Crytek schrammte an einer Pleite vorbei und wird vielleicht verkauft

Der Spieleentwickler Crytek soll kurz vor der Pleite gestanden haben. Die Zukunft des Unternehmens aus Frankfurt am Main ist derzeit offenbar alles andere als sicher. Im Raum stehen daher Spekulationen über einen Verkauf der Firma, wofür es bereits ... mehr... Crytek, Spieleentwickler, Entwicklerstudio Bildquelle: Crytek Crytek, Spieleentwickler, Entwicklerstudio Crytek, Spieleentwickler, Entwicklerstudio Crytek

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie wäre es mal mit einem guten Spiel? Soll Wunder wirken!
 
@hhgs: Schlechte spiele bringt doch EA raus.
 
@jediknight: Crytek bringt die Spiele mit EA raus. :-)
 
Farcry 1 war das beste der Serie. 2 war ein Flop und 3 geht so.
 
@charnold: Far Cry gehört schon lang nicht mehr Crytek.
 
@hhgs: Yap, nur der erste Teil kam vom Crytek, alle Konsolenumsetzungen und Nachfolger sind interne Ubisoft-Entwicklungen (Wikipedia).
 
@MaikEF_: Nur der 1. Teil war klasse.
 
@alh6666: Also was Teil 2 angeht, stimme ich zu, das war gar nichts. Teil 1 hat mir damals auch gut gefallen, ich hab's letztes Jahr noch mal durchgespielt, habe mich allerdings in einigen Passagen etwas gelangweilt, gerade die Indoor-Abschnitte waren nicht mein Ding und zogen sich gefühlt ewig hin. Mir war Far Cry 1 etwas zu linear, es gab wenig Überraschungen und die Story ist mal wirklich hanebüchen.
Far Cry 3 hab' ich mir im Mai bei 'ner Steam-Aktion geholt und fand' es grandios. Die gesamte Atmosphäre, sicherlich auch der verdammt guten, glaubhaften Synchronisation zu verdanken, war einfach klasse. Dazu das Leveln, freischalten zusätzlicher Fähigkeiten durch gesammelte Erfahrunspunkte, das hat mich gefesselt und ich hab' das Spiel in dieser Zeit bereits 3 Mal durchgespielt - 1 Mal zu 100% sogar. Meiner Ansicht nach - wenn man die Spiele ohne Berücksichtigung des Erscheinungsdatums gegenüberstellt - kann sich Far Cry 1 nicht ansatzweise mit Far Cry 3 messen. Lediglich das Schießen aus dem Fahrzeug hat mir gefehlt. ;)
 
@Zaebba: Genau wegen dem "Leveln, freischalten zusätzlicher Fähigkeiten durch gesammelte Erfahrunspunkte" hat mir FarCry 3 überhaupt nicht gefallen. Ich habs mir gekauft weil ich einen Ego-Shooter wollte. Bekommen hab ich ein RPG mit Ballerelementen...wo ich Pflanzen suchen und Wildschweine töten muss...wo ich um weiterspielen zu können mit dem Auto rumfahren oder "Beamen" muss...ne, das war überhaupt nicht mein Spiel. Meine persönliche Meinung die natürlich nicht jeder teilen muss.
 
@charnold: Far Cry 2 und 3 wurde von Ubisoft Montreal entwickelt. Das 4er u.a. ebenso.
 
@charnold: Farcry 2 und 3 hat Crytek nicht gemacht. Crytek hat die Crysis Serie gemacht. Wobei weider der erste Teil gut war und die anderen beiden...naja. Meiner Meinung nach verliert Crytek einfach an der Tatsache das die Games keinen guten Multiplayer Modus bieten. Zumindestens hat mir der Multiplayer nie zugesagt. Ich finde die Engine sehr gut und ich bin der Meinung das man noch viel mehr in Punkto Spielspass rausholen könnte.
 
@charnold: Dem kann ich mich definitiv anschließen.
Wie hhgs schon erwähnte, ist auch nur der 1. Teil von Crytek. Und das merkt man, 2 ist schrott und 3 eher mäßig...
Leider ist das Spiel Names Crysis auch nicht so der Bringer für meinen Geschmack... Far Cry 1 war schon einzigartig.
 
@Black-Joker: Ich glaube, du wolltest Crysis schreiben. :)
 
@Knarzi81: Oh ja, sorry :D
 
@charnold: Farcry war wirklich genial und damals schon ein Novum. Einer der wenigen Shooter die mir wirklich spaß gemacht hatten.
 
Beim Kauf durch eine russische Firma hat sich das mit Simulator-Anwendungen für das US-Militär erledigt. Entweder stellt der neue Crytek-Besitzer diese dann eher dem russischen Militär zur Verfügung oder die Amis sagen von sich aus "Kein Interesse!". Ob sich diese Investition lohnt? Eine Lizensierung der Cryengine wäre vielleicht vorteilhafter.
 
@MaikEF_: Ach, Russland hat kein Militär? Das wusste ich nicht.
 
@hhgs: Die haben da bestimmt kein AGSHP
 
@hhgs: Wer lesen kann ist klar im Vorteil: "...Entweder stellt der neue Crytek-Besitzer diese dann eher dem russischen Militär zur Verfügung..." Wo hab ich geschrieben, "Russland hat kein Militär"?
 
@MaikEF_: Ich zitiere mal aus dem Artikel: "Was einen möglichen Verkauf angeht, steht vor allem ein Name im Raum: Das Unternehmen Wargaming aus Weißrussland."
 
@xcore7: Und?
 
@MaikEF_: Belarus =/= Russland
 
@xcore7: Ja und vlt nicht, aber... Weißrussland und Russland sind sich so nahe, wie Bruder und Schwester. Auch wenn sie sich momentan nicht so ganz dolle lieb haben - ist in Familien ja auch manchmal nicht anders. -> Eurasische Wirtschaftsunion.

Auf Grund der politischen/wirtschaftlichen Nähe werden die US-Amerikaner da sicher vorsichtig sein, betreffs der Simulatoren.
 
@xcore7: Da beide quasidiktatorisch regierte Scheindemokratien sind, kann man die schon mal verwechseln.
 
@MaikEF_: Verstehe ich nicht. Die Firma, die evtl. Crytek kaufen könnte, liefert Simulatoren an die USA. Jetzt kauft diese Firma Crytek und die USA sagen "Nö, jetzt keine Simulatoren mehr für uns!"
 
@levellord: Wer lesen kann ist klar im Vorteil: Aus der News ist herauszulesen, das CRYTEK die Simulatoranwendung liefert, nicht Wargamming.
"Interessant wäre die deutsche Spieleschmiede [CRYTEK] dabei durchaus, denn diese hat neben ihren Gaming-Produkten auch noch andere lukrative Geschäfte vorzuweisen. So liefert man beispielsweise auch Simulator-Anwendungen an das US-Militär."
Hast du etwa schon Schulschluß? Ich dachte, in der 7. Klasse geht der Unterricht länger.
 
@MaikEF_: made my day :D
 
@MaikEF_: Offiziell ist es eine weißrussische Firma und keine Russische, man sagt ja auch nicht die "Vienna Insurance Group" sei eine deutsche Firma.
Da sich Weißrussland und Russland politisch aber so nahe oder näher stehen als Deutschland und Österreich, ist der Rest deines Kommentars wahrscheinlich dennoch nicht von der Hand zu weisen.
 
grafikdemos sind eben nicht genug.
 
@Mezo: Und dabei gibt es doch in Deutschland eigentlich auch genug Leute die intellektuell genug sind, um eine gute Story Drumherum zu basteln. Storymäßig ist das sowas von erbärmlich was bei den immer rauskommt und auch immer nur das Gleiche.
 
@Knarzi81: ich sag nur deponia und die edna point & click adventure ;)
 
@Mezo: Ich kenne diese speziellen zwar nicht, aber ich kenne die Qualität so einiger unabhängiger Adventure-Produzenten aus Deutschland und die sind echt teils herausragend, was ihnen ja auch oft viele Preise einbringt. Das beste Adventure ist für mich aber bis heute immer noch Baphomets Fluch 1 und 2. :)
 
@Knarzi81: Also Ryse finde ich eines der besten Games auf den neuen Konsolen. :)
 
@Edelasos: Ryse konnte ich noch nicht spielen, aber das würde mich wirklich mal reizen. Hab ich auch ganz vergessen, dass das ja auch von denen ist.
 
@Edelasos: kann ich absolut nicht nachvollziehen... das wird nach spätestens einer Stunde langweilig. Klar, Grafik ist der Hammer, aber das gameplay einfach nur super stupide.
 
@Knarzi81: Die Story zu haben und das Ding dann auch basteln zu können, sind halt oft zwei paar Schuhe. Im Alleingang kriegt keiner die gesamten Programmier- und Grafikarbeiten hin - da wär man wohl 10-15 Jahre beschäftigt für ein volles Game. Ein erfahrenes und eingespieltes 10-15 Mann-Team ist da schon Minimum, wenn mans in 1-2 Jahren fertig kriegen will.

