Apple Smartwatch in mehreren Versionen, 10 Sensoren integriert?

Apple will angeblich gleich mehrere Varianten seiner neuen Smartwatch anbieten - nicht nur das gestern erstmals erwähnte Modell mit 2,5-Zoll-Display. Die Einführung der neuen Wearable-Devices aus Cupertino soll wahrscheinlich im Herbst erfolgen, so ... mehr... smartwatch, Apple Watch, iWatch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Bildquelle: Martin Hajek smartwatch, Apple Watch, iWatch, Apple iWatch, Apple Smartwatch smartwatch, Apple Watch, iWatch, Apple iWatch, Apple Smartwatch Martin Hajek

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sollte noch die Akkulaufzeit passen, dann wäre das echt ein überzeugendes Produkt.
 
@Bru-ba: Akkulaufzeit bei einer Uhr? Meine Uhren besaßen bisher immer Einmalbatterien, die halten in der Regel ~3 Jahre. Ich hoffe nicht, dass sich da bei Smart-Uhren was ändern wird. Wäre zumindest eine große Einschränkung.
 
@ijones: du weisst aber schon was eine smartwatch ist? das was du da beschreibst ist in 2014 nicht machbar.
 
@Matico: Dann sollte Apple meiner Meinung damit warten, bis das Produkt marktreif ist. Ich glaube nicht, dass viele Lust haben wöchentlich zum Uhrenmacher zu gehen bzw. ihre Uhr jeden Abend an die Steckdose anschließen wollen. Steve Jobs hat selbst mal gesagt, eine Sache muss "besser" sein, wenn sie sich durchsetzen möchte. Eine Smartuhr darf auf elementaren Gebiet einfach nicht schlechter sein, ansonsten ist sie kein adäquater Ersatz.
 
@ijones: Dolles Argument. Denkt man's zu Ende, dürfte es heute keine Smartphones geben, weil mein uralter Nokia-Knochen früher zwei Wochen mit einer Akkuladung hinkam.
 
@ijones: Die Samsung Smartwatch muss man min. jeden Tag 1x laden
 
@alh6666: Hast du das getestet? Laut Amazon-Bewertungen hält die Gear 2 +-72 Stunden je nach Benutzung. (Was immer noch sehr wenig ist)
 
@ijones:
"Steve Jobs hat selbst mal gesagt, eine Sache muss "besser" sein, wenn sie sich durchsetzen möchte. Eine Smartuhr darf auf elementaren Gebiet einfach nicht schlechter sein, ansonsten ist sie kein adäquater Ersatz."

Hat er das?
Und doch brachte er das iPhone, das im Gegensatz zu früheren Geräten, nur eine Akkulaufzeit von etwas mehr als einem Tag (früher > eine Woche) hatte?!
Er hat uns also nicht nur das Smartphone beschehrt, sondern auch die damit verbundenen Akku-"Probleme"! ;-)

Du siehst, selbst für Steve war das offenbar schon alles ziemlich relativ!?

Auch wenn Du im Prinzip durchaus Recht hast! ;-)
 
@OPKosh: Also meine Smartphones mit Windows mobile, welche ich bereits hatte, bevor Apple das iPhone herausbrachte, hielten schon nur einen Tag mit ihrem Akku durch. Und da war man noch nichtmal daueronline.
 
@iPeople:
So "erfolgreich" waren diese damals aber auch, oder?! ;-)
 
@OPKosh: Hä?
 
@iPeople:
Die WindowsMobile-Geräte.
Die waren ja nun nicht gerade der Renner?! Zumindest nicht wie später iPhone und die Androiden?!
 
@Bru-ba: Mein Kriterien: Lange Akkulaufzeit + gutes Design. Alles andere wäre ein iPunkt, also ein Zusatzpunkt.
 
@Bru-ba: steckst einmal täglich für 10s den finger in die 220v dose und dann passts mit dem saft wieder
 
Apple hat nicht umsonst in der letzten Zeit diverse Fashion-Leute angeheuert. Ein Design für alle Nutzergruppen ist bei einem hochgradig individuellen Produkt wie einer Uhr eine dumme Idee. Männer tragen andere Uhren als Frauen, Kinder andere Uhren als alte Leute usw.. Vermutlich wird es ein moduleres System mit verschiedenen Armbandtypen usw, die Apple dann gleich teuer mit verkauft.
 
@GlennTemp: oder aber... sie machen ihr Ding (vllt in verschiedenen Farben) und verlassen sich darauf, dass es gekauft wird wie alles andere auch. Ich denke dass kein Plastik-Ührchen dabei rum kommt, sondern etwas edel wirkendes... Aber bei dem, wie Apple sich aufstellt wäre ein modulares und anpassbares System sehr untypisch.
 
@hempelchen: untypisch wäre auch das es mit anderen Smartphones benutzbar ist :( damit fällt das direkt wieder aus !
 
@CvH: Wer über 500Mio potentielle Kunden hat braucht die "Uhr" nicht für alle Systeme anbieten...
 
@psyabit:
Richtig!
Vorallem kann man diese 500Mio Kunden damit dann noch fester ans eigene Ökosystem binden! ;-)
Bisher geht dieses Konzept für sie ja prima auf!?
Ob das aber wirklich auf Dauer und besonders mit einer Uhr, die ja doch tatsächlich für die Meisten ein Schmuckstück darstellt, funktioniert, ist die spannende Frage?!
Vermutlich weichen sie aber auch gerade deshalb von ihrer bisherigen Taktik, "ein Gerät für alle", ab?!

Das Entscheidenste wird aber sein, ob sie die, wie bei Apple inzwischen üblich, hohen Erwartungen mit dem Teil erfüllen können!
Alle Welt erwartet hier von ihnen, dass diese SW kann was alle Anderen bisher nicht hinbekommen haben.
Und ob ihnen das gelingt bleibt abzuwarten!!!
Natürlich sind diese Erwartungen, wie immer, überzogen!
Der Druck ist aber fraglos hoch.

Ich will sicher nicht Apples Untergang beschwöhren! Um Gottes Willen!
Aber meine Befürchtung ist, dass diese überzogenen Erwartungshaltungen ihnen irgendwann noch bös auf die Füße fallen!?
 
@OPKosh: Natürlich werden irgendwelche haltlosen Erwartungen enttäuscht werden. Das Ding wird mit einem "sinnvollen" Satz an Funktionen kommen.

Der Punkt bei Apple: alle Funktionen die angeboten werden, werden GUT funktionieren und nicht halb ausgegoren und voll mit Kompromissen sein. Und das würde das Ding z.B. von der Galaxy Gear schon wohltuend unterscheiden. Die erste Version hat man direkt in die Tonne treten können (v.a. Akkulaufzeit) und die zweite Version ist auch nicht viel besser.
 
@Thunderbyte:
Da geb ich Dir Recht, was sie machen , machen sie zumeist richtig, ja!

Und das die Erwartungen ihnen gegenüber völlig überzogen sind sagte ich bereits.

Gleich drei riesen Würfen (iPod, iPhone und iPad) innerhalb relativ kurzer Zeit, haben ihen aber das Image des "inovativsten Unternehmens" eingebracht und sie haben dieses Image auch kultiviert!? Da muß man sich über diese hohen Erwartungen auch nicht wirklich wundern?!

Wenn Du hier die Akkulaufzeit ansprichst verfällst Du aber wohl auch ein wenig in diese Erwartungshaltung?!
Denn mit dem wohl größten Display einer SW (2,5") und bis zu 10 Sensoren wird die iWatch da wohl auch keine Rekorde aufstellen können?!
 
@GlennTemp: das wäre schön! ich mag zum beispiel nur das iphone 5c. ich mag kein metall. hochwertiges "plastik" in einer perfekten form, das ist meins. ich würde auch nicht so gerne eine uhr aus aluminium tragen. mir ist schon klar, dass die mehrheit das anders sieht. kein problem. wäre nur schön wenn man die wahl hat.
 
@Matico: Es gibt tausende verschiedener Uhren, warum sollte das bei Smartphones anders sein? Eine Uhr ist nunmal wie eine Brille ein Schmuckstück, Menchen möchten hierüber ihren Geschmack mitteilen und natürlich wird es auch Smartphones nicht nur in 10 verschiednen Farben geben. Die Menschheit wird hier den gleichen Individualismus erwarten wie bei den herkömmlichen Uhren.
 
@GlennTemp: Funktioniert ein modaleres System so ähnlich wie ein modulares System?
 
Also wenn die Uhr von Apple wie beschrieben leicht eckig ist und wie die Taschenrechneruhren wirkt, dann hat die Moto360 von Moterola derzeit die Nase vorne, oder sieht das jemand anders?
 
@klarso: Ich sehe das anders, weil nirgends geschrieben steht, dass sie leicht eckig sein soll.
Das Display ist angeblich nur leicht Rechteckig - also fast, aber nicht ganz quadratisch.
Da mir das Design der 360 überhaupt nicht gefällt (nicht wegen rund, sondern weil das Armband nicht sauber in das Urhengehäuse übergeht und das Gehäuse für mich zu gross und dick wirkt)
Angeblich soll Apples Display leicht gebogen sein - das würde sie für mich eindeutig vor die 360 platzieren.
 
@klarso: Ich würde das auch anders sehen, da ich runde Uhren hässlich finde :). Ich trage zwar derzeit keine Armbanduhr (mehr), aber meine alte hatte auch ein "angeecktes" Gehäuse. Kreisrund ist blöd.

Aber... das ist ja zum Glück alles Geschmackssache. :)
 
@klarso: Sollten wir nicht erst mal warten, bis beide Teile wirklich vorgestellt und auf dem Markt sind?
 
Ich benutze keine Geräte von Apple. Aber eins muss man auch als nicht Apple-Fan zugeben. Wenn Apple etwas anpackt, dann machen sie es auch (meistens) richtig! Das fing mit dem ersten iPhone an (wie viele Jahre hat es gedauert bis die Konkurrenz aufgeholt hatte?) und ging mit eigentlich fast jedem neuen Feature weiter. Bei ihren Produkt-Updates gibt es meistens nicht gearde viele Neuerungen. Aber die Sachen die sie einbauen FUNKTIONIEREN dann wenigstens (meistens) anstängig, s. TouchID u. Siri. Klar gibt es auch Ausnahmen (Maps), aber insgesamt hat es Hand und Fuß. Wenn man sich dann zum Beispiel diese Samsung Flöten anschaut, die die Sachen entweder schlecht kopieren (S5 Fingerprint, S-Voice) oder neuartige Produkte wie die Galaxy Gear auf den Markt werfen, die einfach nur schlecht sind, dann muss man schon zugeben das Apple was Qualität anbelangt schon den Status Quo hat. Und genau deswegen bin ich davon überzeugt, dass falls so eine iWatch wirklich kommt, das sie auch wirklich funktionieren wird und den aktuell verfügbaren Modellen weit voraus sein wird.
 
@FuzzyLogic: Ja Apple verkauft qualitativ hochwertige Geräte. Deshalb ist meinem Kumpel auch kurz nach der Garantie der Prozessor von sienem iPhone5 durchgebrannt......
 
@M4dr1cks: yap weil ein Gerät nie kaputt gehen darf. Iphones sind nicht aus zuckerwatte, die gehen auch kaputt ;)
 
@Flanigen0: Genau das sage ich doch, iPHones gehen kaputt, weil sie so hochwertig verarbeitet sind und keine billigen Komponenten drin stecken. Deshalb zahlt man ja auch den 'Premiumpreis' dafür. :)
 
@FuzzyLogic: Das mit dem sofort perfekt ist doch eher ein Märchen. Schaue dir das erste iPhone an, bei der Veröffentlichung gab es keine richtigen Apps oder schnellen Mobilfunk, beim ersten LTE-iPhone sind nicht alle Frequenzen unterstützt worden, E-Plus LTE hat noch immer keine Apple Freigabe. Das erste iPad hatte keine Front-Kamera, wobei Video-Telefonie schon verbreitet war. iPad Mini mit der pixeligen Auflösung, obwohl man bei allen anderen Produkten betont wie wichtig eine hohe Auflösung ist. Natürlich werden die Mängel vom Hype und den Fans gerne klein geredet (Tablet braucht keine Kamera, EDGE ist schnell genug, nur Premium-Netze sind für ein iPhone würdig), aber auch bei Apple haben fast alle neuen Geräteklassen Mängel die sie nicht perfekt machen und es eigentlich schlauer wäre, die ausgereiftere zweite Generation zu kaufen.
 
@floerido: ich habe bis jetzt bei noch keinem Ipad die Kamera genutzt, wozu auch. Ich kenne auch kein Eplus LTE, Wlan langt vollkommen. Notfalls kann ich das Iphone zum Hotspot machen. Bis jetzt stößt mir nur iTunes sauer auf, das aber dafür richtig. Die Geräte an sich sind absolut top, was Verarbeitung und Leistung angeht. Nur iTunes lässt mich an einen Wechsel denken.
 
@floerido: Jedes Gerät hat Mängel. Dass Apple Nutzern bestimmte Geräte manche Funktionen gerne mal vorenthält, um sie dann in der nächsten Generation zu implementieren, bestreite ich nicht. Mir ging es nur darum, dass wenn sie etwas neues bringen, es vom Gesamtkonzept her auch funktional und sinnig ist. Es geht mir dabei nicht umbedingt um die Gesamtqualität des gesamten Produktes, sondern die der neuen Features und wie sie im Gerät integriert werden. Und das macht Apple meiner Meinung nach besser als die meisten Mitstreiter.
 
@floerido: Mit iOS 8 beta 2 (gerade aktuell) geht nun auch ePlus LTE. Die Tests z.B. auf Teltarif schauen vom Speed her ganz gut aus.
 
Ich kann mich nicht errinern, dass es Apple produkte gab, die sich bei einer Version in der Ausstattung/Form gross unterschieden haben.
Würde mich wundern, wenn das gerade jetzt bei der Uhr anders sein sollte
 
@glurak15: Naja, eine Uhr ist kein Telefon, dass bei Nichtgebrauch in einer Hemd- oder Hosentasche verschwindet.
Von daher würde es mich nicht zu sehr verwundern, wenn man die Uhren mit unterschiedlichen Gehäusetypen und Armbändern anbieten würde, auch wenn ich von Apple eher ein einheitliches silbernes Gehäuse mit farbigem Armband erwarte.
 
@metty2410: Unterschiedliche Armbänder wird es bestimmt geben.
Aber auch bei Produkten wie den Macs oder iPods kam ja immer nur 1, max 2 Modelle aufs mal heraus, nur halt mit unterschiedlichen Farben.
 
Also wenn die so aussehen wie oben auf dem Bild, dann sind die ja mal echt mega hässlich o.O
 
@bLu3t0oth: es gibt noch keine Offiziellen bilder.
 
@Flanigen0: In dem Fall ist das dann wirklich besser
 
50 millionen im jahr halte ich schon für ziemlich gewagt. ich hätte ja sogar 15 millionen schon für recht otimistisch gehalten. ob die sich da mal nicht verzetteln?
aber schön von winfuture. dick und fett steht in der übrschrift "10 sensoren?" und dann kommen im artikel nicht mal (da ja vermutlich eh keiner ne ahnung hat) weitere spekulationen und gerüchte zu diesen 10.
 
@larusso: ca 500Mio potentielle Kunden. Da sind 10% sicherlich nicht schlecht...
 
@larusso: Wenn das Ding auch ohne iOS Gerät zurecht käme und sinnvolle Funktionen böte, wären nicht nur die iOS Nutzer, sondern JEDER ein potentieller Kunde.
 
@Thunderbyte: Das passt nicht zum jetztigen Apple.
 
naja war ja klar das apple mit zieht. und die wird sicher sicher besser verkaufen als jede andere zuvor. ist halt apple da ist sowas nicht schwer zu entwickeln und anzupassen. muss ja nur zu einem gerät passen ;) aber lustig fand ich das die uhr 2,5" haben soll... also eine smart watch soll ja eigtl ein ergänzendes display sein um schnell den blick auf informationen zu haben. abre die uhr ist fast so groß wie das iphone ^^ zumindest fast so groß wie das von den meisten also das 4s... naja wenn das iphone 6 nicht mindestens4,7" hat ist eh bald ende mit dem hype drum ich seh jetzt schon fast nur noch samsung auf der straße und das osgar bei den markenbewussten jugendlichen. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles