WM-Teams müssen sich mit Drohnen am Himmel herumschlagen

Die technische Entwicklung führt dazu, dass sich der Fußball-Weltverband FIFA bei der aktuellen Weltmeisterschaft der Männer mit neuen Fragen herumschlagen muss. Denn nicht nur Spieler-Selfies mit Staatslenkerinnen werden zum neuen Trend, sondern ... mehr... Drohne, Quadrocopter, phandroid Bildquelle: DJI Drohne, Quadrocopter, phandroid Drohne, Quadrocopter, phandroid DJI

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Noch nie war eine WM von so viel Negativem beeinflusst. Fifa, Beckenbauer, Überwachung, Korruption, Demonstrationen gegen die WM, Unruhen. Sogar die Moderatoren äußern sich auffallend ungewohnt kritisch zum Ganzen. Das braucht man schon gar nicht mehr zu boykottieren, man verliert bei dieser immer negativer werdenden Stimmung richtig die Lust auf sowas.
 
@knirps: nicht zu vergessen die säuberungs aktionen der arme, die haben kinder(!) und menschen die nicht ins stadt bild passten einfach erschossen. wurde nur nicht in den mainstream nachrichten berichtet...
 
@neuernickzumflamen: Das habe ich auch gelesen, dieses wurde aber überwiegend von einem Dänischen Reporter verbreitet. Es gibt andere Reporter, die sich ebenfalls kritisch mit der WM in Brasilien befassen, allerdings auf Distanz zu dieser Meinung des dänischen Reporters gehen. Es gab Umsiedlungen, von Morden in Form einer Säuberungsaktion fehlen Hinweise.
 
@knirps: auf facebook gibt es viele fotos dazu, angebliche strassen gangs, sahen aber eher nach armen leuten aus...
 
@neuernickzumflamen: Fotos sagen nichts aus, weil weder Hintergrund noch Kontext auf Fotos zu erkennen ist. Ich kann einem Beliebigen Foto beliebigen Hintergrund beimessen. Ich möchte auch nicht abstreiten das durch die WM Menschen ihr leben lassen mussten. Ob dies aber mit einer Säuberungsaktion zu vergleichen ist oder ob kriminelles Demonstrieren nur so beendet werden konnte, wird man den Fotos nichts entnehmen können.
 
@knirps: trotzdem wurden leute erschossen, da nützen auch eure minusse nichts, zumal diese manipulierte welt nicht öffentlich berichtet. egal aus welchem grund es wird verschwiegen, das sagt ja schon alles, hauptsache das bier läuft und die fahnen werden für 4 wochen geschwenkt lol
 
@neuernickzumflamen: Brasilien ist ein Land welches große soziale Spaltungen hat. Jeden tag sterben da Menschen unabhängig eines Sportereignisses. Die Kriminalität ist groß, der Frust sitzt tief und das obwohl dieses Land große Fortschritte im Sozialen Wesen gemacht hat.
Die Frage ist, wie viel bekommen wir von dem Land mit, wenn keine WM ist. Wir haben jetzt etwas von einem Land mitbekommen, wie dort der Alltag ausschaut. Das ist nicht besonders befriedigend, aber man muss nicht immer alles auf den Buhmann Sportveranstalter schieben.
 
@knirps: da hasst du ja auch recht, aber es wurde sicher etwas gründlicher als sonst gearbeitet ;)
 
@neuernickzumflamen: Natürlich, die Verantwortung ist ja auch enorm. Es geht um viel Geld und um hohe Versicherungsansprüche. Die Touristen aus aller Welt, die auch gerne lebendig und Gesund wieder nach Hause wollen. Die politischen Gäste... Ein sehr hohes Potential dafür, das da mal irgendwo irgendetwas explodieren kann.
 
@neuernickzumflamen: gründlicher als sonst ist auch völlig nötig, denn halb Rio wird nur von Gangs beherrscht, in die sich die Polizei nicht rein traut. Wer der Mafia teilweise sein Haus nicht zur Verfügung stellt, der verschwindet ganz einfach. Höchste Zeit, dass da mal "gesäubert" wird, wie Du es unpolitisch ausdrückst.
 
@neuernickzumflamen: du glaubst auch an von echsenmenschen beherrschte "mainstream" medien oder?
 
@neuernickzumflamen: Ich bin ganz sicher nicht für das was so für diese WM abgeht, das kannst du bei anderen Artikeln (siehe z.B. der Artikel, wo es darum geht, dass die Stadien von Google von innen gezeigt werden) gut nachlesen. ;)
Aber das was du schreibst und in der Form wie du es schreibst tendiert eher zu einer Verschwörungstheorie. Wenn ich mich irre, wirst du sicher seriöse Quellen dafür liefern können (betonung liegt auf seriös!). Bevor du mir jetzt erklärst, dass unsere Medien fremdgesteuert sind, dann schau sie dir doch erstmal an. Wenn du z.B. das Heute Journal regelmäßig siehst, wirst du viele kritische Berichte sehen zur WM, zu unserer Regierung und überhaupt sehen. Wären sie so kontrolliert, wie manche meinen, ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das senden dürften. Wenn du dann noch gewisse Politmagazine und Reportagen anschaust, dann wirst du erst recht sehen, dass sie durchaus frei sein müssen (anders kann ich mir das nicht erklären). (um mal ein Beispiel zu bringen: Suche dir in der ZDF-Mediathek den ZDFZoom-Bericht zur NSA von vor ein paar Wochen raus, der ist sehr kritisch und nicht schlecht recherchiert. Wie ist sowas bei kontrollierten Medien möglich?)
Also da deine Behauptung mir nicht in den vertrauenswürdigen Medien begegnet ist, die aber durchaus viel kritisches über diese WM bringen, bin ich vorsichtig sowas zu glauben.
 
@neuernickzumflamen: nur weil du "trotzdem" sagst, muss es nicht wahr sein. aber du hast recht wenn du behauptest, das wir konsumenten nur das sehen sollen, was uns nicht zum nachdenken bringt.
 
@Ramose: aber aber die illuminaten... :(
 
@achtfenster: Das ist (derzeit jedenfalls noch) doch aber unsere eigene Entscheidung. Wenn du dich informieren willst, schau mal die Reportagen des ÖR, die zwar nciht gerade zur Primetime laufen, aber notfalls am nächsten Tag auch in der Mediathek zu finden sind. Da werden etliche Missstände gezeigt. In den Nachrichtenjournalen übrigens auch (also z.B. Heute Journal und Tagesthemen) und gar in Zeitungen ist es nachlesbar. Wenn viele Leute aber lieber sich die seichteren News über Promi X und Königspaar Y reinzieht, dann kann ja mal niemand was dafür.
Also es gibt genug, was zum Nachdenken anregt und darüber hinaus hat jeder seinen Kopf mit dem er selbstständig über Dinge nachdenken kann (die meisten jedenfalls ...).
 
@Pegazus: Ich glaube an eine Bundeskanzlerin der es egal ist ob ihre Bürger abgehört werden und ich glaube an jede Menge Material dass da noch kommen wird. Ich glaube daran dass diese WM der FIFA mehr nutzt als dem Land und den Leuten und ich glaube das ein Sport ein Sport sein sollte...
was auch einen natürlichen Respekt und Bescheidenheit vor der Natur beinhaltet.
Deshalb glaube ich, dass Blatter ein bestechlicher Neffenwirtschafter ist und alle anderen das wissen und so wie es aussieht wird notgedrungen noch mehr ans Tageslicht kommen. Sportler die das ignorieren sind in meiner Meinung keine Sportler..
Soweit meine Meinung und noch was:
DIe tage von 'Sowas gibt es nicht , das ist absurd' sind endgültig vorbei seit Snowden, Wikileaks und Guantanamo..

Und meine Meinung bilde ich mir selbst..

Es gibt Sportarten da würden sich Sportler für den Punkt aus einer Schwalbe schämen....
 
@neuernickzumflamen: Es wurde nicht berichtet, weil es so nicht stattgefunden hat. Die Bilder, die dazu kursierten, stammten von einer Drogenrazzia im Februar. Die Kinder waren, wie ordentliche Recherchen ergaben, Drogenkuriere, die von den Kartellen bewaffnet werden und auch auf die Polizei schießen. Die schießt entsprechend zurück. Nicht schön, klar, aber mit der WM hat das nichts zu tun.
 
@neuernickzumflamen: Wen interessieren Kinder?
 
@neuernickzumflamen: "die haben kinder(!) und menschen ..."
Nix für ungut, ich verstehe was du sagen willst, aber effektiv sagen tust du "Kinder sind keine Menschen"
 
@knirps: Na das ganze wandert halt vom sportlichen immer weiter ins finanzielle. Und da kriegt man ja bekanntlich nie genug
 
@knirps: Ja geht mir genau so. Schon Sotchi hatte nicht wirklich Spaß gemacht.
 
@something: Kannst dich ja schon auf Sotchi 2.0 "freuen" in 4 Jahren. ;)
 
@something: Wieso hat Sotchi keinen Spaß gemacht? Ich fand es top :)
 
@desire: Ironie?
Wenn nicht, ... ... doch hat Spaß gemacht. Das planierte und zerstörte Naturschutzgebiet, die unmöglich vielen Mio. in überflüssige Infrastruktur (wer braucht dort später eine Schnellbahnstrecke, Stadien, etc.?) statt für die Leute, Zwangsumsiedlungen, und natürlich die weggesperrten Kritiker.
Ja doch, war ganz Lustig. :)
... Ironie könnte versteckt sein. ;)
 
@knirps:
Ich bemerke keinen Unterschied bei dem Verhalten der Menschen. Wird genauso wie sonst immer bei jedem Tor aus allen Häusern gegröhlt, man sieht überall Leute zu irgendwelchen Fussballpartys gehen, Straßen sind während einem Spiel so leer, dass man denkt in einem Zombiefilm zu sein, Betrunkene laufen nach dem Spiel schreiend durch die Straßen, laute Musik läuft bis tief in die Nacht und das Spiel ist mindestens für 2 Tage das Thema schlechthin.

Brot und Spiele eben.
 
@Freudian: Ja, man muss das auch objektiv sehen. Ob wir dabei nun jubeln oder nicht, ändert nichts an der Sache das die Dinge geschehen sind. Es ist nicht rückgängig zu machen.
 
@knirps:
Dann brauchst du auch gar nicht drüber reden. Es ändert nichts. Nicht während der WM, nicht davor und auch nicht danach.
Hauptsache man hat sein Bier, seine Chips und sein Fussballspiel. Was deswegen woanders abgeht interessiert nicht.
 
@Freudian: Ich glaube das die Menschen dazu in der Lage sind die Sache differenzierter zu Betrachten. Es gibt das politische drumherum, was zu kritisieren ist und was in der Öffentlichkeit auch diskutiert wird und, es gibt das Ereignis selbst was nun mal unabhängig des Drumherum statt findet und woran man sich in dem Moment auch erfreuen kann. Es ist Aufgabe der Fifa dafür zu sorgen, das gewisse Länder gar nicht erst in Frage kommen und das eine solche Veranstaltung ein demokratischer Prozess sein muss. Mit dem Land und den betroffenen Menschen zusammenarbeiten und nicht über sie hinweg.
 
@knirps:
Klar sind Menschen dazu in der Lage. Solange sie nicht selbst betroffen sind, sind das aber nur wenige die es tatsächlich machen. Es ist ja auch nicht nur die Fifa. Schau dir die Formel 1 an z.B. Interessiert die auch einen Dreck dass um sie herum gerade Demonstranten kaputt geprügelt werden. Jeder Fahrer/Spieler mit ein bisschen Verantwortungsgefühl würde sich einfach weigern. Aber das Hemd ist nunmal näher als die Hose.

Kohle, Kohle, Kohle. Nichts anderes zählt heutzutage noch.
 
@Freudian: Es sind aber auch nicht immer die Demonstranten im Recht. Viele der Demonstranten bei der WM in Brasilien haben diese nur für ihren Frust im Land instrumentalisiert. Das kann man machen, dafür muss ich aber nur bedingt Verständnis haben um gleich eine ganze Veranstaltung abzublassen.
Und das wird in Brasilien, wie überall anders auch sein: Wenn Demonstranten zur Gewalt greifen, bekommen sie Gewalt zurück. Und bevor die Steine auf den Köpfen unschuldiger landen, werden die Steinewerfer erschossen.
Eine ernüchternde Lösung, aber nicht alles was demonstriert ist auch gleich im recht oder spiegelt gleich die Interessen der Mehrheit wieder.
 
@knirps: Falsch! Es ändert sehr wohl was. Wer würde denn Lizenzgebühren etc. bezahlen, wenn es denn keiner mehr sehen würde? Stell dir mal für einen Moment vor, wirklich keiner wäre in einer Kneipe, die Fussball ausstrahlt, keiner geht zum Public Viewing und keiner kauft Fussballbezogene Artikel. Was würde wohl passieren? Die, die auf ihren Kosten sitzen bleiben versuchen herauszufinden warum das so ist und wenn sie es dann herausfinden und es bei der Russland-WM nochmals so ist, glaubst du, da würde sich keiner dafür einsetzten, dass zukünftige Spiele wieder fairer werden? Wohl kaum.
Aber: Da die Meisten so zu denken scheinen wie du, also dass man das ja dennoch genießen kann obwohl für unseren Spaß Menschen leiden und sterben, ändert sich letztlich tatsächlich nichts. Leider.
 
@Ramose: Diesen Moment wird es nicht geben da es selber in Brasilien auch Befürworter gibt. Ist die Frage ob ich mich gänzlich am Negativen oder gänzlich am Positiven orientiere oder es schaffe eine Haltung zu haben, die beides beinhaltet.
 
@knirps: Der Punkt ist wohl weniger, ob und welche Haltung man hat, es geht wohl eher darum, ob wir, das Volk überhaupt noch gedenken von unserer "Macht" gebrauch zu machen. So wie oben beschrieben könnten wir noch Macht dahingehend versuchen auszuüben, dass etwas verbessert wird. Ist aber die größere Masse dafür, wird sich nichts groß ändern.
 
@Ramose: Ich kenne Brasilien nicht gut genug um das Recht der Leute zu kennen. Letztendlich ist die Fifa eine Institution und keine staatliche Gewalt. Demokratie ist da nicht. Wenn der Fifa aber wirklich etwas gegen Diskriminierung tun möchte, überdenkt sie ihre Richtlinien für Bewerber der WM.
 
@knirps: Die Fifa ist ein riesiger Konzern (der in meinen Augen äußerst macht- und geldhungrig ist).
Die "Macht" des Volkes ist nicht auf den Staat beschränkt, sie wirkt auch gegen jeden Konzern, da um so mehr, da die Konzerne keine Einbußen wünschen.
Wie schon dargestellt, die Fifa möchte ihr Produkt - hier die WM - an uns möglichst teuer verkaufen. Das tut sie in Form von Senderechten, Werbung und jeder Menge Artikeln, die in dem Zusammenhang verkauft werden.
Unsere Macht wäre hier: 1. nicht zuschauen (ab einer kritischen Masse würden die Sender von der Ausstrahlung absehen, die Fifa hat hier Verlust). 2. würde nicht zuschauen auch dazu führen, dass die Werbepartner abspringen, denn schaut keiner zu, ist die Werbung sinnlos (oder gar kontraproduktiv, wenn werbende gemieden werden würden). Somit verliert die Fifa auch hier. 3. Würden die lizenzierten Produkte nicht mehr gekauft werden, entfiel auch hier das Geld.
Fazit: Der Fifa würde mit der Zeit das Geld ausgehen, da das Volk es so entschieden hätte (um es man so auszudrücken, damit die "Macht" verdeutlicht wird). Somit müsste sie reagieren, sie hat da keine Wahl. Wenn sie es dann deutlich besser macht, dann würden ihre Einnahmen wieder steigen, da dann wieder mehr geschaut werden würde und so haben wir als Volk unsere Meinung umsetzen können.
Aber leider: Ein großer Teil ist sich dieser Macht nicht bewusst oder ignoriert sie. Der Fifa ist es herzlich egal, ob die Menschen es nicht so toll finden was in Brasilien, Russland und Qatar passiert, solange sie dennoch mitmachen und das Geld fließt. (Man könnte vielleicht hier sogar soweit gehen, dass jeder, der wissentlich mitschaut, somit auch mit Schmutz an den Händen hat, weil er ja das mit unterstützt, wenn auch in der n-ten Nachkommastelle im Gesamtgewinn).
 
@Ramose: In vielen Ländern ist der Fussball nun doch ein teil der Kultur geworden. Kultur kann man nicht so einfach boykottieren. Ob du es willst oder nicht, die ÖR wird die WM senden und ob du es willst oder nicht, du wirst mit deinen Gebühren dafür zahlen. Auf Einschaltquoten sind die nicht angewiesen und das verhält sich in vielen Ländern ähnlich bis gleich wie bei uns.
 
@knirps: Ich habe nicht gegen Fussball im Allgemeinen gesprochen, dagegen hab ich ja nichts. Ich bin gegen eine WM unter solchen Umständen und ich bin gegen eine FIFA, so wie sie derzeit sich verhält.
Was den ÖR betrifft, könntest du ein Stück weit recht haben, dass sie es dennoch kaufen. Jedoch würde ein Boykott dennoch der Werbung schaden. Zudem, wenn die Leute sich davon abwenden, könnte der ÖR zumindest deutlich weniger Geld investieren, da sie dann ja sagen können, dass es im Zweifel eh keiner schaut und sie drauf verzichten könnten. Somit könnten sie zumindest die Preise drücken, was auch schon die FIFA interessieren dürfte.
 
@Ramose: Halte ich für unwahrscheinlich und unmöglich, da sich zu wenig Menschen intensiv genug damit befassen. Es gehört schon fast zur Natur des Sports, das großte Sportverantsaltungen immer mit Protesten begleitet sind. Es war bei der WM in Deutschland 2006 so, bei den olympischen Spielen 2012 in Londen so, das war in China auch so und 2010 in Afrika auch. Es gibt immer was zu meckern.
 
@knirps: Das sich damit zu wenige befassen ist traurig, aber wahr und genau das ist das Problem dabei.
Was die Proteste betrifft, klar gibt es immer was zu meckern. Aber z.B. auf die WM 2006 bezogen ging es da wohl weniger darum, dass Menschen sterben mussten, in die Armut gedrängt wurden oder anderweitig darunger leiden mussten. Das ist halt der Punkt, der meiner Meinung nach nicht mehr hinnehmbar ist. Obendrauf kommt noch umweltzerstörung in größeren Ausmaß, aber das ist in Brasilien ja leider fast schon egal. Die holzen ihren Urwalt so oder so fleißig ab und die Probleme werden hinterher andere ausbaden dürfen (oft dann die, die nichts dafür können und eh schon arm sind).
 
@Ramose: Zu den Todesfällen habe ich mich weiter oben mal zu geäußert.
 
@knirps: Ich meinte nicht die oben erwähnten Toten, da hab ich mich ja auch zu geäußert. Ich rede hier eher z.B. von den Toten, die beim Stadionbau drauf gingen, weil bei enormen Zeitdruck und unter vernachlässigung von Sicherheiten gearbeitet wurde. Nicht, dass Unfälle gererell vermeidbar sind, aber man könnte es wenigstens versuchen. Kostet dann halt mehr Zeit und Geld, aber Menschenleben sind wertvoller.
 
@Ramose: Achsoo... ja, sowas ist in den Ländern aber auch leider üblich. Das auf die WM zu münzen wäre unfair den Fans gegenüber.
 
Habe auch nen Phantom. Ausspionieren ist m.E. Blödsinn. Sowas kann sich jeder leisten und stammt damit maximal von der Presse; noch wahrscheinlicher aber einfach von einem neugierigen Privatmann. Mehr nicht. Viel Wirbel um nichts!!
 
@knirps: Vorrangig geht es in der Problematik hinter der News ja um das Problem Drohnen (die für jedermann quasi!) und nicht unbedingt um die WM. Wer Drohnen zur Spionage, Auskundschaft von Privatsphären von Normalos und Prominenten, Firmen oder sowie zum unfairen Vorteil beim Sport verwendet usw. usw. gehört hart bestraft. Die Drohnen sollten eigentlich von Polizei, Personenschützer, Betroffenen usw. abgeschossen werden dürfen. Der modernen Technik muß zunehmend Grenzen gesetzt werden, konsequent und nachhaltig dann wenn diese mißbraucht oder gar rechtswidrig verwendet werden kann. Vielleicht sollten diverse Freaks hier bei Winfuture auch mal diesbezüglich nachdenken, Stichworte wie: Drohnen, ja !!! auch Google-Glases, gewisse Praktiken bei Internetdiensten wie Google, Twitter und Facebook usw. usw. Nicht immer sind die "Staatlichen" Organisationen wie NSA, BND usw. die Bösen. Auch Firmen und Privatleute mißbrauchen die Möglichkeiten zunehmend. Unsere Freiheit wird eben nicht nur durch neue Techniken erweitert sondern auch vielseitig bedroht. Wer das nicht sieht / sehen will, ist realitätsblind. Meine Meinung! Und da lasse ich mich auch nicht von Minuspunkten abbringen. Neue Techniken sind nur gut, wenn verantwortungsvoll angewendet.
 
Wenigstens mal eine Art des Videobeweises...

Ich kann es übrigens immer noch nicht nachvollziehen, weshalb es im Milliarden-Business Fussball noch immer keinen Videobeweis gibt. Es gab in dieser "WM" bereit so viele unglaubliche Fehlentscheidungen, so dass ein Videobeweis mehr als nur gerechtfertigt wäre. Obwohl, selbst die Bundesliga ist ja der festen Überzeugung, das die Torlinientechnik zu "teuer" wäre - Einfach nur lachhaft.

Ansonsten: Sollte die "Drohne" nicht von einem Paparazzi stammen, wäre damit wenigstens belegt, das Fußballvereine lieber in Drohnen als in wirklich sinnvolle Techniken investieren.
 
@Dante2000: Das mit dem Nicht-Videobeweis finde ich schon okay. 10 Super-Slow-Motion-Full-HD-Wiederholungen,3 "Experten" beim ZDF einer sagt ja, der anderen nein, der dritte "kann man geben, muss man aber nicht", es hilft also in vielen Fällen eh nicht, da ist mir die sofortige Tatsachenentscheidung dann doch lieber. Es ist ja auch so, dass von einem Schiri, der etwas mehr laufen lässt als ein anderer, eventuell beide Mannschaften profitieren. Also ich halte da gar nichts von.
 
@Lastwebpage: Ich finde allerdings, das es beispielsweise in Ice-Hockey seit Jahren funktioniert. Dort schaut der "Schiri" bei fragwürdigen Momenten schnell seitlich auf den Monitor und entscheidet dann.

Bisher ist es im Fußball der Fall, das angeblich 4 "Richter" da sind, wovon nur einer das sagen hat. Der 4.te "Schiedsrichter" sitzt nur außen herum und freut sich, das er kostenlos ein Fußballspiel sehen darf. Die beiden anderen Linienrichter mischen sich zu 99,9% auch nicht ein. Daher ist eine Person offensichtlich nicht genug - Diese WM hat das ja wieder mehrfach bewiesen.
 
Sind die sicher dass es keine Amazon-Drohne war die nur ein Paket für den Hausmeister ausgeliefert hat?
 
@Dr. Alcome: Und die Amazon Drohne zeichnet dabei direkt Bildmaterial für den neuen Dienst Amazon Sky-View auf :) Korrektur: Das Wort "Sky" darf ja außer das zugehörige Unternehmen niemand mehr verwenden, ich bitte vielmals um Entschuldigung.
 
@shinguin: Dann nenn es doch Cloud-View ... und hoffe, dass es nicht all zu sehr cloudy ist. :D
 
@Dr. Alcome: Dann ist der "Hausmeister" wohl mächtig in die Luft gegangen, wie sonst hat er sich dort oben am Himmel mit der Drohne "rumgeschlagen" ? *fg
 
einfach unterstützung bei der brasilianischen luftwaffe anfordern. die holen bestimmt das ding vom himmel ;)
 
@gast27: Du irrst Dich. Die FIFA ist nur in Brasilien um Geld zu machen. Nicht um welches auszugeben. Oder glaubst Du, die Flugabwehr arbeitet kostenlos für private Unternehmen?
 
@Kobold-HH: ich dachte solche "extras" sind in den verträgen inkludiert :D
 
@gast27: Soweit mir bekannt ist, hat die (Ma)FIFA sich Steuerfreiheit in Brasilien vertraglich gesichert. Die geben nicht einen müden Cent an den Gastgeber ab. Im Gegenzug würde ich als Gastgeber auch keinen Handschlag für "Sonderleistungen" tun.
 
@Kobold-HH: Immerhin kannst du seine deutlich gezeigte Ironie ignorieren ;)
 
Einfach eine eigene Drohne zulegen, die stabiler fliegt und damit dann die "gegnerische Drohne" aus der Luft kicken. :D So ganz im Beyblade-Style. :D (...sollte der Vergleich hinken, man möge es mir verzeihen, aber ich hab fast nie Beyblade geschaut. ... aber Pokemon hätte hier wenig gepasst, sofern man nicht gerade ein Glurak oder so zur Hand hat. :D)
 
@Ramose: Ja, im Prinzip wäre das auch meine Lösung.
 
Private Luftabwehrgeschütze erlauben. Kleinkaliber reicht ja bei den Dingern. Problem gelöst!
 
@LivingLegend: Klar ist sowas anfliegen zu lassen nicht die feine Englische. Trotzdem: dann sollte das Ding aber sehr genau getroffen werden. 2..3 oder sogar 4 noch drehende Rotorblätter, während das Maschinchen den Abgang macht ? Und das womöglich während es ziemlich genau senkrecht über ner trainierenden Mannschaft oder umstehenden Trainern und oder sonstigen grade nicht nach oben schauenden Leuten ist .. ?
 
@LivingLegend: Vergiss nicht: Jeder Schuss daneben kommt auch irgendwann irgendwo wieder runter und zwar mit ziemlich viel Speed. Wenn das allgemein erlaubt würde ... oh, dann müssten wir wohl alle Helme tragen, denn Treffsicher sind wohl viele nicht so sehr. ^^
 
@Ramose: Eine Senkrecht fallende Kugel unterliegt den normalen Gesetzen der Physik. Wäre also nicht gefährlicher als ein Hagelkorn.
 
@dognose: Alles unterliegt den Gesetzen der Physik. Schießt du nicht exakt nach oben hast du die Geschwindigkeit parallel zum Boden, die, wenn ich jetzt nichts übersehe, allein durch Luftreibung gebremst wird im Flug. Die Bewegung orhtogonal zur Erdoberfläche wird neben Luftreibung vorallem durch die Erdbeschleunigung gebremst. Sobald die Kugel so ihren höchsten Punkt erreicht hat, beschleunigt sie mit eben dieser Erdbeschleunigung die gesamte Strecke bis nach unten und erreicht eine beachtliche Geschwindigkeit. Sie wird nur durch Luftreibung gebremst. Die wirkende Kraft bleibt zwar gleich (Masse der Kugel, die etwa 4 mal größer als die eines gleich großen Hagelkorns sein dürfte - der Wert ist aber geschätzt und kann falsch sein - mal die Erdbeschleunigung), aber der Impuls (Geschwindigkeit mal Masse) mit der die Kugel auf das Objekt beim auftreffen wirkt ist nicht ganz ohne, so wie im übrigen auch Hagelkörner nicht per se ungefährlich sind, es hängt auch von der Größe und somit Masse ab.
 
@Ramose: Sehe ich auch so. Alleine wenn man das ganze über das spezifische Gewicht angeht, dürfte ein Hagelkorn mit identischem Gewicht einen relativ deutlich höheren Luftwiederstand haben, da größer von den Maßen her sein würde. Daher glaube ich, das eine Gewehrkugel höherere Fallgeschwindigkeiten erreichen würde. Der wichtigste Punkt ist doch aber wohl, das ein Hagelkorn vergleichbaren Gewichts eine deutlich größerere "Auftrefffläche" haben würde, weswegen ein eindringen können in einen menschlichen Körper wohl eher unwahrscheinlich ist.. Ob es stimmt will ich nicht sturheil behaupten, aber ich hab schon vor längerem einen Bericht gelesen, wonach z.B. eine nach oben abgefeuerte Kalaschnikow (Kugel) gute 2 km Höhe erreicht und es schon Fälle gegeben haben soll, wo rein durch die wieder fallende Kugel Menschen (Kinder) erschossen wurden. Dazu passt auch ein Bericht meines Großvaters + Anschauungsunterricht am entsprechenden Objekt, das schon zu Weltkriegszeiten nadelspitze Eisenzylinder (ca 8 - 9 cm hoch und etwa 1 bis 1,5 cm Durchmesser) mit ausgefrästen Stabilisierungsflügelchen hintendran kistenweise aus hochfliegenden Flugzeugen abgeworfen wurden. Da die Dinger durch das ausfräsen stark kopflastig wurden, haben sie sich von alleine mit der Spitze nach unten ausgerichtet. Untendrunter, in den deutschen Schützengräben, gingen die, der Aussage meines Großvaters nach, "durch und durch" und es gab etliche Tote deswegen.
 
@LivingLegend: Diese Art von Kommentar kommt komischerweise immer wieder und ich wage zu behaupten meist von Leuten, die glauben ein Scharfschützentraining sei auch nur ein Abenteuerurlaub mit Zelten und ein bewegliches, 10cm großes Ziel in 300 Metern Entfernung treffen könnte sowieso mal jeder. Klappt in Filmen doch auch immer.

Und um es vorwegzunehmen, Raketen klappen auch nicht. Zu klein für Radar und zu kalt für Infrarot.
 
Das wird ohnehin noch ein Problem werden. Warum sollen sich Terroristen selbst in die Luft jagen, wenn sie mit Drohnen in ein Stadion fliegen können bzw die Drohnen das selbst ohne Zutun der Terroristen tun können? 1 Drohne mag man vielleicht abfangen können. Bei 100 wird's schon schwieriger.
 
Hauptsache wieder mal das Buzzword Drohne ins Spiel gebracht. Dass gleichzeitig jemand vom Hausdach aus mit einem Zoomobjektiv tatsächlich unerkannt verwertbare Aufnahmen machen kann, im Gegenteil zum vibrierenden GoPro Spielzeug, das interessiert niemanden.

Diese Panikmacherei nimmt wirklich abstruse Formen an.
 
Bald ist jedermanns Privatsphäre bedrohnt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles