OneDrive: Doppelter Gratis-Speicher, 1 TB für Office 365-Kunden

Microsoft baut sein Angebot rund um den hauseigenen Cloud-Speicher OneDrive mit neuen Optionen deutlich aus. Auch normale Kunden, die das Produkt bisher kostenlos nutzen, profitieren deutlich, denn die Redmonder verdoppeln den im Gratis-Paket ... mehr... Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Bildquelle: Microsoft Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Skydrive, OneDrive, Microsoft OneDrive Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das freut mich sehr zu lesen :-)
So langsam kommt der Zeitpunkt, bei dem SkyDrive für private Nutzung wirklich in größerem Stil interessant wird. Man sich nur gut überlegen, was man darauf lagert und immer eine Sicherung haben, denn wenn jemand in das Konto einbricht und alles löscht, bekommt man es nicht wieder zurück
 
@Irgendware: Bitte bei allen dort abgelegten Daten nur nicht vergessen : die NSA, der GHCQ und wohl auch der BND lesen fleißig mit, auch wenn wohl Microsoft nach eigener Aussage nicht freiwillig die Daten preisgibt.

P.S. Ich hatte mich vor der ersten Speicherplatzbeschränkung angemeldet und habe daher noch immer die vollen 25 GB zur Verfügung. Hoffentlich darf auch ich von zusätzlichem Gratis-Speicherplatz provitieren.
 
@slauf: Belege fuer die Behauptung?
 
@JanKrohn: Was soll das immer mit diesen "Belege"? Kennst du Google? Dann nutze es.
 
@slauf: 1. Nicht bewiesene Behauptung. 2. Wenn es tatsächlich so wäre, ist mir das egal. Habe wichtigere Probleme als dass irgendein Geheimdienst mal automatisiert das belanglose Zeug scannt, was ich dort hochlade.
 
@slauf: Das ist mir schon klar. Daher muss jeder für sich selbst entscheiden, welche Informationen er dort ablegt. Ich glaube übrigens nicht, dass Daten in einer deutschen Cloud auch vor den Geheimdiensten sicher sind, zudem ist bekannt, dass NSA und BND eng zusammen arbeiten und sogar Methoden und Know-How austauschen. Ein gesunder Split zwischen meinem Home-Server sowie Daten, die ich gerne jederzeit auf allen meinen Geräten unkompliziert bearbeiten möchte, über SkyDrive scheint mir daher die Beste Lösung
 
Also das ist nun wirklich eine Ansage.
365 hat sich so schon für mich gelohnt, jetzt erst recht!
 
@hhgs: ich bereu mein Umstieg auf Azure + O365 ebenfalls in keinster Weise!
 
Hi, überlese ich das was, oder ab wann wird das freigeschalten? thx
 
@Danner: Laut OneDrive-Blog wohl im Juli.
 
@adrianghc: OK - thx für die Info
 
hab mich gerade (neu) registriert, allerdings nur 7 GB free, denn wie ich jetzt in dem Artikel gelesen habe: "All of these updates will take effect in the next month". dauert also noch etwas bis das tatsächlich überall umgesetzt wird... nur so als Info für alle die sich jetzt auch anmelden und verwundert sind wenn sie nur 7 GB haben.
 
@gontor: für Office 365-Kunden ;-)
 
@Sir @ndy: hä? jetzt bin ich verwirrt. ich bin kein office 365 Kunde. "normal" user bekommen nunmehr 15 gb anstatt 7 gb ab anmeldung und office 365 kunden 1 TB oder hab ich da was missverstanden??
 
@gontor: richtig so isses die 1TB giebs nur für Office
 
@Sir @ndy: Stimmt. Aber 15 GByte ist für alle 4free.
 
Wieso fallen alle auf den Aboscheiß via inet rein?
Das mit dem Adobe Photoshop+Co ist das selbe Konzept, aber nicht so perfide. Wird ja immer schlimmer.
Egal ob umsonst oder nicht. Denk mal jemand überhaupt darüber nach, welche möglichkeiten damit die Hersteller haben, um euch die Rechte an der Software zu nehmen?

edit: Typo
 
@Niviaracerco: "Denk mal jemand überhaupt darüber nach, welche möglichkeiten damit die Hersteller haben, um euch die Rechte an der Software zu nehmen?" - Daran denkt normalerweise jeder Mensch, wenn er ein Abo abschließt, egal ob es die Tageszeitung, Pay-TV oder eben Software ist. Das ist die Definition des Begriffes "Abonnement".
 
@mh0001: Nein. Du gibst, wenns um Software geht, deine Rechte ab. Es geht hierbei nur um Software. Nenn mich ruhig Paranoid, aber das macht die Situation rechtilich betrachtet für den User nur schlimmer. genügend Beispiele gibt es ja.
Zudem hat in dem Fall NICHTS mit einem Abo bei einem Printmedium zu tun.
 
@Niviaracerco: Kann Deine Überlegungen zwar grds. nachvollziehen aber nicht teilen. Für Firmen ist die Abovariante ohnehin die günstigste und steuerlich sinnvollste. Auf der anderen Seite hat man mit dem Abo jetzt die Möglichkeit Office auf mehreren Geräten zu verwenden. Letztendlich ist es wurscht, ob ich für ein OfficePro alle 3 Jahre 400 € zahle oder jedes Jahr 120,-.

Privatanwender werden in der Regel auch mit einer kostenfreien Alternative gut beraten sein.
 
@EmilSinclair: Zwecks 120 EUR: Schau mal bei eBay rein. Da bekommst du Lizenzschlüssel für ein Jahr für max. 80 EUR. Personal vielleicht sogar günstiger. Gilt auch für Xbox-Live-Gold und Xbox-Music.
 
@EmilSinclair:
Amazon
Microsoft Office 365 Home - 5PCs/MACs - 1 Jahres Abonnement - multilingual (Product Key)
EUR 66,00
 
@wori: Danke! Brauche es aber für die Firma und inkl. Access also MidSize-Plan...
 
@EmilSinclair: Bin von Home-Nutzung ausgegangen. Bei beruflicher nUtzung hast Du natürlich Recht.
 
@Niviaracerco: Du hast doch sowieso nicht volle Rechte an die Software auch wenn du sie kaufst.
Aber der Trend geht schon in eine seltsame Richtung. Aber solange die Preise OK bleiben finde ich es noch akzeptabel.
 
@Niviaracerco: gerade für Unternehmen ist das kein Scheiss, sondern ein riesen Vorteil. Infrastruktur: es muss immer weniger Inhouse gemacht werden. Man ist nicht mehr auf Gebäude-Investitionen gebunden, sondern kann den Standort jederzeit - in dieser Hinsicht - ändern. Die Skalierung ist völlig frei. Im O365 kann auf VPN gestellt werden, sodass kein Reinkommen von Außen mögich ist (ähnlich einem Intranet). Steuerlich: es müssen kein Großinvestitionen über Jahre geplant und abgeschrieben werden; die Abschreibung läuft sofort. Gerade das macht das für Unternehmen sogar um weiten günstiger. Dass Du keine Rechte an der Software hast war bei Office nie anders. Du hattest noch nie Eigentums, sondern nur Besitz- und Nutzungsrechte. Juristisch gesehen keinerlei Unterschied.
 
@Niviaracerco: "Denk mal jemand überhaupt darüber nach, welche möglichkeiten damit die Hersteller haben, um euch die Rechte an der Software zu nehmen?" <- Denk du mal etwas darüber nach, wie die Situation früher/jetzt aus rechtlicher Sicht tatsächlich aussieht. Wir klammern jetzt mal freie Software aus, mit der du tatsächlich alles tun und lassen kannst, was du willst. Bei normaler proprietärer Software hast du auch schon früher rechtlich lediglich ein Nutzungsrecht erworben. Du hast dir kein Programm gekauft, sondern lediglich das Recht, dieses zu benutzen. Dieses Recht hast du ohne zeitliche Beschränkung erworben, aber es war eben nur das Recht und nicht die Software selber.
Und jetzt passiert eben nichts anderes als dass die Firma dir weiterhin so ein Nutzungsrecht verkauft, dieses jetzt aber zeitlich beschränkt ist, dafür aber auch günstiger ist. So viel ändert sich da doch gar nicht. Ich weiß ja vorher, für wie lange ich mir dieses Recht erkaufe. Also was sind nun die schlimmen Möglichkeiten der Hersteller, die diese durch solche Abo-Modelle haben?
 
@Niviaracerco: Nicht so perfide. Das ich nicht lache. Das Office-Angebot ist gegen Adobe ein reiner Weisenknabe. Immerhin hat man hier die Wahl. Zum einen zwischen mehreren durchaus professionell nutzbaren Officepaketen als auch zwischen dem Kauf einer Box und einem 365 Abo. Was hat man bei den Adobe-Monopolisten? Nichts von dem. Man ist gezwungen zu einem Abo, weil es eben keine Alternativen gibt und zwar in keiner Richtung.
 
@Niviaracerco: Du hast erwirbst an Software einzig das Nutzungsrecht. Andere Rechte erwirbst Du nicht.
 
Ich bekomme also jetzt das Doppelte also 15gb wo ich früher einfach 25gb hatte die Microsoft dann erstmal auf 7gb runtergeschraubt habe. Toll.
 
@picasso22: Die 25GB hat man behalten Habe ich auch noch, wobei ich nun wohl von dem aufstocken nicht profitieren werde?

Wer 25GB hatte aber auf 7GB heruntergestuft wurde, konnte das problemlos über die Einstellungen anpassen oder konnte einfach eine Nachricht an den Support senden! Das ging auch Monate später noch, ob aber nach so langer Zeit weiss ich nicht, kannst ja mal den Support kontaktieren!
 
@picasso22: Streng genommen ist 15 gb mehr als das doppelte von 7 gb. :P
 
@picasso22: 25GB waren nur early adopter. Völlig normal, dass man in dieser Phase so die Leute lockt.
 
@TurboV6: Ich habe z.Z. 28 GB (for free)...warum auch immer....?!
 
@escalator: ich hab sogar 32GB. 25GB early adopter + 7 GB Freelancer-"Zuschuss". Gibt verschiedene Kombinationen, die am Anfang möglich waren, gerade auch für Studenten war bis 55GB machbar.
 
@TurboV6: Da geht noch viel mehr, bin SkyDrive-Altkunde mit ursprünglich 25 GB. Die wurden dann runtergeschraubt auf 7 GB, man konnte sich aber auf der Skydrive-Webseite kostenlos wieder auf die 25 hochschrauben lassen. Dann ein Lumia, nochmal 7 GB dazu. Dann noch ein Surface, nochmal 25 GB, allerdings nur für 2 Jahre. Und jetzt durch die (mehr als) Verdopplung nochmal 8 GB hinzu, dürften bei mir also demnächst 65 Gigabyte sein, zu null Kosten. Man kann aber auch bei Dropbox u. a. z. B. durch Freundschaftswerbung und ähnliches ordentlich Speicher sammeln, der dann weit über das kostenlose Grundangebot hinausgeht. Und wem das Cloud-Gedöns bei all den Amis zu unsicher/gefährlich/wasweißich ist, der kauft sich halt ein gescheites NAS, eine dicke Internetleitung und macht seine eigene private Cloud.
 
@departure: Die Daten der Kunden von OneDrive aus der EU liegen in Irland und Amsterdam.
 
@TurboV6: Verstehe. Ist das nun gut oder schlecht? Kürzlich war ja zu lesen, daß sich Microsoft weigerte, der NSA Daten preiszugeben, die ein Live-Kunde physikalisch auf einem Server außerhalb der USA liegen hatte. Es fragt sich bloß, ob Microsoft sich hierbei durchsetzen kann. Microsoft Irland ist zwar eine hundertprozentige Tochter von Microsoft, aber aus Sicht von Europa eine europäische Firma. Naja, wir werden sehen, was noch daraus wird.
 
Ist Office 365 University auch mit drin? Wäre schon praktisch 1 TB zu haben :).

Aber schon krasser Unterschied von vorher 37 Euro für 100 GB und jetzt 2 ... nicht schlecht. Wie finanzieren die sowas? ^^
 
@FlatHack: O365 läuft komplett in der Cloud (Azure). Die Ressourcen sind so riesig, das kannst Du Dir kaum vorstellen. Allein das Rechenzentrum in West-USA ist größer als das in den USA größte Stadion. Über 1 Million Server stehen für Azure allein in den USA bereit. MS muss also riesige Ressourcen vorhalten; die ungenutzten können sie ja Marketinggünstig verwenden und haben dadurch auch keine höheren Kosten. Insgesamt - und das wurde hier nicht gesagt - senkt MS alle Azure Preise zum 1. Juli. Dahingehend wird eben auch O365 günstiger. Und da Azure auch Rechenzentren in Europa hat werden zumindest dort die EU Datenschutzgesetze garantiert.
 
@FlatHack: Offen gesagt finde ich den Preisverfall ein wenig besorgniserregend. Microsoft setzt mit der "Mobile first, Cloud first" Strategie sehr stark auf die Cloud. Offenbar nicht mit dem gewünschten Ergebenis, denn wenn die Nachfrage da wäre, müsste man den Speicherplatz nicht so verschleudern. Es gibt offensichtlich einen großen und in meinen Augen berechtigten Pessimismus gegenüber den Cloud Anbietern. Die müssen sich jetzt was einfallen lassen um die Investitionen in die Infrastruktur zu "retten" bzw. das "riesige" Wachstum in Form von genutztem Onlinespeicher darzustellen.

Ich glaube kaum, dass ein deutsches Unternehmen relevante Daten in "der Cloud" uploadet. Vielleicht ein paar Musterbriefe, nen Blog oder die Terminverwaltung. Wofür dann aber Geld investieren?

Ich glaube das OneDrive das bleibt, was es ist. Eine nette Zugabe zu Office ohne wirtschaftliche Bedeutung.
 
@EmilSinclair: schon mal die Nachfrage angeschaut`? 70% der Top500 Unternehmen verwenden mittlerweile Azure. genauso wie 98% aller US Behörden.
 
@EmilSinclair: und zur Cloud: wie gesagt. EU Datenschutzgesetze werden in den Datenzentren in Irland und Amsterdam eingehalten (bin u.a. freier Azure Consultant). Ich hab aktuell genug Azure Anfragen deutscher Unternehmen, sodass ich rein mit dem Beraten 5 Jahre beschäftigt wäre. Die Nachfrage ist riesig, aber es gibt kaum Entwickler, die sich damit auskennen in D bzw Zentraleuropa. Das ist das Problem hier.
 
Wer in Zeiten von NSA, GCHQ und Co. seine (Firmen-) Daten in einer Cloud ablegt, die auf amerikanischen Servern auf amerikanischem Boden eingerichtet ist, ist - sorry, wenn ich es so deutlich sage - mit dem Klammerbeutel gepudert!
 
@Roy Bear: Wer in Zeiten von NSA, GCHQ und Co. seine (Firmen-) Daten in einer Cloud ablegt, [die auf amerikanischen Servern auf amerikanischem Boden eingerichtet ist]), ist - sorry, wenn ich es so deutlich sage - mit dem Klammerbeutel gepudert!

- Passage in eckigen Klammern weg lassen.

Nutze es trotzdem. Kannst dich dem ganzen doch sowieso nicht entziehen. BND kooperiert mit NSA, GCHQ mit NSA und die wieder mit allen anderen. Wer was anderes glaubt, ist mit dem Klammerbeutel gepudert.
 
Mal noch eine ganz andere Frage, weiss jemand was mit den bestehenden Onedrive Abo´s passiert? Beispiel ich habe eins was im November ausläuft. Was passiert mit diesem wenn ich nächste Woche das Office 356 Personal abonniere?
 
Hey, ich habe da mal eine Idee.

Lasst und alle pro Monat 5 Euro an LibreOffice spenden und 5 Euro zahlen wir dann noch für etwas Cloudspeicher..... =)
 
@Michael96: ?
 
@hhgs: Wenn LibreOffice/OpenOffice solche Geldsummen bekommen würden, dann würde sich auch die Entwicklung rasant beschleunigen.
Außerdem halte ich nicht viel davon sich in der totalen Abhängigkeit kommerzieller Betriebe zu begeben.
 
@Michael96: Dazu müsste aber LO und AOO gescheit bedienbar sein, Stichwort Ribbons :D. Alles was sich noch wie Office 2003 über Unterunteruntermenüs bedient ist überholt und ineffizient.
 
@Michael96: jetzt hab ich anstatt minus versehentlich auf plus geklickt. tut mir leid.
 
Die Angaben im Artikel sind nicht korrekt. Der größere Speicher von 1 TB kommt nur Business-Kunden zugute. Oder irre ich mich da?
 
@GerdKl: Ja, da irrst du dich.
 
Hmm, ich hab mir das Office365 bei Amazon für €69,99/Jahr bei Amazon gekauft und alles funktioniert gut. OneDrive soll 1TB groß sein, ich habe aber nur 30GB verfügbar. Heute bin ich von einem Microsoft-Supporter zum nächsten weitergereicht worden, ohne Erfolg. Hat jemand ähnliche Probleme?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles