BGH: Wer im Netz andere anonym diffamiert, darf anonym bleiben

Wer auf Bewertungsplattformen falsche Tatsachen über die Geschäfts-Tätigkeit anderer verbreitet, kann sich nach einem heutigen Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) sicher sein, dass die Anonymität seiner Person gewahrt bleibt. mehr... Netzwerk, Anonymität, Tüte Bildquelle: Public Domain Netzwerk, Anonymität, Tüte Netzwerk, Anonymität, Tüte Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so. Sanego ist seiner Pflicht nachgekommen und hat den entsprechenden Artikel gelöscht. Mehr ist gesetzlich nicht zu verlangen... Möchte der Arzt die Daten rausfinden, muss er Strafanzeige wegen Diffamierung gegen Unbekannt stellen. Aber einfach so nen Freifahrtschein für Datenherausgabe ist das oben nicht. Also danke an Sanego für den Kampf um Datenschutz
 
@Slurp: Eher wegen Verleumdung oder Übler Nachrede. http://www.lo-recht.de/verleumdung.php
 
@duro: Der Kontext bleibt trotzdem der selbe: keine Strafanzeige, keine Daten.
 
Man sieht schon sofort auf wessen Seite Winfuture ist. Aus welchen Gründen ist denn der Autor dafür, dass die Daten herausgegeben werden sollten?
 
"unwahre Tatsachen" - Wie soll das denn funktionieren?
 
@kubatsch007: "Unwahre Tatsachenbehauptung" lautet der juristische Begriff. Er behauptet etwas als (vermeintliche) Tatsache, was aber falsch / bewusst gelogen ist.
 
Dass man oft beim Arzt stundenlang sitzen muss, ist wohl kaum eine unwahre Tatsache sondern eher die Regel.
 
@w4n: was aber auch an der Zweikassengesellschaft und dem Verhältnis Ärzte - Patienten liegt
 
@w4n: Eine Frage der Praxisorganisation... Anscheinend war das in diesem Fall aber nicht so.
 
Von echter Meinungsfreiheit ist das aber noch etwas entfernt, wenn eine Bewertung gelöscht werden muss. Es würde mich einmal interessieren, ob Sanego bei dem Arzt ohne Vorankündigung den Wahrheitsgehalt der Angaben geprüft hat, denn behaupten kann der Arzt viel wenn der Tag lang ist.

Wenn ich so eine Bewertung schreiben würde, hätte ich ein Beweisvideo und Zeugen in der Hinterhand. Dann kann er ja mal versuchen zu klagen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen