Google Fit: Neuer Dienst führt Gesundheitsdaten in App zusammen

Wie schon im Vorfeld vermutet worden war, hat Google bei seiner Entwicklerkonferenz I/O tatsächlich einen Dienst für umfassendes Fitness-Tracking vorgestellt. Ganz wie bei Apples Konkurrenz-Produkt Healthbook sollen in Google Fit alle ... mehr... Google I/O, Fitness, Google Fit Bildquelle: Google Google I/O, Fitness, Google Fit Google I/O, Fitness, Google Fit Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich freue mich schon auf Google stool, App für das Klosett.
 
@knirps: Ob Apple das dann auch kopiert? ^^
 
@moribund: iShit?
 
@niete: Bei Apple ist das nur der Name, bei Google das volle Programm ;)
 
Nachmacher wie bei Android TV und Android Auto.... :-)

Mal sehen, wie die entsprechenden Sensoren der angebotenen Geräte in Apps ausgewertet werden können. Da sehe ich Apple - zumindest was die News so betreffen - im Vorteil. Google hat aus erster Sicht nur die Standard-Sensoren auf Lager.
 
@wingrill4: Google ist besser im auswerten der Daten. Apple ist besser im vermarkten des dienstes und Microsoft hat einfach schon Sync, health fault und media center....
 
@-adrian-: Obgleich die Daten bei Apple wohl den jeweiligen Apps mit ihren Anbietern unterstellt werden.
 
@wingrill4: Apple kopiert von Google und Google kopiert von Apple - wer hätte das gedacht... ^^
 
Mit der Suchmaschine, Nest, Android, Wear, Car und Fit und natürlich Glass bekommt Google jetzt wohl absolut alle Informationen, die ein Mensch in seinem Leben überhaupt produzieren kann.
Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass mir das wirklich Angst macht.
 
@gutenmorgen1:
Stimmt, es besorgt mich auch sehr, dass des Nachts plötzlich Kobolde NEST-Rauchmelder in meinem Haus installieren und mein Auto durch eines mit Android Car ausgetauscht wurde,
wo soll das nur hinführen?

Was ich sagen will...es steht dir doch frei, das zu nutzen. Ich finde es auch nicht gut, wenn alle bzw. zuviele Daten bei einem Anbieter konzentriert sind, aber als Verbraucher habe ich ja immer noch die freie Wahl, sowas zu nutzen.
 
@szoller: Nope das hast du nicht mehr. Versuch doch mal kein Whatsapp und Facebook zu nutzen. Die Firmen bekommen deine Daten trotzdem, dank deine Freunde. So wird es vermutlich auch hier sein.
 
gutenmorgen1 sprach aber hauptsächlich von Geräten, auf die kann man durchaus verzichten.
Facebook und so kommen auch nur an die Daten, die auch verbreitet würden.
Ich würde einen Teufel tun, irgendwelche Gesundheits-Daten (vgl. News) von mir im Netz zu verwenden.
Und wenn andere das machen würden, hat das Konsequenzen, da gibt's definitiv Grenzen
 
@szoller: Ich versuche google möglichst aus dem Weg zu gehen, ich nutze zwar die Suche, ansonsten aber nichts. Was weiss Goolge über micht? Goolge hat ein Foto von mir, kennt meine mail-Adresse, meine Telefonnummer und auch meine Wohnadresse. Google weiss, welches Telefon ich benutze und mit wem ich kommuniziere.
Woher? Ein Kollege meint, er müsse seine Kontakliste mit Fotos aufhübschen - Schon ist mein Gesicht in der Kontaktliste seines Androiden natürlich nebst meiner Adressdaten. Diese Daten gehen dann womöglich noch weiter an Whatsapp, Skype, ect. Sobald ich eine Mail an jemanden mit gmail schicke, bin ich schon wieder auf Googles Radar.
Man kann schon lange nicht mehr darüber entscheiden, was Google über einen wissen soll, und was nicht.
 
Für mich nur interessant, wenn sich die Daten von einfachen Schrittzähler-Apps uÄ. einbinden lassen.
 
Wiedermal Jahre hinter MS her - deren Health Vault ist seit Jahren eine stabile und etablierte Plattform die bereits seit langen - wenn man es zulaesst (ja, man hat tatsaechlich die Wahl) - mit allen moeglichen Devices (Fitbit, Diabetes-Messgeraeten, ...) und anderen Services incl. Krankenhaeusern und Arztpraxen funktioniert und kommuniziert.
Ploetzlich bringen Google und iOS wearables auf den Markt und alles ist new and awesome. Wow.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Google I/O: Video-Stream der Keynote

Google Nexus 5 Preisvergleich