Psychospielchen: Facebook manipuliert heimlich 700.000 Newsfeeds

Der Newsfeed ist die zentrale Anlaufstelle in Facebook, in der Meldungen von Freunden, Bekannten und gelikten Seiten zusammenlaufen. Laut einem aktuellen Bericht soll Facebook diesen persönlichen Nachrichtenstrom bei rund 700.000 Nutzern manipuliert ... mehr... Facebook, Werbung, Facebook Werbung Bildquelle: Engadget Facebook, Werbung, Facebook Werbung Facebook, Werbung, Facebook Werbung Engadget

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Sektenjünger wird das auch nicht aufwachen lassen. Sie werden weiterhin glücklich in ihrer Virtuellen Scheinwelt leben und sich neue Freunde durch anklicken verschaffen.
 
@Butterbrot: Du und viele andere haben ein komisches Bild von Facebook: "neue Freunde durch anklicken" Es soll Leute geben, die nur echte Freunde auf Facebook haben. Solche, die man öfters sieht und auch gut kennt. Ich bin z.B. so einer. Was ist nun also daran falsch?!? Was ist falsch daran, das ich immer auf dem neusten Stand meiner Lieblingsbands, Lieblingsserien, Nachrichtenmagazine usw. bin? Ist es besser jeden Tag Stunden damit zu verbringen auf 100 verschiedenen internetseiten zu sein um über MEINE persönlichen dinge informiert zu sein?
 
@Edelasos:
So sehe ich das auch ich nutze FB in erster Linie um mich vor Newslettern zu schützen und neueste info´s über meine Intressen in einer Seite zu haben -
Das ich Manipuliert bin das ist mir mehr als klar - das ging schon von meiner Geburt an so ;)
 
@Edelasos: Damit zählst du leider nicht zur Mehrheit. Und imo ist Facebook nicht notwendig, um auf dem aktuellen Stand über gewissen Themen zu bleiben.

"100 verschiedene Internetseiten" - findest du das nicht ein klein wenig übertrieben? :)
 
@d1ps3t: Ich folge allein 50 Musikern (DJs) auf Facebook. Dann natürlich mehreren Filmseiten, Newsseiten und sonstigen Personen aus verschiedensten Bereichen. Auch der einen oder anderen Spassseiten wie z.B. dem Postillon. Da kommen bestimmt um die 70-100 Seiten zusammen. Klar interessiert mich da nicht alles, aber es ist der einfachste Weg auf dem "laufenden" zu bleiben. :)
 
@Edelasos: Das ist natürlich Toll wenn du es so nutzt, aber im Sinne des Erfinders ist es nun mal nicht. Die Menschen haben dann kein komisches Bild vom GesichtsBuch sondern sehen es lediglich so wie es von der Firma selbst nach Außen Kommuniziert wird und was der eigentliche ursprüngliche Sinn dieser Plattform war.
 
@daaaani: Im Sinne des Erfinders war es ursprünglich wohl, eine Kommunikationsplattform mit dem eigenen Freundeskreis zu haben. Und dies Nutzung unterstützt Facebook auch sehr gut.

Mir ist auch unverständlich, woher viele Facebook-Kritiker ihre Ansicht nehmen, die Anwender von Facebook würden sich dort virtuelle Freundeskreise quasi zusammenklicken. Ich kenne nur Leute, die Facebook zur Kommunikation mit ihren "real life-Freunden" sowie wie Edelasos als "zusammengeführter Newsstream" nutzen (in letzterem kann dann halt auch so Kram wie Katzenbildchen oder die sinnlose Umfrage des Tages o.ä. drin sein).
 
@Edelasos: "Es soll Leute geben, die nur echte Freunde auf Facebook haben. Solche, die man öfters sieht und auch gut kennt. Ich bin z.B. so einer. Was ist nun also daran falsch?!?"

Man gibt damit seine Identität und die seiner Freunde preis. Überprüft Dich beispielsweise ein Banksachbearbeiter, weil Du einen Kredit beantragt hast und Du hast Freunde auf Facebook, die es mit der Rückzahlung von Krediten nicht so genau nehmen, bekommst Du keinen Kredit oder zumindest einen höheren Zinssatz um das scheinbar höhere Risiko für die Bank auszugleichen.

Bei mir weiss niemand meiner realen Freunde, dass ich mehrere Facebook-Accounts habe, damit keiner von denen auf die Idee kommt mich als Freund zu seinem Account hinzuzufügen und wohlmöglich Informationen über mich auszuplaudern indem er mir irgendwelche Nachrichten schickt. Virtuelle Bekannte auf Facebook werden mich hingegen niemals persönlich treffen, geschweige denn irgendwelche korrekten Daten zu meiner Identität erfahren. Ich nutze Facebook auch nicht sehr oft, da ich es jedesmal vorher temporär in meiner Firewall unblocken muss um die Seite überhaupt aufrufen zu können (bei mir sind Facebook, Google, Youtube, Twitter und Co. normalerweise in der Firewall komplett geblockt).

Ich verrate keine realen Freunde indem ich sie an datenhungrige Konzerne verpetze. Das ist für mich eine Frage der Verantwortung gegenüber Personen die mir nahe stehen. Deshalb habe ich auch kein Mobiltelefon aus dessen Daten ja heute jeder den gesamten Freundeskreis einer Person rekonstruieren kann.
 
@nOOwin: Wo hast du denn deinen Mailaccount?
 
@nOOwin: Nach Deinen sonstigen Beiträgen wundert es mich ein wenig, dass Du überhaupt einen Facebook-Account hast... oder gar mehrere.

Wozu sind eigentlich virtuelle Bekannte auf Facebook gut, wenn man so gar nichts übereinander weiss, man also letztendlich anonym ist - lediglich zu Sachdiskussionen? Gibt es für solche nicht geeignetere Plattformen als Facebook?
 
@nOOwin: Du bist entweder dieser "Edward Snowden" oder James Bond, richtig?
 
@DON666: Oder einfach nur ein Troll. Das weiß ich bei dem Kollegen und seinen Kommentaren nie so genau ;)

...obwohl die Kommentare oft tatsächlich interessant sind :)
 
@Edelasos: All das ging auch vor Facebook. Und zwar mindestens genauso gut und komfortabel. Oder willst du mir sagen, das du ohne Facebook schlecht Kontakt mit deinen "richtigen" Freunden halten kannst? Ich habe diese Sprüche schon des öfteren gehört und finde es einfach nur gruselig und traurig wenn manche Menschen wirklich dieser Ansicht sind. Es gab ein Leben vor Facebook, da konnte man auch via Internet Kontakt halten, wirklich. Und das nicht nur via Email. ALso wenn jemand WIRKLICH kein bock auf facebook und alles schlechte was dazu gehört, hat, dann lässt er es auch bleiben. Alles andere sind nur billige Ausreden dafür wiiso man es dennoch nutzt. Es gibt keinen einzigen Grund Facebook zu nutzen. Ich mache das auch nicht, nie getan. Und komme dennoch klar, hab mit jedem Kontakt mit dem ich Kontakt haben möchte und muss. Normal... ging ja auch vor Facebook wunderbar, wieso soll das aufeinmal anders sein. Am meisten nerven mich die Gestalten, die Dinger bringen wie: "Ich bin nur noch ueber WhatsApp erreichbar" und nicht mal mehr auf SMS oder Anrufe antworten. Das sind jedoch die ganz gestörten Fälle. Wie WWahnsinnig und peinlich der ganze Facebook driss ist, sieht man doch städnig, alle Kids geiern den "Likes" hinterher und der Anzahl an "Freunden" die man hat. Facebook ist LANGE kein Netzwerk mehr für eigentliche Freunde, die Kommunizieren wollen, nein, es ist einzig und alleine nur noch ein Profilierungsgehabe von minderbemittelten oder Unreifen die es einfach noch nicht besser wissen, da ihre Eltern sie nicht vernünftig aufklären im Bezug auf eben dieses Thema. Persönlichkeiten und Leben brechen zusammen einzig und alleine durch Facebook und den verbundenen Wahn damit. Weil viele Kids es viel zu ernst nehmen. Deshalb ist auch der Mode Begriff "Social Network" so abartig. Weil nichts daran Sozial ist. Eher Im gegenteil.
 
Das Bild hat überhaupt nichts mit der News zutun. Hauptsache ein Bild einbauen oder wie? Zur News selbst: ich bin zwar selbst kein Facebook fan, aber so ein Experiment finde ich nicht wirklich schlimm wenn es nur über einen bestimmten Zeitraum ist. Ausserdem ist ja keiner zu Schaden gekommen oderso. Die Nutzer vorher darüber informieren geht halt nicht weil es das experiment zunichte machen würde.
 
@Lord Mettor: Ehm, "aber so ein Experiment finde ich nicht wirklich schlimm wenn es nur über einen bestimmten Zeitraum ist." ich weiß nicht wieweit deine Phantasie reicht, meine macht gerade Makabere Sprünge.
Eigentlich verstörend, wie mit einer "simplen" Methode, die Gefühlswelt der Probanden beeinflusst werden kann, mal rein Hypothetisch die Möglichkeiten weitergesponnen:

Man könnte Wahlen beeinflussen, in dem man zumeist negative Newsfeed zu Parteien/Kandidaten einbringt?
Man könnte Firmen "so" im den Ruin treiben?
Man könnte Kritiker (egal welsche) "so" Mundtot machen?
Man könnte Konkurrenten "so" aus dem Feld schlagen?
usw.

Natürlich ist auch der umgekehrte Fall denkbar/durchführbar, in dem man Positive Newsfeed einbindet/erfindet/Journalistisch "erarbeitet"?
Naja vieleicht bin ich auch nur der Paranoide Verschwörungstheoretiker, nur sowas macht mir dann doch Angst!
 
@Kribs: Rate mal, wie einen heutzutage die Presse manipuliert. Exakt über diesen Weg. Ich kenne keinen einzigen Artikel aus den letzten Jahren, der nicht in irgendeiner Weise die persönliche Meinung des Autors oder des Verlags mitträgt. Da wird genauso gezielt manipuliert und auch deine drei Beispiele sind da schon so in die Richtung gelaufen. Eine neutrale emotionslose Berichterstattung die einfach nur die positiven, neutralen und negativen Fakten gleichberechtigt runterkaut und hinknallt gibt es nicht mehr. Je nach Interessenlage von Verlag oder Autor werden dann nur positive oder negative Fakten genannt, niemals aber alle. Also, bevor du hier einen auf könnte ja so kommen machst, solltest du mal genauer hinsehen, denn dann siehst du, dass manipulative Berichterstattung seit Jahren Gang und Gebe ist und es dafür nicht mal ein Facebook-Experiment gebraucht hätte...
 
@Knarzi81: Ich glaube du verkennst etwas die Dimension der >Persönlichen Manipulation<, zu der eher Globalen Medienmanipulation!
FB hat hier gezielt den Einzelnen manipuliert und so auch den einzelnen beeinflusst, während die Medien eher eine "Gruppendynamik" beeinflussen!
Wenn ich deine Prophetische Vision aufnehmen, gibt es in D. nur zwei (2) "Ehrliche" Medien:

1. Der Postillon, mit seiner zum Teil witzigen Satire
2. Die Bildzeitung, " Und die besteht nun mal, wer wüsste das nicht,
aus: Angst, Hass, T*tten und dem Wetterbericht!"

Beide Medien sind vorausschauend, für den Konsumenten klar definiert, was FB nicht ist.
Ja diese Vision ist beängstigend, da nehm ich doch lieber an (setze voraus) das die meisten Journalisten nur unbewusst manipulieren, das dem so ist und immer so war ist unbestritten, den das was wir als Zivilisation bezeichne ist eine kontinuierliche Manipulation von Kindesbeinen an!
Ja man könnte behauten, das Erziehung (von wen auch immer) eine Psychische Manipulation, von wem auch immer ist.
 
@Kribs: Es ging nur darum, dass man nach deinem Post meinen könnte, Manipulation von Menschen durch Medien und Dienste wäre etwas neues. Natürlich ist Medienmanipulation Gruppenmanipulation und für meinen Geschmack schlimmer als persönliche Manipulation. Die Manipulation die durch Facebook erfolgte war eine Manipulation der Gefühlswelt, nicht aber der eigenen Meinung. Des weiteren ist es recht unsinnig, die Meinung oder Gefühle eines Einzelnen zu manipulieren, wenn ich das Ganze in eine Gruppendynamik verwandeln kann. Ich glaube, es gibt zu wenig Menschen auf der Welt, die so wichtig sind, dass man sie nachhaltig manipulieren könnte. Vor allem erreichst du diese nicht über eine Plattform wie Facebook. Da ließen sich maximal ihre Medienberater manipulieren, die in der Regel die Kontrolle über die Accounts haben. Viel wichtiger heutzutage ist eben die Manipulation der Massen. Das hat man bei der letzten Wahl gesehen, als sich die Medien so stark darum bemüht haben, jeden noch so kleinen Fehltritt von Steinbrück wochenlang so aufzubauschen, dass die positiven Tritte und seine Absichten nach der Wahl als Kanzler gar nicht mehr wahrgenommen wurden. Das war eine sehr starke Manipulation der Gesellschaft, in dem man ihn in dunkleres Licht gerückt hat, als es Not getan hätte, während man Muttis Aussage "Mit mir wird es keine PKW-Maut geben" jetzt nicht noch mal rausholt und sie als das Entlarvt was sie ist, eine Lügnerin. Macht aber von den Verlagen keiner, weil sie die Interessen dieser besser vertritt, als ein SPD-Mann. Dagegen ist die persönliche Gefühlsmanipulation aktuell noch wirklich vernachlässigbar, wenn auch nicht zu ignorieren, da man nie wissen kann, zu welchem Zwecke es ge- oder missbraucht werden könnte.
 
@Knarzi81: Ach, jetzt verstehe ich deinen Kommentar,
nur besteht da ein Grundsätzlicher Fehler,
mein kommentierender Kommentar (Formuliert man das so?) >re:1/zweiter Post< bezieht sich auf den Kommentar von " Lord Mettor" o2, und nicht direkt auf den Artikel.
Das ändert sich auch nicht mit dem Hinweis, das andere das auch machen, ähnlich machen, zumal das ein sehr schwaches Argument ist!
Schade das die Diskussion so "Abgedriftet" wird, indem man neue "Feindbilder" einpflanzt!

Bleib nur noch die Frage wieso man versucht von FB abzulenken?
 
Finde ich durchaus interessant solche Experimente :D
 
Es gibt dafür zwei Einstellungen für die Neuigkeiten, "Neuste Meldungen" und "Hauptmeldungen". Bei erstem wird chronologisch Alles gezeigt, bei zweitem wählt ein Algorithmus die Meldungen heraus, die schätzungsweise den Nutzer am meisten interessieren. In dem Fall darf man also eh nicht erwarten, dass einem Alles angezeigt wird. Stellt man um auf die neusten Meldungen, bekommt man immer ungefiltert alle Aktivitäten der Freunde zu sehen.
 
@mh0001: Gibt's eigentlich inzwischen einen Trick, wie man "Neueste Meldungen" standardmäßig IMMER aktiv hält, ohne dass FB irgendwann dann doch wieder auf die "Top Stories" zurückfällt?

Und, was die Chronologie angeht: Das gilt auch für Kommentare (imho leider). Sprich: Wenn ein eigentlich 10 Stunden alter Post einen neuen Kommentar erhält ist er wieder ganz oben zu finden. Irgendwie nervt mich das...
 
@RebelSoldier: Einfach immer diesen Link anklicken :) https://www.facebook.com/?sk=h_chr Anders fällt mir nicht ein :(
 
@mh0001: Nein, auch beim ersten wird nicht alles gezeigt, sondern auch da nach einer Zeit nur noch die Seiten und Leuten mit deren Meldungen du interagierst. Wenn du alles sehen willst, musst du dir benutzerdefinierte Listen anlegen.
 
Wieso experimentiert Facebook einfach mit seinen Benutzern? Man sollte als normaler Nutzer doch darauf vertrauen können, dass man nicht das Opfer von Psychospielchen wird.

Kann man auch als Machtdemonstration verstehen.
 
@systemfreund: Weil die User indem sie sich da einen Account anlegen dem zustimmen?
 
@Eistee: Unter "die Daten der Nutzer für "Analysen, Tests und für Forschungszwecke" weiterzuverarbeiten" verstehe ich aber nicht, den Usern manipulierte Inhalte zur Verhaltensanalyse unterzuschieben. Außerdem wurden wohl bestimmte Inhalte systematisch heraus gefiltert.
Warum der Autor zu der Beurteilung kommt, dass Facebook das Recht dazu hat, kann ich so nicht nachvollziehen.
Ich denke, dass die Rechte der Nutzer hier so erheblich geschädigt werden und das Vertrauen in einem Maße verletzt wird, dass man dieses Experimentieren wohl kaum durch einem schwammigen Paragraphen in den AGBs legitimieren kann.
 
@systemfreund: Welche "Rechte der Nutzer" meinst du? Meines Wissens räumt sich Facebook alle Rechte in den AGB ein und entzieht den Usern alle Rechte.
 
@Eistee: mit deinem falsch-wissen verbreitest du aber auch Märchen. Lesen hilft.
 
@Eistee: AGBs können sich aber nicht über Geldendes Recht hinweg setzen. Weder in den USA noch in Deutschland. Gilt im übrigen für jede Vertragsform.
 
Ich schaue eigentlich keine Nachrichten, weil es da eh immer nur Negativmeldungen (Krieg, Verbrechen, Unfälle, Politik und sonstige Schandtaten) gibt oder Bullshitpropaganda a la "Regierung plant 2015 keine weiteren Schulden zu machen" oder "Arbeitslosenquote schon wieder gesunken ole ole" (sie liegt jetzt wohl schon bei Minus 5%). Alles wertlos/uninteressant imho. Aber durch die WM krieg ich es Zwangsläufig jetzt doch immer wieder mit und es pisst mich nur noch an. Zählt einfach selber mal mit wie oft pro Tagesschau die Schlagworte "Extremisten" und "Separatisten" fallen. Nicht nur, dass das wie der Artikel hier zeigt auf die Stimmung drückt, m.M.n. ist das auch übelste Meinungsmache schlimmer als die meiste Werbung (da die Leute die "Nachrichten" ja als wichtig einschätzen und interessiert verfolgen/glauben). Oder denkt einer nach diesen wochenlangen Extremisten/Separatisten Berichterstattungen wird es große Proteste geben, wenn man den Krieg in der Uktraine/Russland endlich beginnt/sich einmischt (egal ob erstmal nur die US Bomber rollen, denn die Nachhut ist klar - das werden dann auch viele Bundeswehrsoldaten sein)?
 
@monte: genau so mache ich es auch - ich gucke keine nachrichten mehr. es ist einfach nicht gut für meine seele, zu wissen, wo wieder ein furchtbarer krieg herrscht oder welcher vater seine 5 köpfige familie mit der axt zerhackt hat. seit ich keine nachrichten mehr gucke, bin ich gelassener, ruhiger. was ich nicht weiß, ist auch nicht passiert, nicht wahr? vielleicht laufe ich gefahr, ein weltfremder sonderling zu werden, aber mich spannen die großen nicht mehr für ihre machenschaften ein. das schlimmste ist ja, daß man für den mist der öffentlich rechtlichen auch noch geld bezahlen muß, gez. man wird durch negativschlagzeilen nach unten gezogen und muß dafür sogar noch bezahlen? das geht wirklich nur in deutschland. ich kann jedem nur raten, es mal auszuprobieren, keine nachrichten mehr zu gucken. der erfolg stellt sich kurze zeit später ein. füttert eure seele lieber mit ästhetischem, schönem.

edit: natürlich schaue ich auf it nachrichtenseiten, wie winfuture oder cb. denn hier werden die üblichen schauergeschichten meist nicht erwähnt.
 
@stereodolby: Das muss ich mal ausprobieren. Alles ignorieren, was mir nicht gefällig ist. Hoffentlich nimmt mich jemand an die Hand, wenn ich blind durch die Gegend laufe :)
 
@stereodolby: solange du dich dann nicht beschwerst, das du erst im Urlaubsland bzw. Ort erlebst, wieso gewisse deutsche Regierungsstellen 4 Wochen nach deinem buchen + bezahlen eindringlich vor Reisen dorthin gewarnt haben.... ;-) Oder grade mit Genuss ein Produkt, das, wegen Glasscherben darin, vor 2 Tagen zurückgerufen wurde, verschlingst.. ;-)
 
@stereodolby: genau lieber augen zu und vor der wahrheit flüchten, nicht wahr? (nicht das ich die nachrichten gut finde, das manipulative geht mir aufn sack in den TV nachrichten) Aber Augen zu vor Tatsachen in der Welt ist mal extrem naiv, egoistisch und unreif.
 
@nodq:Das ist sone Sache. Ich lese ziemlich viel und das schon viel zu lange glaube ich manchmal. Und oft frage ich mich ob ich mir wirklich mit dem ganzen Kram die Seele zuzumüllen soll. Auf der anderen Seite gehen mir genau die Leute auf den Keks die nur Lustige Youtube Videos gucken und die wahren Dinge die in der Welt geschehen, gar nicht an sich heranlassen. Was ist jetzt richtig und was ist falsch? Manchmal denke ich wirklich.......lieber naiv unwissend und glücklich als "belesen" und ständig die Augen offen und immer auf der Hut. Lieber die Augen vor der Egoistischen Welt zumachen und damit selber Egoist sein und sich um seine eigenen belange kümmern und auf den rest scheißen? Oder doch lieber alles aufsaugen?

Am ende habe ich aber soviel mitbekommen, dass ich davon nicht mehr loslassen kann. Ich muss ja wissen wie der Krimi weitergeht...........
 
@monte: Ich schaue auch kaum noch Nachrichten im Fernsehen und bei Nachrichten im Radio (während einer Autofahrt, ansonsten höre ich gar keine Radio) Wechsel ich auch den Sender. Das heißt natürlich nicht, dass ich mich nicht über das Weltgeschehen informiere, aber ich versuche weitestgehend die (deutschen) Mainstreammedien zu meiden, da die eh (ausnahmslos) nur Pro-USA (und Pro-Israel) berichten und keine sonstigen Meinungen in ihre Berichterfassungen einfließen lassen. Wer immer noch glaubt, die Russen wären beim Ukraine Konflikt die Bösen und der Westen (insbesondere die USA) die Guten, dem wurde das Gehirn bereits durch unsere Medien weichgekocht. Weder ist der Westen der Gute noch ist der Russe der Böse. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte, aber diesbezüglich wird es uns (aber sicherlich auch den Menschen in Russland) schwer gemacht, sich die entsprechenden Informationen zu beschaffen. Aber zugegebener Maßen haben wir hier (wahrscheinlich) mehr Freiheiten bzw. Möglichkeiten bei der legalen Informationsbeschaffung, als die Menschen in Russland.
 
@monte: Und genau das ist gewollt! Ist doch super, wenn man sich nicht mehr von der Wirklichkeit runterziehen lassen muss. Dann wähle ich meinen Newsstream ganz nach politischer Vorliebe oder blende Politik vollkommen aus. Alles ist supi! Und ab und zu mal ne politische Botschaft in die ganzen Erfolgsmeldungen, tut doch keinem weh!

Krieg ist Frieden, Hasswoche, Neusprech und Kontrolle der Vergangenheit... Es ist einfach erschreckend...
 
Also da ist Facebook mal gewaltig übers Ziel hinaus geschossen. Allein schon auf die Idee zu kommen tausende User für solche Psychospielchen zu missbrauchen ist schon ne Leistung und lässt tief blicken was Facebook für ein Konzern ist. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, Facebook hat aktiv und ungefragt einfach mal so Nachrichten manipuliert. Mein Gehirn springt gerade im Dreieck wenn ich mir nur im Ansatz ausmale wie gewaltig hier das Missbrauchspotenzial ist... und einige hier scheinen noch nichtmal ein Problem damit zu haben und tun es als die normalste Sache der Welt ab oO Was müssen das für Medienzombies sein die nicht mal 5 minuten in die Zukunft schauen können um zu begreifen, was sowas alles für negative Aufwirkungen haben kann.
 
Ich hätte nichts dagegen, Teil dieses Experiments gewesen zu sein. Psychologisch und soziologisch sehr interessant, und ein schaden ist an den Laborratten auch nicht entstanden. Es ist schon ein sehr wissenschaftsfeindliches Weltbild nötig, um wegen sowas empört zu sein.
 
@Jazoray: Ja, generell brauchen wir mehr Grundlagenforschung im Bereich der Massenmanipulation...
 
@EmilSinclair: Noch mag ich die Hoffnung nicht aufgeben, das es der nächste Hitler einiges schwerer haben wird als der erste, die Massen hinter sich zu bringen bzw. zu einem wütenden Mob zu machen..
 
@Jazoray: Du warst bereits Teil des Experiments: "Was lassen sich Nutzer alles gefallen"...
 
Na mein gott wie schrecklich. Ich klick in der regel so oder so alles weg was mich nicht intressiert einmal auf verbergen und man hat seins ruhe vor sin losen likes der freunde ich seh nur noch posts und foto uplaods von freunden der rest is ausgeblendet... Und solln sie doch ein forschungsprojekt machen ist doch nichts bei ist doch deren seite klar dürfen die das tun. Besser als 5 verschiedene messenger zu brauchsn um mit den leuten in kontakt zu bleiben...
 
@Tea-Shirt: Solche Äußerungen kommen in den meisten Fällen von noch recht jungen Menschen, so ca. 17-24. Diese Generation hat quasi überhaupt keine eigene Meinung oder Gespür dafür was unrecht oder falsch ist im Internet bzw. was Privatsphäre im allgemeinen noch bedeuten (sollte), und ich fürchte mich vor dem Tag, wenn mehr und mehr dieser Menschen/Generationen vorhanden sind, denn ab diesem Tag wird es uns dreckig gehen, richtig dreckig, wenn die Mehrheit der Menschen SO reagiert auf so wichtige Themen, wenn es einfach hin genommen wird. Denn dann geht es immer weiter und immer weiter und man wird sich immer mehr erlauben, je weniger die Menschen sich dagegen stellen.
 
wäre jetzt noch interessant wieviel Quadratmeter ein durchschnittlicher facebook Benutzer zur Verfügung hat.
Ist das Bodenhaltung, oder schon Freilandhaltung?
 
@ruder: Schreibtischhaltung ? Betthaltung ? Bus&Bahnhaltung ? Warteschlangenhaltung ? auf wieviel Quadratzentimetern Rücken&Bandscheibenschäden ?? *fg
 
@ruder: So viel wie sie weit gucken koennen, ca. 1 Meter.
 
Was denn, die Psychospielchen finden doch überall statt. Ob im Supermarkt, auf Werbeplakaten oder vermeitlich gut klingenden Verträgen.
 
@spackolatius: Mal davon abgesehen, dass ich auch kein Freund solcher Psychospielchen, die du genannt hast, bin kam mittlerweile heraus, dass mindestens einer der den "negativen Nachrichtenstrom" erhalten hat an schweren Depressionen leidet hat und daraufhin versucht hat sich umzubringen...
 
Habe kein Facebook, habe kein (ex() WKW kein Google + kein LinkedIn
Nur ein fotoloses XING (Jugendsünde).

Flatrate? ja ich rufe Freunde an...
WIe langweilig ist es wenn man vor dem Treffen schon alle Neuigkeiten gelesen hat...
ööde

Habe einen 10 Stunden Arbeitstag am PC.. also warum sollte ich noch die restlichen ausser Schlaf mit Integrated Circuits verbringen
 
@tommit: Wie viel Zeit verbringst Du am Telefon, um mit Deinen Freunden zu telefonieren ("ja ich rufe Freunde an"), entweder um einfach zu quatschen oder um sich zu verabreden? Wie einfach oder umständlich sind Gruppenverabredungen / -koordination mit lediglich dem Telefon als Fernkommunikationsmittel (vielleicht auch noch E-Mail)? Benutzt ihr Telefonkonferenzen, wenn mehrere sich verabreden, oder verwendet ihr eine untereinander Hin- und Hertelefonieren-Methode ("Oh, Du hast an dem Tag keine Zeit? Wann könntest Du denn? Ich rufe dann mal alle anderen an ob sie auf den Tag verschieben könnten...")? Hier kann Facebook die Koordination mit Freunden durchaus vereinfachen :) (z.B. gemeinsamer Chatkanal/private Veranstaltung für "wer bringt welche Zutat zur Mitbring-Grillparty mit").
 
Vielleicht sollte man jetzt noch dazu sagen, das was wir von unseren öffentlich rechtlichen zu sehen bekommen, ist auf keinenfall manipuliert, es ist nichts als die wahrheit..

Die bessere fragt ist doch, wo wird man heutzutage nicht manipuliert ?
 
@Horstnotfound: Nachmittags bei RTL2. Die sind doch seriös.
 
Psychospielchen: Winfuture postet die selbe News immer 5x auf Twitter
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles