XKeyscore-Quellcode zeigt: Tor-Nutzer sind für NSA "Extremisten"

Die Nutzung des Anonymisierungs-Netzes Tor oder das Interesse an Verschlüsselungs-Werkzeugen reicht bereits aus, um beim US-Geheimdienst NSA als besondere Zielperson eingestuft zu werden. Das geht aus dem Quellcode der XKeyscore-Software hervor, der ... mehr... Kriminalität, Anonymität, Maske Bildquelle: Tobias Maier (CC BY-SA 3.0) Kriminalität, Anonymität, Maske Kriminalität, Anonymität, Maske Tobias Maier (CC BY-SA 3.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die NSA ist für Tor-Nutzer eine Extremistische Vereinigung.
 
Typisch manipulativer Artikel von Winfuture.
Dass die NSA einen Tor-Knoten beobachtet heißt noch lange nicht dass sie den Betreiber und alle Benutzer für Extremisten halten.
Wenn am Flughafen Personenkontrollen durchgeführt werden, dann bedeutet das ja auch nicht dass die Flughafen-Security alle Fluggäste für Terroristen halten würde!

Herr, wirf Hirn vom Himmel!!
 
@rw4125: Steht auch bei Heise ,Spiegel, Tagesschau so. Schlaf weiter.

EDIT:

Winfuture: "Der Quellcode zeigt dabei bereits selbst, welches Denken bei der NSA vorherrscht, denn er enthält natürlich auch die Kommentare der Entwickler. In diesen werden alle Nutzer solcher Programme mit "Extremisten" gleichgesetzt."

Tageschau:Ironischerweise sind es nach den spezielle Regeln, die NDR und WDR vorliegen, also ausgerechnet Personen mit dem Wunsch nach Anonymisierung, die zum Ziel der NSA werden. In Augen des Geheimdienstes: Extremisten. Dies ist keine Rhetorik oder journalistische Zuspitzung. Der Begriff befindet sich sogar in der Kommentarspalte des Quelltextes, notiert von Programmierern der NSA.............Allein schon der Suche nach Verschlüsselungssoftware wie Tails" reicht es aus um ins Raster der NSA zu geraten
 
@spackolatius: Dass andere Medien das genauso hirnlos bringen macht es auch nicht wahrer.
 
@rw4125: bleibe mal in deiner rosaroten Traumwelt... dann haben solche institutionen gewonnen. - sorry wenn ich da mal so direkt bin.
 
@Stefan_der_held: Glaube mir, ich bin mir sehr wohl bewußt dass Geheimdienste jegliche verfügbare Quelle ausnutzen um Informationen zu sammeln.
Genauso nutzen anscheinend viele Medien jegliche popelige Nachricht um die vermeintlich große Sensation zu bringen.

Die NSA überwacht also auch gezielt Tor-Knoten? Wirklich???
Bitte sag mir welcher logisch denkende Mensch hätte mit dem jetzt nicht gerechnet?
 
@rw4125: Da denkt ja keiner mehr logisch seit G.Zero. Diese Dienste sind vollkommen außer Kontrolle und sammeln nurnoch Daten um alles mögliche in Erfahrung zu bringen - natürlich auch schon länger. Aber die gebranntmarkte Regierung hat halt seit dem obengenanntne Tag kaum noch irgendwelche Hemmungen - geschweige denn Kontrolle.

Mit "Logik" hat das überhaupt nichts mehr gemein.
Ein schlauer Mensch hat mal gesagt: "Einen logisch denkenden Menschen kannst du am ehesten iritieren und manipulieren indem du nicht nach der allgemeinen Logik arbeitest".

Und zutrauen würde ich das der NSA allemal. Die technischen Mittel werden die schon haben.
 
@rw4125: In dieser News geht es eher darum das Tor Nutzer als "Extremisten" bezeichnet/geflagged oder wie auch immer wird. Nicht das die NSA TOR überwacht, denn das ist schon alter Tobak.
 
@spackolatius: Da hat also ein NSA-Programmier-Fuzzy "Extremist" in eine Kommentarzeile geschrieben.
Für manche ist das anscheinend DIE Sensation!!

Andere finden das jetzt nicht sooo verwunderlich, denn Extremisten in der Masse der Internet-Nutzer zu finden ist ja eine der Aufgaben der NSA.
 
@rw4125: Ach und wir bzw. die Presse darf dann nicht so kleinlich denken wie die NSA? Letztlich ist es ja ein Fakt weil es da steht.

Wenn der Arme Justin Carter einen wenn auch makaberen Facebook Post auf derFB Seite eines Videospiels mit just kidding markiert landet er direkt im Knast und muss mit 500k $ da wieder raus geholt werden.
 
@rw4125: Es geht gaaanz nebenbei auch noch um das was rechtmäßig ist. Und was die NSA hier mit Deutschen / in Deutschland macht ist nach unserem recht illegal!
 
@Kiebitz: Darum kümmert sich ein AUSLANDS-Geheimdienst in der Regel herzlich wenig.
 
@rw4125: Und was soll nun dieser Spruch. Damit wird die Tatsache als solches doch nicht besser bzw. rechtens. Also nur weil Geheimdienste das in der Regel herzlich wenig interessiert soll das widerspruchslos hingenommen werden? Merkwürdige Einstellung das. UND noch mal zu Klarstellung: Es geht nicht nur darum dass das Tor-Netzwerk allgemein beobachtet wird sondern das ganz gezielt die eingesetzte Software dafür sorgt, Verbindungen von Nutzern aufzuzeichnen, die auf den fraglichen Knoten zugreifen um dann die Nutzer ebenso gezielt zu identifizieren.
 
@Kiebitz: Ich habe nie gesagt man solle Überwachung/Spionage widerspruchslos hinnehmen.
Dass die NSA gezielt Tor-Knoten überwacht ist jedoch deswegen zu erwarten, weil das Tor-Netzwerk für illegale Tätigkeiten missbraucht werden KANN.

Das ist jetzt ähnlich wie mit Feuerwaffen: Diese KÖNNEN auch für illegale Tätigkeiten missbraucht werden und genau deswegen interessiert sich der Staat dafür wer solche Waffen besitzt bzw benutzt.

Was jetzt als illegal erachtet wird ist von Staat zu Staat (und von Zeitalter zu Zeitalter) unterschiedlich und bedürfte einer eigenen Diskussion.
 
@rw4125: Oh man. Es geht ja auch eher darum, dass du als Tor-Nutzer als "Extremist" geflagged wirst. Wenn du nun TOR nutzt, dann bist auch du bei der NSA ein Extremist! Du wirst ja schon markiert, wenn du nur die Website von TOR ansurfst.

Dein Vergleich mit den Feuerwaffen mag ja soweit richtig sein, aber bei der NSA wirst du automatisch zum "Amokläufer" wenn du eine Schusswaffe besitzt. Und man behält dich im Auge, wenn du mal in einen Waffenladen gehst.

Es geht hier weniger darum, dass die NSA ein Auge auf die Leute wirft (das weiß man ja inzwischen), sondern das von vorn herein geurteilt wird.
 
@rw4125: Naja, dafür muß man aber auch die Ziele vergleichen. Wenn die Personenkontrolle jeden Passagier am Fliegen hindern würde, dann wäre das vergleichbar. Schließlich ist der Grund eines Verschleierungsdienstes eindeutig oder?
 
@Ronny@Home: Dass die NSA Internet-Traffic überwacht dürfte wohl jedem bekannt sein. Dass sie (deutsche!) Nutzer daran hindert Tor zu benutzen wäre mir hingegen neu.
 
@rw4125: Du hast die Analogie nicht verstanden mein Freund.
 
@kilruna: Dann musst Du es eindeutiger formulieren, mein Freund.
 
@rw4125: Mal gaaanz eindeutig und noch extra für Dich: Was die NSA macht ist bezogen auf Deutschland illegal und die betroffenen Leute sind / werden nicht informiert / gefragt. Zugangskontrollen am Flughafen sind legal und die Leute wissen das und können es freiwillig lassen oder nicht. Das IST ein GROßER Unterschied - oder. Und wenn Du den nicht siehst dann ist tust Du mir sehr, sehr leid.
 
@Kiebitz: Mal gaaanz eindeutig und noch extra für Dich:
Warum sind Geheimdienste denn so geheim? Vielleicht deswegen weil sie geheime Sachen machen, die nicht immer ganz legal sind?
Aber... weiß man das nicht schon solange es Geheimdienste gibt...?

Ich will hier nicht die Arbeit der NSA verteidigen.
Aber wie in der ganzen NSA-Diskussion jeder Furz ("jeder Tor-Nutzer ist ein Extremist!") zu einer Riesen-Sensation aufgeblasen wird, ist wirklich schon auf Bild-Niveau.
 
@rw4125: Es geht nicht um "... wie in der ganzen NSA-Diskussion jeder Furz ("jeder Tor-Nutzer ist ein Extremist!") zu einer Riesen-Sensation aufgeblasen wird, ist wirklich schon auf Bild-Niveau..." Es geht darum dass die NSA es offensichtlich so sieht. Aber ich lasse es nun mal. Du hast Deinen Standpunkt den ich / viele nicht so teilen können und willst auch nicht auf das eigentliche Problem eingehen.
 
@Kiebitz: Es ging mir hier die ganze Zeit nicht darum wie böse die NSA ist, sondern darum wie tief das Niveau unserer Medien ist.

Ein Polizist sieht in jedem Waffenträger (in der Öffentlichkeit) zuerst einmal einen potentiellen Kriminellen, eine Geheimdienst-Software in jedem Tor-Nutzer einen potentiellen Extremisten/Terroristen.

Wo ist die Sensation?
 
@Kiebitz:

rw4125: "Das ist jetzt ähnlich wie mit Feuerwaffen: Diese KÖNNEN auch für illegale Tätigkeiten missbraucht werden und genau deswegen interessiert sich der Staat dafür wer solche Waffen besitzt bzw benutzt."

Der Mensch im Allgemein kann illegale Tätigkeiten ausführen. Er wird wohl glücklich sein wenn jeder ne Wanze im Ar*** hat und die direkt mit der NSA verbunden ist. Wenn wir dann wirklich soweit sind ist alles super bunti hier.
 
@rw4125: Das Niveau der Medien ist nur so tief wie das der Gesellschaft.
 
@spackolatius: "Das Niveau der Medien ist nur so tief wie das der Gesellschaft."

Danke für die Bestätigung.
Genau deswegen gibt's auch so viele Minus für mich. :)

Die Gesellschaft liebt Sensationsmeldungen anstatt sich seriös zu informieren.
 
@rw4125: "Die Gesellschaft liebt Sensationsmeldungen" Du hast recht, das ist so. Aber ich glaube nicht dass es deswegen soviele Minusse für dich gibt. Ich glaube eher das die Minusklicker die Brisanz inniger verstanden haben als du. Also ich für mich z.B. lese oft mehrere Quellen über das gleiche Thema. Auch auf "alternativ denkenden" Medienplattformen. Ich versuche mich nicht durch das getöse sofort beeinflussen zu lassen. Ich betrachte das geschehen, sammle Informationen und bilde mehr und mehr meinen Standpunkt dazu aus. Bei den einen Themen schneller bei den anderen weniger schnell.

Ich persönlich halte den Umstand, dass das Wort Extremist im Zusammenhang mit Leuten die sich anonzmisieren wollen doch für eine völlig legitime Meldung. Hier wurd nix aufgespusht sondern nur das Wort in dem Kontext wiedergegeben wird, in dem es erscheint. Denn das ist wieder ein Puzzelteil was das ganze zu einem ganzen Bild macht. Für mich ist das keine Sensationsmeldung, sondern es formt in mir ein immer detailierteres Bild in mir was der Laden überhaupt will, wie er arbeitet, was er denkt und so weiter.

Aber in einem hast du recht. Ich kenne den Quellcode nicht und ich bin kein Programmierer. Daher kann ich nicht nachweisen ob Extremist auch tatsächlich direkt zu 100% mit dem entsprechenden Codeblock in Verbindung steht oder Extremist wohl im Quellcode steht aber in einem völlig anderen zusammenhang an einem anderen Ort. Wenn letzteres so wäre, dann wäre es für mich definitiv Sensationsmache.
 
@rw4125: Dieser andauernde Sensationsvorwurf ist nur ein inkompetentes Totschlagargument. Tatsache ist und bleibt, Geheimdienste sind antidemokratisch. Gerade heutzutage, in Zeiten von zügellosem Lobbyismus, ist der investigative Journalismus wichtiger denn je. Demokratie bedeutet zwangsläufig Offenheit, wenn der Staat etwas zu verbergen hat, dann hat er jegliche Legitimation versagt. Aber er ist sicherlich bemüht weiter Totschlagargumente zu misbrauchen und Seriösität vorzugaukeln.
Im Übrigen halte ich bei der Bewertung der Sachlage einzig deren Erfinder für nennenswert. Und die Aussagen von Tim Berners-Lee sind da wohl eindeutig.
 
Ich wussts ja schon immer, was fürn schlimmer Bube ich bin.... Ich hab mal Tor ausprobiert....
 
@JBC: wirklich?!---->schäm Dich! USA Verbot sofort! ;)
 
@Appgehter: Bestimmt ist er dann schon auf der no-fly liste ;)

EDIT: "Warum durfte sie nicht einreisen? Keine Auskunft.

Oder hat es etwas mit ihrer politischen Vergangenheit zu tun?
Ende der sechziger Jahre hatte de Vos mit anderen das Amerikahaus in München besetzt, war auf die Bühne gesprungen und hatte Fotos von Kindern aus Vietnam hochgehalten, die vom Napalm-Feuer verbrannt worden waren."

http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/einreise-in-usa-verweigert-kafkas-amerika-12955348.html
 
@JBC: Du Terrorist, Du!
 
Das Wort "Terrorist" ist eine Abkürzung der Weltpolizei und bedeutet: Scheiße, Opfer wehrt sich!
 
@moribund: Du TORorist, Du! ^^
 
@JBC: macht man sich jetzt eigentlich im Land der unbegrenzten Paranoia schon verdächtig wenn man nachts die Haustüre zusperrt?
 
@hcs: Ja sicher! Denn Du verhinderst so schnelle und einfache Kontrollen! Und wer abschließt hat was zu verbergen!
 
Also kann man davon ausgehen, dass auch User die sich nur informieren wollen ne flag kassieren, ja? "Im Fall anderer Verschlüsselungsanbieter reicht teilweise auch schon die Anfrage in einer Suchmaschine, um für die NSA verdächtig zu wirken". Ich surfe privat über VPN (zattoo,netflix etc) das macht einen dann ja sicherlich auch schon verdächtig. Also langsam nervts, einfach zu übertrieben.
 
@Appgehter: Das ist ja die Sache. Jeder steht unter Generalverdacht. Die einen werden aber nochmals erhoeht verdaechtigt.
 
@-adrian-: In neusprech nennt man die jetzt "Premium User". ;)
 
@-adrian-: die Frage ist aber auch, wie viel davon wahr ist. Dass die NSA TOR-Server ausspäht ist nichts neues. Der WDR schreibt aber dass die Person gezielt überwacht wird, der den TOR-Server betreibt; das wiederum glaub ich nicht. Die überwachen halt den Anschluss, an dem der Tor-Server hängt und kriegen dann zwangsläufig den Traffic des Besitzers mit. Das ist in meinen Augen nichts anderes als die Umformulierung schon vorhandenen NSA-"Wissens" durch eine Journalisten. Neues kann ich dem Artikel jetzt nicht wirklich entnehmen.
 
@Appgehter: Ich glaube die USA würden selbst das als eine Art Terrorismus sehen. Denn wenn du dir Dienste durch VPN in anspruch nimmst die hier nicht zur Verfügung stehen entgehen Einnahmen. Gut, Zatoo gibt es hier schon ewig und Netflix, keine Ahnung ist das schon hier, nutze ich nicht? Aber allgemein gesehen jetzt unabhängig davon könnte dies auch so betrachtet werden.

Nochmal zur erinnerung, selbst friedliche Proteste oder aufruf zum boykott kann in in den USA als Terrorismus gewertet werden.
 
Na dann erst recht. Sollen sie ersticken an ihrer Datengier.
 
@spackolatius: Das war auch mein Gedanke: man müsste nun eigentlich jedem raten, regelmäßig über Tor ganz banal zu surfen, einfach nur, um die Datenflut ins unauslotbare zu treiben.
 
@ZappoB: Das war ja mit den Keywords nach denen die NSA suchte ja auch eine weile so. Ich befürchte das sich das halt wieder beruhigt hat. Bei mir ist ein Gruß an die NSA und ein paar Keywords in meinen privaten Mails vorhanden. Irgendwann fangen sie mich dann an zu ignorieren und dann hab ich die Bahn frei Unfug im Netz zu treiben ;)

Oder sie fangen irgendwann an mir die Fingernägel rauszuziehen weil der Spam als Anschlag auf Geheimdienstliche Systeme gewertet wird. Aber eigentlich bin ich dann doch nicht so gefährlich.
 
@ZappoB: 'Datenflut unauslotbar'. Die Zeiten sind vorbei. Manuell hat Du niemals eine Chance so viel Datenflut zu erzeugen, dass es auch nur ansatzweise Probleme bereiten kann.
 
@Nunk-Junge: "Manuell hat Du niemals eine Chance so viel Datenflut zu erzeugen" Und nicht manuell wäre wohl ein krimineller Akt :)
 
@spackolatius: Jepp, darauf steht Todesstrafe mit anschließender Verurteilung durch ein nicht-öffentliches Gericht.
 
@Nunk-Junge: Was ist das jetzt? Muss ich das als Ironie werten? Mit sicherheit. Klär mich bitte auf.
 
@spackolatius: Ja, ein Körnchen Wahrheit und ein Körbchen Ironie. Die Amerikaner haben Geheimgerichte (z.B. FISC), die Urteile sprechen, die man nicht verraten darf. Gleichzeitig werden schon Kleinigkeiten als Gefährung der nationalen Sicherheit eingestuft. Und es werden unliebsame Personen getötet ohne denen ein Gerichtsverfahren und eine Möglichkeit der Verteidigung zu geben. Von daher die Ironie, dass Du nach der Todesstrafe eine Verurteilung durch ein Gericht bekommst. Die Möglichkeit hast Du natürlich nicht.
 
@Nunk-Junge: Wieso? Würde jetzt der großteil standardmäßig über Tor surfen, wäre da nichts manuell, es würden aber x-mal mehr Leute zu überwachen sein. Ich glaube schon, dass das entsprechende Kapazitäten schluckt.
 
@fieserfisch: Laut Wikipedia hat die NSA Kapazitäten von 140 Gigabyte pro Mensch auf der Welt und es fallen 29 Petabytes pro Tag bei der Überwachung an. So viel kannst Du nicht manuell surfen. Garantiert nicht.
 
@Nunk-Junge: Dir ist bewusst, dass das sehr wohl ein riesen Problem ist? Selbst die NSA-Gegner in den USA geben ja zu, dass das, was der NSA alles an Sammelwut vorgeworfen wird, eigentlich gar nicht sein kann, da dafür die weltweiten Ressourcen nicht mal zur Verfügung stehen würde.
Und wenn plötzlich nur 5 Millionen Leute mehr auf Tor unterwegs sind: das sind ungeheure Massen an Daten. Es ist sind zudem ja nicht nur die Daten selbst: Du musst sie ja auch noch verarbeiten und analyisieren. Das kostet Rechenpower.
 
@TurboV6: Du unterschätzt die Rechner heute. Big Data ist nicht umsonst gegenwärtig eines der wichtigsten Themen in der IT. Es wird nicht nur von der NSA eingesetzt, sondern viele Firmen nutzen es intensiv. Der Spiegel hatte mal über das neue Rechenzentrum der NSA in Utah berichtet: eine Billion Terabyte Speicherplatz, 150.000 Quadratmeter Raum für Server. 65 Megawatt Strom soll die Anlage fressen und 4500 Liter Kühlwasser brauchen - pro Minute. Weite Teile der elektronischen Kommunikation der Welt sollen wohl erfasst und analysiert werden. - 5 Millionen TOR-Nutzer sind da Peanuts, die Daten sind überhaupt kein Problem zu speichern und zu analysieren. Da ran zu kommen dürfte eher das Problem sein.
 
@Nunk-Junge: ich mach Big Data Developer in der Cloud - ich kann das schon einschätzen. Danke fürs Gespräch. Aber wenn selbst die EFF das alles bestätigt, dass das so gar nicht gehen kann.
 
@TurboV6: Das NSA-Rechenzentrum in Bluffdale soll 2 Milliarden Dollar gekostet haben. Und Du erzählst, dass das so gar nicht gehen kann. Sorry, aber da bin ich nicht Deiner Meinung.
 
@Nunk-Junge: dann scheinst Du selbst mehr Ahnung zu haben als all die Infrastrukturexperten in den USA. Wie gesagt: selbst die sagen, dass das alles, was man der NSA vorwirft: dafür reichen die Rechenkapazitäten nicht. Dass sie einzelne Dinge davon tun: keine Frage. Aber "alles an Vorwürfen" geht Ressourcen-technisch nicht. Da helfen Dir auch 10 Milliarden nichts. Und 2 Milliarden ist jetzt "nicht unbedingt viel", wenn man bedenkt, dass MS fast 19 Milliarden in die Rechenzentren steckt ;-)
 
@TurboV6: Ich weiß ja nicht, auf was für Experten Du hörst, aber ich kenne andere. Ein Beispiel: Allein der LHC am CERN produziert jährlich mehr als 15 Petabyte an Daten die gespeichert werden und an 170 Rechenzentren in 38 Ländern weltweit mit im Durchschnitt 1 GBit/s weitergeleitet werden. Daneben gibt es natürlich viele andere Beschleuniger, z.B. am Desy in Hamburg, die auch ihre Daten ermitteln und weiterleiten. Die Kosten für die IT am LHC sind aber nur ein winziger Bruchteil von dem was das NSA-Rechenzentrum gekostet hat. Der gesamte LHC hat 3 Milliarden gekostet, das meiste geht aber für Beschleuniger-Technologie und Detektoren drauf. Hochgerechnet sind daher die Zahlen durchaus plausibel.
 
@Nunk-Junge: is ja schön und gut, dass es da 15 Petabyte gibt. Das is aber nen feuchter Fur* bei potentiell 2 Milliarden Menschen, das der NSA vorgeworfen wird + die ganzen Dienstleistungen etc.
 
Ist schon klar, dass für die NSA-Terroristen Menschen mit Wunsch nach Privatsphäre Extremisten sind.
 
@dodnet: gut nur, dass das ein reisserischer Artikel war und die NSA im Originalquellcode sinngemäß nur geschrieben hat "TOR wird von Extremisten als Versteck verfochten"; und eben NICHT "alle TOR Nutzer sind Extremisten".
 
@TurboV6: Eigentlich sind alle TOR-Nutzer Terroristen, sie werden nämlich als solche in der Überwachung behandelt. Aber eigentlich sind ja alle Menschen Terroristen.
 
@dodnet: ich wills gewiss nich legitimieren - im Gegenteil; aber wenn Du so argumentierst ist jeder Mensch in einem Auto ein potenzieller Autodieb.
 
Irgendwie zeigt das für mich jetzt auf den ersten blick nur eins, wie stümperhaft xkeyscore zusammengeflickt ist....ernsthaft, "zieladressen" fest im quellcode hinterlegt? Ich hoffe für die nsa dass jene welche den code anschauen nur keine Ahnung haben was sie da anschauen (z.B. eine konfig Datei/csv/whatever)...
Für die freie welt wäre es natürlich wunderschön wenn es so ist...die pflege ist aufwändig, kostenintensiv und das System sehr fehlerträchtig
 
Und dann gibt es immer noch Leute die behaupten, dass das alles nur eine gigantische Verschwörungstherie ist. Und natürlich hat kein Konzern, Diensteanbieter, Hersteller damit was zu tun.
 
@LastFrontier: Also wie ich gerade gelesen habe wurde ja auch das Psychologie Experiment von Facebook vom Militär mitgesponsort.
 
@spackolatius: nicht nur das. Das U.S.-Militär ist der grösste Auftraggeber für Forschung und Industrie überhaupt. Auch im Bereich der U.S.-Infrastruktur haben die ganz kräftiges Mitspracherecht und planen und bauen auch viel selbst.
 
@spackolatius: Quelle, oder hören-sagen?
 
@TurboV6: Hier die Quelle zu deutschen Unis die durchs Pentagon gefördert werden:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-11/us-verteiditungsministerium-militaer-forschung-foerderung-deutsche-hochschulen

Hier die Quelle zu Facebook und Pentagon:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/03/verdacht-us-militaer-koennte-facebook-unterwandern/

Uni Hannnover führend bei Militärforschung:
http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Militaer-forscht-an-Hochschulen-in-Hannover

Wie das Pentagon Forschung und Unis in USA fördert suchst du dir bitte selbst.
In den USA arbeiten Unis, Industrie und Pentagon wesentlich enger und auch produktiver zusammen. Und das lassen sich die Industrie und Pentagon einiges kosten. Davon können Europäische Unis nur träumen.
 
@LastFrontier: ich seh jetzt aber keinen Zusammenhang, dass das Pentagon direkt die Facebook Forschung bezahlt hat. Zudem sagst Du selbst es ist nichts ungewöhnliches. Das Pentagon zahlt auch an Tor; und trotzdem überwacht die NSA und findet TOR kriminell.
 
@TurboV6: Ob sie direkt facebook fördern weiss ich auch nicht.
Ist aber eigentlich irrelevant.
Wer sich mit der Materie ernsthaft befasst wird feststellen dass die Zusammenarbeit zwischen Pentagon und Unis / Industrie ganz normal ist.

Die Medien müssen halt aus jedem Muggefugg was konstruieren. Und die Prolls springen halt auf jede noch so gruselige Berichterstattung an.
Hauptsache man hat wieder Unruhe reingebracht.
 
@LastFrontier: darum gehts: auch dieser Artikel ist nur ein umgeschriebeenes, bereits vorhandenes Wissen.
 
@TurboV6: LastFrontier hat ja jetzt die Quelle bekanntgegeben. Aber hier noch was:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/04/verschluesselungs-experte-nsa-ueberwachte-student-aus-erlangen-systematisch/
 
@spackolatius: glückwunsch Du bist auch auf diese "Ente" reingefallen. Wie gestern in WDR gezeigt wurde, ist es nicht Hahn speziell, sondern einfach sein komplette Anschluss wegen TOR-Tätigkeiten! Ein riesen Unterschied, ob die Person oder ein Netzwerk überwacht wird. "Selbst schuld" will ich jetzt nicht sagen; aber würde er Tor-Server nicht bereit stellen, dann würde "er" wohl nicht überwacht werden.
 
@TurboV6: Ist das nicht egal ob Hahn speziell oder nicht? Es geht in dem Artikel darüber das TOR Nutzer als Extremisten markiert werden. Und damit dies nach einer erhoehten Aufmerksamkeit der Person gegenüber verlangen kann. Und wie schon auch in mehreren Artikeln beschreiben kann die reine Suche über eine Suchmaschine nach Tor Trails oder sonst wie schon dazu führen markiert zu werden. Das es nur um seinen TOR Server ging habe ich so noch nicht gelesen. Merkel betreibt vermutlich keinen TOR Server ;)
 
@spackolatius: mach Dir doch mal selbst ein Bild statt das 1:1 zu glauben. Im Quellcode wird von "advocated by
extremists on extremist forums" geredet. Die Aussage ist also (sinngemäß) "Extremisten nutzen Tor" und eben NICHT "alle in Tor sind Extremisten". Eine völlig andere Aussage also; umgedreht durch einen Journalisten.
 
@spackolatius: Versetz dich mal in die Situation eines Aufklärungsdienstes (egal ob Geheimdienst, Polizei, Militär).
Wenn du effektiv aufklären willst musst du dort ansetzen wo sich dein Ziel mit grosser Wahrscheinlichkeit bewegt und sein Verhalten vorausahnen.
In Sachen Internet sind Anonymisierungsdienste die erste Anlaufstelle. Und die Wahrscheinlichkeit dort einen Treffer zu landen ist relativ hoch.
Die IT-ler machen also nichts andres was das Militär schon seit Jahrtausenden macht.
Die Möglichkeiten dazu werden dazu allerdings immer besser, effektiver und weitreichender.
Am Prinzip selbst hat sich aber nichts geändert.
Das hat Vorteile aber auch Nachteile. Die Vorteile sind eindeutig bei der Prävention und Reaktionsmöglichkeit. Ein Nachteil ist der eventuelle Missbrauch und auch die Beinflussung und Steuerung ganzer Massen.
Und hier muss ein Gesunder Mittelweg gefunden werden.
Aber nicht nur bei Geheimdiensten, sondern auch Einrichtungen wie Google, Facebook oder andere Konzerne. Und vor allen muss den jeweiligen Staaten auf die Finger geklopft werden - also den Politikern und Lobbyisten - denn dort sitzen die eigentlichen "Verbrecher".
 
@LastFrontier: ich denke eine gesunde Mitte ist die Wahrheit. Ich bezweifle, dass das der Boden vom Fass ist. Aber vieles, was der NSA vorgeworfen wird, funktioniert technisch gar nicht (zB analyisieren von 50 Millionen Telefonanrufen pro Stunde etc), da die Mittel nicht mal in der Theorie existieren können. Man darf halt auch nicht jedem Journalisten blind glauben, nur weil er auf den NSA ZUg springt um eine "Exklusivmeldung" gefunden zu haben. So ein Quellcode einer einfachen Scriptsprache ist jetzt halt auch nicht "ungeheures Fachwissen", das man nicht Faken könnte. Und eine Verifzierung der "anonymen Quelle" gibts halt auch nicht. Würde das alles auch nicht unbedacht glauben. Vor allem geht's hier eher um den Anschluss und nicht um die Einzelperson.
 
@TurboV6: Der frühere NSA-Technikchef Binney hat das aber heute vor dem Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages öffentlich bestätigt.

http://www.tagesschau.de/inland/nsa-u-ausschuss-100.html
 
@LastFrontier: das ist korrekt. Gleichzeitig hat der Beitrag gezeigt, dass es eben NICHT um die Einzelperson geht, wie im WDR Bericht erst suggeriert wurde, sondern um den ANSCHLUSS des TOR Servers. Da der Besitzer eben auch den Anschluss nutzt war dies ein Nebeneffekt.
 
@TurboV6: Genau so ist es.
Und es ist schon furchtbar naiv von diesem Server-Betreiber zu glauben er würde nicht überwacht (der Server) und macht jetzt einen auf Privatsphäre.

Und so einer studiert auch noch Informatik - eigentlich müsste man dem das Studium versagen - so blöde wie der tut und wohl kaum eine Ahnung hat.
 
Das Ganze macht wenig Lust auf einen USA-Urlaub. Wenn man bei denen schon wegen Kleinigkeiten als Extremist gilt, ist die Gefahr groß, am Flughafen zu einer "Routinekontrolle" rausgefischt zu werden.
 
@Kirill: Hmmm, wer reist allen Ernstes zum Vergnügen in Länder wie Nord-Korea oder USA?
 
@ijones: ich. Finde Vegas, Miami und Seattle eigentlich ziemlich geil.
 
@Kirill: Und das erkennst du erst jetzt? Für mich ist es nach wie vor unverständlich wie man freiwillig in die USA einreisen will. Die Freiheit die man dort zu haben scheint ist nur oberflächlich. Gibt auch andere schöne Länder die eine Reise wert sind, warum will also jeder in die USA? Was haben die , was andere nicht haben?
 
@Memfis: Niagara-Fälle, die großen Nationalparks, Las Vegas - das sind jetzt so ganz spontan die allerersten Dinge dir mir eingefallen sind nachdem ich deine Frage gelesen habe.
 
@RebelSoldier: Niagara-Fälle liegen eigentlich in Kanada (zumindest der interessante Teil).
 
@Memfis: Everglades, Rocky Mountains, L.A., SF, San Diego.... der "Flair"...
 
@TurboV6: Formuliere ich es anders: Es gibt auch andere schöne Flecken Erde, die einen Besuch wert sind.
 
Jetzt benutze ich erst Recht Tor, bzw Trails. ^^
 
Blöd wenn man dann nach "U2 How to Dismantle An Atomic Bomb gesucht hat, ist man ganz sicher auch auf deren Liste der Terrorverdächtigen gelandet.
 
@The Grinch: Reicht schon, dass du es so schön hier bei Winfuture geschrieben hast. Jeder, der jetzt Winfuture und besonders diesen Artikel hier liest, wird ebenso mitgeflaggt, weil er sich ja auf einer Seite aufhält, auf der offenbar ein Terrorist "Dismantle An Atomic Bomb" geschrieben hat - und einer, der einen Teil deines Kommentars mitzitiert hat :-)
 
@The Grinch: Aber nein, das sind die Schlüsselworte nach denen amerikanische Helden suchen, die, wenn sie vor der von bösen Terroristen gelegten Atombombe stehen, doch wissen müssen wie sie das Ding unschädlich machen können.
 
@FenFire: Ja, unschädlich machen durch lautes Singen!
 
Hm. Wenn ich sie richtig lese sagt diese News letztendlich nur aus, dass Tor-Nutzung eines der Kriterien für "hier näher hingucken" ist. Wie vermutlich noch viele weitere ebenso. In der Kombination der Kriterien ergibt sich dann ggf. ein konkreter Verdacht, bei dem ein Mensch aktiv wird und hinsieht. Verwunderlich finde ich es nicht, dass "nutzt Anonymisierungtechniken" auch zu dem Kriterienkatalog gehört. Aber es zeigt leider gut, wie eine an sich harmlose Tätigkeit in den Datenbanken der NSA zu einer Markierung führt - wer weiss, wie viele Tätigkeiten, bei denen es nicht so offensichtlich ist, ebenfalls zu Markierungen führen.
 
@FenFire: Also eine Familie war nach der Suche im Internet nach Schnellkochtopf und Rucksack auch schon dabei.
 
Jaaaa, speichert alles und jeden und beeinflusst den Weltmarktpreis für Speichermedien weiter. Der Menschheit wird in wenigen Jahren nicht mehr genug Speicher zur Verfügung stehen, weil der Traffic überportional zu den Produktionskapazitäten von Speichermedien wächst - aber was interessiert das den Ami?
 
ich sollte vllt. mal meinen torproxy der seit nem jahr oder so auf meinem raspberry pi läuft ausschalten :O
 
XKeyScore ist mMn doch noch ein Client-Tool um von Servern die entsprechenden Daten abzufragen. Wie sonst könnte der BND das Programm nutzen und auf die gleichen Daten zugreifen. Ich halte diesen Quellcode für einen hoax. Warum sollte man die Intelligenz in ein Client-Tool einbauen. Macht für mich irgendwie überhaupt keinen Sinn.
 
Bekomme ich als TOR Nutzer noch ein Visum in die Staaten ^^ ?
 
@Adrianxx85: Probiers mal aus und melde dich hier wieder. Würde mich interessieren :)
 
Soo gleich mal die ToR Website aufgerufen und mich "informiert". :D
 
Wo liegt denn für die USA die Grenze zwischen "was zu verbergen" und "Recht auf Privatsphäre"? Wenn man z.B. diesem John Kornblum zuhört gewinnt man flott den Eindruck die Abhörpraktiken sind völlig normal und legitim für diese Leute. Mag sein, dass es nach amerikanischen Recht so ist, wir befinden uns jedoch auf europäischem Boden, hier gilt europäisches Recht. Auch will man vermutlich besser nicht wissen wie viel Prozent Voyeurismus und Wirtschaftsspionage mit diesen Programmen bedient werden ; ) ... Die eigentliche Ironie liegt aber darin, dass der Steuerzahler selbst für solchen Unfug aufkommt. Man ist somit bei der Installation solcher Praktiken brav behilflich.
 
@dynamind: Es gibt für die USA keine Grenzen. Im Zweifelsfalle gelten US-Gesetze und basta.

§ 1 Die USA haben immer Recht.

§ 2 Haben die USA einmal unrecht, tritt automatisch § 1 in Kraft.

§ 3 Guantanamo
 
Sehr schön. Hauptsache wir lassen uns von denen vorführen und unsere Politiker halten es für wichtiger das Freihandelsabkommen mit so einem Staat durchzudrücken. So ist's recht. Netzneutralität kippen, Abhörskandale runterspielen und #Neuland entdecken. Aus Dichtern und Denkern werden Idioten zu Politikern.
 
@RefleX-mrl: Das Freihandelsabkommen wird dazu führen, dass wir uns über kurz oder lang keine Sorgen um den Datenschutz mehr machen müssen. Die amerikanische Firma Monsanto versucht nämlich die Kennzeichnungpflicht gentechnisch veränderter Lebensmittel in Brüssel auf demselben Wege zu umlaufen wie in den USA und wo heute in Deutschland nur die Fleischesser ein Problem haben, weil Nutztiere oft schon genverändertes Futter bekommen und das dem Steak leider nicht anzusehen ist, bekommen bald auch Menschen genveränderte "Futterpflanzen" und andere per Gentechnik erzeugte Stoffe ungekennzeichnet in ihrer Ernährung untergeschoben.

Monsanto kommt übrigens nicht aus der Ernährungssparte, sondern ist das Chemie-Unternehmen, welches schon für das Entlaubungsmittel Agent Orange, mit seinen schrecklichen und bis heute nachweisbaren Folgen auf den Menschen, im Vietnamkrieg verantwortlich zeichnete. Auch Umweltskandale wie Aspartam, PCB und Dioxin gehen auf das Konto von Monsanto.

Das sie die Folgen der gentechnisch veränderten Nahrungsmittel auf den Menschen genausowenig abschätzen können, wie die von Agent Orange haben sie eindrucksvoll mit der gentechnisch veränderten und angeblich für den Menschen völlig ungefährlichen Aminosäure L-tryptophan unter Beweis gestellt.

Zwischen 1989 und 1990 sind über 1500 Menschen in den USA an einem äusserst seltenen Krankheitsbild, dem Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS) erkrankt und es gab infolgedessen fast 40 Tote, während sich die restlichen Kranken bis heute mit den Folgen ihrer Erkrankung herumschlagen müssen. Untersuchungen in Krankenhäusern ergaben, dass eine hohe Korrelation zwischen dem Auftreten des EMS und der vorherigen Verabreichung von L-Tryptophan als Ernährungsergänzung zur Behandlung von Schlaflosigkeit und Depression bestand. Inzwischen sind auch in Deutschland EMS-Fälle dokumentiert.

Die Folgen der Gentechnik sind für niemanden abzuschätzen und nachdem in Deutschland schon Tierfleisch gegessen und Milch von Tieren getrunken wird, die mit genveränderten Mais- und Soja-Futterpflanzen und mit dem ebenfalls von Monsanto gentechnisch produzierten Bovinen SomaTropin (BST, manchmal auch bovine Growth Hormone, bGH genannt) aufgezogen wurden, verwundert es nicht weiter, dass hierzulande Erkrankungen des Immunsystems, z.B. Krebs, Allergien, rheumatoide Arthritis etc. auf dem Vormarsch sind.
Der inzwischen von der Industrie geschasste, ehemals hochgeschätzte Dr. Arpad Pusztai wies schon vor langer Zeit darauf hin, dass auch für den menschlichen Verzehr vorgesehene und als völlig ungefährlich bezeichnete, genmanipulierte Kartoffeln das Immunsystem der Konsumenten in unnatürlicher Weise aktivierten. Offenbar wurden die genveränderten Kartoffeln vom Immunsystem als unnatürlich erkannt und provozierten eine Immunantwort.

So wie ich das derzeit sehe, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis ein Konzern wie Monsanto bei irgendeinem in die Nahrungskette gelangenden Produkt eine gentechnische Veränderung vornimmt, die lethal für einen Grossteil, wenn nicht für die ganze Menschheit sein wird. Die werden das nicht rechtzeitig erkennen, denn die erklären alles für unbedenklich, nach dessen Verzehr eine Testperson nicht binnen weniger Wochen verstirbt.

Monsanto hält weltweit über 90% der Patente auf gentechnisch veränderte Nutzpflanzen und wer einmal nach "Monsanto falsified scientific studies" im Netz sucht, wird erkennen, das die für Geld über Leichen gehen. Deren gentechnisch veränderte Pflanzen verbreiten sich schon heute wie die Pest über unseren Erdball und da sie sich mit natürlichen, heimischen Planzen unkontrollierbar kreuzen und Monsanto auf seine genveränderten Pflanzen Patente hält, können sie viele Bauern zu Zahlungen von Patentgebühren verklagen, bei denen sich ihre Genveränderung in deren natürliche Saat eingekreuzt hat. Das würde ich wohl als Erpressung ansehen.

Das tolle Freihandelsabkommen mit den USA versetzt ausgerechnet diese Firma nun in die Lage, bequem über "Lobbyarbeit" in Brüssel (früher hätten sie in sämtlichen europäischen Parlamenten "Lobbyarbeit" betreiben müssen um das zu erreichen, was viel komplizierter für sie gewesen wäre) die Kennzeichnung genveränderter Lebensmittel abzuschaffen, so dass bald nicht einmal mehr Leute die kein Fleisch essen mehr erkennen können, ob ihre Nahrung genverändert ist oder nicht.

Ich überlege mir mittlerweile meinen eigentlich nur als grosses Wohngrundstück gekauften ehemaligen Bauernhof wieder zu bewirtschaften, um nicht irgendwann meine Tochter mit einer Allergie durch die Gegend rennen sehen zu müssen. Einige ihrer Schulkameraden/-innen haben heute schon Allergien und das mit 6 oder 7 Jahren Lebensalter. Wenn man bei Treffen oder zu Besuch sieht, mit welchen hochverarbeiteten, industriell erzeugten Lebensmitteln die sich ernähren, verwundert das nicht weiter. Meiner Tochter würde ich allergische Reaktionen auf Pollen und Haustaub und späteres Rheuma oder gar Krebs gerne ersparen und offenbar muss man dazu heutzutage seine eigene Nahrung anbauen, da man niemandem in der Nahrungsindustrie mehr trauen kann.

Der Grossteil der Menschheit wird bald möglicherweise gegen neue, unbekannte Krankheiten um sein Überleben kämpfen und somit andere Probleme als Datenschutz haben, wenn das Freihandelsabkommen zustande kommt. Netzneutralität und Abhörskandale werden zur Nebensache wenn der eigene Körper durch die heutige Ernährung krank wird.

Ich habe ein paar rheumakranke Bekannte, bei denen das eigene, fehlgeleitete Immunsystem mittlerweile die Gelenke und inneren Organe angreift. Die haben andere Probleme als Überwachungsskandale. Die sind froh, wenn sie unter Schmerzmitteln mal 10 Minuten halbwegs schmerzfrei und gerade am PC sitzen können.

Freuen wir uns also solange wir gesund sind und die NSA uns lediglich als Extremisten bezeichnet. Denn der Terror durch amerikanische "Nahrungsmittelhersteller" übersteigt schon heute den von terroristischen Vereinigungen bei weitem. Gegen Monsanto ist die Al Qaida eine Lachnummer. Bei deren grössten Terroranschlag der Weltgeschichte sind gerade mal um die 3000 Leute gestorben. Das konnte Monsanto mit Agent Orange schon Jahrzehnte vorher viel besser. ;-)
 
Ob das auch für Leute gilt, die Daheim ihre Wohnung bzw. ihr Haus immer schön abschließen und alle Fenster schließen, damit keine Einbrecher ihrer Natur folgen und einbrechen?
 
Wo soll der Quellcode herkommen.Ich glaube kaum, dass der vorliegt. Und Sternnamen hart codieren? Klingt alles nicht sehr seriös und glaubwürdig
 
@balini: Reverse Engineering schon gehört?
 
@Windowze: aha, und woher haben sie selbst das Programm? Inzwischen ist ja auch bekannt, dass sie es nicht haben und es sich nicht um XKeyscore handelt - wie ich vermutet habe.
 
Das am Ende mit der Bezeichnung "Extremisten" im Quellcode würde ich jetzt jedoch nicht so wörtlich nehmen. Entwickler verwenden oft Begriffe die nur im Code selber auftauchen und oft nicht die wirklichen offiziellen Begriffe sind. Kommentare sind nur dazu dar damit sich ein Entwickler besser in der Code-Struktur zurechtfindet.
 
ich glaube eher das es umgekehrt ist. die wollen an die journalisten und leute die sich für menschenrechte etc. einsetzen sind das hauptziel und die kriminellen nur der beifang...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles