Windows 'Threshold' soll weitere Abkehr von moderner UI bringen

Der Nachfolger von Windows 8.x wird bereits unter dem Codenamen Windows Threshold entwickelt, soviel dürfte feststehen. Wie das nächste Betriebssystem heißen (Windows 9?) und was es bieten wird, dazu gibt es derzeit so manches Gerücht sowie einige ... mehr... Microsoft, Windows 8, Windows 8.1, Design, Windows Threshold, Metro, Interface, Oberfläche, Windows 9, Metro UI Microsoft, Windows 8, Windows 8.1, Design, Windows Threshold, Metro, Interface, Oberfläche, Windows 9, Metro UI Microsoft, Windows 8, Windows 8.1, Design, Windows Threshold, Metro, Interface, Oberfläche, Windows 9, Metro UI

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
geht doch
 
@Mezo: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Andererseits muß eigentlich es auch so kommen wenn sie sich mit Win7 kein zweites XP legen wollen, welches auch in 10 Jahren noch überall eingesetzt wird weil keine Firma die Nachfolger einsetzen möchte.
 
@Johnny Cache: bis auf ein paar bugs bin ich eigentlich auch jetzt schon zufrieden, trotzdem brauch ich keine touch apps auf dem desktop.
 
@Mezo: Ich hätt ja gern von jedem einzelnen Minus-Clicker zu Deinem Kommentar gewusst, was da im Leben schief gelaufen ist... Aus welchem Grund kann man zu so einem Posting auf "Minus" clicken? Da müssen soviele Komplexe schlummern, dass man glaubt andersdenkende mit einem Minus bestrafen zu müssen, oder schlecht machen kann, oder was auch immer....
 
@Tintifax: Du machst doch genau dasselbe und hängst Andersdenkenden an Komplexe zu haben. Der Minus-Button ist nun mal da - oder hast du noch nie bei einem Kommentar auf Minus geklickt? Das kann ich schwer glauben.
 
@TYPH00N: Kannst du lesen? Es geht nicht ums Minus klicken, sondern es geht ums Minus-Klicken bei dem Kommentar: "Ich bin zufrieden, trotzdem brauch ich keine touch apps am Desktop". Was will ein Minus hier aussagen? "Nein, du bist nicht zufrieden"? "Ich finds dumm dass du zufrieden bist" "Nein, du hast touch Apps zu lieben"?????
 
@Johnny Cache: Bei XP wollten die Firmen aber auch nicht 7 einsetzen.
 
@Kirill: Das hatte aber höchstwahrscheinlich eher seinen Grund in proprietärer Software welche unter NT6.x nicht lauffähig war und deren Neubeschaffung bzw. Programmierung zu teuer gewesen wäre.
In der Haut einer Supporters möchte ich bei der Umstellung auf Win8.x jedenfalls nicht stecken, wenn man weiß wie geschickt sich die Leute selbst bei den geringsten Veränderungen anstellen.
 
@Johnny Cache: Den Grund kenne ich. Ich halte ihn allerdings für absolut idiotisch. Wer Software im Haus einsetzt, bei der es ungewiss ist, ob die auf Nachfolgesystemen laufen, hat etwas falsch gemacht. Als ich zum Beispiel mir letztens ein paar Tools für den Arbeitsplatz geschrieben habe und das dem Abteilungsleiter mal erzählt habe, wollte er sofort wissen, wie ich sicherstelle, dass die nach einem Betriebssystemupgrade weiter laufen. So gehört sich das.
 
@Kirill: Natürlich läuft dann etwas falsch, aber es war eben billiger irgendeinen abgehalfterten Programmiert ein paar tausend Euro in die Hand zu drücken als jemand professionelles damit zu beauftragen und ein vielfaches dafür zu zahlen.

Wenn man mal einen kaufmännischen Leiter erlebt hat der einem allen ernstes erzählt daß es sich rechnet einen 7 Jahre alten PC einzusetzen, weil die 300€ für einen neuen zu teuer sind, dann hat man glaub ich wirklich alles gesehen. Auf den Hinweis daß auch sein Personal mit den Krücken nur 50% der möglichen Leistung bringt und auch bezahlt werden möchte, meinte er nur daß das ja eine andere Kostenstelle sei für der er nicht verantwortlich ist. 100€ im Jahr gespart, die 20000€ die in den Wind geschossen werden interessieren ja nicht...
 
@Johnny Cache: Stimmt, ich weiß, was du meinst. Ich habe das Riesenglück, dass mein aktueller Chef aus dem Technikbereich kommt. Man kann ihm recht einfach klarmachen, warum es eine miese Idee ist, hier zu sparen (und dann später doch wieder draufzuzahlen). An der Stelle möchte ich anmerken, dass ich mich weigere, BWLer als intelligente Wesen zu betrachten.
 
@Kirill: Firmen haben ja auch gedacht das sie XP 100 Jahre einsetzen können.
 
@CvH: Man kann Windows XP problemlos 100 Jahre und länger einsetzen. Deshalb rüsten viele Firmen auch heute noch nicht um auf neuere Windows-Varianten. Warum sollten sie auch? Es kostet eine Menge Geld eine Anwendung die auf Windows Vista/7/8 nicht läuft umzustricken und das sie danach vom Start weg auch so fehlerfrei läuft wie bisher unter Windows XP ist auch nicht gesagt und eher unwahrscheinlich. Wenn man sich durch die Umrüstung eine firmeninterne, über Jahre gepflegte Datenbank schrottet und dann mühsam die Fehler beheben muss, wird die ganze Aktion noch teurer. Da bleibt man lieber bei Windows XP und hat von vorneherein weniger Kosten und Ärger.
 
@nOOwin: oder man ist sich vorher bewusst das ein OS eine Halbwertszeit von max 10 Jahren hat und lässt saubere Anwendungen erstellen statt zusammengeschluderte Software ! Wenn ich mir Software einkaufe die nur auf XP ohne SP und nur mit IE 6.0.0.1 läuft muss ich mich doch nicht wundern oder beschweren !
 
@CvH: Es gibt aber noch genug Software auf dem Markt die irgendwelche uralt Komponenten braucht. Aktuell setzten wir ein (laut Hersteller) modernstes Warenwirtschaftssystem ein, dass allerdings eine ganz bestimmte uralte JAVA Version auf dem Server benötigt (6.irgendwas) und auf keinen Fall geupdatet werden darf. Sowas erfährt man vor dem Kauf natürlich nicht.
 
Firmen HOFFEN immer, das sie getätigte Investitionen möglichst lange nutzen können. Das macht teilweise den Unternehmenserfolg aus.
 
@toco: aber auch eine Maschine hat nur eine Haltbarkeit von ~Jahren und danach ist eine neue schon beim kauf der alten eingeplant. Bei der IT hab ich manchmal das Gefühl wird das komplett ignoriert.

@Manny75 wo wir beim Thema Mistsoftware wären (macht SAP nicht auch solchen dreck ?) Beim Einkauf von "großer" Software sollte man das hoffentlich schon vorher wissen.
 
@CvH: Traurig, aber wahr. Treiber- und Virenscannerprogrammierer dachten ähnlich, das war ja das Hauptproblem von Vista. "OMG, ein neuer Kernel, wie kann das nur sein, dass die Versionsnummer von 5.x auf 6.x ansteigt????????"
 
@Johnny Cache: aber sie stirbt...
 
@Mezo: Ja, es "geht doch". Sehe ich auch so. Aber warum braucht MS dafür jetzt so ewig lange? Erst bauen sie den Quatsch an Windows7 dran und jetzt brauchen sie wieder 3 Jahre um das rauszupatchen? Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln.
 
@Jas0nK: Wenn es weiter nichts ist dann können Sie ja gleich Windows 7 als 9 verkaufen!?

Modern UI fliegt nicht raus, es wird auf dem Desktop optional (Achtung: Gerücht). Es kann also zugeschaltet werden, die Apps müssen natürlich weiterhin laufen, dies tun sie nun aber auch im Fenster. (kommt für Windows 8.1 ebenfalls, wahrscheinlich mit dem 2. Update) Bei abgeschaltetem Startscreen (Modern UI) kommt eben das Mini Startmenü (ähnlich dem alten) in dem auf Wunsch Apps als Kachel oder in Listenform angeheftet werden können.
 
@PakebuschR: Das Zauberwort lautet: OPTIONAL man darf metro/modern/kachel -UI jetzt töten.
naja abgesehen davon reden wir über ein OS über das wir noch nichts wirklich wissen und das bisher außerhalb von MS niemand gesehen hat.
hoffentlich schafft es minesweeper wieder ins OS rein^^
 
@DNFrozen: Der Desktop geht in Richtung Modern UI, auch das Mini Startmenü hat auch Kacheln, die beiden Oberflächen gehen im Desktopbereich halt aufeinander zu was auch schon bei Windows 8 schrittweise geschieht, getötet wird da also nichts nur weiter an die Unterschiedlichen Bedürfnisse angepasst.
 
Hoffentlich kommt Aero Glas wieder. Was mich an Windows 8.x stört sind nicht die Kacheln, die haben durchaus ihre Berechtigung, sondern die hässlichen Desktop Fenster.
Mir Aero Glas sah das viel besser aus.
 
@cathal: hoffentlich nicht
 
@Mezo: Aero muss nicht unbedingt zurück, aber in einem hat er Recht.Die Fenster sind wirklich mehr als unschön.
 
@Fanta2204: geschmackssache... mir z.b. gefällt es so 100 mal besser.
 
@Mezo: Wenn es dir nicht gefiel hattest du immer die Möglichkeit Aero Glass zu deaktivieren.

Wieso also hoffst du das es nicht wiederkommt. Missgunst? Boshaftigkeit?
 
@crmsnrzl: habs wohl falsch verstanden... habs auf das komplette alte design bezogen.
 
@crmsnrzl: Also optional können die das meinetwegen gerne wieder mit an Bord nehmen; so lange das nicht Standard ist, stört es ja auch nicht.
 
@DON666: Selbst wenn es Standard ist, man kann es doch deaktivieren und das ziemlich einfach. Ich verstehe nicht warum man daraus unbedingt ein Problem konstruieren muss...
 
@crmsnrzl: Nein, ich zumindest sehe da auch nicht wirklich eins.
 
@Mezo: Geschmäcker sind unterschiedlich. Deshalb wäre es toll wenn man es als Nutzer selber entscheiden könnte.
Schon bei Windows 8 hätte sich Microsoft keinen abgebrochen wenn sie sowohl Aero Glas als auch das Startmenü Optional behalten hätten.

So musste ich leider extra Geld ausgeben und mir Stardock Window Blinds kaufen um mein Windows 8.1 (mit dem ich ansonsten sehr zufrieden bin) Optisch wieder an Aero Glas anzugleichen.

Die Stardock Leute bieten im übrigen auch ein gut funktionierendes Programm an mit dem man heute schon die modern APPs im Desktopfenster laufen lassen kann.
 
@cathal: also gehts hier doch unter anderem um die runden ecken usw. und nicht nur um die transparenz?
 
@Mezo: nein das wichtigste ist die Transparenz und der Glas Effekt.
 
@cathal: Die Transparenz gibt's auch jetzt noch, auch alle anderen Aero-Features sind noch da (z. B. Aero-Snap, das ich recht häufig nutze), nur der Glanz-Effekt ist weg, meines Erachtens passt der aber auch nicht mehr so richtig zum aktuellen, sonstigen Design von Windows 8.X.
 
@Mezo: Kann ja optional sein, konnte man vorher doch auch abschalten.
 
@BrakerB: Immer das gleiche. Egal was gemacht wird "macht es doch EINFACH optional"....erstens...einfach ist das nicht wirklich, man muss dann auch mehrere Versionen pflegen. Zweitens, wenn man immer ALLES optional gemacht hätte, wäre Windows nun genauso umständlich zu bedienen wie einige Linux-Derivate.

Ich für meinen Fall will ein Betriebssystem benutzen und nicht dran rumfrickeln. Und wenn es doch mal etwas gibt, dass mir überhaupt nicht gefallen will, kann ich immer noch auf Drittanbieter zurückgreifen und selbst die Modifikationen machen, die ich will.

Ich glaube jedenfalls, dass Microsoft wieder den "nicht-optionalen" Rückschritt macht und in einigen Jahren wird Apple mit einem beknackten Hybrid-OS um die Ecke kommen, es als Revolution bezeichnen und alle werden es feiern.
 
@Draco2007: [Tickbox] Aero enabled.
 
@BrakerB: Weil ja auch NUR das optional sein sollte....

Manchmal zweifle ich echt am Verstand einiger Leute hier.
 
@Draco2007: Eh, in diesem Kommentar ging es ausschließlich um Aero, nichts anderes. Ich zweifle auch am Verstand gewisser Personen die nicht lesen können =D
 
@BrakerB: Mir ging es aber darum, dass es eben NICHT bei EINER Option bleibt, sondern am liebsten ALLES optional wäre. Und ich absolut keinen Bock auf diesen Konfigurationshorror habe.
 
@Draco2007: Rechtsklick Desktop > Anpassen > Aero Deaktivieren. Ich sehe das Problem nicht.
 
@cathal: Ich würde eher auf einen klassischen Desktop wie von Win2000 hoffen.
Gerade sitze ich an einem Win7 welches wegen angeblicher "Performanceprobleme" Aero deaktiviert hat und mir eine GUI präsentiert die wirklich jenseits von gut und böse ist. Es geht nichts über Fenster in Babyblau ohne daß man wenigstens die Farbe anpassen kann. :)
 
@Johnny Cache: eine Option im "klassischen" Modus wenigstens ein Farbschema zu wählen würde ich auch sehr begrüßen.
 
@cathal: Hast Du mal die Zeit gemessen, die Windows mit dieser lahmen Explorer/Aero-Oberfläche braucht um z.B. aus Spielen mit einer anderen Auflösung im Vollbild per Alt-Tab auf den Windows-Desktop und wieder zurück umzuschalten? Da hat Dich in einem 3D-Shooter problemlos ein Gegner gefunden und erlegt. Ich verwende daher auf Windows die Standard-GUI bzw. den Windows-Fenstermanager nicht mehr. Wenn man mit dem Notebook unterwegs ist und daher nur einen Monitor hat, ist es einfach lästig jedes Mal Ewigkeiten zu warten, wenn man nur mal eben aus dem Spiel raus und im Chatfenster nachsehen will, was jemand geschrieben hat.

Imho sollte MS mal versuchen diesen ganzen Grafikmüll komplett zurückzufahren und einen performanten Fenstermanager zu schreiben. Alle regen sich auf wenn ihr Rechner 5 Sekunden länger zum Booten braucht, aber für die völlig unfunktionelle (Man kann durch die dummerweise auch noch breiter gewordenen und damit displayplatzverschwendenden Fensterrahmen ja noch nicht einmal dahinterliegende Fensterinhalte erkennen, sondern nur verschmierte bunte Farbflächen der dahinterliegenden Fenster. Das ganze ist kompletter Nonsense, der die Oberfläche eher schlechter macht. Fensterrahmen müssen dünn sein um ergonomisch sinnvoll zu sein.) und lahme Aero-Oberfläche verschwenden sie gerne ihre Lebenszeit. Wie sinnlos ist das denn?
 
@nOOwin: Es bräuchte ja nichtmal unbedingt Transparenz, um Metro ansehnlicher zu machen. Ein paar Farbverläufe, ein paar abgerundete Ecken, ein paar mehr 3D-Effekte und hübschere Icons würden schon reichen. Metro ist einfach nur hässlich und wenn die GUI Augenkrebs verursacht, ist es mir egal wie schnell sie ist.
 
@TiKu: Was das angeht habe ich mit meiner eigenen Oberfläche unter Windows schon diverse Tests mit Farbverläufen, dickeren und dünneren Fensterrändern und natürlich verschiedenen Farben für Dock, Taskleiste und Fensterrahmen experimentiert (eigentlich nicht, weil es besser aussehen sollte, sondern um mit Farben wichtige Dinge hervorzuheben) und bin danach zu dem Schluss gekommen, dass eine Betriebssystemoberfläche eigentlich nur aus schwarz, grau bzw. silber und weiss bestehen sollte. Einfach deshalb, weil diese "Farben" sich mit keiner Farbe in einem Icon oder einer Anwendung "beissen" und man so noch dazu immer genügend Kontrast hat und direkt weiss, ob ein Element auf dem Desktop von der Systemoberfläche oder von einer Anwendung stammt.

Die Rahmen meiner Fenster habe ich an der rechten und linken Seite eines Fensters auf 2 Pixel reduziert, also den Rahmen sehr dünn gehalten, so das ich horizontal kaum Displayfläche durch Rahmenbreite verschwende, selbst wenn ich 5 Fenster nebeneinander auf einen Monitor packe. Die Titelzeile meiner Fenster ist etwa 5mm hoch, so dass Bedienelemente und der Programm-/Dateiname problemlos zu lesen bzw. zu benutzen sind. Diese auf meinem Bildschirm über einen Zentimeter breiten Windows Vista/7/8-Titelzeilen sind plump und verschwenden zu viel Platz für die begrenzte Menge an Infos die sie bieten. Meine Fenster werden nach unten durch einen etwa 2mm breiten Rahmen begrenzt, der besser mit der Maus zu fassen ist als die nur 2 Pixel breiten Rahmenseiten des Fensters und die Veränderung der Fenstergrösse in allen Richtungen mit Stift und Maus zu einem Kinderspiel machen. Auf der Titelzeile und diesem unteren Fensterrahmen habe ich einen 3D-Farbverlauf, der den im inaktiven Zustand schwarzen und beim aktiven Fenster silbernen Rahmen vorgewölbt und von oben mit Licht beschienen aussehen lässt, wie auch bei Taskleiste, Dock und Menüs. Das sind für mich genug Effekte.

Mein Desktop sieht einfach und edel aus. Man bekommt keinen Augenkrebs und kann lange damit arbeiten ohne zu ermüden, wenn nicht gerade die Anwendung mit der man arbeitet quietschbunt ist. Aber selbst wenn sie quietschbunt ist, kollidiert sie nicht mit der Farbe ihres Fensterrahmens, wie das bei Windows 8 oft der Fall ist, da bei mir der Fensterrahmen entweder silber oder schwarz ist und das zu allen Fensterinhalten passt.

Ich verwende meinen heutigen Fenstermanager schon seit Windows-XP-Zeiten, wo ich mich damals immer geärgert habe, dass ich auf meinem Linux-Desktop mit dem FluxBox-Windowmanager einen weit mächtigeren und besser konfigurierbaren Windowmanager als den unter Windows hatte und ich auf Windows z.B. immer das Einrollen von Fenstern und meine verschiedenen Desktops von Linux vermisst habe. Netter Nebeneffekt ist, das ich mit meinem damals auf Windows portierten Linux-Windowmanager heute unter Windows 8 nichts von dem Kachelquatsch sehe, da der Windows-Fenstermanager ja nicht läuft und somit keine Kacheln angezeigt werden.

Ich fand schon das Windows-XP-Luna-Theme ziemlich grässlich und kann auch allen Oberflächendesigns danach nichts abgewinnen. Auch bunte Hintergrundbilder finde ich nervig, weil die entweder immer zu hell sind, wenn man mit einer dunklen Anwendung (viele Foto/Video-Anwendungen haben beispielsweise dunkelgraue bis schwarze Fenster) arbeitet oder, wenn man absichtlich etwas Dunkles als Hintergrundbild wählt, einem die auf Dunkelheit eingstellten Augen schmerzen, wenn man z.B. auf einer LAN im Dunklen auf dem dunklen Hintergrund eine Anwendung mit hellweissem Fenster öffnet. Daher ist mein Hintergrundbild immer mittelgrau und es enthält Positionierungslinien für die Fenster und bei mehreren Displays auch die Nummer des jeweiligen Displays.

Mein mittelgraues Hintergrundbild schont auch die Augen der Zuhörer bei Beamervorträgen, da der Helligkeitssprung zu einer eher weissen Anwendung, wie auch zu einer eher schwarzen Anwendung nicht so gross ist. Führt man eine eher dunkle Videoszene vor und schaltet zwischendurch mal um ins Skript auf den Desktop, sitzen die Zuschauern nicht gleich geblendet im Vortragssaal, wie etwa bei jemandem der ein Foto des fast weissen Sandstrands von seinem letzten Sommerurlaub als Hintergrundbild verwendet. Dazu sieht mein Desktop natürlich auch noch wesentlich weniger verspielt und damit professioneller aus als der des Urlaubs-Sandstrand-Kandidaten, so dass das Publikum eher meinen Ausführungen zuhört als sich zu fragen ob die dicke Frau, die in der Halbdistanz am Strand entlangmarschiert, wohl meine Partnerin ist oder zufällig da herumlief als das Foto gemacht wurde. ;-)

Da viele IT-Kollegen ohnehin der Meinung sind, dass nur wer auf seinem Rechner sonst nicht viel hinbekommt sich um Hintergrundbilder, Desktop-Themes und Co. kümmert, hören die bei einem grauen Hintergrund wohl auch besser zu, statt erstmal eine Runde über mein Hintergrundbild zu spotten und dann später festzustellen, das sie irgendwelche Infos in meinem Vortrag verpasst haben und nun nochmal nachfragen müssen um ihre Arbeit machen zu können, was mir dann zusätzliche Arbeit macht.

Es gibt also viele funktionelle Gründe einen bestimmten Windowmanager/Desktoplook zu wählen. Bei verspielten Desktop-Designs halte ich mich lieber zurück, da das oft der Funktion abträglich und ermüdend ist und zudem schnell peinlich wird, wenn mal jemand anderes auf den Desktop schaut.

Deshalb wäre Aero nichts für mich und abgerundete Ecken habe ich schon ausprobiert. Wenn Du dann einen Screenshot eines einzelnen Fensters mit abgerundeten Ecken machst und im Screenshot, der selbstverständlich 90°-Ecken hat, Dein Hintergrund an den Ecken des Fensters zu sehen ist, findest Du das bald nicht mehr so toll abgerundete Ecken zu haben, den sowas sieht als Screenshot einfach blöd aus. Daher habe ich das mit den abgerundeten Ecken schon nach 5 Minuten wieder sein lassen.
 
@TiKu: Sprich mal bitte mit einem (jungen) Designer, was er von Abgerundeten Ecken und Farbverläufen hält. Meine Designerin würde mich jedenfalls erschlagen, wenn ich mit sowas ankomme.
 
@Draco2007: Stimmt, unerfahrene Designer finden Flat Design gut. Erfahrene wissen, dass es nichts taugt.
 
@nOOwin: Äm Sorry aber das dauert zumindest bei mir exakt genau so lange wie mit Aero.
Wenn man eine vernünftige Grafikkarte hat belastet Aero das System weniger als die klassische Oberfläche Da Aero mit der GPU und nciht der CPU gerendert wird.

Nebenbei bemerkt, wer einen Shooter spielt und zum Desktop wechselt ohne das Spiel zu verlassen läuft immer Gefahr erledigt zu werden, selbst wenn es nur 0,1 Sekunden dauert.
 
@cathal: Oooops. Ja, sorry. Das kam in meinem Text möglicherweise nicht richtig raus. Der Windowmanager von Windows ist beim Umschalten zwischen Vollbild-Spiel und Explorer-Desktop mit Aero mit einer entsprechend performanten Grafikkarte nicht wirklich erkennbar langsamer als ohne Aero. Ich meinte aber eher den Vergleich mit meinem von Linux auf Windows portierten Windowmanager. Bei letzterem schalte ich innerhalb von einer Sekunde auf den Desktop und wieder zurück. Das packt der Standard-Windowmanager von Windows weder mit noch ohne Aero.

Bei mir kann man quasi in der Zeit mit Alt-Tab aus einem mit anderer Auflösung als der Desktop laufenden 3D-Shooter-Vollbild auf ein Fenster auf dem Desktop wechseln, die man mit dem originalen Windows-Fenstermanager benötigt, um mit Alt-Tab zwischen normalen Fenstern auf dem Windows-Desktop umzuschalten.
 
@nOOwin: Hast du deinen Port schon veröffentlicht?
ich würde das ja gerne mal ausprobieren.
 
@cathal: Geht mir genauso. Manche Buttons erkennt man nicht mehr als solche. Und durch die Kantigkeit, schlechte Farbwahl oder gar monochrome Icons sieht das ganze System ziemlich amateurhaft aus. Windows 7 ist ja nun nicht gerade so langsam, dass man unbedingt so eine abstoßende GUI wie Metro hätte implementieren müssen.
 
@TiKu: Jepp ich verwende aktuell dieses Skinn mit Window Blinds unter Windows 8.1. Das kommt windows 7 nahe und macht noch ein paar dinge besser:

http://wincustomize.com/explore/windowblinds/6780/
Demobild:
http://skins20.wincustomize.com/22/19/2219163/1/6780/preview-1-6780.jpg
 
Na endlich, jetzt kommt Bewegung in die Sache.Warum nicht gleich so, dann hätte Windows 8 nie so ein negatives Kriterium über sich ergehen lassen müssen.Windows 8 war und ist nicht schlecht,leider aber teilweise schlecht umgesetzt.
 
@Fanta2204: Jedes 2. Windows wird ein Nörgel-Windows in dem MS Neuerungen testen kann. Was positive Kritik einfährt, festigt sich in der Folgeversion.
 
@Plattenossi: Wo kommt denn bloß immer dieser Unsinn her, daß jedes zweite Windows nichts taugt? Diese Zählweise hat noch nie gestimmt und stimmt auch aktuell nicht. Egal, ob ich alle Windows-Versionen beginnend ab Windows 1.0.1 (also auch alle Windows-Versionen, die noch einen DOS-Unterbau hatten) zähle, oder nur diejenigen, die erst beim ersten richtigen 32-Bit-NT also Windows NT3.5, anfange, es haut nicht hin.
 
@departure: NT fing mit 3.1 an. Aber sonst hast Du recht.
 
@departure: Die NT-Systeme zähle ich nicht mit, da sie keine Consumer-Windows-Versionen sind. Und ich schränke mich auch gerne weiter ein und beginne erst bei 95, das noch sehr dünn war. Windows 98 dann super. Dann (nein, nicht 2000) Windows ME -> schrott. Dann wieder XP - letztlich Top! Dann wieder mal Vista -> naja....Ausblick auf neues, aber vor SP1 nicht wirklich zu gebrauchen. Danach wieder Windows 7 -> Spitze. Und nun "8", wo wieder alle nörgeln.
Welchen Punkt an "jedem 2. Windows" hast du nicht verstanden?
 
@Plattenossi: Naja, wenn Du da Deine eigenen Regeln aufstellst, welche Windows-Versionen in Deine "Wertung" kommen, dann kann man sich seine Aussage natürlich auch passend machen. Warum zählst Du bspw. Windows NT4.0 nicht mit? Damit haben in der Zeit zwischen 1996 und 2004 (Supportende) Millionen von Menschen gearbeitet. Verstehe nicht, warum die NT-Versionen vor Windows 2000 (auch Windows 2000 war NT, nämlich NT5.0) hier nicht mitzählen sollen.
 
@Fanta2204: Dann hätte man rumgenörgelt, warum man zu win8 wechseln soll, es gäbe ja gar keinen Unterschied zu win7. "Alles Geldschneiderei! MS ruht sich auf den Lorbeeren aus. Keine Neuerungen, keine Innovation. MS schreibt einfach 'ne andere Zahl drauf und redet uns ein, es wäre was neues. Abzocke! Kundenverarsche! ..."

:)
 
naja aber am Tablet geht da dennoch kein Weg drann vorbei.
 
@kottan1970: Das sehe ich anders. Gerade bei einem Tablet ist aufgrund der stark begrenzten Displayfläche eine Bedienung über platzverschwendende Funktionsschaltflächen/Kacheln kompletter Unsinn. Solche Schlatflächen müssen auf kleinen Displays ebenfalls möglichst klein sein, damit man nicht nur drei Schaltflächen pro Displayseite unterbekommt. Letzteres führt nämlich dazu, dass man sich langwierig durch zig Untermenüseiten hangeln muss um zur gewünschten Funktion zu gelangen. Das ist komplett unergonomisch und ineffizient.
 
@nOOwin: Die Kacheln (Livetiles) bieten aber mehr Informationen als so ein Icon und die Bedienung wird enorm erleichtert. Das gefällt mir gerade beim Tablets und Smartphone da der Platz so besser ausgenutzt wird als wenn ich wie bei Android entweder ein Widget durcheinander habe oder nichtssagende Icons die genausoviel Platz brauchen (musst ja nicht jede Kachel auf voller Größe haben)
 
@PakebuschR: Was die Livetiles auf dem Startscreen angeht mag das stimmen, obgleich es für Linux und Windows auch Programme gibt, die Dir in den Desktophintergrund oder Screensaver alle erdenklichen Daten des Systems und auch Wetterbericht, Börsenkurse uvm. einblenden und zwar nur die Angaben die Du möchtest und diese so angeordnet und in der Grösse wie Du es gerne hättest.

Die meisten Kacheln sind ja auch keine Livetiles und wenn ich bei schlappen 20 installierten Programmen, die alle mehrere Einträge ins Startmenü schreiben, im Windows-8-Startmenü schon scrollen muss wie ein Blöder, weil jeder Starteintrag eine Kachel hat und dadurch der Platz schnell knapp wird, dann nervt das einfach nur. Schon auf meinem Tablet-Convertible von 2005 konnte ich ohne Kachelquatsch im Tabletmodus problemlos arbeiten und zwar mit jedem Betriebssystem von Windows über Linux/FreeBSD/Solaris bis hin zu MacOS. 10 Jahre später gibt es Tablets, die spezielle Betriebssysteme brauchen um überhaupt nutzbar zu sein und auch sonst einen ganzen Sack voll mehr Einschränkungen mit sich bringen als selbst mein ältestes Tablet-Convertible hat. Das soll Fortschritt sein?

Keines der oben genannten Betriebssysteme hatte damals Kacheln und war/ist trotzdem auf meinem Tablet problemlos nutzbar. Daher sind Kacheln nicht wirklich nötig und haben erkennbar mehr Nachteile als Vorteile.
 
@nOOwin:
1. Absatz: genau das habe ich doch mit den Livetiles, Informationen die ich möchte in der Größe und an der Stelle wo ich möchte und ohne Zusatztools.

2. Absatz: Der Startscreen soll ja auch nur die Meistgenutzten bzw. dir wichtigen Tiles enthalten, seit 8.1 landen die Einträge da auch nicht mehr automatisch.. Und ich kann nur mit dem Finger keines der genannten Systeme ordentlich bedienen.

3. Absatz: Nutzbar ja aber nicht ordentlich außer mit Stift vielleicht. Ich bin glücklich das es die Kacheln gibt. Windows 7 ist gleich vom Tablet geflogen, selbst bei Windows 8 bin ich nicht gern auf dem Desktop, es ist aber schön das ich x86 Programme nutzen kann, so muss ich kein Notebook mitschleppen.
 
@nOOwin: So, so, Windows, Linux und sogar MacOS hast du 2005 auf deinem Tablet-Convertible genutzt. Ja nee, is klar, immerhin kamen die ersten Intel-basierten Apple-Computer im Januar 2006 auf den Markt, aber so was ist ja für manche Leute keine Hürde, da wird dann wahrscheinlich einfach die (natürlich selbstgebaute) Zeitmaschine benutzt... ;)
 
@DON666: Wer lesen und es auch verstehen kann ist klar im Vorteil. Ich schrieb: "Schon auf meinem Tablet-Convertible >>von<< 2005 konnte ich ohne Kachelquatsch im Tabletmodus problemlos arbeiten und zwar mit jedem Betriebssystem von Windows über Linux/FreeBSD/Solaris bis hin zu MacOS." MacOS ist dort, glaube ich, erst 2007 oder 2008 installiert worden, als ich den Nachfolger meines ersten Tablets schon hatte und daher mit dem alten Tablet etwas herumtesten konnte, da ich es nicht mehr produktiv brauchte. Trotzdem war mein erstes Tablet halt von 2005.
 
@PakebuschR:
Aber die Livetiles sind auf einer eigenen Bildschirmseite auf die man erst umschalten muss, wenn man eine Info braucht. Blendet man die Infos hingegen auf dem Desktophintergrund ein oder hat sie als Widgets auf dem Desktop, kann man seine Fenster so darum anordnen, dass man z.B. auch sieht, wenn eine Aktie anfängt ins Bodenlose zu fallen und man schnellstens verkaufen sollte. Ich habe dafür z.B. auf Linux ein Widget, dass auf allen Desktops liegt und anfängt rot zu blinken, wenn eine Aktion erforderlich wird. Bei den Live Tiles würde ich sowas verschlafen.

Ich kann ohnehin nicht behaupten, dass ich Fingertouch jemals ernsthaft benutzt hätte. Mein Tablet von 2007 hatte neben der Stiftbedienung auch schon Multitouch (Und das war damals sogar so ausgereift, dass man mit dem Finger problemlos selbst Buchstaben kleinster Schriftart beim Editieren sicher treffen konnte. Davon kann man bei heutigen Lifestyletablets nur träumen.), aber das habe ich lediglich mal zum Ausprobieren benutzt und nachdem ich danach die ganzen Fingerabdrücke mühsam aus der Displayentspiegelung wischen musste, nie wieder. Es ist einfach nicht besonders klug (um nicht zu sagen "eher ekelig") sich den Bildschirm mit den eigenen Finger zuzuschmieren.

Selbst meine damals 5-jährige Tochter hatte trotz Windows 8 auf dem ihr geschenkten Tablet-Convertible nach kurzer Zeit nach dem Stift verlangt, den ich ihr zunächst vorenthalten hatte, weil ich dachte, sie braucht ihn nicht und macht ihn möglicherweise schnell kaputt. Danach hat sie mit ihrem Pulloverärmel die Fingertapsen vom Display gewischt und es danach nie wieder angefasst. Selbst Kinder begreifen also, dass Fingertouch nicht gerade ein elegantes Bedienkonzept ist.

Windows 7 nutze ich auch nicht mehr. Wenn Windows, dann Vista und kein kastriertes wie 7 oder 8.
 
@nOOwin: So Live brauch ich es dann auch wider nicht :)

Heute wird das halt hauptsächlich mit dem Finger bedient, der Stift ist oft nicht dabei oder verschwunden und einmal über den Ärmel gewischt und alles ist wieder sauber :) , ich hab bei einem Smartphone noch keinem mit Stift gesehen.

Spricht auch nichts dagegen das du Vista nutzt, der Unterschied zu 7 ist auch eher gering.
 
@PakebuschR: Gut, beim SmartPhone geht es möglicherweise auch mit Fingertouch-Bedienung solange man keine Texte eingeben oder ernsthaft im Internet recherchieren möchte. Ist ja nur ein Telefon und beim Telefon reichen eigentlich 12 Tasten, die auch als Kacheln gleichzeitig auf ein heutiges SmartPhone-Display passen. Obwohl beim Auswählen eines Gesprächspartners aus dem Telefonbuch schmalere und damit mehr Einträge pro Bildschirmseite auch vorteilhaft wären, damit man sich nicht den Wolf scrollt. Aber ich telefoniere ohnehin nur alle paar Monate einmal, da stört es mich dann auch nicht, wenn es ein Fingertouch-SmartPhone ist mit dem ich telefoniere. Das hat ja dann auch jemand anderes bezahlt und der muss mit der Bedienung täglich klarkommen.
 
@nOOwin: Auch Texte eingeben klappt wunderbar mit dem Finger, für größere Aufgaben sitzt man natürlich am Desktop PC bzw. Notebook, dazu brauchts dann kein Touch! Die Kontaktliste finde ich bei WP sehr gut, musst doch auch nicht viel scrollen, einfach den Anfangsbuchstaben wählen dann hat man sein Gesprächsziel fast erreicht! (Weiß nicht wieviel Kontakte du hast aber normal klappt das ganz flott) Aber jeder so wie er es möchte, spricht auch einiges für Stiftbedienung.
 
@kottan1970: Ich nutze täglich mein Win Tablet. Ich habe die Kacheln noch nie verwendet, ich wüsste auch nicht wozu.
 
@EvilMoe: Sehe ich genau anders herum, gerade bei Touchgeräten geht für mich kein weg an den Kacheln vorbei, auf dem Desktop muss man schon genau zielen und den gewünschten Punkt zu trefen auch wenn man das mit größeren Icon/Schrift usw. leicht verbessern kann kommt einfach keine Freude auf und sieht dann unschön aus.
 
@EvilMoe: und ich habe noch nie den desktop auf meinem Acer Tablet benützt. Also ich glaube du stehst da eher alleine da.
 
@kottan1970: Na und? Am Tablet ist der Desktop eine Katastrophe, auch mit 200% DPI.
 
@Kirill: Genau dafür ist Modern UI doch gemacht !?
 
@PakebuschR: Genau deshalb ist die Aussage "Am Tablet geht kein Weg daran vorbei" mit einem "Na und" zu quittieren.
 
Aha, Microsoft arbeitet an einem neuen Windows... soso. Und sie probieren Dinge aus, von denen man nicht weiß, wie weit sie sind und wie groß die Chancen auf Implementierung ins fertige Produkt sind... jaja. Schon spannend.
 
@CreechNB: ^die news überhaupt gelesen? ich finde die news schon sehr interessant und sie sagt auch etwas mehr als das, was du hier sagst.
 
@Mezo: Ja, News gelesen. Und es ist doch nur Gerüchteküche plus Fakten, die schon dem Win 8.1 Update 2 zugeschrieben wurden. Wie zum Beispiel die Apps im Fenster. Wann, wie, wo was kommt ist nicht sicherer als zuvor. Ich habe ja auch brav auf die News geklickt, weil ich auch gerne irgendwas belastbares hätte, finde ich hier aber nicht. Ich will nicht den Autor kritisieren, war halt nicht mehr Info da. Ich habe nur das zusammen gefasst, was ich mir als Quintessenz aus der Meldung merken werde. Microsoft testet verschiedene Ansätze aus und sie drehen nicht nur Däumchen. Nur hatte ich das auch zuvor schon so erwartet.
 
@CreechNB: Du hast den Wert der News etwas falsch verstanden.Microsoft macht nichts anderes, als alle negativen Feedbacks von Windows 8 abzuarbeiten und ein Windows zu kreieren, mit dem die User wieder voll zu frieden sind.Genauso war es auch zwischen Windows Vista und 7.Ich kann nur begrüßen, das Microsoft auf seine User wieder hört.Ob dabei alte Sachen wieder zurück kehren, ist mir dabei völlig wurscht.Hauptsache es wird wieder richtig gut und nur das hat Stellenwert.
 
@Fanta2204: Du meinst also, die neue Information ist nicht, dass sie mit Dingen experimentieren, sondern dass sie mit den Kritiken und Vorschlägen von firmenexternen Menschen arbeiten. Dann habe ich der Wert der Meldung wirklich nicht richtig verstanden. Und ich werde wieder ein wenig wehmütig, weil das bei Microsoft halt wirklich immer noch was besonderes ist.
 
@CreechNB: Lies die News noch mal gründlich durch.Das meiste was da drin steht, bezieht auf Dinge, die vielen Anwender (User) gestört haben.Vor allem diejenigen, die mit Maus und Tastatur als sprich mit Desktop oder Laptop gearbeitet haben.
 
@Fanta2204: Auch unter Sinofsky werden sie viele Dinge ausprobiert haben, die den meisten Win8 Nutzern besser gefallen hätten als das Endergebnis. So ist das halt, man probiert in alle Richtungen. Mehr erkenne ich da jetzt auch nicht. Natürlich werden die Dinge genannt, die von mehr Leuten positiv aufgenommen werden, aber es werden sicher auch Sachen getestet, die erstmal etliche Nackenhaare aufstellen würden. Extreme Prototypen erstellen und abgemilderte Kompromisse später implementieren ist eigentlich der normale Weg.
 
Ich nutze seit 3 Tagen Windows 8.1. Die neue flache Optik gefällt mir richtig gut. Besser als Aero. Der neue Taskmanager ist top, und der Kopierassistent ebenso. Das war das positive. Hoch- und runterfahren ist auch sehr schnell. Nun das Negative: Der Gerätemanager ist immer noch so schlecht und unübersichtlich und hat sich seit Windows 95 nicht verändert. DIe "PC-Einstellungen" sind wohl für Vierjährige? Oder für Schwachsinnige, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall sind sie lachhaft. Außerdem nervt es, wenn man sich in der Systemst. befinden, und dann zur den Kacheleinstellungen geleitet wird. Die Livekacheln sind sowieso völlig überflüssig. Und ich wollte gerne auf Windows Mail umsteigen, leider geht diese App nur im Vollbildmodus. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Ok, dann benutzte ich halt weiterhin Thunderbird, wenn MS nicht möchte, dass ich als Desktopnutzer Windows Mail nutze.

Wie gesagt, das Design gefällt mir sehr, aber Windows 8.1 wirkt, als habe man bei 60% der Entwicklung einfach aufgehört.
 
@Skidrow: Apps kannst du bald im Fenster laufen lassen (Update 2), Livekacheln finde ich sehr gut, so sehe ich sofort meine Termine, das Wetter den nächsten Tage usw. bei manchen Apps habe ich diese aber auch deaktiviert, hängt halt von der App bzw. den gewünschten Informationen ab. Zum Rest, da müssen wir mal schauen was Update 2 noch so bringt ansonsten musst wohl auf Windows 9 warten.
 
Wunder mich ein bisschen und halte ich für inkonsequent. Gerade seit 8.1 ist der Shitstorm ziemlich abgeebbt. Die neuen Hybridgeräte oder das Surface machen klar warum Windows ein Hybridsystem ist. Microsoft hat hier einen Riesenvorsprung vor OSX und Linux. Es wäre sinnvoll diese Stärke agressiver zu verkaufen anstatt mit Startmenü und optionaler ModernUI wieder einen Schritt zurück zu machen...
 
@EmilSinclair: Dazu müssen sie erst mal genügend Hybrid-Geräte verkaufen.

Und nein - ich möchte an meinen 27"ern kein Touchsystem haben.
Erstens ist es unergonomisch und ermüdend und zweitens missfallen mir diese Fapser und Verschmierungen auf dem Display.
Und auch auf dem Laptop ist es ein Krampf.

Von daher ist es kein Rückschritt, sondern vernünftig dem Anwender die Option zu lassen.
Sind nämlich nicht nur Kachelschieber und und Klicki-Bunti-kids unterwegs.
 
@LastFrontier: Und wie genau hindert Dich Windows 8 Deinen 27" Monitor exakt so zu bedienen wie unter Windows 7? Wo ist exakt der Unterschied? Es gibt keinen. Mir ist die Logik dieser Argumentation nicht klar.
 
@EmilSinclair: Das was MS als Modern GUI eingführt hat, gibt es unter OSX schon seit Jahren. Nur halt als Option - und nutze ich dort auch nicht.
Zudem: ein OS dass mich in meinen Arbeitsabläufen behindert oder die Philosophie des Herstellers aufdrückt fliegt raus - egal welches. Und offensichtlich bin ich da nicht mal in der Minderheit.

Ausserdem brauchts da keine Diskussion mehr - MS hats geschnallt und damit ist das Thema erledigt.
 
@LastFrontier: OK, wenn das Thema erledigt ist erspart es Dir natürlich Argumente... Da will ich dann nix gesagt haben... ;-)
 
@EmilSinclair: ist nicht böse gemeint und auch nicht gegen dich persönlich - aber für mich hat sich das tasächlich erst mal erledigt.
Und immer wieder aufzukauen warum, wieso, weshalb langweilt mich halt;-)
 
@LastFrontier: ... um so mehr möchte ich Deinen Ehrgeiz anerkennen, die Diskussion bzgl. Windows 8 weiterhin kritisch zu begleiten.
 
@EmilSinclair: Ich bin nicht gegen WIN 8 oder ein Feind dessen (auch wenn hier das meiste unter OSX läuft).
Ich habe auch kein Problem damit wie und was einer nutzt.
Ich nehm nur nicht alles hin was man mir zum Frass vorwirft.
Aber auch in der IT sehe ich den Grundsatz das die persönliche Entscheidungsfreiheit vor der Diktatur eines Unternehmens steht.
Überzeugen - ja; missionieren - nein.
 
@EmilSinclair: Der Haken an der Sache ist nur daß der Markt für Hybridgeräte verglichen mit den herkömmlichen Desktops, mit denen man es ja gerade grandios verschissen hat, verschwindend klein ist.
Ich persönlich kann Win8.x bzw. Server 2012 auf den Tod nicht ausstehen, aber ich breche mir sicher keinen Zacken aus der Krone wenn ich sage daß es ein durchaus akzeptables OS für Tablets ist.

Der Grund warum es seit Win8.1 ruhiger geworden ist dürfte wohl der sein daß damit die Leute die von Win8.0 angepißt waren zumindest halbwegs zufrieden gestellt werden konnten, während vergleichsweise weniger Leute unvorbereitet von den Vorgängern darauf umsteigen. Ich gehe jedenfalls mal davon aus daß die Leute die heute umsteigen eher wissen was auf die zukommt als damals.
 
@Johnny Cache: Windows 8 ist technisch das mit Abstand ausgereifteste System das MS bisher rausgebracht hat. Hast Du schon mal irgendeine Kritik bzgl. Performance, Stabilität oder Kompalibilität gehört? Wäre mir entgangen. Sogar der Treibersupport ist wesentlich besser als damals bei Win 7.

Es konzentriert sich immer nur auf Metro! Das an sich ist schon nen Qualitiätsmerkmal. Und ich muss nur 1X (!!!) die Windows-Taste drücken und bin auf meinem geliebten Desktop. Wer dazu nicht in der Lage ist, dem ist in meinen Augen nicht zu helfen...
 
@EmilSinclair: Mit meiner Tastatur wirst du das jedenfalls nicht schaffen. Ich hab noch ne gute ohne diese oft störenden Windows-Tasten. ;)
Niemand bestreitet daß Win8.x das mit Abstand beste OS ist daß sie jemals rausgebracht haben, aber was die Bedienung angeht fühle ich mich echt in die alten NT3.51 Tage zurückversetzt, wobei das wenigstens die Entschuldigung hatte daß es einfach nichts bessers gab.

Und es ist ja nicht so daß ich Modern UI nicht nutzen würde, auf meinem Server 2012 R2 ist es ja auch drauf, aber den muß ich ja nur ganz selten anfassen, weswegen mir der Nachteil einer schlechten GUI nicht so schwer wiegt.
Auf der positiven Seite hat mich Modern UI der PowerShell deutlich näher gebracht. ;)
 
@Johnny Cache: Vielleicht solltest Du einfach mal kurz Deinen Workflow überdenken. Ich habe alles vom Metro-Schirm runtergeschmissen und mir sinnvolle Gruppen erstellt. Office + Acrobat, Videotools, Verwaltungstools... Schön sauber gruppiert und das sieht sehr aufgeräumt aus.

Zusätzlich habe ich die 10 häufigsten Programme in der Tastkleiste... Wie zum Geier sollte eine GUI aussehen, die das noch weiter vereinfacht?
 
@EmilSinclair: So wie die von Win95 - Win7. Was die Taskbar angeht bin ich ja auch mit etlichen Veränderungen in Win7 wie z.B. das Stacking oder das Pinnen von Apps alles andere als zufrieden, aber wenigstens kann man es dort noch so abändern daß ich es gut finde.
Wäre das in Win8.x in dieser Form ebenfalls möglich gewesen wäre das jetzt garantiert schon auf mindestens 30% aller PCs, aber sie wollten es ja nicht anders haben.
 
@Johnny Cache: Wenn Du die häufigsten 10 Programme in der Taskbar sinnvoll angeordnet hast, brauchst Du exakt EINEN Klick. Ich halte es für technisch ausgeschlossen hier eine weitere Vereinfachung zu ermöglichen. Meine Reihenfolge sind 2x Dateimanager, Skydrive, 2x Browser, Word, Excel, Powerpoint, Access, Acrobat. Also nach meinem Workflow angeordnet. Auch das ist nicht wirklich sinnvoller darstellbar, es sei denn, man hangelt sich gern durch Startmenüs...
 
Also bleibt es dabei - WIN 8 wird ignoriert und warten bis ein vernünftiger Nachfolger kommt.

Das muss sich ja sehr sehr schlecht verkaufen wenn MS so einknickt.
Wahrscheinlich hat es die Mehrheit einfach satt als Testobjekt missbraucht zu werden.
 
@LastFrontier: Oder auf Update 2, damit laufen die Apps dann auch unter Windows 8 im Fenster, ob dieses Mini Startmenü für Desktop und ModernUI Apps auch damit kommt ist nicht sicher aber der erste Punkt ist für den meisten wohl interessanter. Und ob das ein einknicken ist nur weil man das Startmenü nun wahlweise groß auf klein darstellen kann? (Wenn man den Gerüchten glauben darf)
 
Witzig, erst heute mittag musste ich mir hier von Knarzi und Co erklären lassen, dass MS das Metro-Ding gnadenlos durchziehen wird und es überhaupt auch das beste Konzept für den Desktop sei :-D
 
@nicknicknick: da haben es dir ja genau die richtigen erklärt^^
 
@nicknicknick: Oh ja, und ich habe dir gesagt, dass Metro keine Kacheln sind, sondern eine Designsprache! Und, dass dafür dann ModernUI-Apps, welche Metro als Designsprache nutzen, im Fenster laufen und Metro somit immer noch da ist, ignorierst du. Welches Design der Desktop dann haben wird, ob sich dieser auch noch weiter richtig Flatdesign und somit Metro entwickelt, ignorierst du ebenfalls bzw. weißt man überhaupt nicht. Und das der Kachelschirm nur optional deaktiviert ist und auf Tablets und Hybridgeräte weiterhin vorhanden ist, wurde auch überlesen, stimmts?
 
@Knarzi81: Ich verstehe ja, dass du jetzt irgendwie versuchen musst, deine Position zu retten, aber erstens musstest du mir gar nichts erklären und zweitens hab ich explizit nicht Metro an sich (für Tablets u.ä.) sondern den one size fits all Ansatz kritisiert. Und der wurde ja wohl jetzt aufgegeben ;-)
 
@nicknicknick: nö, du hast geschrieben "one design fits all" und das bleibt bei der Metro-Designsprache. Schau dir m übrigen mal das Build-Startmenü an, da waren trotzdem die MUI-Kacheln drin.
 
@Knarzi81: Ja putzige Wortklauberei, läuft aber auf dasselbe hinaus. Dass sich das nicht auf die Größe irgendwelcher Elemente bezog, sondern in beiden Formulierungen ein aus der Bekleidungsbranche entlehntes Bild war wirst auch du verstanden haben. Warten wir mal ab wieviel am Ende bleibt. Ich gehe jedenfalls fest davon aus, dass die Einbußen durch Metro substanziell genug für ein Umdenken sind.
 
@nicknicknick: genau, Apple und google führen Flatdesigns ein und MS bewegt sich zurück ins letzte Jahrtausend mit Pseudo-3D-Buttons und Materialimitat oder wie soll man deine Vorhersage verstehen?
 
@Knarzi81: Also dass Apple OSX durch ein gestrecktes iOS und Google Chrome OS durch ein vergrößertes Android "ersetzt" hat ist leider an mir vorbeigegangen.
 
@nicknicknick: Was haben dann bitte Android-Apps im neuen Chrome-OS verloren? So, und nun fangen wir noch mal von vorne an. Erstens, dass wovon du redest ist die Modern UI. Von dieser gehst du aus, dass diese komplett verschwinden wird. Dies ist aber eben nicht der Fall, denn sie wird NUR auf dem Desktop optional und das betrifft NUR die Vollbildversion. Die ModernUI-Apps lassen sich dafür aber im Fenster im Desktop ausführen, also ist die ModernUI auch im Desktop angekommen, hinzu kann man annehmen, dass der Desktop im Rahmen der Weiterentwicklung weiter Richtung Flatdesign und somit Richtung Metro Designsprache geführt werden wird. So, das war nun der Desktop. Nun kommen wir zu Tablets, Hybrid, Telefonen und Xbox. Da wird sich überhaupt nichts ändern, da wird auch weiterhin auf ModernUI in ihrer entsprechenden Weiterentwicklung gesetzt werden, den Beweis findest du in den ModernUI-Universal-Apps für alle Systeme, sogar dann für den Desktop im Fenster. Ich sehe nirgendwo eine Abkehr von der ModernUI, das einzige was ich sehe, dass man sie bedarfsgerechter Aufbaut, sprich am Desktop die Apps im Fenster, wenn man das will, auf allen anderen Geräten in gewohnter Form. Ändert aber eben nichts daran, dass sich der Desktop weiter in Richtung der Metro-Designsprache entwickeln wird, wie es jetzt eben auch der Apple-Desktop gemacht hat.
 
@nicknicknick: Da hätte ich mir ja glatt das Geschreibe eben sparen können, extra für dich hat WinFuture noch mal einen Artikel dazu geschrieben. ;)
 
@Knarzi81: Hauptsache der Müll verschwindet teilweise wieder. Da sind wir uns ja glücklicherweise alle einig :)
 
@Knarzi81: Du wirfst mal wieder alles durcheinander, aber das ist ja auch verständlich. Dass man in Zukunft optional Android Apps auf Chrome OS ausführen kann hat nichts mit einer UI-Änderung zu tun und gegen Metro auf Touch Geräten habe ich explizit nichts gesagt. Nur gegen die Zwangsverordnung auf dem dafür ungeeigneten Desktop. Ich habe das jetzt schon oft genug wiederholt, also muss ich davin ausgehen, dass du das absichtlich verdrehst. Von daher kannst du dich gerne alleine weiter winden, MS hat die Botschaft der Kunden trotzdem besser verstanden als du und verabschiedet sich schrittweise von den schlimmsten Fehlern.
 
@nicknicknick: Der einzige der sich hier windet bist du. Du warst es, der behauptet hat, die Modern UI würde gänzlich verschwinden. Tut sie aber eben nicht, weil a) die ModernUI-Apps statt im Vollbild dann im Fenster laufen, es aber immer noch exakt die gleichen Apps im Metro-Stile sind und zweitens das Vollbildstartmenü auch weiterhin auf dem Desktop vorhanden sein wird, wenn man es möchte. Du behauptest, es wäre eine komplette Abkehr, was es aber eben nicht ist. Auch weil man wohl LiveTiles eben auch im Mini-Start anheften wird können. Weg wäre es, wenn alle ModerUI-Elemente weg währen, sind sie aber eben nicht, sie passen sich nur in den Desktop ein, auf Wunsch ist aber alles beim alten. Im übrigen, kannst du mir gerne mal zeigen, wo wie oben behauptet ich in der anderen News behauptet hätte, Metro sei das beste überhaupt.
 
@Knarzi81: Okay so langsam zweifel ich echt an deiner Lesekompetenz. Da steht für meine Begriffe sehr deutlich, dass der Metro-Kram für Desktop-Nutzer weitgehend abschaltbar wird und du behauptest steif und fest das Gegenteil. Und dann weißt du auch noch besser als ich was ich angeblich gesagt und gemeint haben soll... Ich lass dich mal besser alleine mit deinen Wahnvorstellungen ;-)
 
@nicknicknick: Willst du mich verarschen? Vielleicht ließt du mal den Artikel von 21:50 Uhr. Ich würde mal eher sagen, deine Lesekompetenz ist fürn Arsch. Da steht drin, dass standardmäßig die Vollbildversion abgeschaltet ist, jedoch aktiviert werden kann. Dennoch laufen Modern-UI-Apps im Fenster und man könne diese ins Mini-Startmenü heften, was wohl inklusive LiveTile funktioniert. Und nun erkläre mir, was an meiner Aussage falsch ist! Oder kannst du nur persönlich werden, damit du dir keinen Fehler eingestehen musst?

Windows 'Threshold': Modern UI bleibt; gratis für Windows 7-User?
http://winfuture.de/news,82408.html
 
@nicknicknick: Du darfst nicht alles glauben, was Knarzi und Co. den ganzen Tag über Windows 8 so absondern....
 
@chronos42: keine Sorge, das war mir auch vorher schon klar :-D
 
Ich hoffe das Metromenü mit der automatischen Wiedergabe bleibt, den das alte fand ich bei Vista und co. einfach nur grausam.
 
Das ist nicht gleichbedeutend das nicht wieder andere seltsame Ideen kommen könnten, um einen neues Kaufpreis zu rechtfertigen. Kunden müssen Veränderungen ja sehen können.
 
Endlich mal ne gute Nachricht aus Redmond! Scheinbar kommen sie langsam zur Vernunft. Schon bevor Windows 8 das Licht der Welt erblickte, flehte ich förmlich darum, dass das neue Metro-Design OPTIONAL angeboten werden müsse. Warum nicht den Anwender entscheiden lassen? Das hätte man wunderbar ins Setup einbauen können und jeder wäre zufrieden gewesen.
Warum haben sie das nicht gleich so gemacht? Sie hätten bestimmt Millionen von Windows 8 Kunden mehr.
Windows 8 ist zusammen mit Windows Millenium das erste Windows, was ich nicht sofort gekauft und erforscht habe (und das seit Dos v6.22 und Windows 3.11)! Das sagt, wie ich finde, so einiges.

Jetzt muss denen in Redmond noch jemand die, meiner Meinung nach, katastrophale Idee, Windows 10 als reines Cloud-Betriebssystem anzubieten, dringend ausreden!
 
@Aloysius: "Warum nicht den Anwender entscheiden lassen?"
Weil die meisten Anwender nicht dazu in der Lage sind und deshalb Windows und nicht Linux verwenden?
 
@Draco2007: Ich stimme Dir zu, dass Microsoft bei Windows und seinem gigantischen Programmportfolio stets bemüht ist, extrem anwenderfreundlich zu sein und es so zu gewährleisten, dass selbst Oma damit zurecht kommt (zumindest mit Windows Versionen vor Windows 8). Nicht zuletzt war das ja gerade das, nennen wir's mal Erfolgsmodell, von Windows. Auch wenn mir heute noch die Augen brennen von den vielen Bluescreens of Death der Anfangsjahre mit Windows 95 und 98 (auch wenn hier gesagt werden muss, dass es nicht an Windows, sondern fast immer an mieserablen Treibern Dritter gelegen hat), so ist Windows im kompletten Benutzungsumfang alternativlos.
Ich habe zig Linux Varianten ausprobiert und schon genutzt. Selbst sämtliche Betriebssysteme von Apple ab Version 10.5 habe ich ausgiebig getestet und benutzt.

Obwohl ich wirklich kein Microsoft Fanboy bin, muss ich trotzdem sagen, dass es, zumindest für mich, kein besseres und effektiveres Betriebssystem als Windows gibt.
(und das liegt bestimmt nicht nur an PC Spielen, die eben (fast) nur auf Windows laufen)

Von mir aus könnt ihr jetzt das Minus Symbol oben smashen. ;-)
 
@Aloysius: Im Grunde geht wie es zu erwarten war beides aufeinander zu, der Desktop geht Designmäßig in Richtung ModernUI, bei Apps hat man nun die Möglichkeit diese im Fenster laufen zu lassen (wie auch bald bei Windows 8) und das Modern UI Startmenü ist auf dem Desktop dann wahlweise klein (Standard wenn man den gerüchten glauben darf) oder wie bisher groß.
 
Ikke freu mich ;-)
 
und das ist genau das was der user will: SELBSTBESTIMMUNG!!
 
Das hätte von Anfang an so seien müssen.Windows 7 ist doch gast perfekt, hätte man es mit Metro nur ergänzt, wäre Windows 8 richtig gut geworden.Aber so ist es einfach nur Krampf.
 
@Einste1n: Dann hätte man aber zwei Oberflächen, mit Windows 8 versuchte man beides zusammenzuführen was mit den Updates weiter verfeinert wurde/wird und mit Windows 9 fortgesetzt wird. (Update 2 bringt u.a. den Fenstermodus für Apps in Windows 8)
 
"Schließlich heißt es, dass sich Windows Threshold in der Desktop-Ansicht optisch eindeutig von Windows 8.x unterscheiden soll." Darauf bin ich echt gespannt. Flat Design und Metro schön und gut (ich persönlich finde Metro sehr ansprechend), aber Microsoft muss MIT dem Desktop arbeiten, nicht dagegen. ;) Deswegen würde ich eine optische Überarbeitung des Desktops sehr begrüßen. Mit Windows 8 haben sie ja schon einige Schritte getan (die ich persönlich größtenteils gut finde), aber aus welchem Grund auch immer haben sie bei den Icons aufgehört, und das hat mich immer etwas gestört.
 
Wie unbeholfen seid ihr überhaupt.
Beispiel:
Nur weil bei euerm Auto sich die Farbe von Schwarz auf Blau geändert hat einem Frontspoiler, Seitenschürzen, Heckspoiler, Dachspoiler, Sportlenkrad kurzer Schalthebel, Alu Fegen 255 Niederquerschnitt Reifen neue Sitzbezüge und eine andere innen Beleuchtung eingebaut wurde kennt ihr euch mit euerm Auto nicht mehr aus.
Ende.
Jeder meckert über Windows 8, auf das Startmenü kann man gerne verzichten, wer hat das Startmenü überhaupt richtig genutzt. Fast keiner und wenn dann nur Start/Ausschalten/Neu Starten o. Herunterfahren.
Ihr geht immer von euerm Standpunkt aus, seht es doch mal auf die Allgemeinheit wieviel ältere Menschen so ab 50> nutzen Windows, die sich mit der neuen Oberfläche besser zurechtfinden als mit dem alten verschachtelten Startmenü.
Windows 8 ist das erste Windows das schon in der Beta super gelaufen ist wo auch ältere Programme, Spiele (Descent, C&C, Schleichfahrt usw.…) so von 1994 gelaufen sind ohne Emulatoren. Wie viele Programme laufen nicht unter Windows XP/Vista/7 die unter Windows 8/8.1 laufen ohne Probleme.
Was hat sich an Windows geändert außer die Optik, die Grund Bedienung ist immer noch so wie seit Windows 95. Da hat sich nichts daran geändert, nur die Optik ist anders geworden. Wer die Fenster nicht mag nur weil sie runde Ecken haben der kann sich ja ein Fensterkreuz rein machen vielleicht sind sie dann schöner.
Ich finde Windows 8.1 so wie es jetzt ist voll in Ordnung, bis auf die Apps die sollten im Fenstermodus laufen und Skalierbar sein. Wenn sie geschlossen werden sollten sie auch geschlossen sein und nicht im Taskmanager als Prozess weiter laufen, nur die jenigen die im Hintergrund laufen sollen weiter laufen. Die Kacheloberfläche soll auf jeden fall so bleiben vielleicht mit den neuen Änderungen die in der nächsten Version kommen. Und noch besser ist es wenn Windows mit dem Phone, Tablet und PC eine einheitliche Oberfläche bildet und sich die Programme und APPs synchronisieren.
Was Firmen angeht die meisten haben einen Volumenlizenzvertrag und die werden schon bei Zeiten umstellen auf ein neueres System, wenn nicht dann ist es ihr Problem.
Wer an Windows X was zu meckern hat der soll zu Linux wechseln.
 
@cbphoenix.01: Deinen Punkt mit den Apps im Task Manager kann ich nicht nachvollziehen. Sie verbrauchen doch allein RAM und selbst der wird sofort freigegeben, wenn ihn ein anderes Programm braucht, also wo ist das Problem?
 
Wenns am Ende fertig ist, wird einem Windows 7 erneut zum Verkauf angeboten.

Ist ja alleine schon lächerlich, dass man die Rückkehr zum Startmenü wie eine Erfindung
feiert, wenn es seit Windows 95 integriert war und es die Kunden seit der Einführung von
Windows 8 fordern. Und das zusätzlich mit einem richtigen Desktop.

Hauptsache man kann alle 2-3 Jahre ein neues Produkt auf den Markt werfen.
 
@andi1983: Der Desktop ist auch unter Windows 8 "richtig", oder was soll das bitte heißen?
 
@andi1983: Das Problem ist, dass das Startmenü dann aber bei Windows 9 trotzdem wieder am falschen Platz sein wird. Ich habe an meinem Arbeitsplatz zu Hause 6 Monitore auf die mein Desktop verteilt wird und wenn ich auf Windows den Standard-Windows-Desktop verwenden würde, müsste ich meiner Maus Kilometergeld für den Weg vom oberen rechten Monitor (z.B. um ein Fenster mit dem Klick auf das X zu schliessen) zum unteren linken Monitor (Startmenü öffnen, um eine neue Anwendung zu starten) bezahlen.

Die Taskleiste am oberen Rand um den Weg wenigstens etwas zu verkürzen geht garnicht, weil Windows es scheinbar nicht hinkriegt Applikationen die ihr Fenster immer ganz oben links auf dem Desktop öffnen dann nicht mit der Titelzeile unerreichbar unter der Taskleiste zu plazieren (Ja, ich weiss man kann die Taskleiste auch dynamisch ausblenden lassen und käme dann an dieses Fenster heran, aber eine verschwindende Taskleiste, die immer erst wieder hervorgeholt werden muss, wenn man sie braucht, ist nervig.)

Die Taskleiste an den rechten Fensterrand legen funktioniert bei einem einzelnen Monitor besser und der Mausweg zum Starknopf ist nach dem Schliessen einer Anwendung im Vollbild kürzer als im Standard-Setup von Windows mit der Taskleiste unten.

Dummerweise ist das bei 6 Monitoren aber ebenfalls nicht mehr praktikabel, da man dann mit dem Mauszeiger trotzdem oft über zwei Monitore zum rechten Rand der Monitorwand muss.

Ich habe auf meinem eigenen Windows Desktop daher das komplette System immer direkt per Rechtsklick auf den Desktophintergrund unter dem Mauszeiger verfügbar. Da spielt es dann keine Rolle, wo man ein Fenster geschlossen hat, ein Rechtsklick und man ist in Startmenü, Laufwerk, Systemeinstellungen oder wo man sonst sein will, egal auf welchem Monitor in der Monitorwand sich der Mauszeiger gerade befindet.

Meine Taskleiste sitzt ganz dünn am oberen Rand der Bildschirmwand, zeigt die Nummer des Desktops (Ich habe auch unter Windows mehrere Desktops, wie es unter Linux der Standard ist.), die darauf geöffneten Tasks, den Windows-Systray und Datum und Uhrzeit an, enthält aber kein Startmenü, weil es dort eben oft nur über lange Mauswege erreichbar wäre. Die Zeile dient lediglich zur Information und es öffnen sich auch keine Titelzeilen unerreichbar unter dieser Leiste, da Position Null des Desktops bei mir das erste Pixel ganz links unter der Leiste und nicht, wie beim Windows-Standard-Desktop, das erste Pixel ganz links oben auf dem Monitor ist und somit bei mir keine Anwendung verlangen kann, direkt unter der oben platzierten Taskleiste geöffnet zu werden.

Ich bin mal gespannt, wie lange Microsoft wohl noch braucht um einen derart komfortablen und effizienten Desktop zu designen wie der, mit dem ich seit bald 15 Jahren auf Linux und mit meiner von Linux portieren Version nun seit immerhin schon bald 10 Jahren auf Windows arbeite. Ob ich das noch erlebe? Microsoft gucken sich allen möglichen Kram bei Apple ab, aber ein effizientes Desktopdesign gibt es eben bei Apple nicht. Apple hält sich, was das betrifft, auch nur mit lustigen bunten Effekten und Gimmicks auf dem Desktop auf, statt ein effizientes Arbeitsumfeld zu schaffen und Microsoft tut daher auch nicht anderes. So musste ich mir nun schon selber helfen, damit ich nicht immer die Krise kriege, wenn ich von Linux komme und auf einem Windows-Rechner arbeiten muss. Vielleicht wird es ja bis Windows 20 (oder nennen sie das dann Windows XX?) etwas. ;-)
 
@andi1983: Der Desktop unterscheidet sich doch garnicht gegenüber dem von Windows 7 (mal abgesehen von Aero) und man kann dann statt dem großen übersichtlichen Startmenü (Modern UI) halt ein kleineres ähnlich dem alten Startmenü wählen indem die Kacheln der Apps angeheftet und die Programme/Spiele gelistet werden. Wobei das vermutlich auch für Windows 8 kommt, mit Update 2 kommt unter anderem auch das ausführen der Apps im Fenstermodus.

Die News sagt eigentlich nicht viel über Windows 9 aus, außer dem was so und so schon für Windows 8 angekündigt ist und dann sicherlich auch in Windows 9 einfließen wird weiteres gibt es da wohl auch noch nicht zu berichten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles