Back-to-School-Aktion gestartet: Apple verschenkt iTunes Guthaben

Für die meisten Schüler und Studenten heißt es zwar jetzt erst einmal Ferien und Ausspannen - zeitgleich startet Apple aber auch die alljährliche Back-to-School-Aktion. Überraschungen gibt es bei der Aktion in diesem Jahr nicht: Apple bietet ... mehr... Apple, Rabatt, EDU Bildquelle: Apple Apple, Rabatt, EDU Apple, Rabatt, EDU Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Klar, Studenten können sich bestimmt Apple-Produkte leisten. Ist klar.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Gibt ja auch keine Studenten, die nebenbei arbeiten gehen ... Nicht wa ? ;)
 
@iPeople: Oder Studenten die von ihren Eltern unterstützt werden. ;) Bei mir hat Apple jedenfalls noch nie einen Bildungsnachweis verlangt wenn ich über den normalen EDU-Store bestellt habe.
 
@iPeople: Das zeigt schon, in welcher "Notlage" Apple ist. Für den Verbraucher ist es allerdings gut.
 
@vegettocool: Ja, Apple ist voll am Ende .... und das seit Jahren, weshalb es diese Aktion auch jedes Jahr gibt ... verzweifelte Aktion, zu retten, was zu retten ist ... seit Jahren ;)
 
@IchEuchNurÄrgernWill: In meiner Geisteswissenschaft arbeiten wir meistens mit UNIX-Programmen. Da ist so eine Anschaffung sehr sinnvoll.
 
@IchEuchNurÄrgernWill: es gibt auch Studenten, die mit ihrem Geld umgehen können.
 
@TurboV6: Jap. Das erste Zeichen von vernünftigem Umgang mit Geld ist es, sich keine überteuerte Designer-Technik zu kaufen, wenn man ähnlich robuste Geräte auch für den halben Preis bekommt.
 
@dpazra: Und diese robusten Geräte schmiegen sich auch genauso gut an die anderen Apple-Geräte im Haushalt an, verbinden sich mit mit dem Apple Appstore, können mit iTunes verbinden und mit Airplay zur Anlage funkten? Wäre mal interessant dann deine Alternativen zu hören. .....achja, Preisverfall/ Wiederverkaufswert wäre auch mal interessant. Und neben der Qualität darf man auch nicht den Style völlig vernachlässigen.... Mein Auto, Haus, Kleidung suche zumindest ich auch nicht aus nach dem Motto "Hauptsache billig" ;)
 
@dpazra: nimm mal nen Taschenrechner zur Hand und schau Dir an, was ein Macbook Hardware-bereinigt abgesehen von Sonderzubehör kostet. Konkurrenzprodukte sind sogar meist teurer. Wenn Du die Hardware aber gar nicht brauchst: dann ist es überteuertes Metall, ja. Ich kaufe mir nicht alles, gebe nicht ganz so viel Geld für "sinnloses" Zeug aus; kann mir Geld umgehen. Aber wenn ich mir was leiste, das ich mit Spaß und Sinn verwende, dann will ich auch was in meinen Augen gutes haben. Ich könnte auch sparen und mir ein Dacia leisten. Aber ab und zu will man sich selbst belohnen, weshalb ich Porsche Turbo fahr. Ist das nun sinnvoll ausgegebenes Geld? Die meisten werden sagen: viel zu teuer für ein simples Auto. Ich sag: mir ist's wert!
 
@tomsan @TurboV6: Taschenrechner brauche ich zum Glück nicht für Addition/Subtraktion. Was ich auf die schnelle beim Preisvergleich ermittle, sind etwa 500€ im höherpreisigen Segment (wo es ca. 50% Aufpreis ausmacht), meistens bei mehr SSD/RAM im Nicht-Apple-Modell und es ist schwer überhaupt etwas zu finden, wenn man sich nicht mit U-Modellen anfreunden kann (und das kann ich beim besten Willen nicht, wenn ich schon gewillt bin zu investieren).
Was das anschmiegen betrifft: Das sind einfach Cloud-Dienste, als Nicht-Apple-Kunde habe ich hier große Auswahl. Auch die AirPlay-Funktionalität kriege ich seit Jahren selbst, wenn ich nur die aller grundlegendste Vernetzung im Haus vornehme. Nur weil Apple hier für alle seine Kunden schon vorentscheidet, welche Dienste genutzt werden, ist das keine Zauberei, sondern ein Kinderspiel mit anderer Hardware einzurichten.
Was Geld für Kleidung, Haus und Auto angeht... bei Kleidung ist es natürlich die Pflicht eines jeden Humanisten hohe Ansprüche an faire Herstellung zu stellen, zum Glück ist das bei einem 100%igen Aufpreis und Gütern, die man nicht zu oft kauft, noch tragbar (und wäre es höher, müsste man eben in anderen Lebensbereichen Abstriche machen). Und vielleicht bin ich durch die Innenstadt verwöhnt, aber hier in Berlin erscheinen mir Autos etwas anachronistisch... Jeder weiß, welche Konsequenzen der Ölhandel hat, wenn jemand irgendwo wohnt, wo er ohne Auto absolut nicht vorankommt, hoffe ich, dass er strikt nach niedrigstem Verbrauch sucht.
 
@dpazra: zeig mir mal ein Vergleichbares Notebook zum Macbook Pro 15 für 500€ weniger. Beachte dabei die Akkuzeit, die Lautstärke. Dann bekomme ich laut Geizhals-Selektion nur ein Notebook angeboten: Dell Pecision M4800. Verzichte ich auf 5 Stunden weniger Akku bekomme ich ein Lenovo IdeaPad Y50-47HQ; für 100€ weniger - dafür 3KG schwerer und ein "schlechteres Display". Der Abstand in der High-End Klasse ist hardware-bereinigt viel kleiner als Du denkst / behauptest.
 
@TurboV6: Ich kann deinen Vergleich gerade nicht nachvollziehen, bei mir hat das IdeaPad stets 300€ weniger gekostet für gleiche SSD-Größe, höhere Auflösung, stärkere Grafikkarte und ist keine 400g schwerer. Abgesehen davon filtere ich nur mit FullHD, da ich nicht weiß, wo es in nennenswertem Umfang Videomaterial mit höherer Auflösung gibt und lande eher bei 700€ weniger (es sei denn du vergleichst mit dem 3jahre alten HDD-Modell, aber ich nehme mal an der Maßstab bei Macbook Pro 15 sind 1700€ Mindestpreis). Abgesehen davon, schränkt man die Auswahl künstlich ein, wenn man genau nach bestimmten Spezifikationen sucht. Vergleichbar kann auch sein, 10% weniger CPU-Leistung, 10% mehr Grafikkartenleistung (wobei es meistens mehr sein dürfte)...
 
@dpazra: Lenovo: 6cm dick, 2,7Kg, Akkulaufzeit Max 2,5 Stunden. Macbook Pro: 1,8cm, 2Kg, Laufzeit max. 8 Std.
 
@TurboV6: Welches Lenovo soll das sein? Das Y50 (oben erwähnt) ist jedenfalls keine 6cm dick, keine 2,7kg schwer und hält länger als 2,5 Stunden, zumindest bei allen Modellen, die ich finden konnte.

Mir scheint mit dieser Art von vagen Behauptungen und unklaren Modellbezügen kommt, ist diese Definition nicht sinnvoll. Ich schlage dir vor, du sagst ganz konkret auf welches exakte Modell von Mac du dich beziehst und ich nenne dir Geräte mit vergleichbar guten Eigenschaften (=in manchen Eigenschaften besser, in anderen schlechter, aber im Gesamtbild gleich gut) zu günstigerem Preis.
Wenn du jede Eigenschaft des Macbooks zum Mindestmaß machst, können natürlich nur Geräte bestehen, die deutlich besser sind. Das sieht man auch daran, dass die bisherigen Vergleiche gewaltig hinken. Das Dell Precision M4800 ist eine Workstation (!) mit einer Rechenleistung, die für 1500€ jedes (!) verfügbare Macbook dreimal im Regen stehen lässt. Und das Y50 ist ein Gaming-Notebook, jedes aktuelle Macbook Pro 15 mit einer Grafikkarte kostet schon 2000€.
Das kommt vor allem auch dadurch zustande, dass du mit den günstigeren Macbook Pro 15 in einer relativ einsamen (und fragwürdigen) Klasse suchst: Quad-Core i7 aber keine GPU (wofür die Leistung, wenn für jede zweite komplexere Multimedia-Anwendung die GPU-Beschleunigung fehlt?), 15" aber trotzdem irgendwie mobilitätsbetont. Da scheint sich für mich die Zielgruppe auf Office-User mit Markenfetisch zu beschränken.

Deshalb, sag einfach ein Modell und wofür das gut sein soll, dann zeige ich dir, dass du dafür auch mit ein paar hundert Euro weniger auskommst.
 
@dpazra: Ähnliche Produkte ja, aber... Ich habe mir damals das Galaxy S3 geholt. Im letzten Jahr bin ich dann auf ein teureres iPhone 5S umgestiegen. Nicht, weil ich jetzt noch ´n tausender mehr verdiene, sondern weil ich etwas wollte, das durchdacht ist und funktioniert. Beim iPhone ist alles (Soft- und Hardware) aus einem Guss, nicht so wie bei den ganzen Android-Geräten. Ich hatte mit dem S3 (ungerootet!) oft Probleme, fast regelmäßig Restarts, Probleme mit der Kamera, die Samsung-Update-Politik ist mir zuwider, ... Mit dem Apple-Produkt bin ich rundum zufrieden. Sicher gibt es auch genug Leute, die gegenteilige Erfahrungen gemacht haben, die gönnen sich dann halt Android und Samsung/HTC/... für den halben Preis. Das hat NICHTS mit vernünftigem Umgang mit Geld zu tun! Jemanden zu verurteilen oder ihm vorzuwerfen, er hat sich ein Apple-Produkt gekauft - sei er nun Student oder sonstwas - ist billiger als das billigste robuste Gerät zum halben Preis jenseits von Apple.
 
@MaikEF_: mmh also mein s2 läuft perfekt. und dabei hab ich schon den ruf jede software zum absturz zu bringen
 
@DNFrozen: wie gesagt, macht halt jeder andere erfahrungen... Aber weshalb ich für meine Meinung Minus bekomme, erschließt sich mir nicht. Ist halt das Winfuture-Niveau...
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Sieh Dich mal um auf der Straße oder insbesondere im ÖPNV (die Langeweile der an sich untätigen Fahrzeiten überbrücken so einige Leute mit einem Smartphone in der Hand) - bereits viele Teenager hantieren mit iPhones, also Apple-Produkten. Finanziert vermutlich wie in [re:1] und [re:1][re:1] bereits erwähnt. Warum sollten Studierende da an Kaufkraft verlieren? Ich denke wir können davon ausgehen, dass Apple seine Zielgruppe(n) durchaus kennt.
 
@IchEuchNurÄrgernWill:
Man merkt, dass du in den letzten Jahren in keiner Uni warst. Macs, Ipads und iPhones sind allgegenwärtig und haben im Bildungsbereich einen recht hohen Marktanteil.
 
zum Thema student und teures apple gerät: meine Tochter hat sich zu beginn ein hp notebook gekauft -nach 1 1/2 Jahren entsorgt - das apple macbook hat sie jetzt schon 4 Jahre....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich