Antrag auf Aufhebung des Haftbefehls gegen Julian Assange

Übermorgen wollen Julian Assanges Anwälte einen Antrag auf die Aufhebung des bestehenden Haftbefehls gegen den Wikileaks-Gründer einreichen. Assange sitzt nun seit zwei Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London fest, um der Verhaftung ... mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: espenmoe / Flickr Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist espenmoe / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Menschenwürde? Gilt die den für politisch Verfolge überhaupt? Nach den ganzen Vorkommnissen, auch um Snowden, Manning und co. würde ich behaupten, dass man diese in solchen Fällen gerne unter den Tisch fallen lässt.
 
@Memfis: menschenwürde ist nur eine worthülse um dem pöbel zu suggerieren sie hätten welche. fr. merkel wiederholt dieses wort auffällig oft :)

"menschenwürde" hatr nur derjenige der die schnauze hält, von morgen bis abends arbeitet und ja nicht gegen den staat/obrigkeit aufbegehrt

die jenigen die aufklären was der staat oder eben staaten alles an moralische verbrechen begehen bei denen ist der zug "menschwürde" abgefahren.
 
Er bezahlt seinen Anwälten viel Geld, damit die nach jeden Strohhalm greifen. Hoffentlich bleiben diese Versuche erfolglos. Sexualstraftaten sind keine Kavaliersdelikte und sollten nicht nach zwei Jahren "verjähren".
 
@Valfar: Das Problem ist aber, dass in Schweden weltfremde Gesetze für Vergewaltigungen gelten, so dass die Anzahl der "Vergewaltigungen" dort unüblich hoch sind. Dort gilt z. B. einvernehmlicher Sex als Vergewaltigung, wenn das Kondom während des Akts verrutscht/abrutscht, was dann mit einem Minimum von zwei Jahren bestraft wird. Die beiden Klägerinnen haben im Fall Assange ja auch widersprüchliche Aussagen getätigt, so dass es schwer sein wird, die Wahrheit herauszufinden.
 
@Valfar: In Schweden sind Kavaliersdelikte aber Sexualstraftaten. Dort werden erwachsene Frauen wie Kleinkinder behandelt, die sich im Nachhinein überlegen können, ob sie für die eigenen Entscheidungen selbst verantwortlich sind, oder ob sie lieber dazu gezwungen worden sind.
Deshalb Tipp für die Zukunft: In Schweden auf jeden Fall die Finger von Schwedischen Frauen lassen.
 
@Valfar: sofern sie denn begangen wurden und kein böswilliger Fake / Rache für ein (wieder) verlassen worden sein / auf verletztem Stolz und ähnlichem basierend sind.. Letzteres erscheint mir, nach allem was ich bisher dazu gelesen habe, zumindest im Fall von Herrn Assange recht wahrscheinlich. Abgesehen davon und von oben bzw. global betrachtet, hast du natürlich Recht, das das nichts "spaßiges" ist.
 
@Valfar: Mir scheint die kennst die tatsächlichen Abläufe nicht, sonst würdest Du nicht von "Sexualstraftaten" in diesem Zusammenhang schreiben.
 
Man mag von Assange und seinen Taten halten was man will, aber ein typischer Grund für Untersuchungshaft ist nun mal Verdunkelungs- und Fluchtgefahr. So lange er auf der Flucht ist - und die hält ja unvermindert an - besteht kein Grund den aufzuheben - im Gegenteil. Untersuchungshaft ist noch keine Strafe für seine Taten, die Strafe folgt erst nach der Verurteilung, es liegt im Ermessen des Richters eine U-Haft auf die Strafe anzurechnen. Im übrigen ist er freiwillig in der Botschaft, wäre er nicht getürmt, hätte man sicher schon einen Vergleich finden können und wäre selbst die Strafe für seine vermeintlichen Taten in Schweden schon längst abgesessen.
 
@rallef: "...wäre selbst die Strafe für seine vermeintlichen Taten in Schweden schon längst abgesessen." - Geh bitte! Seine vewrmeintliche Tat ist ja nur ein Vorwand um, seiner Habhaft zu werden. Sobald er in Schweden ist wird zwar diese Anklage fallen gelassen, aber er wird weiter an die USA ausgeliefert, deren Vasallenstaat auch Schweden ist.
 
@moribund: Was nichts daran ändert, dass es formal keinen Grund gibt den Haftbefehl aufzuheben, eben weil er nachwievor auf der Flucht ist. Oder hälst Du eine beschwerliche, nur halbwegs gelungene Flucht für Grund genug auf jegliche Strafverfolgung zu verzichten?

Wie ich schon sagte, die politischen Hintergründe wollte ich ausdrücklich nicht diskutieren.
 
@rallef: Ich kommentierte hier nur den von mir zitierten Teil Deines Postings, nämlich dass Assange die Strafe schon abgesessen hätte. Wie gesagt: dazu würde es nicht kommen, wegen des One-Way-Tickests in die USA.
 
Die ganze Vergewaltigungsgeschichte ist wohl sehr nebulös abgelaufen, zuerst im gegenseitigen Einvernehmen und Tage später war es plötzlich eine Vergewaltigung nach Absprache mit der Freundin. Möchte dazu aufrufen, die 2 Frauen mal zu durchleuchten, wie Kontoauszüge, Geldflüsse zu Verwandten, also alles was eine gewisse Relevanz hätte. Weil wenn dies durchkäme kann sich kein Mann seines sicher sein. Weder in Schweden noch sonst wo in EU.
 
Im Weiteren wieso ist Schweden nicht bereit eine klare Absage an seine Weitergabe in die USA zu erteilen? Wäre ja nur ein simples NEIN, wieso geht dies nicht?
 
@AlexKeller:
Ganz einfach, weil man Assange ausliefern wird.
Diese Arschkriecher von Politiker werden das tun was die Amis fordern.
Demokratie pur.
 
@AlexKeller: Weil Schweden kein Bananenstaat ist, wird es im Vorhinein nichts ablehnen oder ausschließen, was von ihm noch gar nicht gefordert worden ist. Der Gesuchte ist nicht in der Position, irgendwelche Bedingungen stellen oder Zusagen fordern zu können. Kein Staat der etwas von seinem Rechtssystem hält würde darauf einsteigen. Entweder er kommt oder er bleibt.
 
Hm, daß einer schon länger auf der Flucht ist, ändert ja für das schwedische Gericht nichts. Das wird für eine Einstellung der Verfolgung nicht genügen. Der sitzt in zehn Jahren noch in der Botschaft - wenn er nicht hinauskomplimentiert wird.
 
er ist und bleibt ein verbrecher
 
@Pegazus: Begründe die Aussage oder wolltest du nur trollen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!