Lenovo flutet den Smartphone-Markt mit Unzahl verschiedener Modelle

Der chinesische Computerkonzern Lenovo will den Smartphone-Markt mit einer riesigen Bandbreite an Modellen fluten. Die Strategie besteht offenbar darin, quasi für jeden Nutzer-Typ genau das passende Gerät anbieten zu können und damit Marktanteile an Land zu ... mehr... Lenovo Smartphone, Lenovo K900, Lenovo IdeaPhone K900, K900 Bildquelle: Dientutieudung.vn Lenovo Smartphone, Lenovo K900, Lenovo IdeaPhone K900, K900 Lenovo Smartphone, Lenovo K900, Lenovo IdeaPhone K900, K900 Dientutieudung.vn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Ganze mag vielleicht in einem Entwicklungsland funktionieren, in denen die Nutzer primär andere Präferenzen haben als wir im entwickelten Europa. Vermutlich bekommt man damit nämlich günstige Geräte, die je nach Einsatzort schon was taugen, aber ich vermute mal, dass die Update-Politik eine Politik der sehr kleinen Schritte wird. Wahrscheinlich wird Lenovo diese Strategie in einigen Jahren dann ändern müssen, stellt weniger Modell, dafür aber höhere Qualität im Softwarebereich her.
 
@elbosso: Wenn der Preis stimmt kann das auch in Europa funktionieren. Wir haben ja doch eine Geiz ist Geil Mentalität die verbreitet ist. Ich werde das mal beobachten
 
@easy39rider: Was hat das mit Geiz ist geil zu tun? Die meisten Hersteller verdienen sich eine goldene Nase und sind trotzdem keinen Deut besser was Qualität und Updatepolitik angeht. Kann ich durchaus verstehen, wenn man dann zu Oppo, OnePlus und wie sie alle heißen greift...
 
@bigfraggle: Weil die Tendenz doch sehr zu den billigeren Handys geht.
 
@easy39rider: Welche Geiz ist Geil Mentalität? Ich würde wohl eher sagen, ich bekomme meine Taschen nicht voll genug gestopft Mentalität.
 
Und natürlich werden die 60 unterschiedlichen Geräte (alle 6 Tage ein neues Modell) alle immer brav mit Softwareupdates versorgt!
 
@FatEric: ja, das kennt man ja bereits von Samsung ;)
 
@FatEric: Jetzt geht das Gejammere wieder los. Bei Android sind Updates des Betriebssystems nicht so wichtig wie bei iOS oder Windows Phone. Alles wichtige ist als App realisiert und wird somit unabhängig vom Gerätehersteller aktualisiert. Sicherheitslücken werden künstlich hochgekocht. Die Möglichkeit, Custom ROMs zu nutzen, wird ignoriert.
Was nützt es mir, immer das aktuellste Betriebssystem zu haben, wenn ich dafür bei den Geräten keinerlei Auswahl habe und deshalb schon nicht das passende Gerät finde?
 
@TiKu: Nein, Sicherheitslücken werden nicht künstlich hochgekocht. Bei einem Gerät, dass unzählige persönliche Infos über dich und deine Mitmenschen beinhaltet kann Sicherheit gar nicht groß genug geschrieben werden.
 
@TiKu: Ah ja? Zum Beispiel die Modelle mit Mediatek Prozessoren haben alle noch Android 4.2 und niedriger. Die von google vorgestellten Smartwatches brauchen aber zwingend mindestens 4.3. Mediathek will demnächst vielleicht mal treiber für 4.4 bereitstellen, dann könnte man die Geräte ggfs mal Updaten. Wenn man jetzt so eine Smartwatch nutzen möchte, der Gerätehersteller aber einen im Regen stehen lässt, sieht es schlecht aus. Und CustomRoms sind erstens was für bastler und wie gut läuft wohl so eine CustomRom auf einem Gerät eines solchen Herstellers, bei dem eher wenige stückzahlen vom selben Gerät verkauft werden. Bei 60 Geräten kann nicht jedes Gerät ein Topseller werden und bei geringer verbreitung laufen Customroms ziemlich bescheiden, da schlecht angepasst.
 
