Google stellt QuickOffice-Apps für Android und iOS ein

Google hat angekündigt schon bald die Quickoffice Apps für Android und iOS aus den Stores zu entfernen. Die Entwicklung der Office-Alternative, mit der man bisher auch bequem Microsoft Office-Dateien erstellen und bearbeiten konnte wird eingestellt. mehr... Google, Office, quickoffice Bildquelle: Google Google, Office, quickoffice Google, Office, quickoffice Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist dann wohl ein erfolgreicher Mittelfinger an alle, die wie ich, noch Android 2.3 nutzen müssen... die offizielle Docs-App benötigt nämlich Version 4, während sich Quickoffice auch mit Android 2 zufrieden gibt. Aber das kennen wir ja mittlerweile nicht mehr anders...
 
@NewRaven: Wo ist jetzt das Problem? Du kannst es ja problemlos weiternutzen. Und neue Nutzer mit Android 2.x wird es ja vermutlich auch eher nicht geben.
 
@NewRaven: wenn es so ein wichtiger Teil deiner Arbeit ist, bzw. du es so oft nutzt, dann kauf dir für 150€ ein Gerät mit Android 4.x....meine Güte !
 
@skrApy: aber selbstverständlich kauf ich mir ein neues Smartphone, um ab und zu mal ein Office-Dokument zu öffnen. ^^ Es erwartet ja wirklich niemand, das sie Quckoffice weiter entwickeln - das haben sie in letzter Zeit eh nicht mehr wirklich getan, ehrlich gesagt gabs vielleicht 3 wirkliche Feature-Updates seit der Übernahme, aber einen Grund, es für ältere Geräte nicht weiter anzubieten, seh ich mitnichten.
 
@NewRaven: Anständiges Telefon und du wärst auf einem relativ neuem Stand! Sorry, aber muss es so klar und deutlich sagen!!! Alle die keine Nexusgeräte nutzen müssen sich über fehlende Updats und fehlende Apps nicht aufregen. Wie alt is denn dein Telefon....Android 2.3 hat doch schon lange seine Zeit hinter sich! Wie skrApy schreibt...150 Euro und du bist auf dem neusten Stand....aber hey...meckern ist viel viel viel einfacher, gell! :-)
 
@BuzzT.Ion: Richtig, meckern ist einfacher und das zu recht. Ich möchte auch nicht 150€ bezahlen, nur damit ich die neueste Android Version auf einem halbherzigen Mittelklasse-Gerät verwenden kann. Dies entzieht sich meines Verstandes - an dem Punkt, wo Google diese Schwachstelle ausnutzt, um 150€ zu kassieren. ;)
 
@CnCAstral: Nicht Google will dir 150 EUR abknöpfen. Du hast dir halt ein Gerät andrehen lassen dessen Hersteller nach kurzer Zeit auf seine Kunden pfeift. Ich selber habe mir deshalb eben bewusst das Nexus 4 zugelegt um nicht auf eine zufällig gute Laune des Herstellers angewiesen zu sein. Solange die anderen Hersteller ihre nur kurz supporteten Geräte weiter verkaufen wie geschnitten Brot wird sich da auch nicht viel ändern.
 
@Harald.L: 99% alle android hersteller pfeifen auf Ihre Kunden bezüglich updates. Da wird nur für die high end geräte ein Update mit 6 Monaten verspätung rausgehauen und das wars.
 
@Fanel: Das ist richtig. Wenn das das vorher weiß kommt eben in der Android-Familie nur ein Nexus-Gerät in Frage. Auch für die gibt es nicht ewig Updates aber auf alle Fälle lange genug damit sich das Gerät "amortisiert" hat.
 
@Harald.L & Fanel: Custom ROM.... Die Nexusgeräte werden auch nur 18 Monate nach erscheinen mit Updates versorgt. Ist schön wenn man eins am Tage des Release kauft. Aber was ist wenn das schon ein Weilchen her ist?
 
@CnCAstral: Das Moto G würde ich zB nicht als Halbherzig bezeichnen und ob man noch 2.3 verwenden sollte ist mal dahin gestellt. Flash dir doch einfach 4.x auf dein Handy wenn es dir von der Leistung her noch reicht!
 
@BuzzT.Ion: Warum viel Geld für ein Nexus-Gerät ausgeben, dass nach 18-Monaten auch nicht mehr unterstützt wird? Warum nicht gleich ein Windows Phone/iPhone? Das ist lange Softwareunterstützung ;)
 
@ger_brian: Frag mal die Leute mit Windows Phone 7 ;)
 
@Overflow: Selbst die bekommen noch Sicherheitsupdates bis 2016. Aber schau dir mal das iPhone 3GS oder 4 an ;) Dagegen sieht jedes Gerät blass aus
 
@ger_brian: Sicherheitsupdates bekommst du auch für alte Android Geräte. Zumal bei Android eigentlich nahezu alles in der Google Runtime und Google Services steckt, die über Google Play geupdatet werden. Neue Features gibt es dagegen nur mit einem Nexus Gerät.

Daher ist es ratsam sich ein Nexus Gerät zu holen, das vereint Android mit seiner großen Appauswahl mit Updates direkt von Google. Updates soll es zwar unter Windows Phone auch geben, bisher konnte Microsoft sein Versprechen noch nicht einhalten, was man am Windows Phone 7 Updatedebakel gesehen hat.
 
@ger_brian: Der Support für WP7 endet am 9.9.2014. Natürlich haben die Apple Smartphones einen sehr langen und schnellen Update-Zyklus. Aber auch dort bekommen die älteren Geräte nicht alle Features, und teilweise laufen neuere Versionen auf älteren Geräte auch nur sehr grenzwertig. Aber mal ehrlich, kein anderer Hersteller wird einen so guten Update-Zyklus anbieten wie Apple, egal ob Android oder Windows Phone.
 
@klarso: Wieso du schlecht bewertet bist versteh wer will, ist doch größtenteils richitg.
 
Absolut folgerichtig, die Funktionen (unzer anderem volle Kompatibilität zu MS-Office) sind jetzt in die eigenen Apps integriert, also warum sollte Google redundante Apps weiterführen?
 
@nicknicknick: Weil man seine Dateien vielleicht google nicht anvertrauen und lieber lokal halten möchte? Also ich hatte Quickoffice schon vor der google-Übernahme gekauft und bin daher etwas verärgert, google drive kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Ich weiss, Aluhut, bisher hat die Realität aber noch alle meine Vorhersagen weit übertroffen. Negativ.
 
@wunidso: Dann benutz doch einfach weiter dein gekauftes Quickoffice, niemand hindert dich daran :-)
 
@nicknicknick: Das ist nicht der Punkt. google hat auf diese Weise eine der gut gangbaren Alternativen aus dem Weg geräumt. Es ist eine unsaubere Strategie Konkurrenzsystem aufzukaufen und zu schliessen, um sein eigenes Produkt am Markt durchsetzen zu können. Kritik an dieser Vorgehensweise ist legitim, vor allem weil hier recht offensichtlich der Übergang auf einen der google-cloud-Dienste befördert werden soll. Dein Kommentar hat bei mir den Widerspruch geweckt, da Du so eine Vorgehensweise auch noch unterstützt und richtig findest.
 
@wunidso: Mit Verlaub: Das ist ziemlicher Unsinn! Quickoffice war wie gesagt eins unter dutzenden von Office-Paketen und schon allein aufgrund seiner nicht vorhandenen Cloud-Features niemals ein direkter Konkurrent zu Drive. Google hat sich mit dem Kauf gute Entwickler ins Unternehmen geholt um die MS-Office-Kompatibilität der eigenen Software zu verbessern, nichts weiter. Das kannst du gerne kritisieren und eine der zahlreichen Alternativen nutzen, ich als zufriedener Drive-Nutzer finde es super, wenn das Produkt meiner Wahl aktiv und meinetwegen auch durch Zukäufe verbessert wird :-)
 
@nicknicknick: Hmm. Eben weil es keine Cloud-Dienste verwendet habe ich es gekauft. Und es ist ein Unterschied, ob man ein gut eingeführtes Produkt nicht weiterentwickelt, oder es aktiv vom Markt nimmt. Die letzte Variante riecht ein bisschen, bei MS werden alle Lock-in-Versuche kritisch kommentiert, dann darf man das bitte bei google auch. Wie auch immer, werde Du mit Deinen cloud-Diensten glücklich, ich werde einen weiten Bogen um alles machen was irgendwie meine Daten einsammeln möchte.
 
@wunidso: Das erinnert mich ein bisschen an "man wird doch noch sagen dürfen", niemand hat dir das verboten, bloß weil es Unsinn ist. Soweit ich das sehe hat dir niemand irgendetwas weggenommen und es gibt auch keinen Lock-in, dein gekauftes Quickoffice funktioniert immer noch offline ohne Google. Du hast allerdings eine Erwartungshaltung, die nicht gerechtfertigt ist. Oder willst du Google verpflichten, auf ewig eine redundante Software weiter zu entwickeln?
 
Und da haben wir das problem von appstores: kaufen, aber nach kurzer zeit nicht mehr nutzen können. Auf meinem 486er kann ich heute noch word 6.0 installieren, da ich im besitz der installationsdatei bin. Aber kann ich office auch noch in 10 jahren auf einem ios 7 installieren? Wage ich zu bezweifeln...imho wieder geplante obsoleszenz
 
@freakedenough: ja, die feuchten Träume der Konzerne werden so langsam wahr. Der Kunde kann das Produkt nur noch so lange nutzen, wie es dem Hersteller gefällt. Herrliche Zeiten für die Firmen. Der Kunde ist nur mal wieder noch mehr gearscht als früher.
 
@freakedenough: Kein Plan wie das bei Android läuft, aber ich dachte daß man alle APKs auch so installieren kann? Wenn es natürlich eine Aktivierung gibt welche dann irgendwann nicht mehr funktioniert und eine Investition zu nichte macht, dann müßte natürlich auch ein entsprechender Patch dazu kommen.
Allerdings habe ich es so verstanden daß es ein kostenloses Produkt sei, also eines welches man ohne Aktivierung installieren kann, weswegen das ganze kein Problem darstellen sollte.
 
@Johnny Cache: die apk ist nicht das Problem, die lässt sich immer installieren. Das Problem kann oft die Quelle sein wenn die apk selten und die Quelle dubios ist^^
 
@ExusAnimus: die apk liegt in der regel auf dem handy auf dem sie installiert wurde. Einfach irgendwo eine kopie davon speichern für später mal. funktioniert also wie bei jedem anderem download auch.
 
@Eistee: wenn sie keinen Kopierschutz hat... dieser lässt sich aber rauscracken, da es ja im Grunde nur ne java-Datei ist^^
 
@Eistee: das ist mir klar ^^ ging aber davon aus, dass es noch nie installiert wurde und keine apk auf dem Handy liegt ^^
 
@legalxpuser: Also ich konnte schon viele Apps auf meinen zweit Handy installieren wo ich ein anderen Google Acc nutze. Also haben die meisten wohl kein Kopierschutz.
 
@Jetiman: jep stimmt auch wieder...
 
@freakedenough: Ich bin ja auch kein Fan derlei Entwicklungen. Dennoch ist etwas, was technisch geht aber nie einer machen würde, es nicht wert in Betracht gezogen zu werden. Ich meine wieso sollte man auf Jahrzehnte lange Kompatibilität und Unterstützung achten, wenn sie dann niemand tatsächlich in Anspruch nimmt?

Übrigens Quickoffice war seit der Übernahme kostenlos. Und genau wie Word 6.0 wirst du auch die letzte Quickoffice Version auf die dafür vorgesehene Android Version installieren können. Vorausgesetzt du hast wie den 486 mit Word 6.0, in 10 Jahren noch das Handy und die QuickOffice Version.
 
@freakedenough: Falls eine App im aktuellen Update nicht mehr Kompatibel zu deiner OS Version ist, stellt dir der App Store automatisch die letzte für dich funktionierende Version zur Verfügung ;)
 
@freakedenough: Ich wage es mal zu bezweifeln, ob dir ein Word 6.0 auf einem 468er heute wirklich noch was bringen würde. 1. wärst du damit und dem Dateiformat ziemlich alleine, 2. gibt es heute selbst kostenlos bessere Programme als Word 6 das jemals war.
 
@freakedenough: die APK oder XAP ist nicht das problem, die kann ich auch aus dem windows store beziehen. nur wird irgendwann der lizenzabgleich abgeschaltet => ich kann die app nicht mehr "aktivieren" - daran happerts. für WP kenn ich keinen crack dafür
 
Schade eigentlich. Ich finde es ganz in Ordnung, wenn eine Anwendung für mehrere Datei Formate zur Verfügung steht und ich nicht 3-4 unterschiedliche Symbole bei mir im Menü rumfliegen habe.
 
SoftMaker Office Mobile ist ohnehin die deutlich bessere Alternative. Wer 4 Euro für die separaten Apps TextMaker Mobile, Presentations Mobile oder PlanMaker Mobile investiert, bekommt (ganz im Gegensatz zu QuickOffice und auch anderen) Programme, die nahtlos mit den Micropsoft-Office-Äquivalenten kooperieren und einen zigfach umfangreicheren Funktionsradius bieten. QuickOffice war mehr oder weniger Spielerei für Leute, die ernsthaft unterwegs auf einem Tablet arbeiten wollen (das ist bei Google Docs allerdings nicht viel anders, dazu muss man auch noch stets online sein).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte