Supercomputer: China ist auch nach einem Jahr weiter ungeschlagen

China ist auch über ein Jahr nach der Inbetriebnahme seines Supercomputers Tianhe-2 ungeschlagener Spitzenreiter, was die schnellsten Rechner der Welt angeht. Die besten anderen kommen gerade einmal an die Hälfte dieser Leistung heran. mehr... Ibm, Supercomputer, Green Blue Gene Bildquelle: IBM Supercomputer, Cray, Blue Waters Supercomputer, Cray, Blue Waters Cray

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn Wunder es ?? Die sitzen Direkt an der Quelle :D
 
Bis wir irgentwann den Revolutionären Durchbruch schaffen (der Bereich is da zweitrangig), dieser sich aber aufgrund der Unfassbaren Materialverschwendung (1Mio verschiedene Handy Typen,bei jedem noch so kleinen Fortschritt neue "SuperComputer"...ihr wisst was ich meine) nicht umsetzen lässt weil einfach die benötigten Mengen an seltenen Rohstoffen fehlen, was dann "wir erobern das Universium" zu "Die Menschheit stirbt an eigener Dummheit" ändert.
 
@Wumps: natürlich, wenn es wieder um umwelt und ressourcenverschwendung geht, dann lieber erst mal abstriche in der forschung machen... ja klar. ;)
es ist ja auch völlig egal, dass gerade die forschung das potential dazu hat, die von dir genannten probleme zu lösen. und dabei ist es ja auch egal, dass die forschung noch weitere entscheidende fortschritte in essentiell wichtigen punkten unserer gesellschaft geleistet hat/kann und auch weiterhin wird (siehe z.b. die punkte im artikel). alles pustekuchen. ;)

und bei der ganzen sache lassen wir natürlich auch mal die eigene bequemlichkeit (die so gut wie jeder hat und wahrscheinlich auch du) außer acht. denn diese "verschwendet" erst wirklich ressourcen, während diese in der forschung für etwas sinnvolles verwendet werden.
aber das sagen wir mal nicht, denn das würde in unserer argumentation ja einen knacks verursachen.

anstatt mal kurz zu überlegen, was die möglichkeiten der forschung sind und was jeder einzelne mensch aus bequemlichkeit alles macht und ressourcen verschwendet, so hättest du dir z.b. den strom, der ja nur "verschwendet" wird, sparen können, indem du dir dann deinen kommentar gespart hättest. ;)
das soll übrigens kein kritikpunkt an den einzelnen sein, dass wir alle so bequem sind. das ist nunmal unsere natur. z.b. wieder alle autos verschrotten und recyclen und nur noch mim drahtesel von a nach b zu kommen wäre absoluter quatsch! es gilt nicht, unsere technologie in die steinzeit zurückzuversetzen oder unser verhalten zu ändern, sondern mit den uns gegebenen möglichkeiten und den nun mal gegeben tatsachen (wie unserer natur) das beste draus zu machen. d.h. weiter forschen, um irgendwann an einen punkt zu gelangen, an dem auch die gutmenschen zufrieden sein können. um das ganze mal etwas krasser zu sagen. ;)
wir handeln nicht weniger natürlich als andere tierarten! es gibt genug fälle in der biologie, in der sich eine spezies so dominant verstärkt hat, dass sie andere schnell verdrängt hat. wenn durch uns nun andere arten leiden, dann ist das (so hart es auch klingt) was völlig normales. wenn die natur uns hervorgebracht hat, dann können wir nicht so unnatürlich sein und handeln. objektiv gesehen, verdrängen wir eben andere arten genauso wie andere arten wieder andere arten.
d.h. nicht, dass ich der meinung bin, dass das super duper ist. deswegen hab ich oben ja auch was von forschung geschrieben. ;)

mein kritikpunkt gilt viel eher der so kurzsichtigen sichtweise, dass doch alles, was man so von anderen hört, so verschwenderisch ist. es selbst aber einem oft nicht bewusst ist, dass man selbst nicht besser ist. trotzdem lieber über andere meckern und diese kritisieren und dann am besten noch was allgemein pauschales über die menschheit loswerden. die heuchlerei ist also mein kritikpunkt.
 
@larusso: Du:"...wir handeln nicht weniger natürlich als andere tierarten! es gibt genug fälle in der biologie, in der sich eine spezies so dominant verstärkt hat, dass sie andere schnell verdrängt hat. wenn durch uns nun andere arten leiden, dann ist das (so hart es auch klingt) was völlig normales...". Hmmm!? Ist es auch "was völlig Normales" wenn "durch uns", meint ja wohl den Menschen, nun aber auch die gleiche (Tier-)Art, nämlich auch der Mensch, verdrängt wird? Und ist es auch "was völlig Normales", wenn der Mensch mit der "Verdrängung" von Natur (Flora/Fauna), benötigten Ressourcen usw. sich selbst irgendwann verdrängt bzw. es schon in Teilbereichen getan hat. Ich meine: Nein!
 
@Kiebitz: ich meine: ja!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen