Amazons Liefer-Drohne darf nach Rechtslage überhaupt nicht abheben

Die Pläne des Online-Händlers Amazon, Drohnen für die Express-Lieferung von bestellten Produkten zu verwenden, scheitern erst einmal an den gesetzlichen Regelungen. Das geht aus einer Notiz hervor, die von der US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation ... mehr... Amazon, Drohne, Prime Air Bildquelle: Amazon Amazon, Drohne, Prime Air Amazon, Drohne, Prime Air Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich denke es ist nur eine frage der zeit bis wir drohnen im alltag fliegen sehen. es ist nur logisch. sicher wird das thema noch einmal neu aufgerollt wenn der erste mensch von einer drohne erschlagen, das erste hausdach demoliert wird :)
 
@Matico: Diese Drohnen sind wie der Kühlschrank mit Internetanschluss. Ewig angekündigt und immer wieder vorgestellt, aber haben will es keiner und der Kühlschrank ist technisch machbar und auch schon fertig. Aber diese Drohnen werden nicht kommen. Alleine schon wegen zu vieler Probleme. Technischer Defekt, was passiert bei zu viel Wind, Navigation in engen Gassen, wie wird die Zustellung festgehalten (Unterschrift), Wo wirft die Drohne das Ding ab? Das ist einfach Schwachsinn.
 
@FatEric: Ausgereift sind die Dinger noch lange nicht. Ich würde es aber nicht absolut auschließen, dass es mal so weit kommen wird. Ich denke, ich werde das noch erleben.
 
Technischer defekte und zu viel Wind ... aha und bei Passagierflugzeugen und Helis kommt so was nicht vor?
Auch muss so eine Drohne nicht unbedingt wild durch enge Gassen navigieren. Einfach auf direktem Weg über alle Hindernisse fliegen und dann am Ziel einfach runter. Dank GPS/Radar und sonstiger optischer Sensoren stelle ich mir da Null Probleme vor. Und wegen der Unterschrift, also bitte, auch heute liegen so manche Paket vor der Tür herum weil der Postpote so "freundlich" war und einem den Weg zur Post sparen will. Da wärs mir schon lieber wenn die Drohne über GPS koordinaten direkt irgendwo hinter meinem abgeschlossenen Garten das Paket ablegen würde. Wobei in anderen Ländern ist es das normalste der Welt das der Milchmann und der Bäcker die Wahre einfach vor die Tür stellen. Wer eben im Ghetto Lebt wird dann eben Pech haben. Beim Abflug noch ein Bild der Fracht machen und Amazon hat seine Bestätigung das die Wahre abgeliefert wurde.
 
@KralekM: "aha und bei Passagierflugzeugen und Helis kommt so was nicht vor?"...Das ist ein Apfel-Birnen-Vergleich. Was wiegt denn eine Drohne gegenüber einem Passagierflugzeug oder Heli? Was ist wohl anfälliger bei starken Winden?
 
@KralekM: Also mir wäre es bedeutend lieber wenn keine Drohnen für alle möglichen Dinge / Aufgaben in der Luft rumfliegen. Es ist so schon genug Lärm und Betrieb überall ringsherum. Ich hätte es viiiel lieber wenn wieder (noch) echte Bienen, Hummeln, Schmetterlinge, Libellen, Vögel usw. in der Luft rumwuseln. DAS wäre echter Fortschritt!
 
@Matico: Ich habe auch so meine Zweifel an der Massendrohne. Hier ist einfach der Faktor: Versicherung. Finde erst einmal eine die sich auf sowas einlässt. Wenn Drohnenhasser oder Leute die sich einen "scherz" erlaube wollen die Dinger vom Himmel holen, wird sich jede Versicherung zwangsläufig quer stellen.
 
@Matico: Es wird vielleicht eines Tages so sein, das Lieferungen zwischen zwei Paketzentren durch Drohnen erledigt werden, der letzte Meter bis an die Haustür des Kunden wird wohl immer noch von Hand erledigt werden müssen. Die Flugroute, Umgebung, Gebäudedetails, Vegetation etc. müssten ja sonst für jeden Kunden neu berechnet und regelmässig aktualisiert werden. Viel zu teuer.
 
@raidenX:
Viel zu teuer ... und Google oder Nokia fahren rein zum Spaß durch die Städte und machen Bilder oder Scannen mit ihren eigenen Satelliten die Welt ab. Indoor scanning ist der nächste Schritt. Da steckt jedenfalls mehr dahinter als dich nichtszahlenden Kunden schnell von A nach B zu bringen.
 
@Matico: Ich stimme dir da zu. Das wird sicher noch das ein oder andere Jahrzehnt dauern, aber Drohnen werden unseren Alltag verändern.
 
Sinnvoller für Amazon wäre es, eine zweite Lieferwelle an einem Tag mit DHL einzuführen. Oft bestelle ich erst abends Ware und diese kommt logischerweise erst am übernächsten Tag an. Hier könnte man eine eine zweite Lieferwelle am Folgetage, die ab 18 Uhr beginnt, einführen. Ich bin zu den Zeiten, wenn der DHL Bote kommt, sowieso beim arbeiten und ich hätte meine Ware früher. Es wäre auch ok, wenn diese 2te Welle ausschließlich an Packstationen geliefert wird. Dann kann ich abends nach der Arbeit noch an die Packstation.
 
@FatEric: Weil die DHL Fahrer ja kein Privatleben haben und irgendwann mal Feierabend haben wollen? Arbeite du doch abends/nachts dann kannst du vormittags zuhause sein, bestellen und deine Bestellung am nächsten tag bekommen.
 
@picasso22: Ich habe früher auch geschichtet und die schlimmste Schicht war für mich die Frühschicht. Da ist jeder Mensch anders. Auch der Verkäufer an der Kasse steht in manchen Bundesländern bis 22 Uhr an der Kasse. Ich rede nicht davon, dass ein DHL Mitarbeiter länger arbeiten muss, sondern, zu anderen Uhrzeiten und das ist absolut nichts ungewöhnliches. Und ich sagte ja, es reicht, wenn der Laster zur Packstation fährt und da ein paar Pakete schnell hinterlegt werden. DAS ist jedenfalls deutlich sinnvoller und realistischer als dieser Drohnen schmarn
 
@FatEric: Es besteht aber auch nicht die Möglichkeit, das beides Bullshit ist, weil Geduld nunmal eine Tugend ist, oder bestellst du lebenswichtige Organe darüber, die unbedingt bei dir implantiert werden müssen?
 
@klein-m: Darum geht es doch gar nicht. Es geht einzig und allein um den Service-Gedanken. Problem wird aber das von dir angesprochene Geld sein.

Ich denke nicht, dass die Paketdienstleister sich eine zweite Schicht leisten wollen und können, ohne dafür die Preise anzuheben (die dann die Kunden wiederum nicht bezahlen wollen).

Generell finde ich den Gedanken eines Premium-Service aber gar nicht mal so übertrieben.

Alternativ könnte man noch über eine private Packstation vor der Haustür nachdenken - jetzt mal ungeachtet etwaiger versicherungstechnischer Einwände. Ich denke eigentlich sogar, dass dies die beste Lösung darstellt.
 
@RebelSoldier: Hast dich wohl verklickt, oder?... :)
 
@klein-m: Geduld ist eine Not, keine Tugend. Denn niemand wartet gern.
 
@knirps: Nun, da es bei einer Amazonbestellung nicht darum geht, dass man etwas bekommt, was einem im Falle einer Fehlleieferung nicht umbrint (dazu solltest du meinen Kommentar nochmals lesen), ist das Sprichtwort "Geduld ist eine Tugend" doch angebrachter als deines, denn nur die Dummen wissen während der Zeit des "Wartens" nichts mit der Zeit anzufangen...
 
@klein-m: Zwangsbeschäftigung würde ich als dumm bezeichnen. Nicht das warten auf eine neue Errungenschaft.
 
@knirps: Dann bringe ich eben noch Gier als Dummheit ins Spiel, nicht nur anangebrachte Ungeduld...
 
@klein-m: Es gibt auch positive Gier. Neugierde kann positiv sein, auch Bedürfnisse sind eine Form von Gier. Im Fall eines Erwerbs ist es wohl die Sehnsucht, welche eine Gier ist und nicht als negative angesehen werden muss.
 
@knirps: Dann erkläre mal der Gemeinschaft, welchen nun lebensnotwendigen Umstand rechtfertigt, dass man keinen Tag oder 12 Stunden länger warten kann? Bist du nun Herzchirurg oder was?
 
@klein-m: Die Frage ist, warum sollte ich so lange warten, wenn ich es nicht müsste? FatEric hat doch damit vollkommen recht das es logistisch absolut kontraproduktiv ist, die wahre zu einem Zeitpunkt zu verpacken, das der Erhalt sich deutlich verzögert. Sowohl Amazon als auch DHL haben einen Gewinnzuwachs durch die Onlinebestellungen. Warum diesen nicht in weitere Arbeitskräfte investieren um eine produktivere Logistik zu haben?
Das würde auch die Kunden zu frieden stellen und wahrscheinlich weiter für größeren Umsatz sorgen.
 
@knirps: Hast du arbeitstechnisch mit KEP-Diensten oder der gleichen zu tun?
 
@klein-m: Nicht mehr.
 
@knirps: Und wolltes du vorher tauschen?
 
@klein-m: Die Frage verstehe ich nicht.
 
@knirps: Dann eben anders: Zu dem Zeitpunkt, wo du noch mit KEP-Diensten zu tun hattest, ist dir jemals der Gedanke durch den Kopf gegangen, deine Stelle sofort mit der eines KEP-Dienst-Fahrers zu tauschen?
 
@klein-m: Nein, weil man feste Routen hat. Eine unbekannte Route würde die Effizienz senken. Ich verstehe die Frage in dem Zusammen aber nicht, was die Dienstleister davon abhalten soll mehr Fahrer einzustellen, proportional zu den Aufträgen versteht sich und diese sind nun mal steil nach oben gegangen.
 
@knirps: Dann hattest du wohl nie die Güte, dich mit einem oder mehren KEP-Dienst-Fahrern abseits des normalen, also zwischen ihm und dir, Arbeitsablaufes zu unterhalten...
 
@klein-m: Ich erkenne nach wie vor den Zusammenhang deiner Richtung nicht, wohin du die Debatte stoßen möchtest.
 
@knirps: Und ich verstehe bis jetzt nicht, wiseo du eine Frage mit einer Gegenfrage beantwortest, und nicht mit einer Antwort. War die Frage etwa so schwierig?
 
@RebelSoldier: Premium Service gibt es bei Amazon auch Heute schon, nennt sich Prime, da kann man die Lieferzeit sogar angeben und sogar die Adresse eines Nachbarn wenn man denn möchte. Aber das ist den Leuten wohl zu Teuer da soll doch lieber DHL 2 mal fahren für die Bequemlichkeit.
 
@picasso22: ich bin Prime Kunde.
 
@knirps: Kann ich auf die Antwort jetzt eigentlich verzichten weil du nicht willst, nicht kannst, nicht musst, nicht sollst oder nicht darfst?
 
@klein-m: Ähhh... ja kann sein. Heute Mittag hat der Klick noch Sinn gemacht in meinem Kopf... :D
 
@picasso22: Wie schon von anderen gesagt wurde: Ich denke es ging FatEric nicht darum, dass 1 Fahrer jetzt 6 Stunden länger arbeiten soll, sondern eben zwei Schichten eingerichtet werden. Eine für - sagen wir nur mal Beispielhaft - 7 - 15 Uhr, die andere von 15 - 23 Uhr oder so.
 
@FatEric: mit Prime klappt das. da braucht man sich nicht ärgern wenn mal wieder ein hohes Paketaufkommen bei amazon ist, die Ware geht wenn auf Lager und Prime möglich - umgehend raus.
 
@dani4u: Tuts nicht. Wenn man nach 18 Uhr bestellt kommt das zeug trotzdem erst am übernächsten Tag. Das ist ja ansich nicht schlimm, aber diese Diskussion um Drohnen ist blödsinn, wenn es bessere und realistischere Möglichkeiten gibt.
 
@dani4u:
Bringt einem trotzdem nichts wenn man eben morgens nicht da ist.
Amazon Prime kommt bei uns meist mit DHL Express gesondert, sprich irgendwann zwischen 8-10Uhr meist. Normale DHL Pakete kommen dann zwischen 11-13.30Uhr bei uns an. Trotzdem kann ich beides nicht annehmen. Entweder bin ich noch arbeiten oder gehe gerade zum arbeiten, es passt jedenfalls fast nie. Außer Rentner und Leute die gerade Spätschicht haben kann jedenfalls kein normaler Mensch bei uns ein DHL Paket entgegen nehmen. Die vielen unnötigen Zwischenstopps wo der Fahrer keine Antrifft könnte man einfach vermeiden wenn man einem direkt die möglichkeit geben könnte eine Lieferzeit an zu geben. Selbst mit einem 6-8h Fenster könnte ich leben.
 
@KralekM: Du kannst deine gewünschte Lieferzeit bei Amazon prime angeben und du kannst auch das Paket direkt an einen Nachbarn liefern lassen. Alternativ geht die Packstation auch immer wenn man wirklich keine andere Möglichkeit hat.
 
@KralekM: Evening Express. Das mit der Lieferzeit würd ich sofort unterschreiben. Dass die darauf noch nicht gekommen sind...
 
@FatEric: Oder einfach rechtzeitig bestellen.
Beim Apple-Service ist es so, dass alle Teile die bis 18oo Uhr bestellt werden garantiert am nächsten Tag ausgeliefert werden. Bestellungen nach 18oo kommen dann eben am übernächsten Tag.
Wo liegt da also das Problem?
 
@FatEric: sind "2 Tage" auf eine Bestellung zu warten echt zu lange? ?!?
 
@Trimmi: Hallo!!! 2 Tage!!! Wir sind in 2014!!!! Das muss SOFORT kommen!!!!111elfelf ;)
 
@Trimmi: Nein ist es für mich persönlich nicht. ABER, es geht hier um das Thema Drohnen um die Auslieferung zu beschleunigen. Also bleibe ich bei dem Thema und behaupte aber, dass die Drohnen schwachsinn sind und wenn man schneller liefern möchte, es sinnvollere Alternativen gibt. Aus sicht von Amazon kann die Lieferung nicht schnell genug erfolgen!
 
Der Masseneinsatz von Drophnen wird in den USA erst mal durch den Patriot-Act verhindert.
Da können Konzerne und die Öffentlichkeit diskutieren was sie wollen.

Es ist aber klar dass für solche Masseneinsätze auch Regeln herrschen müssen - genauso wie im Strassenverkehr.

Und ja - der Kriminalitätsaspekt ist auch nicht zu unterschätzen.
Wäre dann eine ganz neue Form der Luftpiraterie - Moonraker lässt grüssen :-)
 
@LastFrontier: naja ... wieder einmal verhindert die angst der menschen den schritt in die zukunft ^^
 
@isedulkt: Das hat weniger was mit Angst zu tun, sondern ist ein berechtigtes Szenario.
So ein Projekt kann man nun mal nicht einfach Hirn- und Planlos durchziehen, ohne mögliche Folgen und Auswirkungen zu berücksichtigen.
Wird mit Sicherheit erst mal in ländlichen Regionen kommen. In den Ballungsgebieten ist das mit der derzeitigen Technik nicht sicher realisierbar.

Und Sicherheit hat nun mal Vorrang vor Kommerz und irgendwelchem unausgegorenen Schnickschnack.
 
@isedulkt: Ich würde das eigentlich weniger mit Angst begründen, die sich direkt gegen dieses Projekt richtet. Und wer weiß, ob das Projekt wirklich langfristig auf dem Eis gelegt ist, denn Amazon war sich bestimmt schon im voraus bewusst, auf was für Regelungen die sich bei einer potentiellen Einführung anpassen müssten. Also ich empfinde zu mindest keine Angst die direkt vom Projekt selber kommen würde. Mich würde es eher sorgen machen, was die Umgebung um den Projekt damit anstellen würde. Denn eines steht fest. Sicherheitsmaßnahmen müssten unbedingt organisiert werden, um die Pakete vor unbefugten Zugang zu schützen. Da ist die Frage wie man das anstellen soll. Dafür müsste man extra eine Flugsicherheitszone lediglich für die Pakete einrichten, dort wo diese ihre Flugbahnen haben werden. Alle anderen Objekte in diesem Raum müssten als Eindringlinge identifiziert werden, wobei hier für die entsprechende Technik investiert werden müsste. Und wenn ein Eindringling gefunden wurde, dann muss auch erst einmal ein Weg gefunden werden, diesem aus der Flugsicherheitszone raus zu bekommen.
Des Weiteren müsste auch ein Service zur Verfügung gestellt werden, falls mal solch eine Drohne bei Betrieb wegen einem Defekt aus fällt. Wie sieht das dann aus mit dem Paket das irgendwo eine Bruchlandung hat und dann von einem Dritten entwendet wird ? Ich denke mal da gibt es noch weitere Beispiele, um die ich mich bei diesem Service sorgen machen würde, aber ich betrachte auch den Aufwand für die Flugsicherheitszone und den Schutz dafür als ziemlich hoch, wenn die Dienstleister auch wirklich einen Wert für den Schutz der Pakete vom Kunden setzen und das nicht einfach so ignorieren. Ansonsten würde ich versuchen den Service möglichst zu vermeiden.
 
Im Endeffekt ist es doch völlig wurscht ob tatsächlich Drohnen kommen oder nicht, aber auf jeden Fall hat Amazons PR - Abteilung mittelfristig mit dieser Geschichte einen Riesen - Coup gelandet, alle reden über Amazon und kaum einer denkt mehr an die Arbeitsbedingungen.
 
@rallef: Genau so ist es. +++++
 
@rallef: Was denn für Arbeitsbedingungen? Meinst du die, die bei ungelernten Arbeitnehmern branchenüblich vergütet werden?
 
Gilt eigentlich ein durch die Decke gekrachtes Paket mit oder ohne Drohne als zugestellt?
 
hat denn echt jemand damit gerechnet das die dinger je zum einsatz kommen? 1. wer wohnt so dicht am amazon lager das die teile überhaupt mit einer akku ladung hin und zurück kommen. 2. würden ständig mit fangleinen etc pakete aus der luft geholt werden. 3. wer bestätigt die zustellung an die richitge person? und noch 1000 andere sachen die das ganze einfach unrealistisch machen. von den versandkosten will ich garnicht erst anfangen. zwar würde es amazon kaumwas kosten außer anschaffung der drohne und einem versandsystem dahinter was beides nicht sehr kompliziert sein dürfte. aber kostet sicher deutlich mehr als express lieferung ;)
 
Ach, die Besetzer in Ramstein dürfen auch von da aus abheben und weltweit Menschen ermorden. Da sollte das mit der Amazon Drohne doch keine Probleme sein ?
 
So jetzt muss ich auch noch meinen Senf dazu geben !
1. Bin ich selber schon mein ganzes Leben lang Modellflieger und weiss wovon ich rede.
2. Hat es letztens bei uns am Flugplaz einen schweren Unfall mit einen 700er Heli gegeben, der gerade am anlaufen war und nicht mal die halbe Drehzahl errreicht hatte, als ein Hund von einem Vereinskollegen auf den Heli zusprang ( Wahrscheinlich durch einen hochfrequenten Ton den der Mensch nicht hören kann, verursacht durch die Regeleinheit )
Der Hund war fast am verbluten, der Kiefer ist mehrmals gebrochen gewesen usw.
Diese Art von Drohen, egal ob Heli, Quadrocopter oder Oktocopter sind kein Spielzeug mehr.
Beim 10min. Fliegen mit meinem Heli oder Modellflugzeug ist die Luftschraube oder Rotorblätter dermaßen mit toten Fliegen bedekt, das ist nicht mehr feierlich. Da ist alles rot !
Wie soll das im Einklang mit der Natur stehen, wenn das als Massenabfertigung mit den Paketen kommen soll ?
Von den Vögeln will ich erst gar nicht sprechen.
Von daher sage ich euch, auch wenn es einigen nicht gefällt.
Diese Art von Drohen wird es nicht geben um den Damen Ihre massenhaften Bestellungen und Umtauschaktionen zu liefern !. von daher liebe Amazon Drohen Fanboys lasst euch was anderes einfallen.

Gruß

BlackByte
 
Drohnen bedrohen Arbeitsplätze :|
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
49,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles