Foxconn-Chef: "Externe Faktoren" waren Grund für Selbstmordserie

Das chinesisch-taiwanesische Unternehmen Foxconn, das für praktisch alle relevanten Technik-Marken aus dem Westen tätig ist, kam in den vergangenen Jahren nach mehreren Mitarbeiterselbstmorden in die Schlagzeilen. mehr... Produktion, Foxconn, Arbeiter Bildquelle: Chinaworker Produktion, Foxconn, Arbeiter Produktion, Foxconn, Arbeiter Chinaworker

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Wahrheit liegt wohl irgendwo in der Mitte, einerseits sind die Arbeitsbedingungen in solchen Werken wahrscheinlich wirklich unter aller Sau, andererseits glaube ich aber auch, dass Foxconn allgemein gern als Sündenbock gebraucht wird...
 
@devilsown: Spätestens seitdem Foxconn so im Fokus steht glaube ich ihm sogar dass in der Mehrheit der chinesischen Firmen schlechtere Arbeitsbedingungen herrschen. Irgendwo muss der Preis ja herkommen. Was nicht heissen soll dass Foxconn ein Arbeitertraum ist. Das Problem liegt in China aber daran dass eine elitäre Oberschicht das Land und die Bevölkerung ausbeutet. Davon mal abgesehen würde mich interessieren warum es z.B. nie zu einem shitstorm über Samsung kommt, dort verunglücken regelmäßig Arbeiter wegen mangelnder Sicherheit oder werden vergiftet. Aber hey, die Koreaner sind ja die Guten, da kann man diesen mafiösen Haufen schonmal akzeptieren. Aber Chinesen sind alles fiese Halunken, da kloppt man gern drauf rum...
 
Wow, in einem Bericht wo "Foxconn" und "Selbstmorde" erwähnt werden, kommt ausnahmsweise mal nicht "Apple" vor. Vielleicht hat man verstanden, das Foxconn ein eigenständiges Unternehmen ist und der Mutterkonzern Hon Hai Precision Industry, der mehr Umsatz macht als Google, Apple und Co. zusammen, eigentlich dafür verantwortlich sein sollte!
 
@gola: Das hast Du da jetzt nachgeholt.

Übrigens, Apple macht (anscheinend) 40% des Umsatzes bei Foxconn aus, vielleicht wird Apple deshalb immer wieder in Zusammenhang mit Foxconn erwähnt. Niemand sonst lässt dort so viel Produzieren.
 
@gola: Die Verantwortung von Foxconn hat nie jemand bestritten. Aber natürlich trägt Apple genauso Verantwortung für die schlechten Arbeitsbedingungen und die daraus folgenden Selbstmorde. Freilich kann in einem Konzern (sei es Apple oder Foxconn) mit zehntausenden Mitarbeitern immer etwas passieren. Apple aber wusste spätestens seit 2006 von den miesen Arbeitsbedingungen. Für Steve Jobs war es aber wichtiger, sich die Taschen vollzustopfen, anstatt die Produktionsbedingungen zu verbessern. Der wollte mit den Milliarden lieber die Konkurrenz in einem Thermonuklearkrieg vernichten.
 
@NSA-Stasi: Mich hat es gestört, dass NUR Apple dafür verantwortlich gemacht wurde.
Du und ich haben uns doch sicher gewünscht, dass es den Arbeitern dort gut geht. Das kann man aber nur realisieren, wenn alle Hersteller mit anpacken! Apple kritisieren, aber dann für 90€ ein Smartphone und Klamotten Made in Bangladesh kaufen ist doch lächerlich, meinst du nicht?
 
@gola: Jetzt bringst du etwas durcheinander. Oder kostet ein i-Gerät 90€? Und was suchen die Klamotten hier? Das Problem ist eher, dass auch teure Produkte (auch Klamotten) in den selben Hallen hergestellt werden. Spielt es dann eine Rolle, ob ich mir eine 30€ Jeans kaufe oder eine 120€ Markenjeans? Klar, der Stoff ist vielleicht(!) hochwertiger, aber der Stoff ist von der gleichen Kinderhand verarbeitet worden.
 
@hhgs: Das klingt ja so, als wäre Sklaverei in Ordnung, solange ich das Produkt schön billig bekomme. Das heißt: Apple müsste ihre Produkt für 200€ verkaufen und alle wären zufrieden und niemanden würde die Arbeitsbedingungen interessieren?
 
@gola: Du hast mein Post leider nicht verstanden.
 
@gola: Apple alleine macht ca 50% mehr Umsatz und deutlich mehr Gewinn als Foxconn ;)
 
Finds interessant das hier immer nur die Arbeitsbediungen bei Foxconn thematisiert werden, dabei sterben in z.B. Samsungs Halbleiterfertigung auch nicht gerade wenige Menschen und da lässt sich nun wirklich garnicht über die Ursachen hinwegtäuschen.
 
Stimmt Externe Faktoren, weil sie zum überlegen ne Arbeit auserhalb Foxconn annehmen mussten... Also Extern von Foxconn...
 
"So hätten "Nachahmer" aus Gier Selbstmordversuche unternommen, um ähnlich hohe Kompensationen zu kassieren."
Ich hoffe das ist ein Übersetzungsfehler. Wenn nicht, dann ist der Sprecher von Foxconn ein menschenverachtender Mistkerl oder vollkommen Wahnsinnig.
 
Externe Faktoren nennen die das..aha. Solche Aussagen kann man nur als Firma machen, die übelstes Realitätsmanagement betreibt. Selbst wird bei denen wohl als kurzfristige Kündigung durch den Mitarbeiter bezeichnet. Kranke Welt. Aber wir Konsumenten haben da schon ne große Schuld. Die sollten wie bei Zigaretten, analog zu den Krankheiten, mal die schlechten Arbeitsbedingungen auf die Verkaufspackungen drucken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links