@TiKu: im Prinzip hast du ja Recht. Bei Android sind Updates bzw. Sicherheitsupdates nicht wichtig. Das System als solches ist ja schon die Sicherheitslücke. Dein Custom Rom blabla ist nichts Wert. Nicht nur weil Custom Rom für 99% der Käufer ein Fremdwort ist sondern weil ich mir ein Gerät von Samsung, HTC, LG usw. kaufe. Die haben sich dann auch gefälligst um die Sicherheit zu kümmern. Den ganzen Cyanogenkrams kannst bei Firmenhandys sowieso schon mal vergessen. Da kommen nur Systeme drauf bei denen man gegebenfalls jemanden aud die Finger klopfen und verklagen kann wenn die Mist bauen. Custom Rom ist das überbewertetste Thema da es nur für paar Bastler und Noobs interessant ist. Kein Mensch will sich alle Nase lang mit dem Handy befassen um neue Roms zu testen. Mir wär da meine Zeit zu wertvoll.
 
@TiKu:
1. Aha, wenn man also etwas nicht haben kann, dann ist es nicht so wichtig?
2. Sicherheitslücken sind gar nicht so schlimm, weil sie "künstlich hochgekocht" werden?
3. Und wenn der Hersteller es nicht so will, dann muss es sowieso nutzlos sein?

Bist du nicht der Typ, der Apple Kunden als dämliche Schafe beschimpft, weil sie angeblich genauso argumentieren? Hmm^^
 
@TiKu: Custom ROMs brechen deine Garantieansprüche beim Hersteller, ich glaube nur bei den Nexus Geräten passiert das nicht.
 
@BrakerB: Bei Nexus Geräten bekommst normalerweise Updates von Google. Bei inoffiziellen ROMs ist die Garantie generell weg. (oder es läuft auf Kulanz)
 
@PakebuschR: Also wenn man das Gerät von Google direkt erworben hat, hat man immer Garantieansprüche auch wenn es eine Custom ROM hat. Eben im Google Forum nachgelesen.
 
@BrakerB: Hab dazu nichts gefunden, meist vielleicht auch Gewährleistung? Auf jeden Fall sollte man immer aufpassen was man sich da flasht! Die meisten Anbieter werden da aber sicher Kulant sein nehme ich an, solange es nicht auf die Software zurückzuführen ist.
 
@PakebuschR: "Die meisten Anbieter" ich habe hier ausschließlich von Nexus Geräten gesprochen (welche auch Entwickler Geräte sind) meins hatte auch eine Custom ROM und wurde ohne weiteres ersetzt. Aber bei den andere werden die auch Kulant sein. Vorsicht aber bei Samsung die haben einen Counter der die Flashzahl mitzählt. Wenn da eins zu hoch ist gibts keine Garantie mehr.
 
@BrakerB: War auch mehr an die Allgemeinheit gerichtet die eventuell mitliest. Wenn das Gerät durch fehlerhafte ROMs nicht mehr bootet, Abstürzt oder ähnliches auftritt wird es den Laien teilweise vor unlösbare Probleme stellen, in diesem Fall würde der Reparaturservice dann auch kostenpflichtig ausfallen.
 
@TiKu: "nicht so wichtig wie bei iOS oder Windows Phone" - warum soll das da wichtiger sein wo man doch gerade bei Android in letzter Zeit viel von Schadsoftware gehört hat!?

Generell gibt es keine 100% sicheren Systeme daher sollten die auch Updates bereitgestellt werden, gerade bei diesen beiden Systemen klappt das nähmlich sehr gut!
 
60 Modelle ????Puuuhhhhh.......nach hoffentlich leidet die Qualität nicht darunter.Lenovo mag gute Produkte entwickeln und bauen, aber bei der Zahl an Geräten in einem Jahr, lässt schon jede Menge zweifel aufkommen, ob die Geräte dann auch wirklich gut sind.
 
@Fanta2204: Mal gucken wie sich diese Geräte überhaupt unterscheiden. Zum Schluss ist es vielleicht doch nur 1 Gerät alle 2 Monate, aber halt in 10 verschiedenen Ausführungen (3,5, 4,5, 5,5 Zoll Display-Größe; Dual-, Quad-, Octa-Core; etc.)
 
Sind da dann auch Windows Phone Geräte dabei?
 
@gandalf1107: sehr stark anzunehmen...wobei es wohl in summe untergehen wird
 
hmm, irgendwie will das ungute gefühl nicht aufhören, das ich durch die übernahme von motorola durch lenovo habe.
 
@Mezo: Der Satz is irgendwie schief am Ende, oder?!
 
Wirklich 60 Modelle oder nur 60 Geräte?
3 Modelle, jeweils mit 3G oder 4G, jeweils mit 8 oder 16 GB Speicher und jeweils in 5 Farben ergibt auch 60 unterschiedliche Geräte. :)
 
@Runaway-Fan: da brauchst du nichtmal die Farben ins Spiel bringen: dual-sim ja/nein, erweiterungslot ja/nein, dann werden sie wohl nicht nur Android Geräte machen sondern auch das eine oder andere Windows Phone...
 
@Plattenossi: Jo, die Marke haben sie wirklich mit Anlauf vor die Wand gefahren.
 
@Johnny Cache: Ja, leider. Kann mit dem neuen Trackpoint/Trackpad garnichts anfangen und das Tastaturlayout / das Schreibgefühl auf den Tasten ist auch nicht besser als bei allen anderen. Da sie die Modularität der Thinkpads ebenfalls weitgehend dem Markt angepasst haben ("entfernt" bzw "eingeschränkt"), gibt's eigentlich nichts, was im Moment für ein Thinkpad spricht, was nicht auch für ein Latitude, ein EliteBook oder sonstwas in dem Bereich sprechen würde. Mein X201 wird mich noch Jahre um die Welt begleiten, ehe wieder was erscheint, was wirklich ein Upgrade darstellt.
 
Die Strategie erinnert mich irgendwie an HTC. Die hatten doch vor einiger Zeit unendlich viele unterschiedliche Modelle... Geklappt hat das doch auch nicht.
 
@XXXJayDeeXXX: Beim Marktführer Samsung klappt das doch auch wunderbar. Bei HTC ist das Problem eher das Marketing welches immer unterirdischer wurde.
 
60 verschiedene Modelle... und ich bin mir jetzt schon sicher daß auch hier kein kleines mit aktueller Hardware und maximal 3,5"-Display dabei sein wird. Aber hey, vielleicht überraschen sie mich ja doch.
 
60 Geräte für dann 60 verschiedene Nutzertypen...... na, dann hoffen wir mal, das die Nutzertypen dann auch diesen Dschungel durchschauen und dann auch *das* Gerät finden. Und nicht irriert sind von der unübersichtlichen Vielfalt. Und lieber zur angesagten Konkurrenz greifen ;)
 
...ich warte ja immer noch auf ein wirklich gutes Android-Gerät mit echtem Dual-SIM Support welches dann über die Provider zu beziehen ist. Ein OnePlusOne mit kleinerem Display und Dual-SIM, das wärs... *seufz*
 
"Die Strategie besteht offenbar darin, quasi für jeden Nutzer-Typ genau das passende Gerät anbieten zu können" Ok Lenovo, hier meine Bestellung: 4,0" Display mit OLED Full-HD Display (1920x1080 Pixel), Quad-Core Snapdragon mit 2,2 GHz, 20 Megapixel Kamera, 2 MB Frontkamera, 2 GB RAM, 64 oder 128 GB Speicher, LTE, Windows Phone 8.1 OS, Dual-SIM, austaschbarer Akku, Gewicht max. 160 Gramm :-)
 
@WieAusErSieht: SD-Kartenslot, DisplayPort und Induktionsladung nicht vergessen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter