Facebook: Datenforscher verteidigt umstrittene Studiendurchführung

Einer der Datenwissenschaftler Facebooks, die an einer umstrittenen Studie beteiligt waren, hat das Vorgehen in dem Fall gerechtfertigt. Zuvor war dem Social Network die Empörung einer ganzen Reihe von Nutzern entgegengeschlagen. mehr... Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So wie ich das verstanden habe wurde ja auch der kontext analysiert und das finde ich nicht schlecht, denn einen Gemütszustand aus einem Fließtext herauszufiltern finde ich schon eine recht beachtliche leistung :)
 
@Ludacris: dafür gibts eh schon lange Algorithmen :)
 
Und was hat die "Wissenschaftler" daran gehindert, die Nutzer vorher zu fragen? Dann hätten vielleicht noch mehr Leute teilgenommen und es wäre nicht so ein Medienrummel entstanden!
 
@gola: Warum fragen wenn man machen kann was man will? Hat doch keine Konsequenzen und keinen intressierts. Ich könnte die News an alle meine Freunde schicken, wäre jedem egal.
 
@gola: Die Teilnehmer reagieren anders wenn sie vorher wissen das sie Teil nehmen an einer Studie. Die Studie hat dan keinen Wert.
 
@Mobius1991: Das Teilnehmen an einer Studie dürfen sie schon wissen - nur nicht worum es eigentlich geht.
 
@LastFrontier: Stimmt, meinte aber auch keine Studie sondern eine Wissenschaftliche Untersuchung. Auch wenn man nicht weiß worüber die Untersuchung geht, wird man als Teilnehmer trotzdem anders reagieren, weil man weiß das irgendetwas passiert.
 
@LastFrontier: So gesehen hat man aber gefragt: in Facebooks AGB steht klar, dass die Daten auch für Forschunszwecke verwendet werden können.
Echt jetzt, wenn sich die Nutzer doch endlich mal die ganzen AGB durchlesen würden, wüßten sie dass das gleich nach dem Absatz über die Teilnahme am Human CentiPad-Programm steht und keiner könnte sich beschwerden... ;)
 
@moribund: Diese spezielle AGB wurde aber erst Monate nach der Studie eingefügt - ohne dass die User informiert wurden!!!
 
@LastFrontier: Hehe stimmt! Hab inzwischen die News auf WinFuture auch gesehen. Bin ja kein Facebook-Nutzer, sonst wäre mir das beim Lesen der AGB sofort aufgefallen... ;)
 
Was ich mich Frage: sind das nicht im weitesten Sinne Medizinische Versuche (Psychologische),ist dann nicht >immer< die Einwilligung des Probanden notwendig?
Nun dann könnten doch auch die Wasserwerke LSD ins Trinkwaser Kippen, ist doch nur zur Datenerhebung?
Ist es wirklich Zielführend wenn ein Unternehmen weiß wie es ihre Nutzer Manipulieren kann, um dann die Möglichkeit gewinnbringend zu verkaufen, ja denn weder Moral noch Gewissen ist käuflich?
<"Biete Werkzeuge um den nächsten Lynchmob gezielt gegen eine Person zu ermöglichen, Politiker kosten Aufpreis?">
Man kann mir viel erzählen, aber die sogenannten Wissenschaftler, gehören für mich in die gleiche Kategorie wie Josef Mengele!
 
@Kribs: Da hast du recht.
Keine Klientel streitet untereinander so wie die Wissenschaftler. Liegt wohl auch daran, dass die sich an gewisse Richtlinien halten und nichts galuben was sie nicht beweisen oder sehen können.
Wäre ja nicht das erste mal das ein Weltbild oder eine wissenschaftlich "bewiesene" Vorstellung gekippt wird.
Es ist daher äusserst befriedigend dass keiner weiss warum ein Maikäfer entgegen aller wissenschaftlichen Untersuchungen trotzdem fliegt.
Es ist ernüchternd dass die älteste Zvilisation aus Australien kommt und aus diese Menschen aus Afrika stammen (genetisch und optisch) - aber keiner weiss wie die vor jahrtausenden da hingekommen sind.
Es ist erheiternd dass Dinos wohl doch keine blöden Riesenviecher sondern hochintelligente Wesen waren; und wohl recht bunt und auch teilweise mit Federn.

Wie sagte mal ein heller Kopf bei dem Streit ob Henne oder Ei zuerst da waren: "Das Huhn ist die effiziente Methode des Eis sich zu reproduzieren"

Also alles eine Frage der Sichtweise und natürlich einem mehr oder weniger beschränkten Horizont.
 
@Kribs: So, wie ich das verstehe, hat man die Auswertung für wissenschaftliche Zwecke zusammen mit den AGB akzeptiert.

Davon abgesehen, dass ich mich nicht daran erinnere, meinen Stadtwerken erlaubt zu haben, Daten auszuwerten: Die Wasserwerke können schon aus ganz anderen Gründen nicht einfach LSD ins Trinkswasser kippen.
 
@remark: Du missverstehst mich bzw. mein Makaberes Beispiel.
Das eine Datenauswertung in den AGB´s erlaubt ist macht insoweit keinen Unterschied, als FB hier Daten verfälscht zur Datenauswertung um Psychologische Reaktionen auszulösen, die sich dann im Nutzerverhalten wiederspiegeln.
Ich bezweifle mal das die Nutzer von FB, Psychologische Versuche an Ihrer Person zugestimmt haben oder das eine solche Zustimmung mittels AGB erfolgte, erfolgen darf!
Damit ist dieser Psychologische Versuch am Menschen nicht nur Illegal, sonder auch Moralisch Verwerflich, da er ohne Einwilligung des Menschen geschah!
 
@Kribs: Die Moral sagt mir auch, dass es falsch ist. Als nicht-Jurist weiß ich auch nicht, ob eine Zustimmung so lange vorhalten kann. Ganz davon abgesehen können in den USA wieder ganz andere Gesetze herrschen als in Deutschland.

Aber was ich dir sagen kann, ist, dass Daten in Studien am laufenden Band verfälscht werden, um Verhalten hervorzurufen, welches möglicherweise eine Hypothese untermauert. Da wird dir zum Beispiel erzählt, dass du in einem vorgeblichen Wissens-Test zum Thema Wirtschaft zu den schlechten 20% gehörst, nur um zu schauen, wie sich das auf dein späteres Verhalten bei wirtschaftlichen Entscheidungen auswirkt.
 
Viel interessanter finde ich, dass diese Studie auch zeigt, dass Soziale Netzwerke beeinflussbar sind.

Ist das gleiche wie bei Meinungsumfragen - auf die Fragestellung kommt es an.
Zeigt sich vor allem bei Wahlen und wird im TV auch so gemacht.
 
Was wird sich eigentlich so aufgeregt ? Wer einer Sekte beitritt weiß doch vorher das er seine Seele verkauft und das er sich dem Sektenführer unterwirft, bedingungslos.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check