In der Zeit musst du die Leute aber auch bezahlen, ohne auch nur einen Cent eingenommen zu haben und ohne die Sicherheit, dass sich das Game hinterher auch verkauft. Von zusätzlichen Gebühren, wie Büroräume, Ausstattung, Versicherungen etc mal ganz abgesehen und spätere Werbung noch nicht mitgerechnet. 50k Risikokapital pro Jahr sind da unterstes Minimum allein für den Entwicklungszeitraum.

Ist halt alles ein Risikogeschäft auf das sich nicht viele einlassen können und wollen. Bliebe nur die Vorfinanzierung über sowas wie Kickstarter, aber als No-Name-Firma kriegste da meist auch keine Aufmerksamkeit für n doofes 3D-Game. Und das sind halt die Gründe, warum es praktisch keine bekannten Games auf diesen (inzwischen kostenlosen) Engines gibt, die von unbekannten Firmen stammen.
 
@Knarzi81: z.B. Rondomedia, welche mit Polizei und Feuerwehr Simulator etc++ die absoluten deutschen knaller Spiele liefern :D
 
Ich las mal in einem Magazin - leider weiß ich nicht mehr in Welchem, ist schon Jahre her - dass Crytek mit den Spielen lediglich 20%-25% des Gesamtumsatzes generiert. Der Rest wurde mit Öltankersimulationen usw. verdient.
Das könnte heute noch durchaus genau so sein. In der Wirtschaft gehts um ganz andere Summen, als in der Unterhaltungsindustrie.
 
Googelt mal "crytec arbeitsbedingungen". Um das Unternehmen tut es mir nicht leid. Seit Far Cry 1 eh nichts mehr von denen gekauft.
 
@Memfis: Definitiv, war das auch nicht dieselbe Firma die unbedingt in die Staaten auswandern wollte weil es hier so schlecht um Arbeitskräfte gestellt sei? ;)
Auf der anderen Seite wird von Seiten der Politik aber auch nichts gemacht um diese Bedingungen zu stoppen, nicht nur bei Crytek.
Viele deutsche Hersteller bleiben da nicht mehr. Aber um Crytek ist es trotzdem nicht schade.
 
Unternehmen aus Deutschland, fast Pleite, Spielehersteller und dann noch FreeToPlay. Die 4 Bergriffe reichen doch schon, den Rest des Artikels kann man sich sparen.
 
Microsoft sollte zugreifen. Ich finde generell das Microsoft endlich in die Spielbranche aktiv sein soll. Paar Unternehmen wie Crytek, Rockstar etc. übernehmen und man hat Einfluss und gute Spiele auf dem Markt.
 
@Gannicus: Was heißt endlich die hatten doch Studios, wurden aber geschlossen bzw. abgestoßen.
Warum ein minus? Ihr habt wohl schon MS Fugsimulator, die Age of ... Serie, Freelancer und Halo vergessen.
 
@Gannicus: Du forderst, dass Microsoft Rockstar übernehmen soll? Du bist Irre!
 
@matterno: Jap Rockstar Games und Activision. Klar das kostet sicher 10 Milliarden oder mehr. Aber dafür wäre man im Markt eine Macht. Erst recht wenn man noch Steam bzw. Valve übernimmt. Microsoft hat das Geld, man hat den Markt Xbox, Windows, Windows Phone. Man würde einen Kreis schließen und man hätte vor allem einige Spiele exklusiv für Xbox und Windows. Dann brauchen due PC User nicht ewig auf die Spiele warten. :-)

Aber bleibt wohl ein Wunschdenken.
 
@Gannicus: Microsoft besitzt 19 oder 20 Spielhersteller. Unter anderem 343 Industries die derzeit für Halo zuständig sind. Siehst du die Master Chief Collection für PC angekündigt? Ich nicht.

Dein Wunschdenken ist das MS am PC interessiert ist, das sind sie aber nicht. Als First-Party-Developer nicht, weil sie mit exklusivtiteln mehr Konsolen verkaufen und dann durch Second-Party-Developern mehr Geld einnehmen. Denn um ein Spiel für PC rauszubringen muss man keine Lizenzgebühren an MS abdrücken, für ein Spiel auf eine ihrer Konsolen schon.
 
@Gannicus: Valve übernehmen und aus der Xbox DIE steambox machen das hätte was ja aber was den Rest angeht muß ich dir wiedersprechen...lass den Entwicklern ihre Eigenständigkeit...es ist extrem wichtig, so viele verschiedene Studios zu haben das wenn alles unter einem Dach wäre, ich frage mich wie lange es dauern würde bis sich ein GTA wie ein Assassins Creed anfühlen würde...ich mag den Gedanken nicht wirklich :/
 
@Nickless0n: Ja klar, warum nicht gleich Nintendo und Sony?
 
@Gannicus: Wenn ich mir ansehe was Microsoft aus Rare gemacht hat hoffe ich doch dass Rockstar von denen verschont bleibt.
 
@King Prasch: Genauso ist es. RARE war die Hitmaschine schlechthin...und was passiert nach der Übernahme...richtig...gaaaaaanz viele Hits (nicht) und Kinect Schwachfug.
 
@movieking: Abgesehen von den super tollen Kinect Krachern wurden dann auch noch bewährte Serien wie z.B. Banjo Kazooie gegen die Wand gefahren... Sehr schade um Rare und sehr schade um Serien wie BK, Conquer (schreibt man den so?), usw.
 
@King Prasch: Conker glaube ich ^^ War klasse auf dem N64. Oder Perfect Dark...mmmmh. Müsst lange grübeln um einen mäßigen RARE Titel von damals zu finden...selbst Diddy Kong Racing oder wie das hieß war ganz ulkig. Und dann nach dem MS-Kauf = Nix. Hätte Nintendo nicht die Mehrheit an RARE verloren (Plötzlich hatte MS 51% der Anteile) hätten wir bestimmt weitere Kracher von denen erleben dürfen.
 
@King Prasch: Conker war genial, hab nie wieder ein Spiel mit einen solchen Humor gesehen. Jet Force Gemeni war auch gut oder Donkey Kong Country auf dem SNES *Seufz*. Nach der Übernahme kam ein Grusel-Fun Game für die Xbox, wo weder der Humor noch die Qualität der alten Rare Spiele zu sehen war. Und das neue Banjo Spiel auf der XBox360 war auch nicht das Gelbe vom Ei.
 
@movieking: Ich persönlich fand Diddy Kong Racing sogar besser als das damalige Mario Kart 64. Hat mich grafisch mehr angesprochen und die verschiedenen Fahrzeuge (Flugzeug, Hovercraft, Auto) waren auch etwas Neues. Ewig schade um diesen Entwickler. :-(
 
@movieking: gleiches Spiel bei EA und Westwood... und im Gegenzug sieht man, dass es kleinere Firmen mitunter besser drauf haben - Codemasters vs. EA bei Rennsimulation (Grid vs. NFS)
 
@chippimp: Naja, Codemasters ist auch nicht gezwungen jedes Jahr ein neues Renngame "rauszuscheissen". Würde man den Teams die Freiheiten lassen die Sie brauchen und dann halt 2-3 Jahre ohne NFS sein würden bessere Games rauskommen....aber bis die Firmen begreifen dass sie zwar kurzfristig mehr Kohle einnehmen, langfristig aber die Marke schädigen, dauert es noch eine weile...
 
@movieking: das ist richtig... daher braucht es auch die Vielfalt am Markt... dann bringt jeder qualitative vernünftige Spiele auf den Markt, aber dafür nicht jedes Jahr, wie es schon geschrieben wurde. Im Grunde ein Teufelskreis... Bin zum Glück weg von der Spiele-Thematik, nach Jahren der Enttäuschung bei meinen Lieblingstiteln... :/
 
@Gannicus: Microsoft hatte mit den Ensemble Studios ein Top Unternehmen, das geschlossen wurde und die AoE-Marke dient nur noch als Melkmaschine für den Pay2Win Markt. Ebenfalls hat Microsoft Rare gekauft und gegen die Wand gefahren. Andere Marken wie MechWarrior, Freelancer und Motorcross Madness hat man ebenfalls sterben lassen. Nicht immer ist ein großes Unternehmen wirklich geeignet, da die klugen Köpfe, die die Entscheidungen treffen oft die falschen Entscheidungen treffen.
 
@Gannicus: Microsoft neigt dazu, über kurz oder lang alles dichtzumachen/ einzustampfen (ähnlich EA), was sie kaufen. Wobei es angsichts der dramaturgischen Qualität der Werke von Crytek nicht wirklich ein Verlust wäre. Für die Mitarbeiter wäre es natürlich schade.
 
Wenn die mal ihre Engine wieder ordentlich machen würden und mal ihre Spielserien gescheit weiterführen würden, wäre das nicht passiert. Crysis 1 top, FarCry 1 top. Solln es einfach so wie früher machen.
 
@shriker: Farcry 1 war vielleicht im graphisch top. Die Story war aber so langweilig, dass ich das Spiel nie durchgezockt habe. Der Serverbrowser des Multiplayers war grausam.
Sowas von schlecht umgesetzt. Da habe ich dann erst gar nichts mehr mit Cry gekauft.
 
@M4dr1cks: ab den Mutanten habe ich Farcry nicht weiter gespielt. Sowas Dummes zu programmieren. Die Crysisreihe habe ich nur noch geborgt gespielt.
 
Also bei der GameStar steht ein etwas anderer Wortlaut bzgl. dem Thema. Und zwar dass die Aussagen alle falsch sein sollen. Und Crytec niemals vor einer Insolvenz stand. Und sich der Geschäftsführer wundert, warum solche Gerüchte immer vor der E3 auftauchen.
 
Bestimmt cool WOT mit Crytek Engin
 
@sp1k3: Da hat jemand schon ne Graphikdemo dazu gemacht, google mal Warthunder ;)
 
Far Cry 1 war klasse, Teil 2 und 3 haben mir überhaupt nicht gefallen. Crysis 1-3 ist viel besser als manche behaupten. Ich spiele Egoshooter nicht wegen der Story, sondern wegen Konzentration, Schnelligkeit und Genauigkeit, das macht mir Spaß! Wäre schade um Crytek.
 
@alh6666: Crysis 3 habe ich nicht mehr gespielt, aber Crysis 2 war stink langweilig. Die Shootermechanik war top, aber KI blöde und die Level langweilig. Und nach 3h war das ganze dann durch. Immer und immer wieder geradlinige Gänge bis dann ein stärkerer Gegner kam und wenn der kaputt war kam eine Zwischensequenz und dann das ganze wieder von Vorne.
 
Naja, was haben die denn gutes abgeliefert nach Crysis 1? Bockmisst im Quadrat im EA stiel. Denen braucht man eigentlich nicht nachtrauern.
 
Crytek ist nämlich nich politisch Finanzierunswürdig. Sind ja böse Killerspiele. Aber Filme vom Herrn Uwe Boll, die durften jahrelang finanziert werden. Da dreht sich mir der Mage um und ich krieg hass. Die Poliik sollte endlich für den Einsatz ihrer Steuermittel zur Verantwortng gezogen werden. Bei Ber alle fristlos feuern z.b.
 
Wundert mich nicht. Kam die letzten Jahre nur schlechte Spiele von Crytek. Wie die zu dem 800 Mitarbeiter bezahlen bleibt mir ein Rätsel. Kurz gesagt selber schuld.
 
@Smilleey: Was heißt de schlecht. Crysis war nie schlecht. Es war grafisch der Hammer, Rechner dafür vorausgesetzt, und spielerisch OK. Allzu viel bessere Shooter gab es nicht. Das eigentliche Zugpferd sollte ja der Verkauf der Grafikengine sein. Da aber kaum einer bereit ist für die Grafikpracht soviel auf den Tisch zu legen, war die Unity Engine halt viel erfolgreicher. Ob sich das mit dem neuen Bezahlmodell wird ändern sei dahingestellt.
 
Ich kenne Crytek noch aus der Gründungszeit in Coburg. Ich bin selbst aus Coburg und mit Faruk in den Discos rumgeschlagen :-) Krass jetzt zu lesen, dass sie über 800 Mitarbeiter haben. Hoffentlich geht es weiter für die Brüder!
 
Crytek hat bereits dementiert.
 
Crysis war richtig geil.
PC only und man konnte richtig gut mit der Config spielen. Grafik pushen wie in keinem anderen Game. Ich habe den Multiplayer ebenfalls gerne gezockt. Der war einmalig. Und dann: Crysis 2 + 3 0815 Multiplayer, PC Version verlor durch die Konsolen Versionen an Qualität. Das herumbasteln an der Grafik ging damit natürlich auch verloren.
 
War bei all der Arroganz der Firma, die sie seit Jahren an den Tag legt aber auch kein Wunder. Ihre Engine ist bei aller angeblichen Leistung nur ein kleines Licht auf dem Markt, ihre Spiele nur für eine Zielgruppe, und diese nichtmal sonderlich erfolgreich. Wer sich dann zig andere Studios kauft und gleichzeig mit Sportwagen vorwährt und sonstwas leistet, während die Mitarbeiter auf die Löhne warten, muss sich nicht wundern.
Eigentlich schade drum, aber mit der deutschen Mentalität kommt man in der Spieleindustrie eben nicht sehr weit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles