Windows "Threshold": Startmenü soll den Startscreen "ersetzen"

Microsoft will bei Windows "Threshold", das möglicherweise als Windows 9 auf den Markt kommt, bekanntermaßen wieder eine Art Startmenü einführen. Jetzt berichtet Microsoft-Spezialist Paul Thurrott, dass das neue Startmenü allerdings nicht ... mehr... Startmenü, Build 2014, Windows 8.1 Startmenü Bildquelle: Microsoft Startmenü, Build 2014, Windows 8.1 Startmenü Startmenü, Build 2014, Windows 8.1 Startmenü Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dafuq? Wie soll das auf Tablets laufen? Oder auch auf Convertibles?
 
@Knerd: Im Vollbildmodus? Nach den Infos ist es wohl nur ein konfigurierbarer 2 in 1 Startscreen, sprich klein und groß. Ich glaube man sollte jetzt einfach abwarten. Da ist im Moment zu viel Widersprüchliches im Umlauf. Einfach die ersten richtigen Leaks oder offizielle Infos abwarten. Darüber zu reden bringt im Moment eh nichts.
 
@Knerd: Da gabs ja auch mal ein recht schickes User-Konzept:
https://www.youtube.com/watch?v=OJ8ilQbc6EU
 
@Knerd: Mein Wunsch wäre, dass es standardmässig Vollbild ist und man oben rechts das ganze Fenster halt verkleinern kann mittels "Drag'n'Drop"... Diese Fenstergrösse merkt sich Windows halt einfach bis zum nächsten mal... so kann auch jeder die Grösse selbst einstellen. Jeder wäre glücklich.
 
@shadowsong: Also ich nicht. Umgekehrt, im Fenstermodus und die Vollbildjunkies können sich das dann auf Wunsch vergrößern.
 
@knirps: Ist doch Jacke wie Hose wie rum es ist, Hauptsache, jeder kann es sich nach eigenem Gusto einrichten.
 
"Stattdessen soll der Nutzer künftig in der Lage sein, des neue Startmenü so zu maximieren, dass es letztlich den gesamten Bildschirm belegt und weitgehend so funktioniert, wie es heute unter Windows 8 und Windows 8.1 der Fall ist." Wenn man dann zusätzlich noch die Größe noch frei anpassen könnte wie von einem Fenster, wäre das wohl perfekt. Man darf gespannt sein, ich bin es allemal.
 
Und sie bewegen sich doch! :)
Da waren wohl noch mehr mit dem derzeitigen Startscreen unzufrieden.
 
@zupipo: Mit dem alten Startmenü wohl ebenso, darum kommt nun was "ganz" neues für beide Fraktionen. Startmenü kann man nur groß oder klein haben je nach Wunsch, damit dürften dann doch alle zufrieden sein!

OK Kritiker wird es auch hier geben oder sie suchen sich halt was anderes, keine Sorge sicher wird auch das kommende Windows genug Angriffspunkte liefern :)
 
@PakebuschR: Das kommende Windows wird Microsoft das Genick brechen...
 
@Paradise: Aber sicher, bei den stetig steigernden Verschlechterungen seit Windows 95 muss doch irgendwann mal Schluss sein :)
 
@PakebuschR: Wurde es nicht schon bei 3.11 vorhergesagt? Erst ab 95? *lach
 
Sorry verstehe ich nicht. Also der Startknopf kommt zurück, aber es öffnet das Startmenü, welches viele nicht wollen?? Ma sehen ob Classic Shell eine Win9 version bringt. Das die MetroApps in eigenen Fenstern laufen sollen, propagiere ich schon seit der Win8 Entwicklervrersion.
 
@DerTürke: Der Startknopf ist doch schon da? Es soll ein Startmenü kommen, dass dem von Windows 7 zumindest im Format ähnelt, aber die Funktionen von dem von Windows 8 soll es behalten.
 
@adrianghc: Zur Ergänzung: je nach Anwendungsgebiet dann Standardmäßig (Tablet) oder wahlweise (Desktop) auch im Vollbild.
 
@DerTürke: Bei Microsoft kommen die Informationen halt erst Jahre später an, das ist normal.
 
Alle reden übers Statmenü, und keiner redet über die wahren Windows-Flaws, und solange diese nicht bereinigt werden, wird sich kein Mac- und Linux-User sich Richtung Windows bewegen, (hat sich MS mal gefragt, warum so viele Windows-User ins Mac-Lager wechseln und so gut wie nie umgekehrt?). Hier die Liste:

1) Bitte, bitte, eine Singe-User Installations-Option. Wozu immer PC/Benutzer/Name/..../..../... Der Mehr-User-PC stammt aus einer Zeit, wo sich eine ganze Familie einen PC leistete. Die Zeiten haben sich geändert und ich wette, dass inzwischen 80 Prozent aller Geräte nur von einem einzelnen User verwendet werden. Warum? Die Datei-Struktur wird so unnötig aufgebläht und im Gegensatz zu Unix-Geräten macht das navigieren bei Windows wirklich keinen Spaß, schon gar nicht wenn man gerne mit der Konsole arbeitet.

2) Der Explorer (nicht IE) ist wirklich komplett überarbeitungswürdig. Ich fand ihn bei vorherigen Windows-Versionen noch nie wirklich gelungen, bei Windows 8 ist er eine wahre Katastrophe. Wozu eine Unterteilung in Bibliotheken und Favoriten? Bibliotheken sind ja praktisch, aber Favoriten? Sind meine Bibliotheken nicht eh schon meine favorisierten Ordner? Wieso kann ich im Navigationsbereich meine Bibliotheken ausblenden, die Favoriten aber nicht? Heimnetzgruppe??? Ich weiß bis heute nicht was das ist, ich kenne auch niemanden der das jemals benutzt hat. Natürlich - nicht ausblendbar. Netzwerk gehört da auch nicht hin.
jedesmal wenn ich den Explorer öffne sieht der irgendwie anders aus, so dass ich jedesmal suchen muss.
Noch schlimmer: wenn ich von einer anderen Anwendung eine Datei öffnen will, dann öffnet sich eine art Mini-Explorer, der nochmal anders aussieht.
3) Das Terminal/Konsole zu benutzen macht bei Windows keinen Spaß. Könnte mal optimiert werden.
4) Wenn ich im Explorer auf meiner Benutzer-Ebene bin, finde ich eine Menge unnötiger Ordner, (Links, Kontakte,Favoriten,Suchvorgänge,Gespeicherte Spiele, ...)Bei mir alles leere Ordner, und kommt jedes mal wieder. Das ist wirklich 1995-Style!
5) Was die Einstellungs-Optionen betrifft, verstehe ich auch nicht, wieso das alles so dezentral läuft. Mir kommt es vor, als gäbe es 20 Orte wo man irgendwas einstellen kann. Mit Windows 8 kam das Ganze dann nochmal in Metro-Optik dazu, einfacher wurde es dadurch wahrlich nicht.
Ist mit Sicherheit ein Grund, warum sich Laien im Apple-Land schneller wohl fühlen.
 
@nayooti: 1) Sehe ich nicht so, nur weil du bei dir der einzige User bist, kann MS nicht das halbe OS umbauen um das Usermanagement zu entfernen und eine nayooti-spezial-version rausbringen
2) Stimmt, aber die Grundfunktionalität ist in Ordnung und es spricht nichts gegen Drittsoftware
3) siehe 1), interessiert den normalen User nicht im Geringsten
4) Lösch sie?
5) Der einzige halbwegs valide Punkt. Wobei auch hier gilt, das macht der normale User (oder der Bekannte des Users) EINMAL und dann so schnell nicht wieder. Nicht jeder will den ganzen Tag am OS rumfrikeln.
 
