Battlefield 4: Electronic Arts spricht über "inakzeptablen" Start

Vom Saulus zum Paulus: Unter diesem Motto versucht der US-Publisher Electronic Arts derzeit, von seinem schlechten Image wegzukommen. Dazu gehört auch ein "Mea Culpa", das sogar von höchster Stelle kommt. Denn EA-CEO Andrew Wilson sagte nun, dass ... mehr... Ea, Shooter, Dice, Battlefield 4 Bildquelle: Dice Ea, Shooter, Dice, Battlefield 4 Ea, Shooter, Dice, Battlefield 4 Dice

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaub dafür ist es zu Spät. Jedoch werden die Spiellemminge wieder einfach das kaufen, was der Drecksverein zu bieten hat. Ich bezweifle, dass die daraus gelernt haben.
 
@Niviaracerco: Früher oder später lernen die Leute es. Mein letztes gekauftes Spiel von denen war SimCity. Nie wieder Spiele von EA (was nicht heisst dass ich sie in Zukunft nicht antesten werde, dieses Anrecht habe ich mir nach dem letzten Betrug redlich verdient).
 
Da ist noch was anderes inakzeptabel: das neue Battlefield als Vollpreisspiel zu verkaufen. Man muss nur einen Blick drauf werfen und sieht, dass es eigentlich nur ein Addon für Battlefield 4 ist.
 
@Wuusah: Für mich ist Hardline kein echtes BF. Wenn ich CS spielen will, dann spiele ich CS.
 
@chris193: Hardline wird eher als Battlefield-Ableger bezeichnet
 
@chris193: Hardline ist quasi einfach nur ein DLC. Es ist ein Contentpaket mit einem bestimmten "Theme", der hier eben Polizei vs Kriminelle ist. Es ist kein vollwertiges Battlefield, hat aber so einen Preis.
 
@Wuusah: das hast du doch nicht zu entscheiden! Wenn die das als ein Spiel rausbringen wollen, dann können sie das tun, ohne dich um Erlaubnis zu fragen oder ohne sich bei dir zu informieren, was ein neues Spiel ausmacht. So wie du argumentierst ist alles nach Battlefield 1942 nur ein Addon, alles nach C&C 1 nur ein Addon, demnach ist jede Fortsetzung immer nur ein Addon und niemals ein vollwertiges Spiel!

Immer diese rumgeflame, dass man anderen vorschreiben will, wie ein neues Spiel gefälligst zu sein hat, damit es auch als eigenständiges Spiel gelten darf. Unglaublich was sich manche Menschen raus nehmen...
 
Damit habens jetzt ja zugegeben, dass sie ein minderwertiges spiel veröffentlicht haben, das keines falls durch eine/die qs ging. und dann noch so dreist sagen, man kann nicht ausschließen das es nicht wieder vorkommen kann. mein tipp: einfach mal auf den festen release date nochmal 6 monate drauf klatschen und dann eine erste beta starten. :D
 
@deelow: Das ist das große Problem bei EA, man möchte mit anderen Publishern mithalten und setzt dabei recht kurze Entwicklungsphasen - das bleibt leider keinerlei Zeit für QS und Bugfixing. Dies wird dann halt nach dem Release in Angriff genommen.
Schuld sind hier viele. Der geldgierige Publisher, dessen Aktionäre und der Spieler der da mitmacht (und dann jammert...).
 
@deelow: Naja was soll DiCE schon sonst sagen? Die stehen bei EA unter Vertrag. Da können die wohl kaum sagen, das EA ihnen zu wenig Zeit gegeben hat. Außerdem würde das bei der Maße ja eh wie eine Ausrede herüberkommen. Ein Hund beisst auch nicht die Hand die ihn füttert.

ZITAT: "Dennoch will EA aus den Fehlern lernen und wird den Prozess entsprechend anpassen, Wilson nennt Faktoren wie längere Entwicklungsdauer und Testzeiträume, auch erweiterte (öffentliche) Betaphasen sollen verhindern, dass sich ein Battlefield 4 wiederholt. Wilson betonte allerdings, dass das nicht bedeute, dass DICE seinerzeit zu wenig Zeit bekommen habe. "

Schön zum Schluss den schwarzen Peter an jemand anderen weitergeben und die Entwickler in die Pfanne hauen. An dem ganzen Statement sieht man doch das die bei EA absolut keine Ahnung haben. Sie kennen sich vlt mit ihrer ganz speziellen Firmen-Politik aus, aber wie man etwas Programmiert, da haben diese Schmirlappen da offensichtlich keine Ahnung.

Druck auf die Entwickler ausüben können sie und zurnot wirds mit der Holzhammer-Methode auf den Markt gekloppt, die interessiert da doch nicht wie weit ein Spiel ist. Die hören nur die Kasse klingeln und wenn es dann in die Hose geht sind die Entwickler schuld.

Da krieg ich echt nen Hals bei sowas...
 
Naja, BetaField 4 war für mich der erste Ausflug in die BattleField-Welt und hat mich enorm enttäuscht. Das man hart an einer Lösung der Probleme gearbeitet hat, kann ich absolut nichtbestätigen. Selbst nach mehreren DLCs stürzt das Spiel nach wie vor Regelmäßig ab. Das ist für mich keine Fehlerbehebung ... Erstmal die DLCs fertig machen und dann mal schaun ob wir Zeit haben die Abstürze/Fehler zubehben, diesen Eindruck hab ich derzeit von DICE/EA.
 
@Zwerchnase: Wie sollten DLC´s auch Fehler beheben? Warst du jemals in Stockholm und hast den Entwicklern auf die Finger geschaut? Nein? Dann red nicht so ein Blech.
BF4 hatte massive Bugs zum Start, das ist aber leider nicht unüblich.

Ich spiele seit "Urzeiten" Battlefield, BF4 war jedoch wirklich ein Debakel zum Beginn. Mittlerweile treten nur noch vereinzelt Probleme auf.
 
@chris193: Ich hab nicht gesagt, dass die DLCs die Fehler beheben sollten. Aber dass DLCs veröffentlicht werden, während weiterhin unmengen an Bugs existieren, zeigt doch wie die Prioritäten gesetzt sind.

Massive Bugs zum Start? Die Bugs haben sich über Monate gehalten und es sind auch nach wie vor genug im Spiel enthalten. Ich für meinen Teil hätte lieber ein Spiel, dass ich nen ganzen Abend zocken kann, ohne dass Spiel (oder teilweise sogar den PC) neustarten zu müssen, als die ständigen DLCs. Lieber ein DLC weniger, dafür aber Bugixing.
 
@Zwerchnase: DiCE kann man das jedenfalls nicht vorwerfen. Am Ende müssen sie auch nur das machen was EA will. Tja und wenn du nicht das machst was dein Chef will, dann siehts mit deinem Job und Lohn wohl auch nicht mehr so rosig aus. EA muss allerdings noch lernen, das mehr Zeit für ein besseres Ergebniss lohnenswerter ist da der Kunde glücklicher ist und dann sogar noch mehr Geld springen lassen würde und die investierte Zeit so 10x wieder raus zu holen wäre. Stattdessen biste bei denen als Kunde aber nichts Wert. Aber vlt bin ich da mittlerweile schon altmodisch wenn ich als Kunde wie der King behandelt werden will. :D
 
Ich möchte wieder ein "Battlefield 1942" mit dem "Forgotten hope"-Mod und einer aktiven Modder-Szene. Den ganzen Ranking-Quark kann sich EA .... hin stecken.
 
@Kobold-HH: aber vergiss DesertCombat nicht....
das war wirklich eines der besten Mods überhaupt
 
@frust-bithuner: Naja. Ich habe "Dersert Combat" auch oft gespielt. Mit dem SCUD-Werfer immer in den amerikanischen Spawnpunkt zu schießen brachte zwar Kills, doch kaum Spaß :-) Und moderne Kriegsführung hat DICE ja später offiziell ab BF2 gemacht. Aber auch das "Battlefield 1918"-Mod war damals klasse. Mal der erste Weltkrieg inkl. Flugzeugen und Zeppeline. Ach ja. Die "gute alte Zeit"
 
Ist doch immer das gleiche bei DICE.
Sie hatte diese Fehler schon bei BF3 und jetzt soll das neu sein in BF4?
 
@Angel.us: Naja die sind auch nur an einen Zeitplan gebunden und müssen nach der Nase von EA tanzen. Ich bin mir da ziemlich sicher das denen das auch nicht immer passt. Aber im Job muss man eben nach der Nase des Chefs tanzen.
 
Blödsinniges Marketinggerede. BF: Hardline steht vor der Tür und man muss ja wie jedes Jahr sagen, dass diesmal alles besser wird.
 
@gntwolff: Richtig. Jedes Jahr die gleiche Leier, auch wenn ein neues Need or Speed auf den Markt geworfen wird. Das Dumme ist, dass es offenbar eine nicht zu verachtende Anzahl Spieler gibt, die das seit Jahrzehnten glaubt und brav kauft, anstatt den Laden einfach mal voll auflaufen zu lassen. Die Spiele früher waren gut, aber da gab es auch noch so etwas wie Qualitätskontrolle und Ehrgeiz der Programmierer. Heute werden sie so unter Druck gesetzt, dass sie nur noch froh sind, wenn Feierabend ist, bzw. das Projekt abgeschlossen wurde.
 
"EA will es besser machen" Bla bla bla... Immer wieder das selbe von dieser furchtbaren Firma. Es gibt inzwischen kein Spiel mehr von denen, was auch nur ansatzweise komplett gut ist. "Der EA-Chef erklärt, dass man sich dabei zu viel vorgenommen habe: "64-Spieler-Multiplayer, riesige Karten, 1080p und das 'Levolution'-Feature - da besteht eben die Möglichkeit, dass man bei der Entwicklung etwas übersieht und man findet sich in einer Situation wieder, die wir mit Battlefield 4 hatten." xD Ja, den Netcode kann man übersehen, wie bei BF3 xD
 
Ich hatte mir das Spiel damals vorbestellt. Hab es laut Origin knapp 2 Stunden gespielt. Die Battlefield Reihe ist für mich die nächsten Jahre so als würde sie nicht existieren. Hätte glatt mein Geld zurück verlangen sollen.
 
@P-A-O: BF1942 war eh das allerbeste und wird es auch immer bleiben!
 
@Schneegestöber: Alles was vor Bf2 war, fand ich hingegen absolut schlecht. Um es noch nett auszudrücken. :P
 
Naja die Ausreden hört man ja immer wieder. BF4 war mein erstes aus der BF Reihe und auch mein letztes.
 
Meine Güte, dass wievielte mal ist das jetzt dass sich EA für etwas entschuldigt und Besserung gelobt? Also wirklich, ganz ohne getrolle meinerseits, ich kann es bald nicht mehr zählen.
 
@lutschboy: Ja das ist normal dass die jetzt mit dieser Erkenntnis kommen, die wollen doch wieder schönreden damit die Leute fleissig das neue Hardline kaufen.
 
Wenns ja nur der Start gewesen wäre, auch Wochen/Monate danach war und ist das Spiel teils immernoch ein Witz. Der größte Witz allerdings war, dass sie meinten, die Server wären gut gewesen, der Client hätte Probleme gemacht. Na, da kann ich doch als Serveradmin nur lachen... Wenn dem so wäre, hätten die nicht wöchentlich Serverpatches werfen müssen, bis heute ca. 30 Stück. Lächerlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Battlefield 1 (PC) im Preisvergleich

Battlefield 3 bei Amazon