich gute Engine mit einem tollen Grafik-Performance Verhältnis.
 
@Mowolf: Die dann aber keine großen Level mehr zu lies.
 
Schade...zuviel zu schnell gemacht.. der Anfang war geil... hatte gedacht das das Geschäft besser läuft.
Das erste nicht gescriptete Game... war klasse:)
 
Übel wäre das ganze event. für Star Citizen, je nachdem welche Verträge es da gibt und wie viel vom Quellcode zur Verfügung steht.
 
Hahaha, Wargaming, der Gurkenladen aus Minsk.

Ne, so schlecht sind die eig. nicht, Publicity und aus Scheiße Gold machen ham se drauf, mit ner vernüftigen Engine werden vlt. sogar deren Spiele mal ansehnlich.

Wenn Minsk noch so lange stehen sollte.
 
Na endlich - es war zwar eine deutsche Firma (GmbH) aber die türkischen Menschen wollten das iwi nicht einsehen und haben immer "scheiss Deutschland" oder "die firma ist türkisch" unter die Crysis Videos gepostet und so einen Mist, wohlgemerkt in deutscher Sprache :D
Selbst Schuld. Sollen sie UK und GER dicht machen und mit Crytek turkie glücklich werden. Dann haben auch die türkischen Menschen ihren Willen bekommen und alles ist gut. Die Firma hat halt pech ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles