Stiftung Warentest stolpert über gefälschte Beats-Kopfhörer

Der Stiftung Warentest ist beim großen Kopfhörervergleich ein interessanter Fang ins Netz gegangen: Einer der für den Test in einer Berliner Filiale des Elektronikriesen Conrad erworbener "Beats by Dr. Dre Solo HD" ist allem Anschein nach eine ... mehr... Kopfhörer, Beats by Dr. Dre, Beats Audio Bildquelle: Beats By Dr. Dre Kopfhörer, Beats by Dr. Dre, Beats Audio Kopfhörer, Beats by Dr. Dre, Beats Audio Beats By Dr. Dre

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bei der Überschrift dachte ich gleich an die Ordnung be SW...
 
Entweder sind die Beats Kopfhörer wirklich gut, schnitten aber schlecht ab, weil ihre Tester leider die gefälschten Geräte bekamen oder die Beats' Qualitätssicherung funktioniert einfach nicht.

Würde auch gerne wissen wer die Kopfhörer lieferte?! Bestellt man normalerweise nicht direkt beim Hersteller? Vielleicht wurde Conrad durch einen Großhändler übers Ohr gehauen?! Just Vermutungen...
 
@gola: beats kopfhörer sind mist was den klang betrifft!
 
naja, mist nicht unbedingt, aber mittelfeld.
 
@toco: von welchen Mittelfeld reden wir, wenn 20€ Kopfhörer besser klingen ?
 
@toco: der Klang mag vielleicht Mittelfeld sein, aber von einem 150€ Produkt erwarte ich doch mehr als Mittelfeld... ach ja der Name, jetzt kapier ich !
 
@raidenX: Selbst der Klang ist ganz sicher kein Mittelfeld. Diese Kopfhörer sind klanglich im unteren Segment angesiedelt, preislich allerdings wo ganz anders.
 
@raidenX: 150 Euro bei Kopfhörern sind an sich schon nicht mehr als Mittelfeld. Eher weniger.
 
@Friedrich Nietzsche: wenn ich die Preisspanne bei Kopfhörern sehe, von ein paar Euro bis weit über 1000 Euro, liegt es mir fern dem audiophilen Hörer zu sagen, was billig ist und was nicht. Dafür bin ich in der Materie auch zu wenig bewandert, das muss jeder selber entscheiden. Ich für meinen Teil würde von einem 150 Euro Kopfhörer aber schon einiges mehr erwarten als es Beats bietet, gerade wenn es für weniger Geld bessere Geräte gibt. Das hat nicht erst die Stiftung Warentest erkannt. Abgesehen davon finde ich die Dinger fürchterlich hässlich.
 
@vires: Bei meinem HTC One M7 sind Beats InEars dabei gewesen. Also der Klang ist recht geil.
 
@gola: ich kenn es nur vom conrad in Leipzig wo gerüchteweise auch gerne mal bei der Konkurrenz in der nähe eingekauft wird wenn was nicht lagernd ist, der Kunde es aber unbedingt will. Vielleicht so auch in Berlin
 
@gola: eigentlich wird bei Großhändlern bestellt, die wenigsten bestellen beim Hersteller direkt.

Aber wie auch im Video schon korrekt angemerkt, oft kommen gefälschte Produkte auch über den retourenweg in den regulären verkauf
 
@gola: Nein das macht man bewusst nicht. Man möchte nicht das de Hersteller die Möglichkeit hat besonders gute und extra für test hergestellte Produkte zu liefern.

Es sollen Geräte sein wie sie die Normalen Konsumenten kaufen können.
 
Mir geht dieser ganze Beats-Hype mittlerweile mächtig auf den Senkel.
 
@Memfis: Locker bleiben, der nächste Trend kommt bestimmt!
Ich finde es relativ witzig, wie die Zombiehorde drauflos kauft und ihren, in vielen Fällen, teuer erworbenen Schrott auch noch verteidigt, als würde ihnen die Firma gehören^^
 
@Memfis: Ich hab die Dinger bis vor wenigen Wochen für irgendwelche Werbegeschenke gehalten weil ich mir nicht erklären konnte warum sich jemand freiwillig solche komischen Dinger aufsetzen sollte.
Als ich dann geschaut habe was die Dinger kosten wußte ich echt nicht ob ich lachen oder weinen soll.
 
Ich habe mir letztens In-Ears von CSL bestellt (Deutscher Hersteller, na klar - man weiss nie, wo die her kommen) mit allem möglichem Zubehör (Adapter, Ohr-Gummis, Tasche) für 25,00 EUR - klanglich kann ich keinen Vergleich zu den Beats von meinem Kollegen feststellen.
 
@notepad.exe: Die von Beyerdynamic sind auch richtig gut. Werden zwar inzwischen auch nur noch in China hergestellt, aber die Entwicklung erfolgt aber wenigstens noch in Deutschland. Sind allerdings nicht unbedingt günstig.
 
@Knarzi81: Da würde ich eher Sennheiser empfehlen und nicht weil sie so bekannt sind sondern weil ich die Erfahrung gemacht habe das Sennheiser wirklich weiß wobei es beim Musik hören ankommt mal von den verschiedenen Vorlieben abgesehen. Ich nenne mal ein Beispiel: Ein Beyerdynamic für 250€ = super Detailreich. Stelle man sich ein Orchester vor, man würde genau orten können wenn beim 13ten Mann/Frau der Stuhl knatscht. In echt würde man das aber nicht hören. Nun nimmt man einen 300€ Sennheiser und dieser klingt extrem natürlich. Man hört den Stuhl vielleicht minimal. Sennheiser setzt vor allen anderen auf Natürlichkeit beim Sound. Es ist ähnlich wie bei TVs. Die Bilder werden immer unnatürlicher. Nehme man nun aber Bspw. den Hersteller Metz bekommt man ein sehr natürliches Bild und dazu noch einen der besten TV Hersteller der Welt und made in Germany. Zudem entwickelt Sennheiser all seine Kopfhörer/Ohrhörer ausschließlich in Deutschland. Seitdem ich alle möglichen Hersteller über gute 10 Jahre durch habe, darunter Beyerdynamic, Ultrazone, Grado, AKG, Shure, Ultimate Ears, Westone oder auch Stax bin ich am Ende wieder bei Sennheiser gelandet. Nur mit deren Kopfhörern kann ich mich voll und ganz auf die Musik einlassen und sie fühlen und mich nicht nur auf Details konzentrieren, sondern auf die Musik selbst und das auf eine äußerst natürliche Art und Weise. Wer z.B. Einen Sennheiser HD 800 mit vergleichbaren Produkten vergleicht weiß was ich meine und wieso dieser Kopfhörer zu den besten der Welt gehört :-) aber natürlich spielen die eigenen Vorlieben noch eine entscheidend Rolle, also jedem das seine :-)
 
@IntreppIT: Also ich denke mal, dass das immer auch eine Frage der persönlichen Präferenz ist und wenn man Sennheiser mit Beyerdynamic vergleicht, dann vergleicht man auf einem extrem hohen Niveau. Mir persönlich gefielen die DT770 Pro wesentlich besser, als das Modell, welches ich von Sennheiser getestet hatte. Da sollte man dann aber auch nicht die Zielmusik vergessen. Du scheinst mehr der Klassiker zu sein, ich bin mehr der Elektroniker, also psychedelic Trance, Techno etc. wo die Anforderungen doch minimal anders sind. Ich benutze die DT770 halt hauptsächlich als Studiokopfhörer zum produzieren und weniger als Hifi-Kopfhörer, weil du bei den Dingern wirklich jeden Fehler im Sound raushörst. Da kann eine gemeine MP3 doch schon mal zur Qual werden.
 
@Knarzi81: Kann ich voll verstehen. Ich höre aber sehr breitgefächert Musik darunter auch Trance und Techno. Aber wie du schon sagtest eher im Hifi Bereich. Im Studio Bereich ist es eben sehr wichtig mehr Details raushören zu können. Aber im Hifi Bereich ist mir gerade die Neutralität am wichtigsten. Habe dafür einen HD650 und für unterwegs eher einen nicht sooo neutralen denn Sennheiser Amperior. Ein normaler Hifi Kopfhörer macht unterwegs für mich zu wenig Spaß da die Toncharakteristik gerade für draußen einfach zu lasch klingt bei all den Umgebungsgeräuschen. Aber ich bin froh das ich mit dir Erfahrungen austauschen konnte und das du weißt wieso du deinen Beyerdynamic hast denn in deinem Bereich würde ich mich auch für einen Beyer entscheiden auch weil sie ebenfalls aus Deutschland kommen :-)
 
@IntreppIT: Ich war am überlegen, ob ich mir demnächst für Unterwegs mal diese hier hole: http://www.amazon.de/Beyerdynamic-DX-160-iE-Schwarz/dp/B00I02300C/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1403512114&sr=8-1&keywords=beyerdynamic+in+ear

Die sollen auch extrem natürlich im gesamten Frequenzgang sein und vor allem eben auch komplett alles von außen wegblocken. Für Unterwegs mag ich In Ears lieber als Muschelkopfhörer, erstens wegen der Abdichtung, zweitens ist das auf dem Fahrrad bequemer.
 
@IntreppIT: http://www.cnet.de/88127267/beyerdynamic-dx-160-ie-in-ear-der-premiumklasse-im-test/
 
@Knarzi81: Ich habe eine lange Zeit In Ears genutzt. Angefangen habe ich 2004 mit Sony In Ears für 50€. Später bin ich zu Shure gewechselt dann zu Ultimate Ears (Trible.Fi 10) und dann zu Westone auch für ac. 300€. Dann stieß ich auf die Sennheiser IE8 und war begeistert denn kein Ohrhörer klang gerade was Stimmen angeht so natürlich und bot eine so hohe Räumlichkeit. Bin aber nun wieder bei einem Kopfhörer dem Amperior. Die anderen Ohrhörer der anderen Hersteller waren auch sehr natürlich, ABER, der Sennheiser hat eine Charakteristik mit der man die Musik schon fast leben kann, sie fühlen und genießen kann und das fehlt mir bei den meisten anderen Herstellern die sich anscheinend vorzugsweise auf die technischen Eigenschaften konzentrieren und das menschliche dabei vergessen. Aber würde ich kein Sennheiser kaufen wäre es Beyerdynamic =) Beide Firmen sind sehr klasse und gehören zu den größten =) Germany =)
 
Wenn ich sehe wie viele mehr oder weniger gute Plagiate alleine in Urlaubsländern verramscht werden (selber in Spanien und Türkei gesehen), wunderts mich nicht, das die Dinger irgendwann auch mal den deutschen "Fachhandel" erreichen.
 
@raidenX: 5€ China Plagiat hatte beim einem Test ja auch schon besser abgeschnitten wie die Originalen :D Da weiß man wenigstens für was man 150€ zahlt!
 
@CvH: echt? :D hast du da einen link?
 
@wertzuiop123: leider nicht (ka wo ich den gelesen hatte, ist bisschen her), sollte per google aber zu finden sein
 
Die letzte Anmerkung im Video ist gut! Und so zutreffend!
 
@Hans Meiser: leider interessiert das den potenziellen Käufer nicht. Die kaufen ja wegen des Namens und nicht wegen des Klanges
 
@Skidrow: Beatslogo und Apfel passen was das betrifft, gut zusammen.
 
@M4dr1cks: Absolut.
 
@Skidrow: Ich habe mir mein aktuelles Paar wegen des Designs und des Klanges gekauft. Ein hübsches Paar Sennheiser Momentum <3
 
@maatn: Ebenfalls Monumentum Käufer :) Die Dinger sind einfach Meisterwerke und jeden Cent wert
 
@maatn: Die kenne ich gar nicht. Ich hab seit Jahren die PMX100 und alles, was ich bisher in der Preisklasse bis 100 Euro im Media Markt verglichen habe, hat keine Chance gegen die Sennheiser :)
 
@Hans Meiser: Yep. Wundert mich das die das so frech heraus sagen.
 
Wie jetzt. Jemand hat es geschafft ein Produkt heraus zu bringen, dass noch schlechter als Beats ist ?!
 
@BrakerB: Abgesehen von einem Defekt, was immer mal passieren kann und unter Gewährleistung/Garantie fällt, hat hier keiner behauptet, dass die Fälschung schlechter wäre.
 
Ich hole mir wenn dann sowieso lieber gescheite Sennheiser-Kopfhöhrer. Hören sich viel besser an und kosten nur einen Bruchteil.
 
wenn man alles in china produziert muss man sich doch nicht wundern das es kopiert wird :)

selber schuld wer da produziert. das nachsehen hat der ottonormalkunde.
 
@QUAD4: Stimmt. Was nämlich nicht in China produziert wird, wird auch nicht kopiert.
 
@Sonix2001: das hab ich nicht geschrieben und somit auch nicht behauptet.

es ist nunmal eine einfache tatsache das wenn ich an einem ort ein produkt produziere das es nunmal auf von den jenigen einfacher ist nachzumachen.
die informationsbeschaffung wäre logischerweise schwieriger wenn das produkt in amerika selbst hergestellt werden würde.
 
Wundern lässt mich das nicht mehr, denn eigentlich sind wir alle, die Verbraucher, Schuld an allem. Alles muss so billig wie möglich sein. Dass nun fast alles billiger China-Ramsch ist, den man nicht mal mehr eindeutig von guter Qualität unterscheiden kann, liegt daran, dass ja sowieso alles in China produziert wird. Ein Beispiel: Wer möchte schon einen Loewe-TV für 4000€ aus Deutschland kaufen, wenn er einen Samsung (ok nicht China!) für weniger als 1000€ bekommt? Und selbst die teuren Produkte kommen mittlerweile auch alle aus dem Land der aufgehenden Sonne (siehe Apple). Nicht genug, dass Plagiate jährlich einen Schaden von Milliarden Euro anrichten, sie kosten auch tausende Arbeitsplätze. Ich möchte nicht wissen, wieviele Firmen in den letzten zwanzig Jahren bei uns kaputtgegangen sind, weil sie den enormen Billigwahn der Verbraucher nicht mehr decken konnten. Ja selbst Dinge, wo man eigentlich denken könnte, dass ein hoher Qualitätsanspruch Grundvoraussetzung ist, damit es gekauft wird. Pustekuchen. Ja selbst Babyspielzeug wird gern aus China genommen, egal ob es giftig ist und irgendwelche rotzschlechten billig Materialien verwendet werden... Wem ist das egal? Uns dem Verbraucher... Hauptsache billig.

Wisst Ihr, ich verstehe es voll und ganz, wenn jemand jeden Euro umdrehen muss, um sich etwas kaufen zu können. Dass derjenige nicht immer die beste Qualität kaufen kann, ist auch klar. Nur eines muss klar sein: Die Billigmentalität bei uns in Deutschland hat mittlerweile ein Ausmaß angenommen, was schon krank ist.
Man muss nur in den Supermarkt gehen und sich die Fleisch-Angebote ansehen. Ein Hähnchen für knapp einen Euro im Supermarkt, das bei einem Bauern so ca. 10 Euro, beim Bio-Highend-Bauern bis zu 20 Euro kosten kann, zeigt die Qualitätsunterschiede eindeutig an. (Dieser Preisunterschied ist eindeutig qualitativ und geschmacklich feststellbar!)
Bekommt man gute Ware, und ist sie trotzdem billig, bezahlt jemand anderes dafür!!!
Beispiel Bananen, bitte ansehen und sich schämen:
http://www.youtube.com/watch?v=RPWUf_JnFDk

Man kann nicht erwarten, dass man ein Highend-Produkt bekommt, wenn man nicht bereit ist, einige Euronen hinzulegen.
Man sollte besser einige Male auf irgendetwas verzichten, und sich dann mal etwas "Richtiges" kaufen.
 
@Aloysius: Sehr gut geschrieben und stimmt 100%
Diese Geiz ist geil Mentalität kann man nicht mehr ertragen.
Das Youtube Video sehr interessant und wirklich beschämend. Ein Unternehmen ändert sich und tut was damit sich die Bedingungen ändern , was macht der Verbraucher er bestraft es.
Das ist Deutschland.
 
@Aloysius: Na ja, der Billigwahn wäre aber vielleicht auch nicht mal so ausgeprägt, wären die Löhne die letzten Jahrzehnte mit den Preisen zusammengestiegen... die Löhne hingen aber auf breiter Front den Preisen hinterher. Nur die Schuld beim, Verbraucher zu suchen ist dumm, auch wenn dieser mit seiner Geizeinstellung Mitschuld trägt, so sind die Firmen die immer mehr Einsparen wollen, vor allem bei den Löhnen um noch mehr Gewinn zu machen genauso schuld.
 
@Knarzi81: auch nicht ganz richtig. Im großen und ganzen ist der Mensch wirklich selber schuld an diesem Billigwahn. Zwar hängen die Löhne zum Teil hinterher, daran ist aber jeder selber schuld wenn er unbedingt in die überfüllte Großstadt ziehen will. In einer eher etwas ländlichen Region lässt es sich sehr gut leben für den Lohn ;) Früher hat man aber auch noch Monate gespart um sich was zu kaufen (Fernseher, PC, Notebook, etc pp.). Heute muss es jetzt und sofort erhältlich sein zu erschwingbaren Preisen die man mit seinem einem Monatslohn bezahlen kann und wenn es nicht geht wird halt nen Kredit aufgenommen.
 
@lurchie: In einer ländlichen Region zahlst du dafür wieder an Sprit und Auto drauf. Das nimmt sich dann auch wieder nicht so viel. Wenn du dann jeden Tag 50 km zur Arbeit musst, und da kaum Busse fahren, dann haust du deine 300 Euro Sprit im Monat raus, die du vielleicht bei der Miete eingespart hast.
 
@Knarzi81: Das Problem ist doch, von was sollen die höheren Gehälter bezahlt werden, wenn nur noch das billigste gekauft wird? Das ist ein schöner Teufelskreis. Die Leute zahlen weniger, die Firmen wollen den gleichen Profit, ergo weniger Lohn. Ergo weniger Geld bei den Leuten, ergo geben sie weniger aus, ergo bekommen sie weniger. Ich hab nur leider keine Idee, wie man da wieder raus kommt.
 
@Draco2007: Jepp, im Endeffekt sind halt wirklich alle Schuld, aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob hier wirklich der Verbraucher der Auslöser war. In den 90ern hat man noch lange nicht so derbe auf den Preis geguckt, da war man mit 3000 DM Einkommen aber auch gut bedient.
 
@Aloysius: du liegst schon richtig, aber der Kreis des Wahnsinns ist so noch nicht komplett beschrieben. Gib' nicht allein den Konsumenten die Schuld, der Rattenschwanz ist noch viel länger und perfider. Im Laufe der vergangenen 30 Jahre sind die Reallöhne gesunken, das weiß heutzutage sogar schon (fast) jeder Tagesschauangucker. Das Volk wird in der neoliberalen Gesellschaft (Doktrin, Weltbild usw.) dazu gezwungen, mit weniger Reallohn dank zwei Währungsreformen in weniger als 15 Jahren (jede Währungsreform ist eine Geldentwertung) auszukommen und in dem globalisiert-neoliberalen Gedankengut mitzuschwimmen. Arsch aufreißen -> Burn-out ( = Depressionen, nur neuer Begriff dafür) ist das normale Programm. Nicht arbeiten, um zu leben. Leben, um zu arbeiten. Die alte Doktrin des "Wer essen will, muss arbeiten" und der Wahlkampfblödsinn "Arbeit für alle" setzt uns einen Floh ins Ohr. Die Menschen müssen für Klopapier mit € - Symbolen darauf ackern, um billigen (nicht nur preiswerten) Sollbruchstellenschrott zu konsumieren. Das Wirtschaftswachstum soll 3% betragen, das sagt der BWLer. Also braucht die Menschheit in 100 Jahren 3x Planet Erde, um dieses Wirtschaftswachstum zu decken. Das alles IST Wahnsinn. Der das nicht erkennt, ist wahnsinnig.
 
In Thailand kann man die Kopien auf jedem grösseren Markstand kaufen. Sie sehen dem Original täuschend ähnlich aus und auch die Verpackung sieht echt aus.

Nur tönen sie noch schlechter als die Originale
 
@terencemunro: Noch schlechter geht ja fast nicht
 
https://www.youtube.com/watch?v=ypH_PAlY2E4

so viel zum Doktor.
 
dann fahr mal in ein urlaubsland deiner wahl und schau dich um was man so am strand alles kaufen kann, 2014 sind beats kopfhörer der renner, kosten übrigens nur 49euro (kroatien, primosten) und klingen genauso mies wie die originalen.
wer sound und qualität haben will geht zu AKG oder sennheiser!
 
@ropoe: Nur leider bekommt niemand aus einem AKG eine zufriedenstellende Lautstärke, wenn er an das Handy oder einen einfachenMP3- Player angestöpselt wird. Der beat- Schrott ist nun mal auf höchsten Wirkungsgrad (= Lautstärke, koste es was es wolle) getrimmt.
 
haha der letze satz im video. zu wahr ;D. ... aber hart... sich den test anzusehn kostet 2,50€ wtf was denn da los war das schon immer 0o
 
Ich hab so das Gefühl das die Beats Kopfhörer hier noch schlechter bewertet werden seitdem Apple die Firma gekauft hat... ;-) Ich glaube es gibt wohl kein Produkt wo es so viele verschiedenene Meinungen gibt. Der einige mag lieber tiefe Bässe, der anderen klasklare Höhen. Die einen Kopfhörer sind besser für HipHop, die anderen besser für Klassik geeignet.
 
Bei den Beats-Kopfhörern könnte tatsächlich passieren, dass die Fälschungen besser sind als das Original. ;-)
 
Und in ein paar Tagen gibts dann ein Update: Ne, das waren keine Fakes, die sind tatsächlich so mies.

:D
 
Am besten ist der Schlusssatz: Achtung, überzogener Warenpreis. Passt perfekt zu Apple ^^
 
Der letzte Satz mit Bezug zum parallel abgebildeten Sennheiser sagt doch wohl alles! Fazit: Selbst die Originalen taugen nichts! Schon gar nicht zu dem Preis! Ein Witz, dass jedermann den Mist haben will!!
 
Sehr interessant...Ich konnte meine zuletzt gekauften von http://www.noteboox.de als original bestätigen. Ein Freund hat allerdings wohl gefälschte zuhause liegen. Wenn man aber beide Modelle nebeneinander legt sieht man auch den Unterschied ziemlich deutlich (bei ihm auch leicht erkennbar an den zwei statt drei Ringen am Klinkenstecker)
Und obwohl ich eigentlich nicht auf die Qualität an sich eingehen will, die Fälschung ist merkbar schlechter...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles