Google Glass: Doppelter Arbeitsspeicher, mehr Akku & neue Apps

Der Internetkonzern Google hat im Vorfeld der Eröffnung seiner Entwicklerkonferenz I/O, die heute Abend 18 Uhr deutscher Zeit in San Francisco beginnt, eine Aktualisierung der Hardware seiner Datenbrille Google Glass bekanntgegeben. ... mehr... Google, Cyberbrille, Google Glass, Project Glass, Glass Bildquelle: Google Google, Cyberbrille, Google Glass, Project Glass, Glass Google, Cyberbrille, Google Glass, Project Glass, Glass Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wunderbar... Gut das ich noch gewartet habe. Mehr Acculaufzeit und mehr Speicher sind doch mal was positives. Jetzt muss sie nur noch auf den deutschen Markt kommen. *wart*
 
@Hans Meiser: Bis die hier auf den Markt kommt, gibt es bestimmt schon die 5. Revision der Datenbrille. Zudem muss sich noch gewaltig was am Preis ändern.
 
@Manny75: Wenn das Ding erst mal serienreif sein sollte wird es wohl kaum ein halbes Jahr dauern bis entsprechende Clones aus China für unter 200€ zu haben sein werden.
 
@Johnny Cache: Die gibt es jetzt schon und auch schon andere Hersteller die ähnliches Material auf den Mark werfen. Schau mal bei den Kickstartern vorbei, Indiegogo z.B.. Ich bin mal gespannt wie die Versicherungen darauf reagieren wenn ein Besitzer die Datenbrille versichern will. Bei den ganzen Glasshaters kommt es bestimmt öfter zu Beschädigungen und Zerstörungen.
 
@Hans Meiser: Es geht mir auch nicht um mehr oder weniger um alternative Produkte sondern um praktisch 100% kompatible.
Die Frage ist doch sowieso warum man seine Brille versichern sollte. Oder versichtert etwa irgendjemand sein Handy?
 
@Johnny Cache: Ja, mein Handy ist versichert. Gegen Sturz und Bruch. Aber bei der Brille ist das Risiko verhältnissmäßig höher auf jemanden zu treffen der die beschädigt und sich verpisst. Gibt hier ja sogar Leute die das offen schreiben.
 
@Hans Meiser: Ich hab das mit der Versicherung jetzt echt für einen Witz gehalten, aber offensichtlich gibt es sowas tatsächlich. Allerdings lohnt sich das bei dem geringen Wert eines Handys und der Wahrscheinlichkeit eines Schadens IMHO nicht wirklich.

Bei der Brille wäre meine Angst ja auch viel mehr daß ich Schaden nehme, immerhin geht es dabei um meine Augen, oder daß mir der Spinner nicht entkäme und ich meinen gesammelten Unmut gegenüber Gewalttätern an ihm ausließe. In beiden Fällen würde mir eine solche Versicherung jedenfalls nichts helfen.
 
@Manny75: Och, 800€ geb ich da wohl für aus.
 
@Hans Meiser: Am Preis und am Design müsste sich für mich auch noch was ändern, aber das dauert bestimmt nicht mehr allzu lange :-) in Großbritannien kannst du Glass doch jetzt bestellen, es sollte also prinzipiell auch in Deutschland kein Problem mehr sein
 
@nicknicknick: Ich weiß. Hab ich schon gesehen. Aber nen Explorer-Modell will ich nicht haben. Das habe ich in den USA schon getestet und das ist noch nicht so ganz wies sein soll. Das Design ist bis jetzt das Beste unter den ganzen Datenbrillen. Es gibt wesentlich hässlichere. Aber ich denke mal das es sich bei der Glass 3.0 noch ändern wird.
 
Um wieviel Uhr (Mitteleuropäische Zeit) startet nun Google I/O ?
 
@w4n: 18 Uhr
 
@Lahdo: Danke für die Antwort. Hab ich eben auf Heise gelesen. Schon traurig, dass Winfuture so eine simple und doch so wichtige Information verschweigt/vergisst.
 
@w4n: Ich danke auch für den Hinweis. Hab das mal nachgetragen. Sah laut Satzbau so aus, als hätte Roland das einfach vergessen reinzutippen.
 
Das wird ein Nischenprodukt für Techniknerds bleiben. Ich würde Leute damit jedenfalls auslachen.
 
@coolbobby: Immer fleißig trainieren ;) http://www.youtube.com/watch?v=ROSUWwD62zs
 
@coolbobby: Kommt mir irgendwie bekannt vor, sowas wurde über die ersten "Handys" auch mal gesagt. (Gut, die ersten "Handys" waren im Aktentaschenformat, aber Grund für die Ablehnung waren hier weder die Größe noch die Kosten, sondern der Sinn der ständigen Erreichbarkeit)
 
@Lastwebpage:
Na das stimmt nun so aber nicht!?

Mobiltelefone haben sich, nachdem sie und die dazugehörigen Tarife auf einem erträglichem Level waren, faktisch innerhalb von etwas mehr als zwei Jaheren durchgesetzt?!
Und das zurecht, finde ich!
Denn Mobilfunk ist eine durchaus logische Konsequenz, weil Festnetz war eigentlich immer nur eine "Notlösung".

Der Punkt ist doch, dass man mit einem Anruf eher eine bestimmte Person als einen Ort erreichen will, oder?
Ein "personengebundenes" statt eines "ortsgebundenen" Komunikationssystems ist da nur logisch?!
 
@OPKosh: Also ich kenne die Zeit vor und in der Übergangsphase zu Mobilfunk noch, eines der häufigsten Argumente dagegen war eben dass man nicht überall und immer erreichbar sein möchte. Nein, von so Aussagen wie "Sowas braucht und will keiner" halte ich nicht so viel. ;)
 
@Lastwebpage:
Na das mit dem "Problem" der stendigen Erreichbarkeit kam eigentlich erst hinterher!?
Als man merkte, dass es eben nicht NUR Verteile hat. ;-)

Den Vorteil, direkt denjenigen zu erreichen den man auch sprechen will, will trotzdem wohl niemand mehr missen?!
 
Ich frage mich, wann ein Geschwindigkeitssensor dazu kommt. Einen Beschleunigungssensor gibt es ja schon. Dadurch könnte man dann die Geschwindigkeit und den angerichteten Schaden eines Schlages ins Gesicht genauer bestimmen. Das würden die "Glassholes" mit der Zeit sicher nützlich finden.
 
@gutenmorgen1: nützlicher fände ich eine selbstlernende Psychopathen-Erkennung, die immer mitläuft und im Fall des Falles automatisch filmt, die aufgenommenen Daten dann direkt in eine Spinnerdatenbank (gerne bei der NSA angesiedelt) transferiert sowie die örtliche Psychiatrie alarmiert. Dann sollten sich alle Probleme in überschaubarem Zeitraum lösen ;-)
 
@nicknicknick: Eine selbstlernende Psychopathen-Erkennung? Was macht das Teil, wenn sich der Träger im Spiegel ansieht?
 
@gutenmorgen1: Ich glaube kaum, dass jemand von denen sich Glass aufsetzen und dann selber schlagen würden, aber du kannst es ja gerne mal ausprobieren und hier berichten
 
@nicknicknick: Bei den Idioten die draussen rumlaufen, hast du nach kürzester Zeit einen "Buffer Overflow".
 
@nicknicknick: Ich finde deinen Kommentar sehr erheiternd. Scheinbar sind hier nich alle in der Lage Sarkasmus zwischen den Zeilen lesen zu können.
 
@gutenmorgen1: Gut das ich, als zuküftiges Glasshole, zumindest die deutsche Rechtschreibung beherrsche. Du vergisst die Videobeweise. Die werden im Handy gespeichert, nicht in der Camera. Also darfst Du nicht vergessen dem Glass-Nutzer auch noch das Handy abzuziehen. Pech nur, wenn er Online war und das Video auch noch hochgeladen wurde.
Die Geschwindigkeit ist unrelevant für das Urteil, lediglich die Beurteilung durch einen Mediziner ist wichtig.
 
@Hans Meiser: "Gut das ich, als zuküftiges Glasshole, zumindest die deutsche Rechtschreibung beherrsche."
Sehr gut! "Camera" = Kamera und "unrelevant" gibt es nicht = irrelevant

Ich habe so das Gefühl, man wird dir/euch per Gesetz wie bei den Drohnen einen Strich durch die Rechnung machen.
 
@gutenmorgen1: "Beschläunigungssensor" !!!
Und was Gesetze angeht... kann man umgehen!
 
@Hans Meiser: Du hast die Rechtschreibung so gut im Griff, dass du gleich im zweiten Wort das "s" vergisst und Kamera mit "C" schreibst. Grammatikalisch kommt dann noch das Komma nach dem ersten Wort dazu. Mehr habe ich beim Überfleigen nicht gefunden. Noch Fragen an ein Nicht-Glasshole?
 
@gutenmorgen1: Nach Einsteins Relativitätsprinzip ist ein Geschwindigkeitssensor unmöglich.
 
Wow, jetzt kann man also anstatt 10 min gleich ganze 12 min durchfilmen. Top kek!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!