iPhone-Hersteller mit 100.000+x Neueinstellungen fürs iPhone 6

Die wichtigsten Partner Apples bei der Produktion von iPhones haben mit den Vorbereitungen auf die Fertigung des iPhone 6 begonnen. Um die zu erwartende Nachfrage schnellstmöglich decken zu können, werden in großem Umfang zusätzliche Mitarbeiter ... mehr... Iphone, iPhone 6, Konzept Bildquelle: ADR Studio Iphone, iPhone 6, Konzept Iphone, iPhone 6, Konzept ADR Studio

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
waere neuANstellungen nicht besser? dachte erst an neue einstellungsmoeglichkeiten, das hatte mich dann doch verwundert ;-)
 
@CaNNoN: iPhone 6 bringt über 100.000 neue Arbeitsplätze
 
@BrakerB: arbeitsplätze, die schlechter sind als keine arbeit. glückwunsch an die neuen mitarbeiter.
 
"arbeitsplätze, die schlechter sind als keine arbeit."

Wie willst du dem Chinesen erklären, dass er die Arbeit bei Foxxcon (dort sind die Bedingungen sogar besser als in Samsung Werken) lieber nicht annehmen soll, da er ohne Arbeit locker seine Familie ernähren kann?
 
@gola: was das nun mit samsung zu tun hat, bzw. wo du diese infos her hast, frage ich mich wirklich.

halten wir fest: weil es woanders schlimmer sein soll, geht es in ordnung. es geht in ordnung überteuerte geräte für nen hungerlohn herstellen zu lassen.

es geht außerdem in ordnung, weil es in china ist und die leute das dort sowieso gewohnt sind? sowas kotzt mich ehrlich gesagt tierisch an.
 
@Mezo: Du weißt aber schon, dass bei Foxxcon die Löhne im Landesvergleich überdurchschnittlich sind? Du darfst doch 250 Euro nicht mit Löhne in D vergleichen.
 
@iPeople: wurden die löhne nicht erst nach diesen 11 oder mehr selbstmorde angehoben? ich weiss ja nicht, ob das in china normal ist, aber ich glaube ja fast nicht und wenn tut es mir echt leid.
 
"weil es woanders schlimmer sein soll, geht es in ordnung. es geht in ordnung überteuerte geräte für nen hungerlohn herstellen zu lassen."

Ach und solange ein Produkt in deinen Augen billig ist darf ruhig für "nen hungerlohn" hergestellt werden? Natürlich finde ich es nicht in Ordnung (habe es auch nirgendwo behauptet). Dann müsste ich aber auch auf meine gesamten Elektroprodukte zu Hause verzichten. Gegen Apples Arbeitsbedingungen demonstrieren, aber gleichzeitig über das Galaxy S5 bei H&M neue Klamotten bestellen kann ich nicht. Das wäre nur Heuchelei!

"es geht außerdem in ordnung, weil es in china ist und die leute das dort sowieso gewohnt sind? sowas kotzt mich ehrlich gesagt tierisch an."
Ich respektiere deine Meinung. Nicht jeder denkt so. Ok, dann erzähl doch mal gleich, wo deine PC Komponenten herkommen und wo du deine Klamotten einkaufst?

Billig einkaufen und sich künstlich über die Arbeitsbedingungen aufregen, weil es irgendwie angesagt ist, macht dich oder mich nicht zu einem besseren Menschen!
 
@Mezo: "es geht in ordnung überteuerte geräte für nen hungerlohn herstellen zu lassen."

Naja "herstellen" ist bei Foxconn ein wenig zu hoch gegriffen. Was dort passiert ist der Zusammenbau der ganzen einzelnen Komponenten. Bei diesen Geräten können das Maschinen anscheined nicht gut oder billig genug. Aber dafür wird kein unglaubliches Know-How benötigt - sonst könnte man auch nicht mal eben 100000 Leute in wenigen Monaten aufstocken. Das sind stupide Handgriffe die mit maximaler Arbeitszeit, wenig bis gar keiner Freizeit und Hungerlöhnen entlohnt werden. Aber für die Masse der chinesischen Bauern ist das leider immer noch die bessere Wahl als zuhause zu verhungern.
 
@gola: ich würde lügen, wenn ich das vernein würde und das würde glaube ich sogut wie jeder mensch auf diesen planeten.

mir ging es einfach zu hoch, dass diese vielen arbeitsplätze als etwas gutes verkauft werden, was sie in meinen augen definitiv nicht sind.
 
@Mezo: Bei Foxxcon arbeiten 1,5 Mio Leute. Wenn da 11 Selbstmorde passieren, ist das tragisch .... aber statistisch weniger als der durchschnitt. Und was genau sagt das jetzt aus? Warum die Löhne angehoben wurden, spielt doch jetzt keine Rolle. Sie liegen JETZT über dem landesweiten Durchschnitt.
 
@Mezo: "mir ging es einfach zu hoch, dass diese vielen arbeitsplätze als etwas gutes verkauft werden, was sie in meinen augen definitiv nicht sind."

Nein das sind die definitiv nicht. Aber ich betrachte dies aus der Perspektive eines chinesischen Arbeiters. Der würde sich sicher darüber freuen, dass er eine Stelle hat. Was würde er denken, wenn wir wohlhabende Europäer ihm raten, dass er die Stelle nicht annehmen soll, weil es für ihn sehr hart wird?! Die Asiaten ticken eben anders!
 
@iPeople: die Löhne waren immer schon überdurchschnittlich, nicht umsonst wollen alle dort arbeiten. Es gab sogar schon vor 2-3 Jahren einen Beitrag um Spiegel, worin sich Mitarbeiter mit dem Verdienst und der darausfolgend möglichen Selbstständigkeit gebrüstet wurde.
 
@Yepyep: Ich weiß.
 
@Mezo: Die Frage ist, was spielst du dich dann hier so auf? Für Chinesische Verhältnisse ist die Arbeit bei Foxconn recht gut. Oder hat man wieder was gesucht um zu meckern?!
 
@Mezo: lebst du zufällig in China und kannst aus dem nahkästchen plaudern? Für europäische Verhältnisse sind die Arbeitsbedingungen nicht vergleichbar aber in China keine Arbeit zu haben bedeutet sicher etwas gänzlich anderes als bei uns.
 
@Balu2004: Deswegen kommen sie ja auch alle "hier nach Europa" :P ( meine da mit bestimmt nicht die Chinesen) ^^
 
sollten nicht genug Kapazitäten von der 5c-Produktion übrig sein?
 
@fazeless: Das 5c wird bei Pegatron gefertigt, das iPhone 6 (oder wie es auch immer heißen mag) wohl bei Foxconn.
 
Toll, wie sich wieder Leute über die Arbeitsbedingungen von Foxconn aufregen und dabei stets Apple bashen. Dell, HP, Samsung, Nintendo und Konsorten fallen da als Erwähnung nicht ein mal. Und ich habe leider auch noch keinen "Fair Trade Media Markt" gefunden, vielleicht sollten diese Heuchler mal einen eröffnen?
 
@eN-t: Weil Apple von einem 600 Euro Gerät über 200 Euro an Gewinn einfährt und somit problemlos seine Arbeiter besser bezahlen könnte, es aber nicht tut. Die härtesten Knebelverträge hat Apple. Gab genügend Beiträge drüber, das Foxconn erst mal lange Zeit für jedes iPhone draufzahlen muss, bevor die überhaupt etwas verdienen. Das waren dann ja auch die Gründe, warum sich permanent komplett überlastete Arbeiter vom Gebäudedach in den Selbstmord gestürzt haben. Das einzige was Foxconn einfiel war dann Netze auf dem Dach und irgendwann kam Apples Propagandachef mal vorbei und hat (natürlich) nur beste Bedingungen bei Foxconn vorgefunden... Achja, wenn Apple seine Geräte in der USA oder anderen Hochlohnländern fertig lassen würde, kämen gerade mal pro Gerät lächerliche 5 Euro Mehrkosten hinzu. Und das ist das eigentlich ekelige und perverse an der Geschichte.
 
@karacho: Seine arbeiter, richtig. Bei Foxconn haben die mitarbeiter nix davon, selbst wenn apple sagt, komm wir geben foxconn mehr, heimsen sich das die Manager dort in die taschen und da geht nix oder nur der geringste teil an die arbeiter.
Foxconn hat über eine Million Abreiter, rechner mal die selbstmord rate auf andere betriebe um, Samsung microsoft, siemns und und und da ist keine andere firma besser. Hier wird mal wieder auf dem rücken von apple ein fass aufgemacht von so kleinen applehassern wie dich. die einfach nur apple bashen wollen egal aus welchen grund.
 
@karacho: 1. Spielt es keine Rolle, was Apple pro verkauftem Gerät verdient, es hat keinen Einfluss auf den Verdienst von Foxconn-Angestellten, der im China-Vergleich überdurchschnittlich ist.
2. Dass Apple die härtesten "Knebelverträge" haben soll, darfst du mir gerne verlinken.
3. Apple kann diese Geräte nicht in den USA herstellen lassen, die Möglichkeit mal eben 100000de Arbeiter für ein paar Monate aus dem Hut zu zaubern gibt es weder in den USA noch in Europa. Das zeigt schon die Tatsache, welche enormen Lieferschwierigkeiten eine extrem teure Workstation (Mac Pro) erlebt hat.
 
@karacho: Du sagst es ja selber, die 5€ mehr für die Fertigung in den USA machen kaum einen Unterschied. Wenn du ab dem Punkt auch weitergedacht hättest, hättest du dich ja vielleicht auch mal fragen können, warum sie dann eigentlich nicht in den USA fertigen.

Zum Einen die von gutenmorgen1 erwähnte Flexibilität der Arbeiter. Würdest du in den USA oder in Europa sagen, wir fahren jetzt die Produktion hoch und brauchen 100.000 mehr Arbeiter, würde das iPhone vielleicht irgendwann 2017 oder noch später erscheinen. Zum Anderen macht es wenig Sinn, die Einzelteile eines iPhone, die nunmal sowieso überwiegend in China (und oft auch in unmittelbarer Nähe zu den Foxconn-Werken) produziert werden, erst in die USA fliegen zu lassen, um sie dort dann zusammenbauen zu lassen. Das wäre ein riesiger logistischer Mehraufwand, der mit höheren Kosten verbunden und viel umweltschädlicher wäre.
 
@karacho: Du hast aber schon mitbekommen, das Foxxcon Auftragsfertiger ist ? Apple schreibt die Produktion aus. Wenn Foxxcon den Zuschlag erhält und danach (angeblich) draufzahlt, dürfte ihre Kalkulation bei der Ausschreibung wohl offenbar ziemlich Failerhaft gewesen sein. Was kann Apple dafür? Foxxconn-Arbeiter sind keine Apple-Arbeiter. Und die Selbstmordrate von 11!!! Arbeitern bei 1,5 Mio in der Gesamtzahl ist zwar tragisch, aber statistisch unter deutschen Durchschnitt.
 
@karacho: "seine arbeiter" ist allerdings falsch da foxconn eine zulieferfirma ist. oder verlangst du auch von hp/dell/samsung und co das diese die arbeiter von foxconn bezahlen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links