Luuuk: Angriff auf Online-Banking brachte 1/2 Mio. € in einer Woche

Nur relativ weniger Opfer haben einer Betrugskampagne gereicht, um eine ordentliche Summe von Bankkonten abzuräumen. Die Attacke auf das Online-Banking ereignete sich nach Angaben des Sicherheits-Unternehmens Kaspersky Lab im Januar dieses Jahres. mehr... Kriminalität, Cybercrime, Computerkriminalität Bildquelle: world.edu Kriminalität, Cybercrime, Computerkriminalität Kriminalität, Cybercrime, Computerkriminalität world.edu

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann mich mal jemand aufklären wie sowas "genau" funktioniert? Selbst wenn einer meine Login-Daten abgreifen würde, was bringt ihm das ohne die passende TAN Nummer? Oder werden da Kreditkarten Informationen gesammelt?
 
@Pesten: Wenn der Rechner infiziert ist wird einfach eine Überweisung "abgegriffen".
Du willst 10€ an Oma überweisen. Dein Bildshirminhalt wird gefälscht, du gibst TAN ein. fertig. xxxx€ weg.
 
@Nero FX: deswegen prüfen was das tan gerät sagt
 
@Pesten: Eine Variante ist, wenn sowohl das Smartphone, als auch der PC zuhause kompromittiert sind (oder nur das Smartphone, wenn die Überweisung darüber durchgeführt wird) und der Kunde SMS TAN benutzt. Dann wird im Hintergrund die Überweisung geändert, dass das Geld auf ein anderes Konto geht, und die SMS mit der TAN auf dem Smartphone wird wieder zurück geändert, das alles aussieht, als ob alles in Ordnung ist. Damit der Kunde aber nichts merkt, muss auf jeden Fall das Smartphone kompromittiert sein. Wenn das nicht der Fall ist, würde die SMS mit der TAN den Schwindel aufdecken, sofern man diese korrekt ließt und die Daten überprüft.
 
Wie war das noch vor kurzem? Leute macht mehr Onlinebanking, seid nicht so feige, ist doch alles sicher? ;o)

Klar ist es sicher - dahingehend, daß die Chance relativ gering ist, daß man, nun ja, beklaut wird. Aber wie man sehen kann: wenn man das Pech hat und einer der Beklauten ist, dann hat man auch richtig die Arschkarte.

Von daher verstehe ich jeden, der Onlinebanking aus Sicherheitsbedenken meidet, auch wenn ich die Meinung nicht teile, und würde auch jedem der mich fragt und Sicherheitsbedenken hat, da drauf hinweisen.
 
@RalphS: Meines Wissens gilt Chip TAN als sicher, da die Angaben auf dem TAN Gerät nicht geändert werden können.
 
@Stefan1200: Chip-TAN ist wohl im Augenblick noch sicher.
Man sollte aber nicht auf Anrufe oder Emails von "seiner Bank" reagieren und
Online-Banking nur (!!!!) von einem Konto durchführen, das nicht überzogen
werden kann, was man mit der Bank extra vereinbaren muss. Wird dann doch
Geld "abgehoben" ist bei 0 keine weitere Überweisung mehr möglich.
 
Wie im Film :-D. Respekt an die Täter! (Nicht, dass ich das in irgendeiner Weise unterstützen würde. Aber wie, das ist schon enorm!)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich