Creative Cloud 2014 - umfangreiche Updates für Adobes Cloud Apps

Adobe hat heute umfangreiche Updates für die Creative Cloud angekündigt. Die Programme wie unter anderem Photoshop, Illustrator und InDesign in der Cloud erhalten nun mit der Aktualisierung den Zusatz "2014" zur Anzeige des neuesten Releases. mehr... Logo, Flash, Adobe Bildquelle: Adobe Adobe, Creative Cloud, Creative Cloud 2014 Adobe, Creative Cloud, Creative Cloud 2014 Adobe

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei Office-Sachen kann ich Cloud noch verstehen... Aber bei solchen Dingen wie bei Adobe geht's mir zu weit. Aus diesem Grund versuche ich so weit es geht Adobe-Produkte zu meiden, die nur mit Cloud zu verwenden sind. Möge möglichst lange CS6 kompatibel bleiben...
 
@wingrill4: Sehe ich auch so. Es gab von Adobe auch mal eine Umfrage bei den Kunden. Dementsprechend habe ich mich dort auch geäußert. Habe CS 3 und nun CS6 und nutze sie sehr gerne, aber wenn es nur noch Abomodelle gibt, dann wird CS6 meine letzte Version bleiben. EDIT: Sehe gerade das man auch jährlich statt monatlich zahlen kann und es preislich nicht teurer ist als wenn man z.B. 6 Jahre lang eine Box Version verwendet. Ok, das wäre eine Alternative, nur mag ich es gar nicht wenn durch Abomodelle die monatlichen kosten immer mehr explodieren, und wenn die Nutzung eines Programmes durch Abozahlungen teurer wird.
 
@Krucki: Wenn Adobe genug Kunden eingetütet hat, die wegen Inkompatibilität auch nicht mehr zurück können, werden die Kosten ordentlich steigen.

Mein Tipp: Bei CS6 bleiben und in ein paar Jahren diejenigen auslachen, die dumm genug waren, in die Fälle zu tappen.
 
@wingrill4: Warum denn? Wieviel hast du bezahlt für CS6? Ich hab mal bei amazon geschaut, Adobe Photoshop CS6 liegt bei ca. 1500€. Ich zahle 13€ Monat, d.h. ich kann es 115(!) Monate, das sind ca. 9,5 Jahre nutzen und habe immer die aktuelle Version. Zumindest wenn man nur Photoshop benötigt, lohnt es sich definitiv.
 
@Knerd: Dafür muss man aber auch von einem konstanten Preis ausgehen. Zumal durch den Trend zu Abomodelle die monatlichen variablen Kosten schnell explodieren können. Hier mal 10€, dort mal 50€ und da mal 15€ und Mitte des Monats wundert man sich wo das ganze Geld geblieben ist. Bei einer einmaligen Zahlung ist es "aus dem Kopf" und man hat Ruhe. Für Studenten ist das Abomodell zudem blanker Hohn. Entweder man bekommt gar keine Vergünstigung, wenn man nur z.B. Photoshop nimmt, und erst bei jährlich 249€ für die ganze Suite hat der Student einen Preisvorteil. Dann ist das Ding, dass nach dem Studium auch die günstige Nutzung vorbei ist. Ich habe mir Photoshop CS6 gekauft und kann es auch in 2,3 oder 5 Jahren noch nutzen und das für einen einmalig bezahlten Studentenpreis von 270€.
 
@Knerd: für den Edu-Bereich habe ich 80% weniger bezahlt. ;-) und kann es so lange ohne weitere Kosten nutzen, bis der Rechner die Hufe hochreißt und darüber hinaus auf anderen kompatiblen Rechnern, falls dieser jemals versagt... Ich denke, da würde ich dennoch günstiger bei wegkommen. Außerdem ist in dem Abopreis alle Software dabei, also auch die, die ich gar nicht haben will. Was für ein Blödsinn...
 
@wingrill4: Bin ich Edu-Bereich? Nein ;) Im Abopreis sind nur die zwei Programme drin die ich haben will, Photoshop und Lightroom ;)
 
@wingrill4:
ich hoffe das alle agenturen & partner diese "absprache" durchhalten, denn sobald einer auf cc umsteigt müssen alle anderen nachziehen. wenn der boykott lang genug anhält, wird - nein muss - adobe reagieren.

am meisten stört doch, das man arbeitsplätze hat früher mit der design std. auskamen jetzt die "ultimate" cc benötigen. es gibt keinen fairen pakte mehr
 
@mgfirewater: Alternativ kann man sich auch QuarkXpress einzeln für 1.400 € holen. Fehlt für den Printbereich nur noch Bildbearbeitung, Vektorzeichenprog und was zum PDF kontrollieren. Vor 10 Jahren hat QuarkXpress allein 2.550 € gekostet, ein Printarbeitsplatz mindestens 8.000 an Software verschlungen. Wenn Adobe nicht angefangen hätte, mal alles Nützliche in eine Suite zu packen gäbe es immer noch DIESES Preisniveau. Dazu noch Software von mindestens zwei Hersteller ohne die Möglichkeit der Nutzung nativer Dateiformaten in anderen Programmen. Wisst ihr eigentlich noch was ein Dongle ist? Ich sag nur DAB auf USB.
Früher war sicherlich alles fairer und besser.
 
Gute Entscheidung gewesen :) Photoshop CC hat sich gelohnt. Und 13€ im Monat finde ich vollkommen ok für das gebotene :)
 
@Knerd: Außerdem gibt es - nicht zu vergessen - LR5 (oder die jeweils aktuelle Version) gratis dazu!
Ich hab´s auch und bin voll zufrieden. Besser wäre nur noch, wenn zusätzliche Einzel-Programmabos bissel günstiger wären. 25EUR für DW ist schon fett...
 
@MaikEF_: Ja, stimme zu. Für meine Schwester wäre Premier Pro was und für meinen Vater Audition, aber die sind viel zu teuer einzeln :(
 
@Knerd: Und die Amerikaner lachen dich aus, denn die zahlen nur $ 9.99
 
@Morku90: Und? Dafür lach ich US-Amerikaner aus, dass sie keine KV haben.
 
Mir wäre eigentlich viel lieber wenn man es bei Adobe hinkriegen würde dass man als Anwender / Admin mal rausfinden kann wieso ihre Produkte immer wieder Phasen haben wo sie dauernd abstürzen. Bei uns in der Firma hab ich immer wieder mal so Fälle, gestern war das Programm zb Illustrator völlig ok, am nächsten Tag kackt es dauernd ab wenn die Leute an einem File arbeiten. In den Foren heisst es dann immer am Ende ....Neuinstallation.
 
Nach dieser Ankündigung, hoffe mal dass dann bald auch Adobe Lightroom 6 angekündigt wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!