@nayooti:
zu 2) Die Heimnetzgruppe ist das von mir seit Erscheinen von Windows 7 mit Abstand am meisten genutzte Netzwerkfeature... Kurzfassung: Man legt einmal ein Passwort fest, was man dann auf all seinen Geräten zuhause eingibt, und automatisch werden sämtliche Bibliotheken (Dokumente, Bilder, Musik, Videos) sowie angeschlossene Drucker für alle Geräte im Netzwerk, die Mitglied der Heimnetzgruppe sind, freigegeben.
Man braucht also nicht mehr wie früher, mühsam händisch Ordner im Netzwerk freizugeben, sondern kann über die Heimnetzgruppe automatisch auf all seine PCs übers LAN zugreifen.
Ansonsten verstehe ich nicht, was du meinst. Mein Explorer sieht bei jedem Öffnen bis ins Detail genauso aus wie beim letzten Mal.
Und das Problem mit den Favoriten ist mir auch nicht klar. Möchtest du einen Schnellzugriff auf einen Ordner einrichten, der nicht in einer Bibliothek ist, weil er eben weder Dokumente, Bilder, Musik noch Videos enthält, kannst du ihn an dieser Stelle einfügen.

zu 3): Es widerspricht einfach dem Bedienkonzept von Windows. Die Konsole von Windows ist schlicht und ergreifend nicht für die tägliche Nutzung vorgesehen sondern für Ausnahmefälle, in denen man Tools benutzen muss, die kein Userinterface haben. Unwahrscheinlich, dass sich das je ändern wird. Interessiert die überwiegende Mehrheit der Nutzer allerdings auch nicht.
zu 4): Da frage ich mich, warum man ein Problem hat nur aufgrund des bloßen Vorhandenseins dieser Ordner. Sie nehmen weder Speicherplatz weg noch zwingt dich jemand, draufzuklicken. Zur Not Rechtsklick, Eigenschaften, Verstecken und schon sind sie aus deinem Blick.
und zu 5): Das soll jetzt aber nicht wirklich auch ein Argument pro Linux sein oder? Im Gegensatz dazu ist Windows das Paradies für benutzerfreundlich zentralisierte Einstellungen.
 
@mh0001: Doof nur, wenn man Fotos, Songs und Dokumente gar nicht in diesen Ordnern liegen hat, sondern wo anders.
 
@Skidrow: Ja, das ist wirklich doof. Warum zur Hölle sollte man das woanders liegen haben? Zumal es sich ja um Bibliotheken handelt, in denen man beliebig viele Ordner bündeln kann. Wieso sollte man also dann der Bibliothek nicht den Ordner zuweisen, wo die entsprechenden Inhalte tatsächlich liegen? Statt die vorhandenen Verknüpfungen einfach auf die korrekten Speicherorte einzustellen, lieber zusätzliche Verknüpfungen erstellen, um seine contra-Einstellung gegen Windows zu beweisen oder was? ;)
 
@Skidrow: Du kannst sie an einen anderen Ort verweisen lassen :)
 
@Knerd: Ja ok das stimmt. Aber die meisten, nein die ALLERmeisten Leute wissen das nicht. ich kenne niemanden, der dort Ordner hinzufügt. Oft höre ich "ne das ist meine SSD, da muss sowas nicht liegen".
 
@Skidrow: Das man das etwas stärker bewerben können, wäre ein valider Punkt. Aber die meisten die ich kenne, leiten das nicht um und nutzen auch einfach den WMP o.ä. die direkt in den Musikordner rippen ;)
 
@Skidrow: Man kann die Standard Ordner auch einfach im Explorer auf ein anderes Laufwerk verschieben. Die Verknüpfungen werden dann automatisch angepasst.
 
@mh0001: Zu 3: Das ist nicht richtig, Windows wird in selben Maßstab professionell in Firmen wie privat zu Hause eingesetzt. Genau aus diesem Grunde wurde die Powershell als Nachfolger für die Cmd eingeführt. Es gibt somit eine Console, die genau seine und die professionellen Anforderungen exakt erfüllt.
 
@nayooti: 1) Kann ich nicht nachvollziehen. Du musst dir ja keine zusätzlichen Benutzer erstellen, wenn du nicht willst, und die eine zusätzliche Ordnerebene für den Benutzer würde ich wahrlich nicht als zusätzliche Aufblähung der Dateistruktur bezeichnen.

2) Favoriten sind sinnvoll, wenn du dir da Verknüpfungen zu Ordnern anlegen möchtest, die du öfter anklickst. Dass deine Bibliotheken für dich deine favorisierten Ordner sind, heißt doch noch lange nicht, dass es nicht noch andere geben kann. Was mich betrifft, hab ich die Bibliotheken ausgeblendet und einige Verknüpfungen bei den Favoriten, die du übrigens sehr wohl in der Seitenleiste ausblenden kannst (einfach ein Rechtsklick in der Seitenleiste und Hacken bei "Favoriten anzeigen" weg). Wenn du nicht verstehst, was die Heimnetzgruppe ist, solltest du dich vielleicht informieren, es ist überhaupt nicht schwer zu verstehen und wenn du das nicht tust, kann Microsoft auch nichts dafür. Die Heimnetzgruppe ist dafür da, zwischen Computern in einem Heimnetz die Dateifreigabe zu erleichtern. Standardmäßig kann man bei der Einrichtung auswählen, welche Bibliotheken man freigeben möchte (oder Geräte und Drucker), aber nachträglich lässt sich alles freigeben über den normalen Freigabedialog. Du kannst sogar entscheiden, ob andere Nutzer über die Heimnetzgruppe auf deinem Rechner nur lesen oder auch schreiben dürfen. Benutzt hab ich die Heimnetzgruppenfunktion übrigens schon einige Male mit meinem Bruder. Generell geb ich dir aber recht, dass man sie ausblenden lassen können sollte. Wieso Netzwerk deiner Meinung da nicht hingehören soll, versteh ich nicht. Der "Mini-Explorer" sieht ja wohl echt nicht viel anders aus als der normale Explorer.

3) Die normale Eingabeforderung könnte wirklich besser sein (ich glaube, die hat auch wirklich seit Ewigkeiten keine Überarbeitung gesehen), aber es hindert dich ja niemand daran, die viel mächtigere PowerShell (deren Syntax ich leider noch nicht beherrsche, da ich mich noch nicht damit ausführlich auseinandergesetzt habe) zu benutzen oder, wenn die dir auch nicht passt, eine alternative Konsole zu installieren, da gibt es genug, z.B. ConEmu.

4) Über die Sinnhaftigkeit einiger dieser Ordner kann man wohl in der Tat streiten, mindestens "Gespeicherte Spiele" sollte ja ursprünglich dazu da sein, dass Spiele ihre Spielstände dort speichern, wird aber meines Wissens so gut wie nie benutzt und ist wohl nur da, um nicht die Spiele kaputtzumachen, die es schon tun. Der Links-Ordner enthält die Favoriten der Seitenleiste und der Favoriten-Ordner die Lesezeichen von IE (die Namensgebung hätte man da echt besser machen können), sind also nicht so sinnlos. Kontakte wurde von Windows Live Mail benutzt und ist abgesehen davon wohl wirklich fast gar nicht benutzt, obwohl ich da einige Kontakte abgespeichert hab. Ob man für Suchvorgänge einen extra Ordner braucht, darf bezweifelt werden. Löschen brauchst du die Ordner ja nicht, es würde reichen, sie unsichtbar zu machen, nur leider hab ich festgestellt, dass sie nach einiger Zeit irgendwie zurück kommen. Bin mir grad nicht sicher, ob man sie auch löschen kann. Ich hab schon mal einen unabsichtlich gelöscht, da ich mich danach aber bemüht habe, ihn zurückzubringen, weiß ich auch nicht, ob er irgendwann einfach von selbst wieder zurückkommt. Müsste man wohl ausprobieren. :P

5) Da geb ich dir recht. Unter Windows 8 ist das natürlich noch schlimmer geworden.
 
@adrianghc: zu 2. Wenn ich bei mir "Dieser PC" aufklappe, habe ivh folgende Ordner/Bibliotheken, in genau der Reihenfolge: Bilder, Desktop, Dokumente, Downloads, Musik, TP-Link_F6h5rh (mein Router), Videos, und dann die Laufwerke C, D, E.... Nachvollziehbar ist diese Zusammenstellung für mich nicht. Was hat mein Router da zu suchen? Warum kann ich die Bibliotheken nicht zusammenpacken? Die Favoriten kann ich nicht ausblenden, weil da mein Dropboxordner ist. Das alles ist in meinen Augen unorganisiertes Gefrickele ohne erkennbare Logik!
 
@Skidrow: Den Router kannst du da rausnehmen, Rechtsklick und "Gerät entfernen". Den "Dieser PC"-Reiter hab ich in der Seitenleiste aber auch nicht ausgeklappt, sondern nur die Favoriten, da entscheid ich immerhin selbst, was da kommen soll und was nicht. :P
 
@adrianghc: Und wie kommst du dann an deine Ordner auf der HDD?
 
@Skidrow: Wenn ich mal auf einen Ordner muss, den ich nicht als Favoriten habe, mach ich halt einen kleinen Umweg über "Dieser PC".
 
@adrianghc: :O
 
@Skidrow: also das alphabet faengt mit a an, dann kommt auch schon b (wie bilder), c, dann d (wie desktop, dokumente, downloads), spaeter dann auch m (wie musik), t (wie tp-link) und v (wie videos) und das ganze geht bis z hoch... finde die zusammenstellung schon irgendwie sinnvoll.
 
@laforma: Naja es geht. Mir fehlt noch S wie Schulbrot
 
@adrianghc: Der Syntax ist eigentlich wirklich einfach von der Powershell. Wenn man bissl Händchen fürs Coding hat, hat man die ganz schnell drin. Das schönste ist die Typsicherheit und die Objektorientierung.
 
@nayooti: Recht hast du!
 
@nayooti: du redset von <10%?! naja

1. genau das ist doch der fall unter Windows 8, du musst nicht mehr auf pc/c/benutzer/Name...die ganzen benutzerordner liegen direkt unter "dieser pc" in einer stufe mit den Festplatten
2. Heimnetzwerk finde ich für die Vernetzung ganz praktisch. Das mit der anderen anendung und Datei versteh ich nicht
3. powershell?
4. da bewegst du dich bei Windows 8 eigentlich gar nicht mehr
5. möglich, habe ich schon zig mal so mal so erlebt.
 
@nayooti: Zu 3: Diese wurde überarbeitet und nennt sich Powershell. Typsichere extrem mächtige Shellumgebung.
 
Die Diskussion bzgl. Pro/Contra-Startmenü und/oder Metro ist inzwischen eine eigene Kunstform. Mich würde tatsächlich mal interessieren ob es neben der existenziellen Frage, wie ich ein Programm starte, auch noch weitere Informationen zu Threshold gibt.
 
@EmilSinclair: Aktuell wohl nicht. ;)
 
Mich würde mal interessieren wer wirklich das "alte" Startmenü genutzt hat. Alles was man schnell erreichen wollte wurde doch auf den Desktop oder die Taskleiste gelegt. Kann das nachtrauern nicht nachvollziehen. Unter 8 finde ich das wesentlich komfortabler. Fände es schade wenn wirklich der Startscreen auf dem Desktop verschwindet.
 
@Neckreg: Ich denke, zu großen Teilen war das Rumgenörgle, zumindest von den Daus, doch einfach nur, weil "alle" es gemacht haben. Soll nicht heißen, dass die Kritik nicht legitim war, aber ich denke, die meisten haben das alte Startmenü wirklich kaum genutzt.
 
@Neckreg: ich zum Beispiel
 
@Neckreg: Ich nutze unter Windows 7 das Startmenü sehr intensiv und auch nicht nur zum Starten von Programmen, sondern z.B. auch zum Öffnen von Dokumenten und Verzeichnissen in den Eigenen Dateien.
Noch stärker habe ich das Startmenü unter Windows XP genutzt. Dieses war meiner Meinung nach das beste Startmenü. Lediglich die Suchfunktion von Vista/7 fehlt da.
Mit dem Startscreen von Windows 8 habe ich mich eine Weile herumgeschlagen, dann ClassicShell installiert, und nach einiger Zeit entschieden, dass ich dieses Schrottsystem meiden werde (weil es neben Metro noch viele weitere Kritikpunkte gibt).
 
@Neckreg: Kannst das Startmenü doch in den Vollbildmodus schalten, dann ist doch alles wie gehabt! Wie das nun genau aussieht und was von den News nun stimmt muss aber noch abgewartet werden.
 
@Neckreg: Einzig und alleine die Suche darin, die habe ich aber so eins zu eins auch im Achter.
 
Sieht super aus das pic und ich denke das wäre wahrlich die perfeckte Lösung
 
mein letzter stand war dass das neue startmenü per update im herbst nachkommen sollte zum update 1 quasi.. jetzt ist sogar erst mit der neuen windows version die rede??? seit wann das...
 
@scary674: Guten Morgen. Das ist schon seit 2 Monaten bekannt.
 
Ich weiß' zwar noch immer nicht, warum das nicht schon mit 8.1U2/8.2/whatever kommt, aber wer weiß', vielleicht geht es aus irgendeinem technischem Grund nicht.

Ehrlich gesagt ziehe ich mir hier aber die Alu-Krone auf und vermute, dass dies nur aus Marketing-Gründen ist und MS selber 8.x schon als "nicht mehr heilbar" ansieht oder so (relativ) kurz vorm Win9 Verkaufsstart nicht riskieren will, dass sich die Leute doch noch Win8 kaufen und dann nicht nach einem Jahr schon wieder ein Windows kaufen.
 
@metty2410: Apps im Fenster währe für den Windows 8 Desktop schon schön (Update 2 enthält das wohl nun doch nicht mehr?) aber ob das Startmenü auf dem Desktop nun groß oder klein dargestellt wird ist mir wurscht.
 
@PakebuschR: Komisch, dass die Fensterfunktionalität StarDock einfach mit ModernMix hinbekommt, MS es aber nicht auf Reihe kriegt. Ärgert mich ein wenig, auch wenn mich die Vollbildfunktion nicht stört. Es wäre aber für Programmierer ein Anreiz produktive Store-Apps auch für den Desktop zu schreiben, statt nur irgendwelche iPad-Imitate ohne wirklichen nutzen.

http://www.stardock.com/products/modernmix/
 
@Knarzi81: Erstmal abwarten, vielleicht kommt die Fensterfunktion doch noch.
 
@Knarzi81: Genau. Und was das Startmenü angeht, da gibt es auch tausende Versionen, obs nun ein Windows 9x-ähnliches Startmenü ist, XPs oder Vistas/7s Startmenü oder eine verkleinerte Version des Startbildschirms.

Ich für meine Person habe mir StartIsBack installiert, welches ein Windows 7-ähnliches Startmenü bringt. Ich mag zwar den Metro Startbildschirm und habe selbigen für gut anderthalb Jahre genutzt, aber das Startmenü fühlt sich doch noch etwas angenehmer an. Größtenteils, weil trotz des Redesigns des Desktops und der Wiederkehr des Kontextmenüs in der Metro-Oberfläche noch ein massiver Unterschied im Look and Feel zwischen den beiden ist. Es ist einfach noch immer so, als würde man zwischen zwei Betriebssysteme wechseln.

Ich hatte auch mal Stardock's Startmenü ausprobiert, dass den Startbildschirm verkleinert auf dem Desktop anzeigt, aber da geht bei mir die Übersicht flöten, trotz anpinnen von winzigen Tiles und des Semantischen Zooms bei der App Liste.

Sowas, wie Microsoft das im Screenshot im Artikel umgesetzt hat, kann ich mir wiederum gut vorstellen, links die Win7-Ähnliche Auflistung aller Programme, rechts ein paar angepinnte Live Tiles.
 
@metty2410: Also optisch passend würde glaube wirklich mit am besten so ein Design wie in dem oben von mir geposteten Video. Das ist zum einen Modern, hat die gleiche Funktion wie der Startscreen, gleichzeitig aber eben auch perfekt in den Desktop integriert. Bin echt richtig gespannt, was das werden wird.
 
Das sollte "später in diesem Jahr" kommen und jetzt erst im nächsten. Als ob das für MS so ein Hekmek wäre das mit Update 2 zu liefern. Win 8.x ist für Menschen die nicht bei jedem Schiss eine Tastur benutzen, und eine saubere Oberfläche haben wollen einfach nicht nutzbar. Jede readme Datei bekommt im Pseudostartmenü von Win 8 ein eigenes Icon. Wer kommt auf so eine bescheuerte Idee?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles