Britischer "Porno"-Filter blockt fast jede fünfte Seite im Internet

Jimmy Wales bezeichnete die im September des Vorjahres eingeführten "Porno-Filter" als "lächerliche Idee" und der Wikipedia-Gründer dürfte damit Recht behalten oder sogar noch untertrieben haben: Denn wie sich inzwischen klar zeigt, landen auch ... mehr... Internet, Sperre, Schere Internet, Netzwerk, Kabel, Sperre, Ethernet Internet, Netzwerk, Kabel, Sperre, Ethernet

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und das alles um sich die Erziehung der Kinder zu sparen
 
@-adrian-: Das ist doch nur der Vorwand für Zensur.
 
@-adrian-: Nein! Das alles um ein Werkzeug zur Zensur unliebsamer, kritischer Seiten zu etablieren.
Würde mich zum Beispiel interessieren, ob die im Artikel genannte Politik-Site eher Regierungs-kritisch ist.
 
@-adrian-: Das ist eher um die Kinder zu erziehen, wenn sich eine Generation mit der Zensur abfindet, kannst du allen nachfolgenden eintrichtern, was du willst.
 
pornofilter, muss wohl einer dieser demokratie förderungsprogramme sein. trollololol
 
kein wunder...jede vierte site ist ja auch porno...auf die ein oder andere art und ja nach definition von porno...;)
 
war doch klar das das nach hinten losgeht, ich versteh auch den sinn nicht so recht.
A) Finden kids die es sehen wollen eh nen weg es zu sehen und B) haben wenn eltern im privaten netz dafür zu sorgen das diese da nicht drauf zugreifen können.
Finde auch den filter der BPjM nicht in ordnung der in deutschland google suchanfragen (sicher auch andere suchmaschienen) verändert, das ist zwar nicht so einschneident wie provider seitiges filtern aber dennoch nicht OKE!

Filter jeglicher art einfach "nein danke" wer es will soll sich privat software zulegen ->.<- !
 
@Finsternis: Es geht ja auch nicht um Kinderschutz. Kinderschutz ist nur reflexartig das erste was für alles mögliche als Grund herangezogen wird. Ist in Deutschland ja auch nicht anders. Wir brauchen den Bundestrojaner/TORverbot/VDS/NameYourFunky1984ToolHere wegen der lieben Kinder!!!!111
 
Gut daß ich kein Brite bin. Ich würde denen sicher die Server überlasten. ;)
 
@Johnny Cache: :-)
Aber keine Angst - das kommt hier noch früh genug.
 
Hm... das scheint aber nicht für alle zu gelten :D
 
Ich habe mit nicht mit dem Filter beschäftigt. Aber dieser müsste doch leicht per vpn übergangen werden können oder? Oder über andere offene dns Server.
 
@balini: Sowas machen aber nur Terroristen, das ist dir hoffentlich schon klar?
 
@balini: Das geht ganz einfach. Wenn ich dort bin, brauche ich über nur die Fritzbox in Deutschland zu surfen. Manchmal auch für Seiten wie 9gag.
 
Ob es wirklich ungewollt passiert oder ob die Bürger bloß vor feindlichem, undemokratischen Gedankgut geschützt werden? All diese Filter und sperren sind doch bloß Zensuren. Und Kinder schützt man damit nicht unbedingt, man sollte eher die Täter härter bestrafen und nicht nach kurzer Zeit wieder auf die Kinder los lassen.
 
Ähm - man kann sein Psychopathen-Web doch auf Antrag wiederhaben. Und wenn der Filter mal ein paar false positives macht - na und? Hauptsache, dass er erst einmal da ist.
Seien wir doch ehrlich: In Sache Internet ist einiges äußerst schief gelaufen. "The internet is for porn" - solche Sprüche schwirren doch manchen zumindest latent im Kopf herum, von den ganzen wirklich Sex-Süchtigen zu schweigen.
Man sollte erwachsen werden und den Sinn eines Pornofilters anerkennen.
Was ist an Pornographie eigentlich schlimm? Nun, eigentlich alles. Nicht erst bei den Sexsüchtigen, sondern bereits beim Konzept. Menschen sind keine Waren, und Sexualität hat nicht als Primärsinn die Lustbefriedigung. Wird bei der Sexualität der eigentliche Sinn der Sexualität ohnehin zerstört, ist die Sache an sich immer schlecht.
Falls es jemand nicht weiß: Der eigentliche Sinn der Sexualität ist die Fortpflanzung.
 
@Pater_Lingen: "Falls es jemand nicht weiß: Der eigentliche Sinn der Sexualität ist die Fortpflanzung." Sag das mal den Bonobos! ;P https://www.youtube.com/watch?v=0Mcr59cJcdg
 
@Pater_Lingen: "Menschen sind keine Waren, und Sexualität hat nicht als Primärsinn die Lustbefriedigung." Dafür tut es das aber sehr gut. Schön blöd von der Natur eingerichtet. Wär viel besser, wenn das was ganz Unangenehmes wär, dann wäre es auch viel einfacher seine Sexualität unterdrückt auszuleben, dann wäre... Moment, wozu noch gleich?
 
@Pater_Lingen: Das was du da aufzählst, gilt nur für Katholiken - die wollen das so.
 
Die Frage ist doch auch, ob nicht umgekehrt zahlreiche Seiten durchs Raster fallen deren Inhalt "bedenklich" sind, die aber keines der Kriterien erfüllen um gefiltert zu werden. So oder so ist ein Filter nur Makulatur und behebt nicht das eigentliche Problem. Opium for the masses, damit sie sich in Sicherheit wiegen, wo keine ist.
 
Da fällt mir nur eines dazu ein: The internet is for porn.
 
Die Inselaf. ähh... Inselmenschen entwickeln sich anscheinend immer mehr zurück.
 
Ich denk da in Deutschland an die Filtersoftware ?Time for Kids? gesponsert von der CDU/CSU, wo dann ?aus Versehen? Internetseiten anderer Parteien oder Internetseiten für Meinungsfreiheit mal auf die schwarze Liste kommen. Da wundert es mich nicht das es so aussieht als würde der Regierung die ganze NSA Bespitzlung am Ar? vorbei gehen und die Rechte der Bürger auch.
 
Muss hart sein, wenn man sich als Erwachsener so für das schämt was man beim Sex mit seinem Partner macht, dass man Angst hat die eigenen Kinder lachen einen dafür aus und ihnen daher den Zugang zu Pornos im Netz verwehren muss, damit sie nicht sehen, was für ein Unsinn die Erwachsenen miteinander treiben.

Jimmy Wales hat somit Recht: Pornofilter sind eine lächerliche Idee. Schon deshalb, weil die meisten Kinder und Jugenlichen im Fernsehen von Soaps und Krimis hinterhältiges, menschenverachtendes Verhalten vermittelt bekommen und da scheinbar niemand etwas dagegen hat. Aber Pornos sind ja gemeingefährlich. Vermutlich weil sie die Erwachsenen blossstellen und lächerlich machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.