Nutzung von Behörden-Angeboten stagniert seit Jahren

Die verschiedenen Behörden haben ihre Angebote im Internet in den letzten Jahren zwar kontinuierlich ausgebaut und verbessert, trotzdem stagniert die Nutzung seit gut fünf Jahren. Deutschland liegt damit im internationalen Vergleich klar zurück. mehr... Behörde, Formular, E-Government Bildquelle: Mattes (Public Domain) Behörde, Formular, E-Government Behörde, Formular, E-Government Mattes (Public Domain)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Keine Ahnung wie das in DE ist, aber hier bei uns in AT sind diese Angebote so grottenschlecht, das man einfach drauf verzichtet ...
 
@Sam Fisher: Ist hier in DE nicht anders, darum nutzen es auch nur so wenige.
 
@dodnet: Dazu kommt noch, dass das Vertrauen in Behörden zurecht am Boden ist. Mit solch einer Regierung möchte auch ich höchstens Analog kommunizieren...
 
wenn man bedenkt für was für kleinigkeit man manchmal zum amt laufen muss, frag ich mich mal wieder woran es hängt. wird wohl aus ner kombination aus fehlender information oder einfach zu umständlich.

ich denk mal dass es im endeffekt einfacher für die ämter wäre...
 
@Mezo: Arbeite zufällig an dem Thema.. das Problem ist die strukturelle Umordnung, neue organisationsabläufe -> Änderungen in der öffentlichen Verwaltung -> schlecht! Es sind weniger die technischen Möglichkeiten, als gesetzliche Vorschriften, etc.
 
Hier in Deutschland auch. Zuerst mal ne Zugangsberechtigung anfordern oder irgend welchen Kennungen zuschicken lassen (AfA)... Und dann kann man so gut wie nichts online machen. Ich wollt heute meine Fahrerkarte (LKW) verlängern/erneuern lassen, aber dafür kann ich nur nen Antrag online ausdrucken und muss trotzdem zum Rathaus. Was ein Aufwand. Das ginge so schön einfach, Foto hochladen, Daten aus alter Karte übernehmen, fertig. Dann nur noch Geld überweisen und schon könnten die das Ding in die Post gehen...

So macht das auch keinen Sinn!
 
@Hans Meiser: naja, ist ja noch alles neuland hier ;)
 
@Mezo: Neuland? Hmmm... Das sehe ich anders. Faulland wäre passender. Hier will sich keiner mit "neuer" oder "anderer" Arbeit befassen. Bloß nichts ändern. Ich bin selber im ÖD und weiß wie es läuft.
 
@Hans Meiser: machst du das mit eID Funktion?
 
Ha Ha, Behörden und IT und Ihre Bürger, passt nicht.
Vor drei Tagen wurde mir bewusst gemacht das ich eine Kopie meiner Geburtsurkunde brauche, leider bietet das Standesamt Herzberg keinen Onlineservice an, Sodas ich rund 400 KM in den Harz fahren müsste Urlaub nehmen müsste um eine Duplikat zu bekommen.
Gut das mir ein Kumpel >Standesamt.com< empfahl für 3,95 Euro gebühr gehst über die nun plötzlich Online, plus die Behördengebür und Porto.
Ha Ha, Behörden und ihre Bürger und das Online?
 
@Kribs: Sieh es positiv, du kommst mal wieder in die alte Heimat :D
 
Tut mir leid aber das sind keine "Angebote" - die "Angebote" die ich schon gesehen habe lassen sich besser mit "Zumutung" beschreiben. Oftmals scheitert es an der Übersichtlichkeit der Möchtegernangebote.
 
HTML-Formulare, die aussehen wie vor 2000 für Netscape 1.2 programmiert; persönlichste Daten inkl. bankdaten zur Gebührenbegleichung, die (2014!) unverschlüsselt aus diesen Formularen übertragen werden (wenigstens steht das auch so auf der Behördenseite); PDF-Dokumente ohne Formularfunktion zum Download und Ausdruck, Hintergrund in Grau (Tintenverbrauch..); keine Möglichkeit, Mails mit S/MIME oder PGP zu verschlüsseln, auch wenn Daten wie Scans der Steuererklärung angefordert werden; und mein persönlicher Favorit: PDF ausdrucken, ausfüllen und dann bei der Meldebehörde einen Termin machen, um sich dann die eigene Unterschrift kostenpflichtig amtlich bestätigen zu lassen (zzgl. Kosten für den eigentlichen Vorgang natürlich)... so richtig attraktiv ist das nicht. Und der nPA wird auch nirgends genutzt...
 
Auf der Seite unserer "Gemeinde" findet man mit viel Glück die Öffnungszeiten vom Wertstoffhof...
 
Das ist tatsächlich ein erschreckendes Bild.
Den Abschuss bilden hierbei die jobcenter. Millionen von Euro in Internetpräsenz gesteckt und keiner der dortigen Anträge ist zu gebrauchen.
Wer dort die Formulare online ausfüllt, ausdruckt und damit zum jobcenter geht, muss das ganze nochmal auf Papier ausfüllen.
Die nehmen doch tatsächlich ihre eigenen Online-Formulare nicht an. Eine Anfrage, weshalb das so ist, wird damit begründet, dass jedes jobcenter das machen kann wie es will.
Auch der neue elektronische Personalausweis - der gespielte Witz, da keine Behörde das Ding ernsthaft nutzt.
Und das tollste: wenn du dann auf so einer onlinesite bist, kriegst du eine Meldung, dass du sie nicht nutzen kannst weil kein WIN XP, IE 9 oder sonst eine asbach uralt-Voraussetzung gefordert wird.
Behörden und IT = Welcome to Hell
 
Ich find das richtig so. Da könnt ja jeder kommen und online etwas in meinem Namen ausfüllen. Ne ne Papier lacht sowie eine handfeste Unterschrift unter Vorlage (mit Kopie) des Personalausweises. Ich versteh immer noch nie nicht, warum man nicht am Identifikationsverfahren teilnehmen muss um sich bei Winfuture anzumelden :-)))))))))
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen